Einsatzbeispiel midi Patchbay

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von mink99, 14. September 2013.

  1. mink99

    mink99 bin angekommen

    In vielen Diskussionen rund um midi kommt von m&m immer wieder die Antwort : besorg dir eine midi Patchbay ,
    dann werden die 3 oder vier möglichen Produkte genannt dann festgestellt dass es diese gebraucht kaum gibt und gut ist.

    Ich hab selber mir jetzt vor ein paar Wochen auf ebay so ne Patchbay geschossen, und um den Diskussionen etwas mehr Fleisch zu geben, hab ich mal zusammengestellt, wie ich das Teil zur Zeit im Einsatz habe :

    Es handelt sich um eine 360 Systems MIDI Patcher 8x8 Routing System , und da ich kein Handbuch habe, habe ich bestenfalls ein Drittel der Funktionen herausbekommen .....

    es haben sich im Laufe der zeit ein paar Geräte angesammelt, die alle gerne synchronisiert werden möchten. mit laufendem Rechner ist dies alles kein Problem, aber ohne Rechner ist dies ein echtes Problem.

    ----------------
    zu synchronisierende Geräte :

    drummies :

    boss dr-670
    korg ddd-1
    boss dr-220
    tr-808

    sequencer :

    arp sequencer
    roland csq-100

    synths mit zu synchronisierenden arpeggiatoren :

    ion
    Yamaha cs-1x
    venom

    -----------------------
    bisher hingen alle midi geräte an einem motu midi express 128 die analogen über einen kenton und einen msy-2 an port 1 des motu.....
    Ergebnis, mit Rechner funktioniert, ohne nicht.
    -------------------------
    Das 360 systems bietet die Möglichkeit, jedem der 8 vorhandenen midi-Ausgänge einen der 8 Eingänge zuzuordnen. es ist kein merger, also kann ein Eingang an beliebig viele Ausgänge geroutet werden, ein Ausgang aber nicht von zwei Eingängen gesteuert werden. in der Anzeige wird das als 8 ziffern in folge dargestellt. die erste Ziffer ist der erste Ausgang, die zweite der zweite etc...

    12345678 bedeutet ausgang 1 an eingang 1, ausgang 2 an eingang 2 ....

    87654321 bedeutet ausgang 1 an eingang 8, ausgang 2 an eingang 7 ....

    "-" heisst port nicht aktiv

    ------------------------- Midi Clock Sourcen. -------------------------

    um jetzt sowohl mit als auch ohne rechner arbeiten zu können, muss ich
    im rechner modus die clock vom rechner nehmen -- also motu port 1 ausgang an 360 Eingang 1
    im "ohne rechner modus " die clock woanders her nehmen -- das modernste gerät ist die dr670 -- also dr670 midi out an 360 Eingang 2

    ------------------------- Midi Clock Consumer . -------------------------

    jetzt die midi eingänge der geräte
    -- analog zeug kenton etc... 360 port 1 out
    -- ion motu 2 out an 360 2 in , 360 2 out an ion
    -- cs1x motu 3 out an 360 3 in , 360 3 out an cs1x
    -- venom motu 4 out an 360 4 in , 360 4 out an venom
    -- ddd-1 motu 6 out an 360 6 in , 360 6 out an ddd-1

    der motu 7 port für die dr670 bleibt und wird nicht auf die 360 umgeleitet, um loops durch Fehlbedienung zu vermeiden.

    ------------------------- Midi Clock verbinden. -------------------------

    es gibt jetzt zwei presets auf dem 360

    rechner-modus : 1234-6-- Und in reaper / ableton Clock Out an 1234-6 vom motu
    nicht rechner modus : 2222-2--

    ---------------------------------------------------
    Ergebnis, alles läuft (naja fast) synchron.
    ----------------------------------------------------
    was noch nicht tut :

    da ich zu doof bin, für das kenton mk1 ein kabel zu löten, dass den clock ausgang des kenton (im sync mode) an die 808 weiterleitet, sondern dafür ein msy 2 nehme, hängt die 808 ein wenig, was aber nur im vergleich auffällt, wenn 808 und dr-.670 gleichzeitig z.b ne bassdrum absetzen.
    -----------------------------------------------------
     

Diese Seite empfehlen