El Capitan Lösung für Plug and Play Midi Interfaces?

Dieses Thema im Forum "macOS" wurde erstellt von Noise-Generator, 13. Februar 2017.

  1. Ich frag das grad mal für nen Kumpel der nen ESI ROM I/O II 2xMidi Interface hat und das nicht mehr unterstützt wird seit El Capitan. Das Problem sollte ja für alle Midi Interfaces gelten, die keine expliziten Treiber brauchten und praktisch Plug and Play funktionierten. Ich gebe ihm jetzt mal mein E Mu Xmidi 2x2 aber das Problem wird wahrscheinlich auch bestehen da keine Treiber angeboten werden.
    Gibt es evtl einen inofiziellen Treiber bzw. Programm was das Problem behebt oder habt ihr alle einfach neue Midi Interfaces gekauft?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Core MIDI gibt es schon sehr sehr lange und benötigt keinerlei Treiber. Am Mac sind solche Sachen schon sehr lange "plug & play".
    Class Compliance muss es haben oder es braucht alternativ dazu einen eigenen Treiber - dann muss den der Hersteller für jedes Update prüfen, also inzwischen jährlich bei Apple, weil sie eben jährlich ihr OS bringen.

    Die meisten MIDI Interfaces sind so, aber auch für Windows, ist also kein Mac-Ding mehr, dass das easy ist.
    Besonders die einfachen. Die sind oft problemlos - ich meine diese 12-14Euro Kabelinterfaces. Die laufen und sind weniger ein Problem als die Multiport-Sachen. Lustig, oder?
     
  3. Ja nee is klar. Wahrscheinlich weil die billigen nunmal generic sind und die exklusiveren eigene Treiber brauchen. In dem Fall war es jetzt so das mein Kollege nen upgrade übersprungen hatte und Esi es wohl nicht für nötig hielt dem Ding neue Treiber zu spendieren. Meine Emu wurde problemlos erkannt und die Esi läuft bei mir unter Win7 und 10 p u p, also ham wir getauscht. Is halt nur übel dem User zum Neukauf zu bewegen obwohl die Hardware keineswegs veraltet ist, und leider ja, liegt das dann eher am Hersteller als an der Platform.
    Dachte nur auch das es da jetzt evtl Hackintosh mässig ne Kextlösung gäbe Hardware wieder kompatibel zu machen.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist gut möglich, ESI gehört Roland und sehr lange halten die nicht vor. Schon deshalb ist das alles schwierig. Diese 14€ MIDI Interfacekabel-Dinger sind fast langlebiger. Und 8 davon kosten 80€. Ja bei Windows ist die Treiberlebensdauer länger, was daran liegt, dass Apple jedes Jahr updated und genau das macht immer inkompatibel - dh - es kann! it suxxx!

    Deshalb würde ich in Zukunft auch so kaufen, dass es eben nicht zu sehr an Apple hängt sondern man dem vorbeugt.
    Leider.

    Hackintosh ist leider nicht mein Gebiet, da ist es aber so, dass wenn du die gleiche HW nimmt, rennt das auch, deshalb nehmen die Leute gern ähnliche HW, wo das sicher ist und nur bei einigen Dingen gibt es mehr Spielraum, in dem Falle oft bei der GraKa und RAM, Lüfter und so - eher nicht bei bestimmten Chipsätzen für BT und WLAN. Bei USB ist das einfach da - glaube da läuft es oder es läuft gar nicht. Zumindest mit meinem Verständnis was und wie das bei Apple gemacht wird, es sind ja nur spezielle PCs und Komponenten die man halt auch nicht nutzt und daher keine Treiber dafür bereitstellt. Manches davon kann man ggf. anbasteln, anderes eher nicht. Aber da habe ich wenig Erfahrungswerte, würde die Module und Sachen aus iFixxit firmentechnisch ausfindig machen und dann gucken, wo man was reißen kann mit dem was frei ist. Aber das wird dir jetzt leider nicht so helfen mit dem MIDI Ding - ich würde wirklich überlegen die komischen Kabel zu verwenden anstatt Interface mit möglichst generischem Antrieb. Alles was Treiber ist, ist böse!

    Übrigens auch bei Synths - ich gehe streng davon aus, dass alles von Roland und Co in X Jahren auf keinem Mac mehr laufen werden, weil sie definitiv keine Pflegefirma sind. Dann werden sie reine HW-Teile werden. Das geht auch, weil die haben alles, ebenso Virus TI und andere Anbindungen dieser Art. Allerdings hat Access sich mehr gekümmert über die Zeit. Access und Waldorf waren sogar mal der Inbegriff von Produktpflege.

    KEXT sind Sicherheitsfiles, diese werden ggf. irgendeine HW absichern, sehr kurz gesagt (etwas grob) - da würde ich nichts mit MIDI vermuten, schon gar nicht Treibersachen. Bei Windows wird das bei deren Treiberwechsel auch nicht mehr laufen. Deshalb hatten die den Cut an anderen Stellen - Vista und 8.X waren Cuts. W10 auch noch ein bisschen.
    Man möge mich gern ergänzen oder korrigieren, grob ist es das.
     
  5. Denke man sollte den Tip dann einfach mal wahrnehmen, ist zwar schon Schade (oder auch gut und billich) Marken beim MidiInterface zu ignorieren und sicherer mit den billigen zu fahren, aber einen Gefallen tun sich dieHersteller damit lustigerweise nicht. Schliesslich zahlt man ja die Marke mit weil man eben Qalität, Garantie und Zuverlässigkeit erwartet.