Einsteiger! Bitte um Hilfe! ^^

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von taimls, 13. Juni 2007.

  1. taimls

    taimls Tach

    HI!
    So, damit ich nicht nerve mit unnötigen Fragen als Einsteiger, halte ich mich mal an das schön gepostete Einsteigermuster. Scheint alles dabei zu sein was ich wissen möchte :).

    So, also wie gesagt bin ich neu hier und auch neu im Synthesizergeschäft. Ich spiele in einer Band und besitze ein Technics Keyboard SX-KN 980. Mit diesem schon etwas älteren Keyboard spiele ich in der Band melodien. Wir spielen metalcore. Da uns das Keyboard nicht mehr ausreicht möchte ich mir auch aus Kostengründen den MicroKorg zulegen. Jetzt kenne ich mich aber sogut wie gar nicht aus in diesem Gebiet. Ich möchte damit sounds bei meiner band hinterlegen. Ich habe vor den Microkorg am PC anzuschließen um etwas zu basteln an den Sounds und auch im Probenraum spielen und natürlich live Konzerte. Die Frage ist nun was muss ich im PC haben bzw. Anschlüsse am PC (Audiocard usw...) um dies zu verwirklichen?Hat der MicroKorg interne Lautsprecher oder benötige ich auch zu Hause ein kleines Mischpult mit PA? Im Proberaum ist dies kein Problem, nur eben zu Hause. Weis jetzt nicht welche Angaben noch wichtig sind um meine Fragen zu beantworten.

    Ich hoffe ich finde hier hilfe! Scheint mir sehr kompetent das Forum und die Leute. Danke im Voraus! Greetz Taimls
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Metal und Technics ist aber gewagt ;-)

    :hallo:

    Ja, da kommt der µK sicher ganz gut..
    Der Microkorg ist quasi eine kleine Version des MS2000, auch am Gerät editierbar, alternativ via Midi und am Mac oder PC. Der Editor kostet nichts extra.

    Du brauchst dafür aber MIDI und keine Audiokarte, denn MIDI sendet Daten.


    Ansich kannst du also auch ohne Computer damit arbeiten, er hat allerdings nur 4 Stimmen.. Der aktuelle Nachfolger R3 und sein großer Bruder Radias sind nicht nur da etwas flexibler ausgestattet (siehe Synthesizer Datenbank synthdB)

    Synthesizer haben keine int. Lautsprecher, bzw HÖCHSTSELTEN, das ist eher was, was Alleinunterhalterkeyboards haben, da sie eher für den Heimgebrauch gemacht sind..

    Du kannst das Körglein natürlich direkt an deinen Amp oder Pult anschließen, solang du sonst nix weiter hören willst, brauchst du nichtmal ein Pult. Dazu gibt es die üblichen Klinkenausgänge (2x = Monoklinke), was in 99.9% auch bei anderen Synthesizern so ist.
     
  3. taimls

    taimls Tach

    OK schonmal vielen Dank!

    Also wie mache ich das mit dem POC genau?
    Was brauche ich für Anschlüsse bei MIDI?

    Jo das Technics ist nicht so genau das was wir suchten, deshalb ja auch der synthi jetzt =)...

    Bei weiteren Fragen melde ich mich....Danke schonmal!

    Ach und was bekomme ich da am billigsten um zu Hause ein wenig zu probieren? Mir reicht eine ziemlich kleine Boxe würd ich sagen. Gbits da was günstiges? Vielen Dank!

    Mfg taimls
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    POC? vermutlich PC oder?
    MIDI interface kaufen, hat midi in und midi out, jeweils verbinden mit 5pol Din Steckern midi in in midi out des anderen und damit ist alles gut.. jetzt Editor starten und wild editieren, etwas wissen über Synthese ist nicht doof:

    synthesegrundlagenx

    Was ist eine ziemlich kleine Boxe?
    Monitorboxen? Die wären ja aktiv, dann kansnte das Körg™ nämlich auch direkt damit spielen, aber untertreib's nicht, sonst hört man irgendwann nix..
     
  5. taimls

    taimls Tach

    Dies habe ich als Laihe jetzt nicht ganz kapiert, sry :) !
    Ja meinte PC!

    Habe hie rein MIDI Interface Kabel :

    http://www.amazon.de/Hama-Midi-Interfac ... 1000025013

    Wäre dies das richtige?

    Was bracuhe ich ejtzt noch zu diesem dazu?

    Und brauche ich einen bestimmten Eingang in der Soundkarte?

    Sry wenn ich etwas kompliziert bin =)....

    Danke im Voraus, Taimls
     
  6. cleanX

    cleanX Tach

    das von Dir gefundene Modell dient zum Anschluss an den Gameport (Joystick) einer eventuell vorhanden PC-Soundkarte. Den haben aber die meisten neuen Soundkarten nicht mehr drann, dazu kommt, dass das System nicht zu den empfehlenswerten zählt. Die Dinger können funktionieren, machen aber auch gerne Probleme.

    Einfacher und flexibler ist ein USB-Midiinterface, z.B. so wie das hier:
    http://www.music-town.de/musik-instrume ... rface.html

    Die gibt es auch in Kombination USB-Audio-Midi, falls Du in naher Zukunft mal was mit dem PC audiotechnisch (Gitarre, Synthesizer, Gesang) aufnehmen möchtest. Über Midi werden nur Steuersignale gesendet

    (welche Note zu welcher Zeit in welcher Lautstärke). Beim Microkorg kann man zusätzlich über einen PC und Midi die Sounds verändern/programmieren. Das ist zwar auch am Microkorg selber möclich, aber durch die wenigen Drehregler und die Parametermatrix etwas umständlich. Für den Einsteiger ist es sicherlich besser, alles übersichtlich am PC-monitor zu sehen und dann kann man auch mal optisch zwei unterschiedliche Sounds auswerten und an den (virtuellen) Reglern die Unterschiede erkennen.

    Die Funktion einer Midi-schnittstelle ist Dir geläufig?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Musical_In ... tionsweise

    der Microkorg kann auch zur Not an eine Stereoanlage angeschlossen werden oder man hört für den Anfang einfach über die Kopfhörerbuchse ab.
    Die meisten haben hier ein kleines Tonstudio mit Mischpult und Studiolautsprechern zum abmischen der Songs. Diese Studiolautsprecher oder Monitore gibt es aktiv (mit eingebautem Verstärker) oder passiv, dann braucht man noch eine Stereoendstufe dazu.
    https://www.thomann.de/de/esi_near05_akt ... nitore.htm
    https://www.thomann.de/de/behringer_b203 ... onitor.htm

    Du hattestsicherlich wegen einem kleinen Keyboard-amp angefragt, richtig? Damit kenn ich mich leider gar nicht aus.
    https://www.thomann.de/de/behringer_k900fx.htm


    Zu bedenken wäre noch, dass der Microkorg nur Minitasten hat, das sollte man vorher mal ausprobieren, obs fürs live spielen o.k. ist.
    Wenn viele Akkorde gespielt werden sollen, dürften die 4Stimmen auch etwas knapp sein.

    Hast Du einen Preisrahmen, den Du maximal ausgeben möchtest? Eventuell gibt es einige Alternativen.

    die Geräte in den links dienen nur als Beispiel für die Produktgruppe. Ich kenne die nicht persönlich, Behringer zum Beispiel hat unter Profis einen schlechten Ruf, ist aber für Einsteiger bezahlbar und manche Sachen sind so gut, dass sie auch in professionellen Studios eingesetzt werden.

    Bei www.thomann.de kann man ganz gut auf deren Seite infos einholen, Produktvergleich, etc. Und wenn man was bestellt und total unzufrieden ist, gibt es 30Tage Rückgaberecht. Den "Laden" kann ich empfehlen, da werde die allermeisten hier sicherlich zustimmen.
     

Diese Seite empfehlen