Ein paar Fragen zum JX-3P...

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Check Mate, 12. Mai 2009.

  1. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Hallo Leute,

    Mein JX-3P ist heut eingetroffen! Ohh Joy :tralala:

    Vom Klang her gefällt er mir richtig gut! Ich wollt ja eh immer noch nen Roland Synth. Es muss übrigens ein späteres Modell sein denn er hat ne MIDI thru Buchse.
    Na ja, jedenfalls hab ich noch ein paar technische Fragen:
    Sehe ich richtig dass:

    1. ...man die DCO's nicht stumm schalten kann um nur noch die Filterresonanz zu bekommen?

    2. ...man die Amplitude des LFO nicht ändern kann ?
    Wenn 1 und 2 nicht geht ist das auch nicht schlimm. Interessiert mich halt ob es vielleicht doch funzt und ich was übersehen hab.

    3. Ich möchte mir in naher Zeit die MIDI Erweiterung zulegen (den fertigen Bausatz). Ist der schwer einzubauen? Ich würd es von jemandem machen lassen, der ein wenig Erfahrung hat?!
    Muss da gelötet werden?

    Cheers,

    Enrico
     
  2. Hallo Enrico,


    1.) Ja. Ich bin allerdings gerade dabei eine Modifikation zu bauen, die DCO2-auf-VCF-CrossModulation ermöglicht. Dabei wird DCO (schaltbar) vom Audio weggenommen und im Pegel regelbar auf die VCF-Cutoff gelegt. Wenn man da also das Panning von DCO1 wegnimmt, aber den DCO2 noch nicht auf den VCF moduliert, dann hat man genau das was Du willst.
    (Die Mod soll dann auch für den JP6 gehen).
    2.) Wozu? Du regelst nicht die Amplitude des LFOs, sondern den LFO-Modulationamount jeweils auf VCF und auf die DCOs. Das ist letztlich das gleiche.
    3.) Es ist nicht wirklich schwierig. Ja man muss löten, und man sollte schon mal was an einer Platine gelötet haben.

    Gruss, Florian
     
  3. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Stimmt, ist genau das was ich gesucht hab. Hab ich wohl vorhin übersehen. :oops:
    Ich hab ihn erstmal kurz durchgetestet und brauche mit dem Panel noch etwas länger.
    Alles in allem lässt er sich aber auch ohne PG gut programmieren.

    Die Mods von dir finde ich sehr interessant. Allerdings bin ich selbst nicht in der Lage sowas zu machen :? Schade!

    Danke erstmal für die Prompte Antwort!

    Grüße,

    Enrico
     
  4. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Ich hätt nochmal 3 prinzipielle Fragen:

    1. Ich hab mir einen Patch programmiert und zwar
    a. mit invertierter Envelope auf Filter und Amp
    b. Attack 0, Decay Max, Sustain 0, Release Max
    c. Filter geschlossen
    Frage dazu: Kann ich das Klicken bei kurzem Tastendruck irgendwie vermeiden??

    Ich weiss das der Filter durch das Attack ertmal auf ganz unten springt (dann gibts nen klick), bevor der Filter sich in der Decay Phase langsam öffnet. Ich find das aber so toll dass sich das Filter nur nach kurzem Tastendruck öffnet.

    2. Kann es sein, dass die LFO-Modulation am JX-3P nicht besonders groß ist (ich mein die Amplitude des LFO)??

    3. Lässt sich die Max LFO-Frequency durch eine extra Modifikation erhöhen?

    Cheers,

    X
     
  5. Crabman

    Crabman recht aktiv


    Das mit der LFO Frequenz fänd ich nicht uninteressant.Noch viel geiler fänd ich aber Florians VCF FM Modifikation !!
     
  6. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    die kann ich wirklich waermstens empfehlen! und wenn du dir den umbau selbst nicht zutraust, ist laurens auch extrem hilfreich:

    du kannst dein din-board (also die kleine platine mit den midi-buchsen dran, auf der die meisten modifikatinonen stattfinden) auch zu ihm schicken (geht als maxibrief fuer ein paar euro - deutlich billiger, als den ganzen synth durch die gegend zu schicken), und er erledigt die modifikationen an dieser platine dann fuer dich.

    dann must du nur noch das modifizierte din-board wieder einbauen und das eprom mit der firmware austauschen. in der version mit dynamik-modus (velocity) musst du noch ein oder zwei loetverbindungen selbst machen (ein bein des neuen eprom muss irgendwo mit der cpu verbunden werden oder so). wenn dir selbst das noch zu viel ist, gibt es auch eine software-version ohne den dynamik-modus - da ist dann ueberhaupt kein loeten mehr noetig und du musst wirklich nur das modifizierte din-board wieder einbauen und das eprom tauschen. frag ihn mal danach, mir hat er das damals angeboten.

    ich hab die din-board-umbauten damals ihm ueberlassen, weil mir die zu der zeit noch ein bisschen zu kitzlich vorkamen. er war total freundlich, hat die sache superschnell erledigt, und der aufpreis dafuer, dass er das mit dem din-board-umbau erledigt hat, war auch absolut fair. ich weiss nicht mehr genau, was es gekostet hat, aber der preisunterschied zum fertigen kit war echt nicht sehr hoch.
     
  7. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    interessant. postest du dazu ne anleitung hier oder auf deiner website?
     
  8. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    @bartleby

    Danke für den Hinweis! Ich hab hier einen Kumpel in der Nähe, dem hab ich mal die Einbauanleitung geschickt und der würde das für mich machen. Bin wirklich mal gespannt drauf!
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich denke nicht. Dafür wäre wahrscheinlich eine zweite, dedizierte VCA Hüllkurve nötig.
     
  10. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Danke!
    Dachte ich mir schon dass da noch was fehlt :?
    Allerdings hab ich es irgendwie doch so hinbekommen, dass das zumindest bei höheren Tönen nicht mehr auftritt. Frag mich aber bitte nicht wie?!
    Ich hab ein wenig mit den Filtereinstellungen und Highpass etc. gespielt und bin erstmal zufrieden!
     
  11. 2.) Ja, die ist so und kann nicht verändert werden weil das alles in der CPU gerechnet wird.
    3.) Dito: Der LFO wird in der CPU gerechnet und kann nicht per Modifikation geändert werden (und ich vermute, dass auch die CPU mit höheren Frequenzen bei der DCO-Ansteuerung Ihre Schwierigkeiten bekommen würde.

    Florian
     
  12. Wenns fertig ist - ja. Wird aber noch dauern... :)

    Florian
     
  13. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    cool!

    das glaub ich gern - ist bestimmt nicht ganz unaufwendig. bin gespannt.

    a propos modifikationen: auf youtube gibt es ein video von einer coolen mod zum juno 106, wo vcf-cutoff-regler fuer jede einzelne stimme eingebaut wurden. das ergibt dann einen 6-step-sequencer für die filterfrequenz. sowas sollte sich beim jx3p eigentlich auch realisieren lassen, oder? einfach je ein poti parallel zu r110/210/310/410/510/610 schalten? (ist geraten - nach deiner anleitung zur vcf cutoff cv/in mod. nicht hauen, wenns quatsch ist...) was fuer pots wuerd man da sinnvollerweise nehmen?
     
  14. Noch einfacher. Ersetze einfach die 6 Trimpotis für den Cutoff mit echten Potis. Den Wert kannst du dir vom Schaltplan ablesen. Allerdings brauchst du noch eine Einbaumöglichkeit für die Potis. Löcher in die Haube bohren ist sicher nicht jedermnanns Sache und treibt einem Sammler die Tränen in die Augen.
     
  15. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    achso, verstehe. hm, ersetzen wuerd ich die trimpots aber lieber nicht, sonst kann man ja gar nicht mehr zueinander kalibrieren (oder eben nur ueber die zusatezlichen pots, die sich aber naturgemaess leicht verstellen). aber ich nehme mal an, man koennte die zusaetzlichen pots auch parallel zu den trimpots einbauen und so zuschaltbar machen wie in dem video?
    ach, die sollen sich nicht so anstellen, die sammler! ein instrument ist zum musizieren da oder zum bastelen, aber nicht zur denkalpflege :)
     
  16. Kenne das Video leider nicht.
    Ein Schalter ist sicher auch machbar, der muss aber dann 6 bzw. 12 Kontakte haben und die Trimmer müssen dann ausgebaut werden. Man wird dann am besten eine extra Platine anfertigen. Naja, Lochraster-Leiterplatte tuts auch.

    Ja, der JX-3P ist ein feines Teil und der Florian hat ein paar nette Mods daüfr erfunden. Den überflüssigen Hochpassregler würde ich, wenn ich du wär, auch gleich mit umbauen.
     
  17. Das mit den unterschiedlichen Offsets für die einzelnen Stimmen ist sicher nett. Muss ich auch mal ausprobieren.

    Ich würde es nicht so wie die Trimmer einbauen (Poti zwischen -15 und +15 Volt), sondern nur als positiven offset (Poti zwischen +15 und Ground). Damit bekommt man den Originalzustand, wenn alle Potis auf 0 stehen.
    Alternative: Die +/-Spannung für die Potis über einen doppelten zweipoligen Schalter führen, in der ON-position bekommen die Potis an beiden Seiten jeweils + bzw - Spannung, in der Off-Position bekommen sie Ground.
    Noch ne Alternative: Nur ein Poti, das über unterschiedlich große Widerstände an die unterschiedlichen VCFs geht. Das ist dann natuerlich immer das gleiche Offsetverhältnis, aber man kann alle Offsets gleichzeitig parallel aufziehen oder wegnehmen.

    Ich glaube dass die zweite Variante die beste ist. Wichtig: man muss immer auf den rotating Key-Asssign Modus umschalten, sonst bringts beim JX3P nur wenig. Der Juno ist von vornherein im rotating mode.

    Naja, ich würde eine Multipinbuchse an die Rückseite machen, die Ground, +/-Versorgung und Zugang zu den sechs VCFs bietet, und dann hängt man da ein separates Kästchen dran.

    Florian
     
  18. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    das hatte ich in meiner urspruenglichen nachricht verlinkt.

    hier ist er nochmal, der link. (leider heben sich links hier farblich nicht so doll ab)

    ich finds schon nett.

    oh ok, variante zwei hoert sich gut an, aber da wirds dann auch schon etwas komplexer. naja, hab die naechsten wochen eh keine zeit fuer sowas. falls dus tatsaechlich ausprobierst, berichte doch mal von deinen erfahrungen!

    versteht sich. beim einschalten die "2" gedrueckt halten, richtig?
     
  19. Ja (oder 5 - ist optisch lustiger).

    Florian
     

Diese Seite empfehlen