DX7 II D: Batterie wann wechseln?

AxelFH

AxelFH

||
Guten Tag
Meinen DX7 II D habe ich mir im November 1988 neu gekauft - wie alt er tatsächlich ist, weiss ich nicht.
[Edit]+[16]+[32] ergibt v1.3 87.01 - leider keine Angabe über die Batteriespannung (wozu, wie ich gelesen habe, v1.6 oder höher nötig wäre).
Und eine Batterie-Warnung im Display erschien bis jetzt nicht.
Welches ist Eure Erfahrung respektive Empfehlung: Wann sollte die Batterie gewechselt werden? Vor allem, um ein Auslaufen zu vermeiden: Erst bei der Batterie-Warnung oder vorher (wann)?
Heute habe ich rein geschaut: ausgelaufen ist sie nicht.
Danke und Gruss
Axel
 
RetroSound

RetroSound

|||||||||||
Wechseln würde ich wenn die RAM Sounds weg sind. Das bringt frischen Wind in zukünftige Songs.

Keine Sorge. Die Lithium Zelle läuft nicht aus.
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
Keine Sorge. Die Lithium Zelle läuft nicht aus.
Nicht ganz korrekt! Selber schon gesehen. Ist aber bei weitem nicht so häufig wie z.B. bei Ni-Cd-Akkus.

Wimre hat der DX7IID/FD die Messung der Batterie-Spannung erst 'jenseits' der 1.3'er Firmware-Version - 1.6 könnte schon hinkommen. Ich empfehle erstmal die momentan im internen Speicher befindlichen Sound/Patches entweder (falls vorhanden) auf eine RAM-Cartridge oder via MIDI auf einen Computer sichern. Dann ein Firmware-Update auf die letzte verfügbare Version v.1.9 (via EProm-Tausch). Und ich wage die Behauptung, daß der interne Speicher eine Batterie-Spannung von 1.6 Volt 'nicht überleben würde', er wäre dann mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits leer... ich lasse mich jedoch gern eines Besseren belehren, sollte es anders sein...

Ach so - WENN Batteriewechsel, dann bitte Batteriehalter einbauen - habe ich bei all meinen Synths, bei denen das nicht so war, so gemacht. Erspart das Aus- und Wiedereinlöten der entsprechenden 'Spezial-Batterie'...
 
Zuletzt bearbeitet:
AxelFH

AxelFH

||
Danke Euch beiden.
Dass Li-Zellen nicht auslaufen, habe ich auch schon gelesen; aber ich habe auch von durch ausgelaufene Zellen beschädigte DX7 II gehört - das will ich mir ersparen. Darum die Frage: Wenn sie ausläuft, wegen der Entladung oder wegen des Alters?
Die Daten sind gesichert.
Um ein Firmware-Upgrade habe ich mich nie gekümmert; dazu aber in einem separaten Thread mehr.

Grüsse
Axel
 
Seq.Note

Seq.Note

|||
Die Batterie hat 3V\Lithium, und ist überall zu haben.
man sollte auf jeden Fall einen Sockel auf die Unterseite der Platine
mit einlöten, sonst muss man immer die Platine ausbauen.
Leider ist der DX7-2 nicht so gut aufgebaut wie der Alte.
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
Die Batterie hat 3V\Lithium, und ist überall zu haben.
man sollte auf jeden Fall einen Sockel auf die Unterseite der Platine
mit einlöten, sonst muss man immer die Platine ausbauen.
Leider ist der DX7-2 nicht so gut aufgebaut wie der Alte.
Da gibt's diesen 'Mother's Little Helper' :)

https://oshpark.com/shared_projects/xdfK07Ms

Hab' ich mir (für'n schmalen Taler) vor ein paar Wochen (3er Pack) mal sicherheitshalber zugelegt, denn die werksmäßig verbauten Bakterien haben in den allermeisten Fällen 'krumme' Einbaumaße - weswegen handelsübliche Halter oft nur mit 'tricksen' verwendbar sind. Diesem Umstand trägt dieses kleine Platinchen Rechnung und werkelt als eine Art Universal-Adapter - sehr fein.
 
AxelFH

AxelFH

||
Bin einen Schritt weiter:
Ein Multimeter zeigt mir 3.0 VDC an - scheint mir wie neu (mit bald 30 Jahren).
 
AxelFH

AxelFH

||
So. Jetzt ist eine Batteriehalterung mit Kabel angelötet und auf der Innenseite des Gehäuses fixiert. Ich komme künftig an die Batterie ran, ohne die Platine auszubauen. Und Auslaufen verursacht nur Dreck, keinen Schaden.

Was mich überrascht hat: Die (Haupt)Platine war sicher eine Stunde ohne Batteriepufferung, dennoch blieb der Speicherinhalt erhalten; Sounds und allgemeine Einstellungen waren alle noch im internen Speicher. Das finde ich stark, kundenfreundlich!
Offenbar konnten sich die Ingenieure damals gegenüber den Ökonomen durchsetzen und einen - ich schätze - ausreichenden Stützkondensator verbauen.
 
Miks

Miks

Och nöö - laß' ma'...
...und einen - ich schätze - ausreichenden Stützkondensator verbauen.
Japp - das ist C38 - kleiner Tantal mit 4,7µF/16V. Das gleiche Erlebnis hatte ich bei meinem DX7II/D - Mainboard zum Zervize raus (incl. Batterie raus & Halterung rein), nach ca. 1 guten Stunde alles wieder 'zamma g'steckt' - alle Sounds noch da. Hatte ich vorher allerdings 'wegen die Sischerheit' bereits abgespeichert... ;-)
 
 


News

Oben