Einsteiger Synthesizer HipHop

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von tziad, 16. März 2013.

  1. tziad

    tziad -

    Hallo,

    Ich hoffe, dass es okay ist, hier einfach ein neues Thema zu öffnen. Ich bin noch neu hier und hoffe auf ein wenig Hilfe...

    Ich produziere vorwiegend samplebasierten HipHop, teilweise mit Software, meistens aber mit meiner MPC 1000. Mir schwebt eine Kombination aus Samples, Live-Instrumentierung und Synthieflächen und -Bässen vor und möchte jetzt mein Sample-Sound um Synthies erweitern. Die meisten Software Synthesizer klingen furchtbar und ich habe des Workflows wegen eine gewisse Schwäche für analoge Hardware. Der Sound muss dreckig sein und darf nicht zu steril klingen meiner Meinung nach, gerade beim HipHop. Ich würde mir also gerne einen analogen Hardware Synthesizer zulegen, um damit Bässe, Flächen und vereinzelt auch Melodien einspielen und produzieren zu können.

    Jetzt meine Fragen:
    Ich verfüge nur über ein begrenztes Budget und bin deswegen einmal auf den Moog Slim Phatty und auf den Minibrute gestossen..Meint ihr eines dieser Geräte könnte zu meinen Vorstellungen passen? Vom Sound fand ich den Moog etwas stärker, aber beide super...

    Ich würde für den Moog ja noch ein MIDI Keyboard zur Bedienung brauchen. Ein Freund hat ein Keyboard für 600 Euro, ein anderer eines für 60. Solange es nur um die Bedienung geht, müsste es ein billiges Keyboard auch tun oder??

    Wie zeichne ich die Musik aus den Synthesizen auf? Brauche ich ein Interface?? Das würde ja nochmal 1000 Euro kosten oder? Der Minibrute scheint ja nicht über einen internen Speicher zu verfügen.. wie läuft das ganze dann ab?? Sorry hab dazu nichts gefunden

    Ich hoffe, dass waren nicht zu viele Fragen auf einmal, vielleicht könnt ihr mir ja helfen und es entsteht hier eine kleine Diskussion ;-) Scheinbar wird hier ja auch nicht viel über Hiphop diskutiert,

    Besten Dank :kaffee:
     
  2. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Wenn Du auf Deiner MPC JJOS laufen hast, kannst Du zum aufzeichnen ja erstmal die Audiospuren von JJOS nehmen.

    Moog Synths finde ich persönlich extrem prima für HipHop, besonders für Leadsounds. Bässe natürlich auch.

    Beide Synths die Du da ausgesucht hast, sind natürlich monophone, also Akkorde kannst Du damit nicht spielen.
    Denke mal, dass ist Dir klar, aber wollte es nur noch mal rausstellen. Soll aber nichts heißen, wie gesagt, Moog finde ich persönlich prima für HipHop.

    Wenn Du ein Keyoard brauchst, mach doch folgendes, kauf Dir einen billigen gebrauchten irgendwas-egal-Synthie bei ebay für unter 100 Ocken. Mit so Anfänger-Tröten wird man da totgeschmissen, oder guck in die Kleinanzeigen bei Euch lokal.
    Evtl. hat der noch den Vorteil, ein paar coole Sounds zu haben, was ein reines Midikeyboard ja nicht kann.

    Ansonsten, guck Dir ruhig auch mal was sehr günstiges wie den MFB Nanozwerg an. Dreckig analog kann der auch und steril klingt der nicht und Du hast auf Dein geringes Budget hingewiesen.
     
  3. tziad

    tziad -

    hey erstmal danke für deine antwort!! den nanozwerg checke ich gleich mal ab.

    JJOS habe ich wegen der noch bestehenden garantie (noch) nicht installiert. Aber prinzipiell könnte ich den Synthie mit meiner Mpc recorden?? das wär ja perfekt! Mag software und pc nicht..

    Monophon weiß ich.. würdest du das als nachteil ansehen? heißt doch, dass man immer nur einen ton spielen kann oder? gäbe es eine gute alternative zu den beiden in dieser preisklasse, die polyphon sind???

    Ein Interface brauche ich also auch nicht?

    und da das Keyboard nur zur Bedienung gebraucht wird, könnte das auch total billig sein, habe ich das richtig verstanden??

    Danke ;-)
     
  4. kl~ak

    kl~ak -

    soweit hast du ja alles.


    für nen synthi würde ich wie du ja selber auch vorhast eine mastertaste kaufen. da gibst wirklich wenig was man falsch machn kann. sie sollte aber anschlagdynamisch sein und es sollten beide wheels dran sein.

    was die synths angehen finde ich persönlich beide nciht super - den brute wegen des einen vco´s den phatty wegen der bedienung. klanglich finde ich den phatty beser aber schon sehr konzentriert auf moog eben.

    hmm naja mfb bin ich bis jetzt noch gar nicht m it warm geworden ...


    die frage ist natürlich ob du polyphon brauchst - dann wird die auswahl wesentlich kleiner!


    vielleicht ist ja auch der angekündigte neue ms20 was für dich :dunno: da sind schon tasten dran und der hat midi und usb (vielleicht gibt der sogar midi raus)

    du musst mal schreiben was du eigentlich genau machen willst - solls livetauglich sein - musssman wild dran rumschrauben können - sollten alle paras auf der oberfläche sein - soll der nur dicke bässe können - willst du mehr FXsounds machen ....

    dann kann man überlegen ob nicht vielleicht zwei sehr unterschiedliche modelle aber günstig für dich eher zutrefen oder ob es eben genau der moog ist.
     
  5. kl~ak

    kl~ak -

    irgendwie dachte ich gerade bei dir an nen virusB - der ist digital oder VA wie man geschwollenerweise gerne sagt. aber polyphon - multitimbral und sehr vielseitig bzw sehr lehrfreudig ...


    kannst ja mal drüber nachdenken ...
     
  6. tziad

    tziad -

    also danke für die antworten!

    Livetauglich muss er gar nicht sein, ich möchte den synthesizer rein für das musikmachen zu hause benutzen. Am liebsten möchte ich (mächtige, fette, wuchtige) Bässe einspielen oder samples mit flächen erweitern und zweite melodien über die samples spielen

    Ab wann brauch ich denn Polyphonie und ab wann monophonie??

    Was bedeutet der Virusb ist digital? geht dann nicht die analoge wärme flöten?? möchte wenn es geht ohne pc arbeiten, ich hab das modell leider nicht gefunden, könntest du mir nen link posten??

    den ms20 schaue ich mir mal an, danke!
     
  7. kl~ak

    kl~ak -

    virus = google

    polyphon = flächen


    jetzt mal so ganz einfach ;-)
     
  8. darsho

    darsho verkanntes Genie

    polyphon = 2 Töne oder mehr gleichzeitig spielen (grob gesagt also Akkorde. Flächen werden wie Kollege klak schon sagt, gerne mal polyphon gespielt mit Akkorden, man kann 'Flächensounds' aber natürlich auch monophon spielen)

    monophon = 1 Ton gleichzeitig (idR bei Bass oder Melodie der Fall)

    Der Virus B ist aus 1997 oder so, der ist nur gebraucht erhältlich. Es ist ein Digitaler Synth. Ketzerisch gesagt, also ein Plugin in Hardware gegossen. Klingt aber recht ansprechend dafür. Ich hatte mal einen. Hab zu der Zeit aber keinen HipHop mehr gemacht, kann ich nicht sagen ob der dafür besonders tauglich ist. Für Trance war er auf jeden Fall super, sicher auch wegen der entsprechenden Presets. Basstechnisch ist so ein Moog Analogsynth natürlich überlegen.

    Am Ende kommst Du evtl. nicht drumrum, einfach mal einen Synth auszuprobieren. Wenn Du dabei kein Geld verlieren willst, gebraucht kaufen und bei Nichtgefallen für gleichen Preis wieder verkaufen oder in einem Online-Shop mit 30-tage Rückgaberecht bestellen (Musicstore, Thomann usw.)
    Ohne einen Synth selber zu Hause auszuprobieren, kann man nie wirklich sicher sein, ob es das Gerät ist was man auch wirklich sucht.

    Bei den HipHop Beats die ich ne Weile für einen Freund gemacht habe, habe ich übrigens die an meinen Keyboards nicht vorhandene Aftertouch Funktion nicht vermisst.
    Gerade beim HipHop ist die Musik ja letztlich eine Grundlage für den Rap der drüber kommt, da ist weniger oft mehr bei der Musik an sich.
    Was die Synths wiederum angeht, bringt es einem meiner Einschätzung nach mehr, sich auf Synths zu konzentrieren, die fett klingen. Ausgefuchste Features sind gar nicht nötig, bei den meisten HipHop Richtungen kommen eher simple und traditionelle Klänge zum Einsatz. Ist jetzt in keiner Weise abschätzig gemeint, ich höre ja selber gerne ab und zu HipHop.

    Du könntest auch mal in einem auf HipHop spezialisierten Forum fragen, was da gerne verwendet wird. So wie ich die Forum-User hier auf sequencer.de einschätze, machen prozentual eher wenige Leute was aus diesem Musikbereich.

    Was Du bei Keyboardkauf als minimalste Minimalanforderung für Deinen Zweck beachten solltest, ist dass das Ding einen normalen MIDI Anschluß (das sind so runde Stecker) hat um es an die MPC anzuschließen. Wie die aussehen siehst Du ja hinten an der MPC.
    Manche moderne MIDI-keyboards haben nur USB-Verbindung für den PC. Da musst Du drauf achten.
    Wieviel Tasten das haben soll, musst Du selber bestimmen, auch anhand deines Platzbedarfs.
    Eins von ganz vielen Beispielen für ein billig-Keyboard mit MIDI was auch noc ein paar eigene Klänge hat, ist sowas hier :
    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... 71-74-7434
    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... 18-74-3353
    So Zeug inder Art findest Du tonnenweise für paar Euro fuffzig bei Ebay und Konsorten. Die Dinger haben MIDI-Verbindung, viele Tasten und meistens ein paar schön schrottig klingende Orgel, Wurlitzer und Pianosounds als Dreingabe ;-)
    Für den Anfang reicht so was das locker aus um Töne einzuspielen, die von einem anderen Synth erzeugt werden. Wenn Du mal richtig virtuos Keyboard oder Klavier spielen lernen willst, kannst Du ja immer noch aufrüsten.
    Du kannst natürlich auch ein reines Midikeyboard ohne eigene Klänge kaufen, gibts ja auch recht billig, sogar neu.
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Synt ... 003558-000
    usw.
     
  9. kl~ak

    kl~ak -


    :supi:


    nur mal so zum googlen

    mopho
    pulse
    evolver


    polyphon

    tetra
    microwave (XT)
    polyevolver
     
  10. darsho

    darsho verkanntes Genie

    und dran denken, Du brauchst MIDI Kabel.
    Mindestens eins um das Keyboard MIDI Out mit dem MIDI in der MPC zu verbinden und eines um den MIDI out der MPC mit dem analogen Synth zu verbinden.
    Je nachdem welchen Synth Du kaufst , brauchst Du auch ein Stimmgerät.
    Und Audiokabel brauchst Du auch ausreichend.

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Musi ... 001215-001
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Musi ... 001215-002
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Musi ... 002309-000
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Gita ... 001145-003

    Das sind jetzt jeweils die billigen Kabel, gibt natürlich auch teure ;-)
     

  11. Moin,

    muss es "zwingend" analog (und polyphon) sein ? Darsho hat es passend beschrieben, auch eine "Tischhupe" (evtl. mit Effekten) kann für den Anfang ganz nett sein, ich nutze so etwas hin und wieder auch gerne :) . Bei analog/polyphon fällt mir "bezahlbar" nur der Roland Alpha Juno I/II ein, aber auch der ist mittlerweile teurer geworden. Ich hatte das Glück, den Alpha Juno II in 1a. Pflegezustand für 250€ inclusiv Speichercartridge zu erstehen, das ist aber schon fast 2 Jahre her, so ein Angebot (sieht wie neu aus, alles funktioniert) habe ich nicht wieder gesehen.

    Als Neugerät würde ich Dir den Mininova empfehlen, mit grosser Tastatur den 'Bruder' Ultranova. Falls Dir 4 Stimmen reichen, ist auch der Microkorg eine gute Lösung, ich mag beide Synths sehr gerne :mrgreen: . Lies mal den Testbericht, vielleicht ist das ja etwas für Dich: http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSH ... stberichte

    Und falls Du doch mit PC/Mac und Plug-Ins arbeiten würdest (?), ist folgendes Angebot nicht zu verachten: https://www.thomann.de/de/korg_microkey_61.htm

    Die mitgelieferten Plugs incl. der Korg Legacy Collection lassen schon sehr viele Möglichkeiten zu, damit wärest Du erstmal Monate beschäftigt. :mrgreen: Und "fett" geht damit garantiert ! :lollo:

    LG, Andreas


    PS: https://www.thomann.de/de/korg_micro_korg.htm
     
  12. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Aufpassen: Masterkeyboards sind nicht unbedingt billig weil sie keine Tonerzeugung haben. Sie haben meist viele Funktionen die man eventuell gar nicht benötigt.
    Es kann daher durchaus sinnvoll sein, einen kompletten Synthesizer (natürlich mit MIDI-Schnittstelle) zu kaufen, man hat dann die Tasten und den Synthesizer als "Zugabe".
    Ich hatte mir z.B. eine Alesis Workstation billig geschossen und bin sehr zufrieden mit dem Dingens
     

  13. Stimmt :D Hab für 200€ mal ne Korg M1 geschossen, schöne Tastatur und mit Erweiterungskarten / PC-Bankmanager kommt man auch schon sehr weit. Aber auch das gute, alte Stück zieht mittlerweile im Preis an :heul: .

    @ Cyborg: Die Alesis Workstation ist ne Fusion ? Da könnte ich auch noch schwach werden :D
     
  14. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ja, das ist eine 6HD, die hatte gerade die passenden Ausmaße :)
     
  15. krahz

    krahz Guest

    Hallo tziad,

    Was für HipHop bzw. welche Burchsis hörst Du denn gerne?
    Höre selber ganz gerne 90er westcoast (Dr. Dre Flöte / Moog-Bass)
    Da wurde das meiste, zumindesr so wie ich das mitbekomme mit workstations (Korg-Trinton, Roland Jv, Emu Rompler) gemacht.
     
  16. tziad

    tziad -

    Hallo Leute,

    Danke für die zahlreichen Antworten! Ich verstehe leider nicht jede Antwort ;-) vielleicht sollte ich präziser fragen.

    Ich wäre durchaus bereit, 600-800 für ein Gerät zu bezahlen, so es das Geld wert ist und ich mir nicht extra noch ein teures MIDI Keyboard und ein Interface kaufen müsste...

    Der Moog ließe sich also auch mit einem billig Keyboard spielen, das bedeutet keinen Qualitätsverlust hinsichtlich Sound etc.? Wie zeichnet man die Musik aus dem Moog aus? So wie ich verstanden habe, hat der Gute keinen Internen Speicher? Mit der Mpc scheint eine Lösung zu sein, sonst mit dem Rechner? Und droht da ein Qualitätsverlust bei billig Soundkarte? Brauch ich dafür ein Interface? Lässt sich der Moog ohne weiteres an den Rechner anschließen?

    @krahz

    Hey :) Ja unter anderem höre ich genau diesen HipHop gerne und Dre ist einer der Gründe, warum einen analog-synthie haben möchte. Der hat immer diese fetten Basslines! Meinst du diese hohen Basslines kommen auch aus dem Synthesizer?? Ich habe immer gedacht die wären einfach hochgepitcht!
     
  17. vielleicht wäre ja auch einer der neueren VAs eine brauchbare lösung fürn anfang.. die ultranova zB.. einen monophonen analogen kann man sich später dann immer noch dazu stellen. die ultranova hat ein eingebautes 2in/4 out interface, du hättest damit ein midi keyboard und ein micro is auch dabei :mrgreen: .. klanglich musst du natürlich selbst entscheiden, obs dir gefällt oder nicht..

    anstelle des launchpads stellst du eben die mpc hin ;-)
     
  18. tziad

    tziad -

    ja das gerät sieht super aus.. finde ja auch gerade solche vocoder interessant.. hat einer von euch erfahrung mit dem gerät? analog und warm?
     
  19. wie gesagt, is nicht analog.. aber digital muss nicht automatisch schlecht sein.. es gibt eh genug demos davon, da kannst du dir zumindest annähernd ein bild vom sound machen. genau beurteilen wirst dus sowieso erst können, wenn du selbst dran rumschraubst.

    wenns unbedingt analog sein muss: für flächen und bässe... alpha juno. bekommt man auch für 2-300 euro, halt gebraucht.
     
  20. tziad

    tziad -

    könnte einer von euch dazu noch etwas sagen??
     
  21. siehe ultranova

    nein, das bedeutet keinen qualitätsverlust.

    über ein audio interface in einer DAW im rechner. oder mit der mpc absamplen?

    von welchem moog is denn überhaupt die rede?
     
  22. tziad

    tziad -

    hey danke für deine antwort!

    Vom Moog Slim Phatty

    Also bräuchte ich doch ein externes, im Zweifelsfall teures Interface??
     
  23. tja kommt drauf an. man kann auch auf einen rechner verzichten, das wird dann im endeffekt aber teurer als ein "anständiges" interface, wenn man nur annähernd die möglichkeiten haben möchte, die eine DAW bietet. is eben eine sache was man machen will und vor allem wie.
    ich hatte noch nie eine mpc, aber ich nehme mal an, dass du den slim phatty über die eingänge der mpc absamplen kannst.. dann kannst du die gesamplten sounds des slim phatty in der mpc als samples weiter verwenden..
    mit audio interface / midi interface hättest du halt andere möglichkeiten..
     
  24. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Die Geheimwaffe :D von leuten aus dem schwarzen Lger wie Dr.Dre und Teddy Riley, etc. ist der Studio Electronics SE-1.
    Der ist moogartig aufgebaut, vollanalog im Signalpfad und speicherbar.
    Das Gerät klingt einfach wunderbar für Sachen aus dem Hiphop/Blackmusic-Genre, Soul, Funk etc..
    [​IMG]
     
  25. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Also der Slim Phatty ist schon ein tolles Teil. Hab ich noch nicht lange und ist auch mein erster und einziger Analoger. Aber ich bin immer noch richtig geflasht, was man aus dem Teil für fette Bässe rauszaubern kann. Auch die Bedienung ist super. Andere sehen mehrere Funktionen auf einem Poti als negativ an, mir gefällt das grade gut, denn dadurch sind die Potis schön groß und man muß sie nicht mit einer Pinzette bedienen. Einzig einige wenige Funktionen, die nur über das Menü zu erreichen sind, trüben das Bild etwas. Weiterer kleiner Kritikpunkt: Für Flächensounds ist mir der LFO etwas zu schnell. Was mir wiederum sehr gut gefällt: Alle Parameter des Synths lassen sich über MIDI steuern.
     
  26. tziad

    tziad -

    haha das sieht gut aus, ist aber glaube ich etwas teuer.

    ich tendiere wirklich sehr stark zum moog slim phatty. was für eine daw brauche ich denn dann??
     
  27. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    DAW is egal. Alle DAWs der letzten 10 Jahre sind erstklassig!!!

    Der Schmutz im Hiphop kommt selten von den Instrumenten, sondern meist davon, dass viele Sounds einfach aus Stücken abgesamplet wurden (oft auch von Platte).

    Moog hat prinzipiell schon eher den Ruf, ein Schöngeist zu sein. Ein Punk-Synthesizer wäre wohl eher der Minibrute.

    Für was willst du denn das Keyboard verwenden? Wenn du flotte Sachen drauf spielen willst, is entscheident für das Ergebnis, wie gut du mit der Tastatur klarkommst. Wenn du nur hin und wieder einzelne Töne lieber mit dem Keyboard als mit MPC-Pads oder Maus in den Sequencer eingeben willst, dann is es eigentlich echt wurscht. Bei nem Bekannten, der auch Hiphop macht, hab ich ein 25-Tasten Behringer Keyboard mit einer abgebrannten Taste gesehen und selbiger Bekannte war voll zufrieden damit. In dem Behringer Keyboard is meines Wissens sogar eine "Soundkarte" (ich meine natürlich Audiointerface ;-)) eingebaut.
     
  28. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Der Slim Phatty kann auch dreckig, muß man nur den Filter mal etwas weiter aufmachen und beide OSCs benutzen.
     
  29. tziad

    tziad -

    d.h ich kann meinen moog an meinen rechner anschließen und damit die musik aufzeichnen?? keine nervigen dinge die ich zwischenschalten muss?? ich brauche auch keinen guten rechner?? kein quali verlust durch schlechte soundkarte??
     
  30. wenn nur eine onboard soundkarte vorhanden ist wirst du sicher nicht die beste aufnahme qualität bekommen.. zumindest in ein kleines günstigeres audio interface sollte man auf jeden fall investieren wenn man ein wenig recorden will bzw auch mit einer daw arbeiten will.
     

Diese Seite empfehlen