Ein Track - verschiedene BPM - wie geht das?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von SvenSyn, 3. Oktober 2015.

  1. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Hi,

    ich arbeite gerade an einem neuen Track, wo ich nach dem ersten Drittel bzw. in der Mitte gern die BPM von den ursprünglichen 112 auf, sagen wir, 122 anheben will. Der Track soll dadurch treibender werden bzw. schwebt mir das halt so vor..

    Wie geht sowas am Besten?

    Ich arbeite mit Reaper - dort kann man ja innerhalb eines Projekts die BPM verändern mit Shift + C und sogar ne langsame Überblendung des Tempos einstellen... aber im Endergebnis klang das dann kacke, weil die Sequencerplugins, die ich nutze ausm Takt gerieten

    Zweite Möglichkeit wäre vllt, sozusagen 2 Teil Tracks zu produzieren und dann mit nem Break oder Übergang zusammen zu arrangieren...

    Gibts noch andere Möglichkeiten?

    Danke für die Aufmerksamkeit.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Dafür gibt es eine globale Tempospur, die so viele Tempowechsel wie man benötigt aufnehmen kann.
     
  3. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Auch in Reaper?
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Logic und Cubase machen das so, ist eigentlich übliche Vorgehensweise. Es gibt da idR einen Master-Track oder Tempospur, welche du oben findest. Ich meine Reaper macht das ebenso. Bin selbst aber kein aktiver Nutzer.
     
  5. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ok ich werds mal probieren.
    Kollege tom f hatte mir noch per PN ein paar tipps gegeben.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

  7. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Waren sie auf feste BPM eingestellt oder auf Sync zum Sequencer?
     
  8. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    auf sync natürlich ;-)
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Tja, z.B. manche Effekte wie Delays erzeugen Artefakte, wenn sie zum Tempo gesynct sind und man das Tempo ändert. Da ergibt sich dann quasi ungewollte Phasen-/Frequenz-Modulation.

    Noch ein Workarround vielleicht: Für verschiedene Tempi verschiedene Spuren anlegen und je nach Abschnitt im Song, sprich je nach Tempo jeweils die eine oder andere Spur verwenden, die anders eingestellt ist. Dann vielleicht auch die Plugins auf feste Tempi, damit sie keinen Blödsinn anstellen.
     
  10. starling

    starling Guest

    Sinn eines Forums ist aber die Tips öffentlich zu machen :school:
     
  11. khe

    khe Tach

    Das wichtigste ist, das Arrangement so zu komponieren, dass der Tempowechsel gut passt. Z.B. komm es gut eine ganz andere Drumspur für den Part mit anderer Geschwindigkeit zu verwenden. Hör dir mal den typischen Florida Death Metal der späten 80er und frühen 90er an, dort sind Tempowechsel an der Tagesordnung. Zieh dir z.B. mal als absoluten Genreklassiker schlechthin Leprosy von Death rein oder falls es Synthlastig sein soll Nocturnus und achte darauf, wie der Song arrangiert ist und versuch dir davon etwas abzuschauen. Auch falls es absolut nicht deine Musikrichtung ist, kannst du dabei einiges in Puncto Rhythmik und Tempowechsel lernen, was auch in gänzlich anderen Musikrichtungen anwendbar ist, da sehr viele Tempowechsel vorhanden sind. Ein weiterer anspieltipp mit sehr gelungenen Tempowechseln wäre Septicemic Plague von Brutality

    Mit Reaper ist das ganze eigentlich kein Problem, wenn das Arrangement stimmt.
     
  12. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Andere Drumspur usw. is klar

    ich bin grad ein stück weiter gekommen. Ich mach vor dem Tempowechsel einfach ein break und nach ein paar Takten gehts dann mit der höheren Geschwindigkeit gen Ende :)
     

Diese Seite empfehlen