Electribe SX SD erkennt nur 128 Samples von SD-Karte

E

electrify

|
reanuz schrieb:
Danke @ dstroy electribe.
Wenn ich die Daten draufgeladen habe seht bei manchen im Display ein kleines "s" und irgendwie nimmt er Daten die größer als 500kb sind garnicht an?
Hatte leider noch keine Zeit in der Anleitung zu schnüffeln, werd ich die Tage mal machen :D habe erst nur einfach mal paar sachen drauf gehaun und etwas rumprobiert.

Kann mir jemand evtl. noch eine Seite im Netz schreiben wo man Samples, Drums etc. findet (habe bis jetzt nur http://www.freesound.org)

Gruß
Das s sind Stereo-Dateien, die können nur von Stereo-Parts geladen werden.
Hier sollte was dabei sein: http://www.musicradar.com/news/tech/sam ... ds-217833/
 
A

Anonymous

Guest
ehm hab ich das richtig mitbekommen man kann in die tribe nur mono samples laden ? auch aufnehmen nur in mono ?
 
klangsulfat

klangsulfat

format c: /y
Klangforscher schrieb:
ehm hab ich das richtig mitbekommen man kann in die tribe nur mono samples laden ? auch aufnehmen nur in mono ?
Nein, die ESX kann auch stereo sampeln. Der Audioeingang der EMX ist hingegen nur mono :sad:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Die Stereosamples verbrauchen aber leider auch 2 Pads, die für Stereo markiert sind (siehe 1/ST und 2 und Slicer etc. Das ist echt schade. Aber da muss man schon sparen und haushalten, wenn man das sinnig nutzen mag. Wer sowas will, sollte sich lieber nen Specki oder Maschine holen. Speichermonster und Tracks ohne Ende hat die Tribe nicht und mit Stereo noch weniger. Ein Update "die schwarze Geistertribe" müsste halt Stereo oder Mono nutzen, mehr Speicher haben und für mich bitte die Dynamik als Mindestplus. Gern auch USB für Austausch und vielleicht USB Stick als Speicheraustauschdings.

Man wird damit leben, aber vielleicht kann man sowas ja entwickeln und rausbringen. Wenns Korg nicht tut, dann wer anders?
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich sag mal so - Korg hat noch nie HiEnd gebaut, es war immer irgendwie für einen Massenmarkt. Von Oasys oder PS3300 mal abgesehen, aber so eine Art Luxusversion eines Produktes gab es nie, zB Wavestation XL mit Resofilter und 44.1kHz oder besser. Alles Prozessorenkram, hätte man anbieten KÖNNEN. Die Sachen sind oft gut, aber klanglich nicht immer die Top-Lösung.
 
E

electrify

|
klangsulfat schrieb:
Klangforscher schrieb:
ehm hab ich das richtig mitbekommen man kann in die tribe nur mono samples laden ? auch aufnehmen nur in mono ?
Nein, die ESX kann auch stereo sampeln. Der Audioeingang der EMX ist hingegen nur mono :sad:
Muss ich dementieren. Der Eingang ist auch Stereo, steht ja auch drauf.
ca 250 mono samples und 100 stereo kann sie aufnehmen. Natürlich immer begrenzt durch die 24 MB insgesamt.
Track 1 und 2 sowie 2 und 4 sind seperat mono, mann kann auf jeweils einen ein Stereo-Sample legen, dann fällt der andere aus.
5 ist Stereo.
6a und b sowie sowie 7a und b sind jeweils stereo, aber es kann nur ein sound beider parts Simultan gespielt werden.
Die Keyboardparts sind beide Stereo, die beiden Stretch parts sind wieder mono-mono oder einer stereo.
Slicepart? Ist glaube ich mono.
Es ist schon verwunderlich, wie die Tribe im 7ten Jahre ihres Bestehens immer noch so Thema ist.
Es gibt momentan einfach nichts vergleichbares. Octatrack? Mal sehen.
Ich persönlich mache nur noch Musik zu meiner eigenen Belustigung mit der SX, einem Kaosspad und einem analogen Synth und für die VA-Sachen dem Nlog auf dem iPad.
Die Beschränkungen der Tribe zwingen einen zum Resampling und das ist (mit Effekten) für das kreative Ergebnis eigentlich gar nicht so schlecht.
Weniger ist mehr. Ich liebe die SX, aber ich hoffe, gerade Korg oder later this year Elektron werden unser flehen nach der schwarzen Geistertreib erhören/erfüllen.
 
E

electrify

|
Hallo Herr ******** !


Vielen Dank für Ihre E-Mail Anfrage.

Wir bedauern es, wenn Sie ggf. die veränderten Ausstattungsmerkmale der modifizierten KORG Electribe ESX-1 falsch interpretiert haben.

Es wurde durch die Modifikation des verwendeten Card-Slots nur eine Kompatibilität zu den heut gängigen Speichermedien geschaffen.

Bei den technischen Spezifikationen in Bezug auf die interne Speicherverwaltung hat sich bei ESX-1SD strukturell gegenüber der ESX-1 nichts geändert.

Wir bitten hierfür um Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen aus Marburg

***** *****

K O R G  Product Specialist
_________________________
 
klangsulfat

klangsulfat

format c: /y
electribe schrieb:
klangsulfat schrieb:
Nein, die ESX kann auch stereo sampeln. Der Audioeingang der EMX ist hingegen nur mono :sad:
Muss ich dementieren. Der Eingang ist auch Stereo, steht ja auch drauf.
Die EMX hat definitiv nur einen Mono-Eingang, da steht auch nix von Stereo drauf. Kleiner Tipp: Vielleicht hast du ja nur mein Posting nicht richtig gelesen.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
tipp: Suchfunktion "Geistertribe" und mal lesen, hab sie selbst aber oft anders genannt, aber es erscheinen genug Beiträge.
 
dub

dub

.
electribe schrieb:
Es wurde durch die Modifikation des verwendeten Card-Slots nur eine Kompatibilität zu den heut gängigen Speichermedien geschaffen.

Haha "Modifikation", Update traut der sich wohl selbst nicht mehr zu sagen!
Denke mal denen sind einfach die SM-Slots ausgegangen oder zu teuer geworden...

Dann wäre ja der letzte eventuelle Vorteil, dass man mit über SD vielleicht schneller nachladen kann?

--- Konnte das schon jemand vergleichen? :?:
 
A

Anonymous

Guest
dub schrieb:
electribe schrieb:
Es wurde durch die Modifikation des verwendeten Card-Slots nur eine Kompatibilität zu den heut gängigen Speichermedien geschaffen.

Haha "Modifikation", Update traut der sich wohl selbst nicht mehr zu sagen!
Denke mal denen sind einfach die SM-Slots ausgegangen oder zu teuer geworden...

Dann wäre ja der letzte eventuelle Vorteil, dass man mit über SD vielleicht schneller nachladen kann?

--- Konnte das schon jemand vergleichen? :?:

einziger vorteil = verfügbarkeitspreis :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
studio-kiel

studio-kiel

|||||
klangsulfat schrieb:
Die EMX hat definitiv nur einen Mono-Eingang, da steht auch nix von Stereo drauf. Kleiner Tipp: Vielleicht hast du ja nur mein Posting nicht richtig gelesen.

hmm...was heisst denn die beschriftung "St./Mono Audio Eingang"? (http://www.sweetwater.com/images/items/1800/ESX1-xlarge.jpg)

das mit dem browsen durch max 128 samples ist wirklich schade und für mobile und spontane ideen-entwicklung echt ärgerlich. wollte mir eigentlich morgen eine gebrauchte esx zulegen, aber das frustet mich nun wieder. da muss ich mich ja fast wieder mit dem gedanken an eine mpc 1k mit 120gb platte anfreunden, aber die bietet natürlich nicht die tollen features und direkteingriffsmöglichkeiten der tribes... man ist das alles schwer :-/
 
A

Anonymous

Guest
studio-kiel schrieb:
klangsulfat schrieb:
Die EMX hat definitiv nur einen Mono-Eingang, da steht auch nix von Stereo drauf. Kleiner Tipp: Vielleicht hast du ja nur mein Posting nicht richtig gelesen.

hmm...was heisst denn die beschriftung "St./Mono Audio Eingang"? (http://www.sweetwater.com/images/items/1800/ESX1-xlarge.jpg)

das mit dem browsen durch max 128 samples ist wirklich schade und für mobile und spontane ideen-entwicklung echt ärgerlich. wollte mir eigentlich morgen eine gebrauchte esx zulegen, aber das frustet mich nun wieder. da muss ich mich ja fast wieder mit dem gedanken an eine mpc 1k mit 120gb platte anfreunden, aber die bietet natürlich nicht die tollen features und direkteingriffsmöglichkeiten der tribes... man ist das alles schwer :-/

TIP: wenn du dir nen octa, so personalisierst, das es dem vorbild ESX entspricht, wirst du schnell feststellen, wo der preisunterschied liegt, in den möglichkeiten :mrgreen:

vielleicht sollte das mal einer machen und das dann als grundsetup verhöckern, für da octa :floet:

p.s. der specki hatte auch dieses seltsame "korgesche update", einfach weil SM so seltenim markt vertreten ist u von SD dankend abgelöst wurde (ist wie bei VHS dazumal ;-) )

p.s.s. hätte auch dem specki gut getan, wenn er sich nochmals an der EMX + radias vom grundgerüst orientiert hätte :floet:
 
DrFreq

DrFreq

|
Ich hatte zu dieser Thematik ein ähnliches Thema bereits letztes Jahr eröffnet und musste mich dafür von bösen Zungen ordentlich beschimpfen lassen. Naja, wenigstens unterstützt die Electribe 32 GB SD Karten :lollo:

btw: das die Electribe mit 32 GB Karten auch grosse Sample Librarys unterstützt, das steht nur vorne auf der Webseite als Werbung. Im sog. Zusatzhandbuch steht dann drinnen das man nur max 128 Sounds lesen kann. Aber selbst das ändert nichts an der Tatsache das man die Samples sogar zuerst in den internen Speicher und zwar einzeln kopieren muss wodurch sich die tasächliche Anzahl der möglichen Samples noch weiter reduziert. Ach was solls, ich kauf mir so wie so nix mehr... Ich habe damals das Ding nach 3 Tagen wieder zurück gebracht und gut ist, abgeshen von dem ganzen Rest hat das Ding so wie so gerauscht wie die Hölle

Jetzt könnte man natürlich behaupten, ei die MPC... Ja die MPC ist echt super, saubere Verzeichnisbäume lange Datenamen usw. (wirklich absolut vorbildlich, so wünscht man es sich, sogar interne 2,5 Zoll HDD möglich). Wenn da nicht jjos2xl wäre, weil ohne jjos2xl kannst du das Ding in den Ofen schiessen. Nun denn wenn man wirklich alles will sollte man auf den 2200 € teuren Spektralis mit TR Style Sequencer zurück greifen, dieser hat immerhin 4 GB internen Samplespeicher, der sich aber nicht in Verzeichnissen struckturieren lässt... Hellau :mrgreen: Grunz, wie gesagt ich kaufe mir nix mehr.

Bei dem ganzen Blödsinn kann ich mir auch einfach nen Netbook mit Linux nehmen und dann da Renoise drauf klatschen, das macht mehr Sinn.
 
A

Anonymous

Guest
ne esx is geil und ich hol mir auch wieder eine, der workflow ist einfach superb und der sound entsprechend der samples.. und deep kann die klingen, wenn ich mich recht erinnere.und das rauschen macht eben die deepness... lol. deephouse mit kristall sample tageslicht superklar krankenhaus steril anlage... muahamuhahaha..
die sampleverwaltung ist uebler schrott, geht aber.
32mb pro setup, geht einiges..
das schoene: mann kann komplette sets wechseln,recht zuegig... und der eigentliche workflow kompensiert eben den aergerlichen mist.

ja, wir warten und stimmen an ein gebet:

oh herr, der du bist im himmel
erhoere unser flehen
und lass die sagenumwobene
schwarze geistertribe auch genannt:
nautilus
niederfahren in unsere studioherzen
lass sie auftauchen aus den tiefen der meere
auferstehn ..
den du oh herr,
bist das reich, die kraft, die herrlichkeit,
in ewigkeit
amen
 
A

Anonymous

Guest
Ich würde mir wünschen. Ein mod, was meiner tribe ES1 Regler für "sample Start" u decay beibringt. D.h. Die Lötpunkte...das fehlt mir hier...fuck off ESX :twisted:
 
A

Anonymous

Guest
- Man kann ja auch 2 Samples in eines legen. Das eine Sample wird normal abgespielt und das andere rückwärts.So muss man nur noch den Reversetaster drücken und schon hat man es. So hat man schon mal 256 Samples :mrgreen:

- Ein anderer Weg: mehrere Samples hintereinander zu setzen und sie bei Bedarf zu schneiden( Vielleicht fährt der Startpointregler durch das gesamte Sample??)

Anfürsich hat man ja seine Lieblingssounds. Einfach mal durchchecken was wirklich gebraucht wird. Nicht den Ordner mit dem Bassdrums von 001.Bass 002Bass 003bass 004bass 005bass 006bass 007bass.......aus Bequemlichkeit draufschmeissen.
Manche Hihats lassen sich auch ersetzen in dem man nur einen langen Cymbalsound nimmt und durch pitchen/schneiden auf ein Closedhat reduziert.
 
studio-kiel

studio-kiel

|||||
ja, gestern ein tutorial gesehen - 21 bassdrum in "einem" sample eingeladen und dann über die slice funktion fix zerteilt oder halt mit sample-startpunkt angewählt. werd mir das spielzeug heute mal nach hause holen und sehen, wie es mir gefällt und ansonsten wieder abstoßen. man muss ja alles mal besessen haben, um zumindest mitreden zu können :lollo: :opa:

lieblingssounds? nein, ich mache musik aus dem bauch heraus und das kann vom stil her jeden tag was anderes sein...somit empfinde ich das vorherige zusammenstellen von samples schon ziemlich einschränkend...

wer schreibt hier was von rauschen - rauschen die electribes etwa? :sad:
 
A

Anonymous

Guest
das mit dem "stangensample" hab ich mal probiert.. ist nicht so der burner... zumal drumsounds ja ganz wenig speicherplatz beanspruchen,sofern sauber geschnitten..
das mit dem rauschen, naja. wenn du deine samples ordentlich aussteuerst,am besten outboard aufbereitest.. dann ist das grundrauschen der ESX eher ne angenehme sache, ähnlich einer bandsättigung.. muahaha
ich finde das grundrauschen der ESX recht organisch.. denn: was nicht rauscht ist tot.
geschmackssache... wenn man sich evtl ne DAW oder MD daneben stellt ,dann gibts eben ein gefälle das man wahrnimmt.. aber gut ausgepeget ists einfach schön warm.. zumindest hab ich das so in erinnerung.
 
DrFreq

DrFreq

|
chain schrieb:
DrFreq schrieb:
Bei dem ganzen Blödsinn kann ich mir auch einfach nen Netbook mit Linux nehmen und dann da Renoise drauf klatschen, das macht mehr Sinn.

mit http://www.akaiprompc.com/mpc-renaissance :sowhat: :harhar:

Früher hat man DSP Audio Hardware zur entlastung der CPU verwendet, heute macht man es ander herum :supi:

chain schrieb:
Die Lötpunkte...das fehlt mir hier...fuck off ESX :twisted:

viewtopic.php?f=13&t=70922&p=755723&hilit=entl%C3%B6tpistole#p743182
 
studio-kiel

studio-kiel

|||||
ERLEBNISBERICHT:
Da klärt man im Vorwege extra ab, ob es die ESX "SD" in gutem Zustand ohne vergilbte Pads ist und fährt dann frohen Gemüts von Kiel nach Hamburg, um das Ding eigentlich einzusacken. Dort angekommen wird man nett empfangen, ins Zimmer gebeten und das Verkaufsgespräch mit der Aussage "Hier - es sind sogar ein paar Speicherkarten dabei!" eröffnet. Da kam mir dann ja schon die Galle hoch, denn natürlich hatte er "SmartMedia"-Karten in der Hand! "Und hier ist sie nun...die Electribe - toller Zustand, keine groben Kratzer oder?" - beim Betrachten der völlig vergilbten Pads konnte ich den ersten Schwung Gallenüberlauf grad noch so zurückwürgen und ich dachte bei mir "Gut, schau sie dir mal an - vielleicht kannst du den Preis noch ein gutes Stück drücken?!". Dann musste ich feststellen, dass auch noch PAD3 teils gar nicht oder nur auf schweren Druck reagierte und die Sache war gegessen! In dem Moment war ich noch recht ruhig...aber der Ärger im Nachhinein über diesen Typen ist doch recht groß. Aber dem wars wohl auch egal und hofft, dass dem nächsten Interessierten diese Mängel nicht auffallen oder stören - kein Entgegenkommen, nur ein verhöhnendes: "Ja Mist, da bist du jetzt extra aus Kiel gekommen - aber schau doch mal bei Ebay. Da gibts die Dinger ja manchmal für unter 300...dann hast den Sprit wenigstens wieder raus!" :selfhammer: :waaas:

Nun ja, dafür konnte ich die Electribe mal haptisch unter die Lupe nehmen und war sehr erstaunt über die stabile Verarbeitung. Gerade die Potis aus Metall saßen bombenfest im Gehäuse und die softweichen Pads haben mir - im Gegensatz zu den MPC-Pads - sehr gut gefallen. Überhaupt vermittelt die ESX ein sehr wertiges Gefühl, wie ich finde. Ach ja...das Rauschen - das ist schon heftig! Bereits bei halb aufgedrehtem Volume-Regler strömt es einem in Massen entgegen - vollaufgdreht praktisch gar nicht mehr zu erstragen, allerdings hat mir die ESX über Kopfhörer auch schon bei halber Lautstärke den Gehörgang leergefegt! :phat:

Mein Fazit: Ich werde mir gleich eine neue bei großen T bestellen. Das erspart weitere Enttäuschungen und Ärger mit dümmlichen oder unzuverlässigen Verkäufern. Und wenn sie mir dann doch nicht gefällt, geht sie innerhalb der 30 Tage einfach zurück und ich hab mein Geld wieder... :school:

So, nun brauch ich erstmal nen Schnaps! :kaffee:
 
Xpander-Kumpel

Xpander-Kumpel

||||||||||
studio-kiel schrieb:
ERLEBNISBERICHT:
Da klärt man im Vorwege extra ab, ob es die ESX "SD" in gutem Zustand ohne vergilbte Pads ist und fährt dann frohen Gemüts von Kiel nach Hamburg, um das Ding eigentlich einzusacken. Dort angekommen wird man nett empfangen, ins Zimmer gebeten und das Verkaufsgespräch mit der Aussage "Hier - es sind sogar ein paar Speicherkarten dabei!" eröffnet. Da kam mir dann ja schon die Galle hoch, denn natürlich hatte er "SmartMedia"-Karten in der Hand! "Und hier ist sie nun...die Electribe - toller Zustand, keine groben Kratzer oder?" - beim Betrachten der völlig vergilbten Pads konnte ich den ersten Schwung Gallenüberlauf grad noch so zurückwürgen und ich dachte bei mir "Gut, schau sie dir mal an - vielleicht kannst du den Preis noch ein gutes Stück drücken?!". Dann musste ich feststellen, dass auch noch PAD3 teils gar nicht oder nur auf schweren Druck reagierte und die Sache war gegessen! In dem Moment war ich noch recht ruhig...aber der Ärger im Nachhinein über diesen Typen ist doch recht groß. Aber dem wars wohl auch egal und hofft, dass dem nächsten Interessierten diese Mängel nicht auffallen oder stören - kein Entgegenkommen, nur ein verhöhnendes: "Ja, Mist...das bist du jetzt extra aus Kiel gekommen - aber schau doch mal bei Ebay. Da gibts die Dinger ja manchmal für unter 300...dann hast den Sprit wenigstens wieder raus!" :selfhammer: :waaas:

Nun ja, dafür konnte ich die Electribe mal haptisch unter die Lupe nehmen und war sehr erstaunt über die stabile Verarbeitung. Gerade die Potis aus Metall saßen bombenfest im Gehäuse und die softweichen Pads haben mir - im Gegensatz zu den MPC-Pads - sehr gut gefallen. Überhaupt vermittelt die ESX ein sehr wertiges Gefühl, wie ich finde. Ach ja...das Rauschen - das ist schon heftig! Bereits bei halb aufgedrehtem Volume-Regler strömt es einem in Massen entgegen - vollaufgdreht praktisch gar nicht mehr zu erstragen, allerdings hat mir die ESX über Kopfhörer auch schon bei halber Lautstärke den Gehörgang leergefegt! :phat:

Mein Fazit: Ich werde mir gleich eine neue bei großen T bestellen. Das erspart weitere Enttäuschungen und Ärger mit dümmlichen oder unzuverlässigen Verkäufern. Und wenn sie mir dann doch nicht gefällt, geht sie innerhalb der 30 Tage einfach zurück und ich hab mein Geld wieder... :school:

So, nun brauch ich erstmal nen Schnaps! :kaffee:


...hej, tut mir leid das Du gleich so auf die Schnauze gefallen bist!

Also die Potis sind inho immer aus Plastik.
Ich habe ne EMX SM und ne SX SD und ich bin der Meinung das die alten Geräte besser verarbeitet sind.
Meine EMX SM hat keine Probleme, während bei der ESX SD der Hauptencoder schonmal im Wert springt und der Powerschalter wirkt auch sehr viel billiger als bei der alten Variante.
Also liegt man, wenn man die alten gleich mit Speicherkarten bekommt, wohl besser als mit den aktuellen Modellen!?
Vielleicht kann ja auch mal jemand anders dazu was sagen?
 
studio-kiel

studio-kiel

|||||
ok, fühlten sich irgendwie kühl an - daher bin ich von metall ausgegangen.
ach wirklich? die neuen sind schon wieder anders von der verarbeitungsqualität her? hmm... :sad:
 
klangsulfat

klangsulfat

format c: /y
Xpander-Kumpel schrieb:
Ich habe ne EMX SM und ne SX SD und ich bin der Meinung das die alten Geräte besser verarbeitet sind.
Meine EMX SM hat keine Probleme, während bei der ESX SD der Hauptencoder schonmal im Wert springt und der Powerschalter wirkt auch sehr viel billiger als bei der alten Variante.
Also liegt man, wenn man die alten gleich mit Speicherkarten bekommt, wohl besser als mit den aktuellen Modellen!?
Vielleicht kann ja auch mal jemand anders dazu was sagen?
Ich finde bei der Verarbeitung keinen Unterschied. Was ist denn am Powerschalter der neuen so schlimm? Ist ein ganz normales Ding wie es in 1000 anderen Geräten eingebaut ist. Der Encoder war schon immer ein Problem, so lange es die EMX/ESX gibt. Dafür rauscht meine EMX SD erheblich weniger als die EMX, die ich früher mal hatte. SD-Karten sind besser, stabiler und billiger. Und du kannst du die SD-Tribes auch mal an einem Akku dranhängen, die werden nämlich jetzt mit Gleichspannung versorgt. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich immer zur SD-Variante greifen.
 
A

Anonymous

Guest
Xpander-Kumpel schrieb:
Meine EMX SM hat keine Probleme, während bei der ESX SD der Hauptencoder schonmal im Wert springt und der Powerschalter wirkt auch sehr viel billiger als bei der alten Variante.
Also liegt man, wenn man die alten gleich mit Speicherkarten bekommt, wohl besser als mit den aktuellen Modellen!?
Vielleicht kann ja auch mal jemand anders dazu was sagen?

1. 4€ korg support, einbau ca. 45min
2. das ist egal. die SM-cards gehen recht selten kaputt und es reichen ansich schon 64Mb. klar ist 128MB viel besser und SD auch nochmal (weil SD noch aktuell käuflich zu erwerben!)
 

Similar threads

E
Antworten
3
Aufrufe
327
Moogulator
Moogulator
 


News

Oben