Electrix Repeater, Stromversorgung

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von fanwander, 24. September 2009.

  1. Hallo,

    ich habe mir einen Electrix Repeater gekauft, bei dem hat der Stecker vom Netzteil zum Gerät (oder die entsprechende Buchse im Gerät) einen Wackler. Ich würde gerne Stecker und Buchse durch stabilere Bauteile (5pol Switchcraft/Canon) ersetzen (im Gehäuse wäre genau dafür Platz).

    Weiss jemand durch Zufall was für Versorgungsspannung das Teil hat und auf welchen pins dieses PS/2 artigen Steckers die kommt/en. Ein erster kurzer Blick auf die Platine läßt mich drei Spannungen (+/-12 und +5 oder so) vermuten, aber sicher bin ich mir da nicht. Und zum Rausmessen bin ich noch zu faul (zumal diese Schaltnetzteile zum Teil ja auch mit Messrückführungen arbeiten können).

    Gruss, Florian
     
  2. h.exe

    h.exe -

    hi Florian, hattest du die Buchse getauscht? n Freund hat nun genauso ein Problem, die Belegung des lustigen Neztsteckers hab ich hier von früher, Spannungen genau wie du vermutest. Würd ihm raten etwas weniger anfälliges einzubauen, hab keinen Repetaer mehr und ein schlechtes Gedächnis. Kannst du eine Buchse empfehlen?
    danke :))
     
  3. Ja. Ich habs aber grade nicht da, und muss auch die Belegung erst wieder raussuchen.
     
  4. Die Bilder hab ich doch schon mal auf meinen Webserver getan. (bisschen nach unten scrollen).

    Die Buchse ist eine Hirschmann 5pol DIN-Buchse mit Gewinde.

    Die Belegung poste ich später

    http://fa.utfs.org/diy/electrix_repeater/
     
  5. h.exe

    h.exe -

    oh, super, riesen DANKE, das hilft ihm sicher weiter :))
     
  6. Hmm, Mist. Ich finde den Zettel mit der Belegung nicht mehr. Ich erinnere mich nur noch, dass +5V und Masse jeweils auf mehreren Pins (bzw Leitungen im Kabel) waren, und +15 -15 V waren jeweils nur auf einer Leitung.

    Die Leitungen im Kabel sind farbig markiert.
    Ich bin so vorgegangen:

    Netzteil vom Netz und vom Gerät abstecken

    Das vom Netzteil kommende Kabel etwa 10cm vorm Stecker durchschneiden.

    Sowohl auf der Netzteilseite als auch auf der Steckerseite den Kabelmantel auf ca 5cm entfernen, die Litzen 2mm abisolieren und die einzelnen Litzen verzinnen.

    Beim vom Netzteil kommende Kabel die Litzen zwischen zwei Tesabänder kleben, sodass sich die einzelnen Litzen nicht berühren können.

    Netzteil an 220V einstecken

    Jetzt mit einem Voltmeter die Spannungen rausmessen. Erste Litze gegen 2,3,4,5,6,7...; dann zweite Litze gegen 3,4,5,6,7... und so weiter
    Man kriegt ziemlich schnell raus, welches eine 0Volt leitung ist. Von der aus findet man die +15/-15/+5 Leitungen (+5 sind drei Leitungen!). Der Rest müssen dann auch masseleitungen sein. Zur Sicherheit aber nochmals von +15 gegen diese anderen Masseleitungen messen (wenn da keine Spannung angezeigt wird, dann ist die Leitung gebrochen).

    Dann mit Ohmmeter auf der Steckerseite die Belegung der Litzen zum Steckpin durchmessen. Achtung, es kann sein, dass die Lötung der Litzen im Stecker abgegangen ist! Dann muss man im Ausschlussverfahren auf die Belegung zurückschliessen. Leider habe ich keinen Weg gefunden, das Gehäuse des Steckers zu öffnen, ohne den Stecker zu zerstören.

    Florian
     
  7. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    www.loopers-delight.com

    Da gibt´s Cracks, die sich mit dem Problem "Spannungsversorgung Repeater" eingehend beschäftigt haben (das Netzteil mit seinen eher unüblichen Spannungen ist auch eine der Schwachstellen des Repeaters).

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen