Electro Harmonix 2880 / 45000

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Thomas75, 7. Januar 2014.

  1. Thomas75

    Thomas75 bin angekommen

    Mahlzeit,

    durch einen anderen Thread hier bin ich mal wieder auf die EH 2880/45000 LoopRecorder aufmerksam geworden. Hoffe, dass passt hier in die Kategorie, hab nix besseres gefunden :roll:

    Mich würde mal interessieren ob und was für Erfahrungen hier im Forum Leute mit den Teilen gemacht haben.
    In erster Linie werden die Dinger ja von / für Gitarristen propagiert - ich wäre wirklich gespannt zu erfahren, ob auch "Elektromusiker" hier schon Sachen damit gemacht haben. Im Netz findet man erstaunlich wenig abwechslungsreiches, halt nur das übliche Gitarrenzeugs oder Beatboxer... :-|
     
  2. haesslich

    haesslich Tach

    in meinen ambient livesets ist der 2880 ein zentrales element. ich spiele dabei quasi alle instrumente durch den 2880.
    auch im studio arbeite ich viel mit dem 2880, weil ich oft improvisiere und dazu anfangs einen drone loope, und dann einen song daraus improvisiere.
     
  3. Thomas75

    Thomas75 bin angekommen

    Sehr interessant!
    So eine Arbeitsweise gefällt mir sehr.

    Genau die Richtung, bei der ich mich fragte, ob so ein Gerät Sinn und Zweck hat. Schade, dass nicht mehr Videos der Geräte kursieren. Überall immer nur Gitarristi und Mikrofonschlucker :floet:
     
  4. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    User haesslich kann in der Tat sehr gut mit dem Ding umgehen, das Teil ist aber nicht etwas für jedermann wie ich finde.

    Beschreibe doch mal kurz, was Du Dir davon erhoffst bzw. machen willst. Ich frage, da es noch jeder Menge andere Looper gibt, die evtl. besser für Dich passen.
    In was für ein Setup willst Du ihn einbinden und was genau damit machen?
     
  5. Thomas75

    Thomas75 bin angekommen

    Würde bei mir wahrscheinlich auch in Richtung Ambient-Sachen gehen... Sounds schichten, und dann einfach mal sehen, was draus wird.

    In dem Multitrack-Thread wurde der 2880 angesprochen, deshalb kam ich nochmal drauf.

    Bin ein reiner Hardware-User, kein Computer. Arbeite daher also seit jeher mit Multitracker - die Basis bilden bei mir halt Grooveboxen und / oder Sampler.

    Angeblich soll die MIDI-Geschichte bei den EHs gut funktionieren. Das wäre für mich ideal, dann könnte man noch ne Box als Taktgeber nutzen.
     
  6. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Wenn Du Ambient/Drone Sachen machen willst, dann ist Midi doch eh' wumpe.
    Denke mal schon, daß das Teil dann für dich ganz O.K. ist. Gibt halt noch so unglaublich viele Alternativen.
    Vom EHX Deluxe Memora man with Hazari, über El Capistan oder all die Boss/Roland Teile bis hin zum Korg KP3 sowie diverse Legacy Produkte.

    Für mich persönlich ist der beste Looper immer noch Loopy auf dem iPad zusammen mit einem Behringer FCB-1010 aber das wird wohl eher nichts für Dich sein.
     
  7. haesslich

    haesslich Tach

    für meine drone geschichten spiele ich ja auch gitarre. daher war's mir wichtig, einen looper zu haben, bei dem ich das meiste mit den füßen bedienen kann. der 2880 hat halt ein echt umfangreiches fußteil.
    den ehx memory man with hazarai benutze ich auch, der ist auch ganz cool dank der netten delay modi. da sind ganz schöne kombinationen mit dem looper möglich, zumal man mit aktivierten effekten loopen kann - und dann z. b. beim overdub eine anderen effekteinstellung aufnehmen kann.
    leider sind die ehx pedale alle nicht optimal: der 2880 clippt schnell (sehr unschön), und der hazarai ist auch nicht high end hifi und pegelfest.
    um wirklich flexibel zu arbeiten bräuchte ich noch einen dritten looper, aber das wäre ja verrückt. der op-1 kann ja auch loopen. ;-)
     
  8. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Hattest Du nicht auch noch ein El Capistan? Der hat auch noch 'n ganz netten Looper drin, weiß nur kaum jemand so richtig.
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Allgemein: Der 2880 kann nicht viel, aber das was er kann, macht er einigermaßen richtig. In dieser Hinsicht is er schon ideal für Gitarristen. Denn die wollen meistens ganz einfache sachen ganz einfach machen, ohne viel Firlefanz. Ich bin Keyboarder und hab keine Angst vor Technik, Kabeln, Knöpfen und Tastenkombinationen, aber trotzdem gefällt mir der 2880.

    Erstmal die Sachen, die ich etwas bedauerlich finde:
    • Wenn man Stereo in die Eingänge vom 2880 geht und den 2880 direkt am Lautsprecher hat, kriegt man erstmal ne Monomische :sad:. Es gibt mehrere Möglichkeiten damit umzugehen, zB kann man den Aux-Eingang verwenden, der wird Stereo direkt durchgeschliffen. Is dann allerdings so ein Stereo-Miniklinkenstecker und mit denen fühl ich mich immer sehr unwohl... Alternativ kann man den 2880 nicht direkt an die Lautsprecher anschließen, sondern zurück ins Mischpult führen, ihn also wirklich nur zum Abspielen von des geloopten Materials verwenden.
    • Bis man das mit dem MIDI Slave Betrieb raus hat, und die notwendigen Handgriffe in Fleisch und Blut übergehen, braucht es eine Weile. Ich könnte mir vorstellen, dass sich manch einer darüber ärgert. Ich würd von mir selbst behaupten, dass ich hart im Nehmen bin, jedenfalls hab ich mich daran gewöhnt.
    • Wenn man den 2880 via MIDI fernsteuert, muss aus irgend einem Grund zwischen den einzelnen Befehlen eine gewisse Zeit verstreichen (von der Größenordnung 0,1 Sekunden). Desshalb kann man nicht mehrere Befehle "gleichzeitig" senden.
    • Einpegeln is beim 2880 ein Graus! Wie haesslich schon gesagt hat, verträgt er nur kleine Pegel.

    Wahrscheinlich dem Konzept geschuldet, dass das Gerät möglichst einfach und direkt zu bedienen sein soll:
    • Es gibt keine unterschiedlichen Tracklängen. Alle Tracks haben die gleiche Länge!
    • Ein Takt hat immer vier Schläge! Was anderes kann der 2880 nicht!
    • Es gibt keine Speicherplätze.

    Und dann gibts noch ein paar Sachen, die beim 2880 ziemlich cool sind:
    • Man kann beim Overdubben einstellen, wieviel von der vorherigen Schicht übrig bleiben soll. Das macht ihn zur idealen Ambient Maschine! Es is schon ein wenig beeindruckend, wie bequem und schnell man mit dem 2880 und einem Mikro aus Umgebungslärm verträumte, lebendige Musik machen kann.
    • Für mich auf der Bühne immer der Knüller: Ich sag ihm, dass er vier Takte loopen soll. Dann lass ich ihn aufnehmen und spiel einfach mit meinen Kollegen Musik, ohne dass ich den Looper weiter beachte. Wenn ich dann denke, "die letzten vier Takte waren cool, die soll er jetzt bitte loopen", latsch ich auf das Sustainpedal mit dem ich via MIDI Record ausschalt und schon schallt es mir die letzten 4 Takte um die Ohren.

    Wegen dem problemfreien MIDI Slave Betrieb und der angenehmen Bedienung is der 2880 für mich eigentlich ideal. Zwischendurch wollt ich ihn mal verkaufen, da meine Musik unter der Überbenutzung des Loopers gelitten hat, aber ich denk da muss man einfach mal durch. Inzwischen bin ich wieder froh, ihn behalten zu haben. Im Sinne der Musik darf man halt nicht zu viel Loopen, aber das is glaub ich ein generelles Ding von Loopern. Wir benutzen in der Band mit drei Leuten und einem Special-Guest 3 Looper. Hat ne Weile gedauert, bis die Musik davon profitieren konnte:


    src: https://youtu.be/i0O0xWjNNJM


    Loopy aufm Ipad hat mir der Roboto auch schon mehrmals empfohlen, und ich glaub gern, dass das noch viel geiler ist. Allerdings hab ich immer noch Schiss davor ein Gerät mit auf die Bühne zu nehmen, was ins Internet kann. Bzw mein Bühnensetup von einem Teil abhängig zu machen, was ich nur installieren kann, wenn Internet geht und ein amerikanischer Konzern damit einverstanden ist, dass ich jetzt diese oder jene Software installieren möchte.
     
  10. haesslich

    haesslich Tach

    neeee ich liebäugele immer wieder mit dem el cap, aber durchgerungen habe ich mich noch nicht. :-/
     
  11. haesslich

    haesslich Tach

    der nachfolger, der ehx 45000, hat nun endlich speicherplätze, sogar 99 an der zahl. dafür kann man allerdings reverse und octave down nicht mehr über das fußpedal schalten (was ich ab und zu nutze).

    achso ja: die vollständige midi implementation des 2880 ist ein traum. ich nutze sie 0 aber stelle mir immer vor, wie cool das eigentlich wäre, wenn ich das mal nutzen würde ;-)
     
  12. Thomas75

    Thomas75 bin angekommen

    Klasse, die ganzen Infos!

    Also ich hab mir den 45000 jetzt einfach mal gegönnt...
    Sollte die Tage aufschlagen, werde dann mal ausführlich berichten.
     
  13. slicknoize

    slicknoize Tach

    el capistan ist das absolut geilse tapedelay dass es gibt auf digitale sicht.der sos mode ist sehr sehr cool und macht ne menge spaß...
    richtig genial ist auch das catalinbread belle epoch ein digitales maestro echoplex ep-3.ich sag dazu nur eins:meine fresee :phat:
     
  14. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Hab auch ein bisschen recherchiert und bleibe irgendwie immer am El Capistan hängen, auch gerade wegen der Tape Emulation. Wollte eigentlich einen richtigen Mehrspurlooper in Hardware, aber bekanntlich ist weniger ja mehr (!) und die SOS Funktion ist genau das was mein RE-201 eben leider nicht kann. :)

    Hab dieses Video gefunden (Achtung: Gitarre).
    Schaut man sich die anderen Videos an, dann kommt schnell Boards of Canada Stimmung auf (bzw. wegen Echoplex natürlich der David Gilmour /Pink Floyd Sound). Schön. Muss wohl her.


    src: https://youtu.be/Hwv65QjH44s
     
  15. slicknoize

    slicknoize Tach

    ist echt ein sehr sehr geiles delay.hab mir noch einen catalinbread belle epoch zugelegt,ich muss sagen auch ein schweinegeiles delay,soll eine emulation des maestro echoplex ep-3 sein und ich muss sagen sehr gelungen gerade die overdrived repeats wenn man den rec level aufroppt kommen sehr gut,sehr dubby das ganze gefällt mir sehr gut.ist eine gute kombi strymon el capistan und catalinbread belle epoch.
     
  16. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Hi, da Du schon beide hast noch etwas mehr OT: Wo liegen die individuellen Stärken der Pedale, die Unterschiede? Beide sollen ja eine Echoplex nachbilden. SOS und damit eine looperartige Funktionsweise kann doch nur der El Capistan, sehe ich das korrekt? Thanks.
     
  17. slicknoize

    slicknoize Tach

    ja genau nur der el cap hat die SOS funktion wobei der el cap auch unter anderem und nicht nur einen echoplex simuliert die weiteren vorteile sind natürlich der zumischbare federhall,der sehr authentisch klingtg und die unterschiedlichen rhythmischen auflösungen weil man auch auswählen kann welche tonköpfe aktiv sind dann hat man halt 4tel,8tel,und punktierte 8tel.man kann einstellen wie abgenutzt die tonköpfe sind und einen hipassfilter hat man bei bedarf auch und von all dem profitiert auch die SOS funktion.
    beim belle epoch sieht es etwas anderrs aus da ist vor allem der preamp welcher sehr gut klingt der hervorsticht und die extrem guten verzerrungen die dadurch ermöglicht werden.die feedbacks sind hammermäßig und mitunter klingt der belle epoch auch schön dirty,wenn man es will natürlich gehen auch saubere sachen aber die will man nicht wirklich ;-)
    das sind zwei wirklich tolle tape echo´s die meiner meinung nach einem boss re20 zb sehr überlegen sind,wobei der re20 natürlich auch sehr gut klingt aber ich finde man sollte da auch die möglichkedit haben einstellen zu können wie durchgenudelt band und tonköpfe sind :mrgreen:
    ich stehe auf so sounds.
     
  18. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    es sind natürlich 4tel, punktierte 8tel und 16tel. ;-)

    Ansonsten kann ich nur sagen, daß das El Capistan das geilste Hardwaredelay ist, was ich je kennengelernt habe. Man muß sich aber ein wenig damit auseinandersetzen, damit man den Sound bekommt, den man möchte. Für Dub delays gibt es eigentlich nichts besseres.
     
  19. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Ja, danke für die Info!

    Wie sieht es mit der Übersteuerungsfestigkeit aus? Beim El Cap lese ich 8 dBu (ganz ordentlich), beim Belle Epoche gibt's leider gar keine technischen Infos. Ich habe nur Line Level.
     

Diese Seite empfehlen