Electribe esx + korg r3 ??

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von donbastianocoimbra, 22. September 2009.

  1. hi!

    bin anfänger auf dem gebiet und hab mir jetzt zu meiner r3 testweise ne electribe esx geholt. und jetzt bin ich mehr oder weniger am rausfinden, ob sie das machen kann, was ich eigentlich will ;-)

    zwei fragen an euch:

    1. ist es illusion, wenn ich dieselben sounds auf die esx einspielen will, die ich in der r3 hab, sprich, kann ich die r3 wirklich nur als eingabekeyboard für die sounds, die in der esx zur verfügung stehen, benutzen?

    2. kann ich mit irgendwelchen tricks den monophonen sound umgehen?

    ach ja, um manchen fragen vorwegzugreifen: ich hab mir das ding geholt, weil ich nen drumcomputer, nen sampler und nen sequencer zur eingabe meiner synthiesounds holen wollte.

    um schnelle tips wär ich sehr bedankt ---> rückgabefrist :mrgreen:
    gruß basti
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    1. ja, im Wesentlichen handelt es sich beim Radias um einen vollständigen Synthesizer. Die ESX ist ein Sampler, du könntest damit natürlich den Radias statisch absamplen. Dann klingt es quasigleich. Die Synthese ist ja eher in der MX und die wäre auch reduziert und animiert durch den Seq.
    DEN R3 kannst du von der Tribe synchen, triggern und umgekehrt. Also der Seq. kann den R3 natürlich spielen. ABER es gibt ja nur 2 melodische Tracks auf der SX und damit ist das jetzt nicht die beste Idee in der Praxis, es sei denn deine Musik ist nur rhythmisch und nicht melodisch.

    2 nein, bestenfalls Akkorde samplen, die bleiben dann aber so.
    eher mit der MX 5 Tracks nehmen und diese aufteilen. zB könnten dann 2 oder 3 einen Akkord bilden und weitere 2-3 noch was dazu machen. Die MX eignet sich als Steuersequencer wesentlich besser als die SX. Diese hingegen hat ja Stärken, weil sie ein Sampler ist und damit eher abdeckt, was ein R3 nicht kann.

    und dabei noch eben schnell :hallo:

    und ja, drumcomputer und sampler ist abgehakt. synth auch. dein problem ist eher im sequencing zu suchen, weil die SX eben nur 2 melodien raushauen kann und du damit die internen Sachen schon nicht sehr optimal nutzen kannst, es ist eben alles sehr minimal in den tribes. rechne also mit ner MX oder was, was extern steuert. der R3 hat einen einfachen 16Stepper, den du hier und da aber auch einsetzen könntest.
     
  3. danke!

    nur eine frage noch: was meinst du mit "was extern steuert"? hab mir grad die emx etwas angeschaut. ein teil der beschreibung lautet "Audio - Input zur Bearbeitung eines externen Signals mit Filter und Effekten". soll das heißen, dass der emx auch audio-signale bearbeiten kann? also nicht wie die esx nur von audiosignalen sampeln oder halt über midi die internen sounds benutzen kann? oder bring ich da grad was durcheinander?
     

Diese Seite empfehlen