Einsteiger Fragen zu Modular Systemen

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von polysix, 19. Februar 2013.

  1. polysix

    polysix Tach

    Hallo Ihr !

    bestimmt kennt ihr das, nach all den jahren Eheleben kommt selbst deine Frau an den Punkt, dass sie nicht mehr so richtig weiss, was sie zu den Jährlichen
    Anlässen so schenken soll. Um da Druck zu nehmen, ihr merkt schon, dieser thread beruht auf keinem eigenützigen Gedanken :) würde ich gern Anfangen wollen in die Welt der Modularen Systeme einzutauchen.

    In den letzten Jahren hatte ich mit PH Reason gearbeitet, und bin bis heute auch eigentlich mit ein paar Abstrichen ganz zu frieden. Mir fehlt nur in letzter Zeit irgendwie was handfestes. Auch können envelops und lfos wieder ein bischen mehr zupacken, das subjektive Gefühl wenn ich mit der Software arbeite das alles nicht so richtig "zappt" lässt mich da nicht los. Auch bin ich ein fan des direkten Zugriffs.Trotz Nektar panorama controller für Reason nervt es mich, dass hier und dort dann doch wieder die Unterstützung für irgend einen Parameter beim sound schrauben fehlt. Erst hatte ich gedacht, ich investiere im April in den Korg MS20 mini, da dieser ja patch bar ist, aber warum nicht gleich richtig? Das Modular System soll nicht meine Software ersetzen, sondern als ein langsam wachsendes System, was für sich spaß macht.

    Wie würdet ihr nach eurer Erfahrung ein System aufbauen? Meine Vorstellung und Geldbeutel lässt nur einen step by step start zu. Ich bin am Überlegen mir
    einen Unbehandelten 6 HE Rahmen zu kaufen,und rein von Doepfer ein VCO ein LFO ein Mixer ein VCF und ein VCA, für den Anfang . Ich bin auf die Zusammenstellung gekommen, da ich mir die Sachen gebraucht kaufen möchte, um bischen Geld zu sparen (meine Frau hat ja auch Geburtstag und Weihnachten kommt ja auch wieder völligr Überraschend :) . Mit dem LFO kann ich ein bischen Tonhöhe und Filter modellieren, der VCO gibt ja ein Signal aus. Das würde mir ertsmal reichen. ich würde das "System" eher zur Überprüfung nutzen, ob Module , die ich gebraucht kaufe auch einwandfrei sind. Ich dachte, die kann ich dann zur Überprüfung zwischenschalten und ausprobieren. Auch möchte ich jedes Modul kennenlernen, und langsam das System aufbauen. Was meint ihr? Fehlt was für mein Starter Set? oder würdet ihr sagen, nee, lass das, denn dass Modul fehlt dir definitiv. Vorgenommen habe ich mir pro Monat ein Modul nachzukaufen.

    Meine Vorstellung wäre in ferner Zukunft, dass ich mit dem system Sounds schraube, und diese, soweit es umsetzbar ist, so gut es geht absample. Ich meine jetzt nicht unbedigt wild umherschwirrende Kosmossklänge :) sondern eher auch "Brot und Butter" Sounds die man mit einem Modular ja auch prima machen kann. Arbeitet jemand von Euch so? Welche Erfahrungen konntet ihr denn sammeln. Positive wie auch negative? Grade mein "Limitiertes" System regt ja zum sampeln an.

    Habt ihr Vorschläge für mein Vorhaben? Der Geldbeutel lässt so ca 600,- € bis 650,- € zu.

    Wenn es an der stelle passt, könnt ihr mir natürlich gern eine PM senden, falls ihr Module die ich für meinen Systemaufbau suche, selber nicht mehr braucht.

    Ich freu mich schon auf Eure Meinungen und Anregungen!

    Viele Grüße
    Axel
     
  2. Also - vorweg - es gibt keine abschließende Antwort auf Deine Frage ;-)

    Ich hab mit nem Dark Energy angefangen - der hat alles (und mehr), was Du beschreibst, ist in Teilen patchbar und eigentlich eine gute Basis für weitere Module.
    Es gibt ja noch ein paar andere, ähnliche Teile - auch als "reines" Modul.

    Mit Dark Energy würde Dir noch genug Kohle für ein Minicase und 1-2 interessante Module bleiben und Du hättest auch schon eine MIDI-Anbindung.

    Es geht natürlich bestimmt auch ganz anders ;-)
     
  3. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    gute entscheidung richtig mit modular anzufangen, ich hatte auch einige halb modulare,
    aber es ist dann doch nochmal was ganz anderes:) also ich habs nicht bereut, ganz im gegenteil,
    hier gibt s viele threats zum thema, anregungen, tipps, check auch mal unter diy, cases, ua.
     
  4. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Richtig, gute Entscheidung.
    Deine beschriebene Modulkette ist ein klassischer Monosynth, den Mixer brachst Du dafür nicht unbedingt, aber da es ja mehr wird schadet der auch nicht.
    Was aber definitiv fehlt ist ein ADSR, dann ist's komplett.
    Als Case würde ich gleich das 9HE (also 3 Reihen Module) nehmen. Aber wer höhrt schon auf einen Süchtigen.

    Danach kannst Du machen was Du willst:
    Sequencer, Quantizer, Wogglebug, Echophon, ein bißchen Triggerkram, Drums. Um nur einige Richtungen zu nennen. Die Welt kann so schön sein... :lol:
     
  5. polysix

    polysix Tach

    Ein halbmodularer wäre nix für mich. hab mir den Dark Energy und den MFB Geschichten angeschaut. Stimmt schon das man für den Anfang schon bischen was bekommt, aber ich möchte gleich ins Modulare einsteigen.

    Geht denn ADSR nur mit einem VCO ??? Ich dachte ich brauche da ein Gate. Und eine Midi oder CV Anbinduung hatte ich noch nicht eingeplant.

    Ohhhh je, ich gelte auch als äußerst Suchtanfällig was das Musik machen betrifft. Aber seit 15 Jahren stolzer Nichtraucher da kommt schon bischen Geld für Module zusammen :)

    Genauso hatte ich mir das auch gedacht, nach hinten hin alles offen. Und erstmal einen monophen gesteckt und dann sampeln macht bestimmt auch spaß.
    Der Rest kommt dann von allein :)

    Danke Euch ! Viele Grüße
    Axel
     
  6. Keta

    Keta Tach

    Ich behaupte einmal die weitere Reihen werden sich ganz schnell füllen :D denn in dieser Kette kann es dir auch bald zu langweilig werden
    Es wäre durchaus eine bedenkenswerte Option in der Mitte zu beginnen, ein semimodulare Synth und im Modular zur Erweiterung dessen etwas wie z.B. Ringmodulator, Waveshaper, LFO oder etwas freakige Module einzubauen, dann sind es von Beginn an mehr Spaß und Möglichkeit :D
     
  7. polysix

    polysix Tach

    Hey Keta,
    mit dem Gedanken hatte ich auch gespielt. Der Einstieg mit den Modulen soll auch erst ein Anfang sein. große soundtüftelleien sind da sicherlich nicht drin. Aber pro monat sollte dann aber auch immer ein modul dazu kommen :), sucht ist ja dazu da um befriedigt zu werden :)
    Nach hin und her Überlegen soll es jetzt dieser Einstiegs "Synth" werden (bischen teurer als geplant, aber ich hoffe auf das forum, dass der ein oder andere etwas los werden möchte)

    A-116 Voltage Controlled Waveform Processor
    A-110 VCO
    A-131 VCA
    A-106-5 12dB SEM Filter
    A-145 Low Frequency Oscillator LFO
    A-140 ADSR Envelope Generator
    A-190-3 USB/MIDI-to-CV/Gate Interface
    Low cost Case 6HE

    Irgend wie nur einen lfo zur Ansteuerung zu haben, ich glaube das wäre doch zu hart für mich :)

    Viele grüße
    Axel
     
  8. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    wenn geht nimm den vclfo 147, die sind viel spaciger u quasi als pseudo vco zu gebrauchen.
    (geht i d audiobereich) habe hinterher alle meine 145 er ersetzt... :)
     
  9. polysix

    polysix Tach

    Super Tip ! Werd mir das 147 holen.

    Viele Grüße
    Axel
     
  10. Brother303

    Brother303 bin angekommen

    Hi,

    ich würde den VCA gegen einen A-132-3 tauschen. Das Modul hat auch 8TE (wie der 131), bietet allerdings 2 VCAs, die auch noch zwischen lin. und exp. umschaltbar sind. Ist immer ganz praktisch, noch ein VCA mehr für "modulierte Modulationen" zu haben.

    Den A-116 würde ich auch weglassen. Ich hatte den selbst mal und ich finde, er klingt sch.... Pack vielleicht noch ein zweites Filter dazu, der A-105 (24db,SSM2044) klingt super und ist eine gute Ergänzung zum SEM-12db VCF. Oder tausche das A-116 gegen den A-189-1(Bitcrusher), der ist mal richtig geil! Habe den selber und benutze den recht häufig. Den hinter einem VCO, da sind die abgefahrensten Shapings möglich,hammer! Kommt aber auch sehr gut mit externen Drumloops oder Vocals (über ein A-119 eingespeist) oder einfach nur als letztes Glied in der Signalkette, von "subtil angeschmutzt" über "stärker verformt" bis zum "totalen Shred" geht hier jede Menge.

    Cheers
    Greg

    P.S.: Super als LFO ist auch der MFB Dual-LFO. Der hat im Gegensatz zum A-145 auch CV-Eingänge, eine Random/S+H Wellenform und Du hast gleich 2 LFOs auf einmal bei gleicher Modulbreite. Und zum ADSR : Schau Dir mal den MFB Dual ADSR an... ;-)

    :nihao:
     
  11. kl~ak

    kl~ak Tach

    vcf _ wenns doepfer sein muss A106-6
     
  12. Hosenmatz

    Hosenmatz Tach

    ich finde den aufpreis zum mfb dual lfo sehr iO, und damit gehen ganz nette rhytmische sachen

    (Edit) Ach, hat ja brother303 schon erwähnt. ich habe die dual lfo und dual a(h)dsr kombi und finde sie des empfehlens wert.
     
  13. naahmmm

    naahmmm Tach

    Naja als vco taugt das Modul nicht wirklich was, geht ja nur bis ca. 150 Hz, aber ich würde ihn schon allein wegen der cv Steuerung nehmen. Lfo's bei denen die Frequenz nicht über cv steuerbar ist halte ich eigentlich für überflüssig...
     
  14. Brother303

    Brother303 bin angekommen

    Jau, oder den. Der ist auch gut! :agent:

    @Polysix: Entweder die 106-5 / 105 Kombi oder den 106-6 allein. Das deckt schon einen recht großen Bereich ab. :supi:
     

Diese Seite empfehlen