Edel-.wav-File-Verwurster gesucht

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Zotterl, 2. August 2012.

  1. Zotterl

    Zotterl Guest

    Ich suche ein Programm (Windoof) - evt. auch als Hardware - welches Folgendes kann:
    - Eine umfangreichere .wav-Datei (kann zehn oder auch fuffzich Minuten lang sein; jedenfalls keine
    kleinen Samples) soll verarbeitet werden:
    - Es soll möglichst viel/freie Zugriffsmöglichkeiten bzw. "Verfremdungsmöglichkeiten" geben.
    (läuft wohl auf Resynthese raus?).

    Meine bisherige Verwurstungsfabrik war Wavelab mit den üblichen Plug-Ins, Hall, Delay, Chorus,
    Equalizer, Ringmodulation & Co. Ein weiteres Effektgerät suche ich aber nicht.

    Prima Sachen habe ich vom Experimentierstudio/Strobel-Stiftung (auch Live-Elektronik) gehört.
    Ist natürlich ne Nummer zu groß...aber die Richtung stimmt :floet:

    Jemand ne Idee?
     
  2. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    mit sämtlichen plug ins dieser welt stellt wavelab die dafür imo beste basis dar.
    hol dir einfach mehr/abgefahrenere plug ins! sugarbytes wäre z.b., eine gute anlaufstelle. auch freeware gibts inzwischen viel brauchbares. kannst dich ja mal auf KVR umgucken - das dürfte die beste info quelle für plug ins sein...
     
  3. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Gut, ich weiß jetzt nicht was Du genau mit Verwursten so direkt meinst .. ? Aber kannst Dir ja mal die Sachen anschauen:

    - iZotope Iris
    - LiveLab Live Slice (der kann mehr als nur Slicen ... )
    - Stutter Edit (ist mir zu voll gestopft aber hat viele Möglichkeiten .. )
    - NI Guitar Rig (hat ne tolle Effektauswahl, grad auch um was "anders" zu machen)
    - vielleicht auch mal bei Sugar Bytes gucken ob was dabei ist
    ...

    gezielter kann ich da nicht antworten weil es zig Möglichkeiten gibt was zu verwurschteln, für manches reicht auch schon ein Vocoder aus ..

    Und wie das alles allerdings mit bis zu 50 Minuten Waves zurecht kommt, weiß ich nicht .. so große hatte ich noch nie in Verwendung :)
     
  4. Zotterl

    Zotterl Guest

    Erst mal Danke für die bisherigen Antworten!
    Ziel ist es die Klangfile zu zerlegen und wieder anders/neu zusammenzubasteln.
    (50 Minuten ist natürlich extrem. Muß auch keine Live-Verarbeitung sein. Renderzeiten sind ok.)

    Werde mal die genannten Plug-Ins auf jeden Fall unter die Lupe nehmen ;-)
     
  5. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Dann könnt der LiveSlice vielleicht sogar interessant sein, weil der zerhäckselt / sliced und aber auch umher pitcht ..., der kann gutes Chaos erzeugen aus so ner Wave ... aber wie der das mit großen Sachen gehändelt kriegt ... ?
     
  6. s-tek

    s-tek Tach

    wavosaur(free) nehme ich. kann auch vst, nich wie das lame audacity.
    allerdings, wenn du scho auf wavelab bist, dann bleib doch da und nimm einfach andere plugins. z.B. Glitch(free) oder sowas
     
  7. siebenachtel

    siebenachtel bin angekommen

    gibts den noch ??


    hat eben nicht so ausgesehen als ich demos hören wollte, screenshots angucken wollte, die demo downloaden wollte.
    nichts ging. forumseinträge sind jahre alt
     
  8. Rookie2

    Rookie2 Tach

    Wäre Audiomulch 2.0 da nicht etwas für dich?
     
  9. clipnotic

    clipnotic bin angekommen


    Stimmt, seh ich auch grad ... ich hab den schon seit Jahren und dachte sowas feines geht nicht kaputt, sorry wusste ich nicht, dass es da irgendwie nix mehr zu geben scheint, schade ist ein witziges Plug ...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sugar Bytes : Artillery, Effectrix und Turnado

    Das ist eigentlich wofür die bekannt sind

    oder auch : Reaktor, ist aber ein Faß ohne Boden und wird nicht so schnell zum Erfolg führen, dafür sind die Möglichkeiten aber endlos
    dh Du kannst theoretisch die ganzen Effekte auch in Reaktor bauen und dein eigenes Verwurstungs-Tool
     
  11. DrFreq

    DrFreq Tach

    ein netter verwurster, 2rule filter (win vst kostnix)

    http://www.grupvega.net/tugrul/

    und oder Argotlunar 2 (crossplatform win/mac/linux kostnix)

    http://argotlunar.info/

    Ps:

    Wenn du Renoise benutzt, kannst du das wave als sample laden und eines der obrigen plugs in die dsp kette hauen und dann im sampleeditor sagen: "apply dsp chain to sample" Was damit gemeint ist versteht sich warscheinlich von selbst... du brauchst das sample also nicht in echtzeit neu zu rendern um die effektkette anzuwenden...

    "Apply the current track's DSP effect chain to the sample. This way you can apply native or plugin effects directly to the sample's waveform."

    Wenn man das macht sollte man natürlich das neue Sample unter einem anderen Namen abspeichern / exportieren oder von dem Originalen eine Sicherung anlegen.
     

Diese Seite empfehlen