ELEKTRON Analog 4 vs Rytm 12

A

Anonymous

Guest
Kann ein Rytm 12 eigentlich den A4 obsolet machen :denk:

alles was ich bisher hören konnte, klang der Rytm 12 schon sehr wie der A4

Danke

p.s. ist die Maschindrum UW schneller zu bedienen als der Rytm 12 :denk:
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Re: ELEKTRON Analog 4 vs Rythm 12

Was ist ein "Rythm 12"?

Meinst Du die "Rytm" von Elektron? Die hat im Gegensatz zum A4 auch eine Sampleengine und diverse spezialisierte Synthesetypen. Richtig prall kling eh' keine Elektron Maschine. Die kauft man sich ja eh' nicht wegen des Sounds sondern u.a. wg. des Sequenzers mit seinen P-Lock Möglichkeiten und der Live-Performanceoptionen.
Jeder der etwas anderes behauptet ist ein Lügner. :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
Re: ELEKTRON Analog 4 vs Rythm 12

Mr. Roboto schrieb:
Was ist ein "Rythm 12"?

Meinst Du die "Rytm" von Elektron? Die hat im Gegensatz zum A4 auch eine Sampleengine und diverse spezialisierte Synthesetypen. Richtig prall kling eh' keine Elektron Maschine. Die kauft man sich ja eh' nicht wegen des Sounds sondern u.a. wg. des Sequenzers mit seinen P-Lock Möglichkeiten und der Live-Performanceoptionen.
Jeder der etwas anderes behauptet ist ein Lügner. :mrgreen:

jup:

Da müsste ja die MD als "Sieger" hervor gehen, irgendwie scheint mir, das der Rythm 12 viel davon hat, aber die richtigen ELEKTRONauten auf eine MD MK III hoffen ;-)
 
chain schrieb:
Kann ein Rytm 12 eigentlich den A4 obsolet machen :denk:

alles was ich bisher hören konnte, klang der Rytm 12 schon sehr wie der A4

Danke

p.s. ist die Maschindrum UW schneller zu bedienen als der Rytm 12 :denk:
Sie kann ja keine Polysounds und das Sample muß vorher exakt getunt werden um tonal über die Pads gespielt werden zu können.

Ich habe mit den Rolandwaveformsamples super SHmäßige Bässe gemacht, das haut schon super hin Sie als Synth zu nutzen.

Aber ein Ersatz, das ist schwer...
 
A

Anonymous

Guest
Xpander-Kumpel schrieb:
Sie kann ja keine Polysounds und das Sample muß vorher exakt getunt werden um tonal über die Pads gespielt werden zu können.
.
Dankefein :supi:

Aber wenn ich Poly Sample und auf 4 Pads verteile, ist der A4 Obsolet :denk:
 
A

Anonymous

Guest
Mr. Roboto schrieb:
So etwas willst Du Dir glaube ich nicht antun.

Übrigens, das Ding heißt: RYTM
F5 = Auffrischen, was steht überall?

Wieso, ist der Sampleimport ähnlich assi wie bei Korg Tribes :denk:
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Läuft momentan noch über das C6 Tool von Elektron. Samples werden immer in das Format 16-bit, 48KHz, mono konvertiert. Stört mich alles nicht aber evtl. für Dich nicht optimal.
 
A

Anonymous

Guest
Mr. Roboto schrieb:
Läuft momentan noch über das C6 Tool von Elektron. Samples werden immer in das Format 16-bit, 48KHz, mono konvertiert. Stört mich alles nicht aber evtl. für Dich nicht optimal.

der rytm macht nur MONO :denk:
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Nein, die Rytm hat Stereoausgänge (und auch Einzelausgänge) nur die einzelnen Sounds, also die analoge Klangerzeugung genauso wie die Samples sind Mono. Später kannst Du sie im Panorama verteilen und die digitalen Effekte auch Stereo nutzen.
 
A

Anonymous

Guest
Mr. Roboto schrieb:
Nein, die Rytm hat Stereoausgänge (und auch Einzelausgänge) nur die einzelnen Sounds, also die analoge Klangerzeugung genauso wie die Samples sind Mono. Später kannst Du sie im Panorama verteilen und die digitalen Effekte auch Stereo nutzen.
Eigentlich klar, Drums benötigen ja kein Stereo (was einige heute nicht mal glauben mögen) aber nur pseudo Stereo...dann doch lieber einen volca sample dafür, welche ich ja schon habe :denk:

Vielen dank Rob dafür :supi:
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Na ja, was heißt Pseudo-Stereo? Du verteilst die einzelnen Instrumente ja schon im Panorama. Ist ja ganz normales Stereo. Ne HiHat is' nun mal genauso Mono wie 'ne BD. :mrgreen:

Nachtrag:
Nur für Deine aufwendig erstellten Atmosamples oder Loops ist das dann natürlich blöd..
 
A

Anonymous

Guest
Mr. Roboto schrieb:
Na ja, was heißt Pseudo-Stereo? Du verteilst die einzelnen Instrumente ja schon im Panorama. Ist ja ganz normales Stereo. Ne HiHat is' nun mal genauso Mono wie 'ne BD. :mrgreen:
Wieviel Ram hat der Rytm 80MB :denk:
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Öh, genug würde ich sagen. Passen 4.096 Samples auf das UW+ Drive und 128 davon können für ein Kit geladen und somit auch P-locked werden. Keine Ahnung, wo da die Grenze liegt aber Samples länger als vier Takte ergeben ja eh' wenig Sinn (wobei man ja auch irgendwie das Neutriggern des Samples geschickt vermeiden kann).
 
A

Anonymous

Guest
Mr. Roboto schrieb:
Öh, genug würde ich sagen. Passen 4.096 Samples auf das UW+ Drive und 128 davon können für ein Kit geladen und somit auch P-locked werden. Keine Ahnung, wo da die Grenze liegt aber Samples länger als vier Takte ergeben ja eh' wenig Sinn (wobei man ja auch irgendwie das Neutriggern des Samples geschickt vermeiden kann).

UW = 2,5MB

Aber die frage war rytm ;-)
 

psicolor

Raumpilot und Uhrmacher
Kuck mer uns mal eine Stimme vom A4 an.
Da sind zwei unabhängige Oszillatoren, die jeweils noch einen Suboszillator haben, außerdem ein Rauschgenerator (mit separatem Minimalst-Envelope für die Noise-Lautstärke und einen Bitcrusher). Man kann die Oszillatoren synchronisieren. Als Bonbon gibts einen Minimal-Envelope für Pitch-Modulation. Das ganze Oszillat geht dann durch ein analoges Tiefpass mit Resonanz und ein digitales Multimode-Filter mit Distortion und Resonanz. Für die Filterfrequenzen gibts einen separaten ADSR-Hüllkurvengenerator. Anschließend geht's durch den VCA für den es wieder einen separaten ADSR-EG gibt. Für zusätzliche Modulationen gibts noch zwei LFOs und zwei weitere ADSR-EGs, wobei jede zusätzliche Modulationsquelle zwei Modulationsziele haben kann.

Ich habe selber keinen AR aber ein Blick ins Handbuch verrät mir, dass eine Stimme vom AR wesentlich primitiver aufgebaut ist als eine vom A4. Vielleicht können also zwei A4 (vierstimmig) einen AR (achtstimmig) ersetzen aber umgekehrt wird das schwierig.
 
A

Anonymous

Guest
psicolor schrieb:
Kuck mer uns mal eine Stimme vom A4 an.
Da sind zwei unabhängige Oszillatoren, die jeweils noch einen Suboszillator haben, außerdem ein Rauschgenerator (mit separatem Minimalst-Envelope für die Noise-Lautstärke und einen Bitcrusher). Man kann die Oszillatoren synchronisieren. Als Bonbon gibts einen Minimal-Envelope für Pitch-Modulation. Das ganze Oszillat geht dann durch ein analoges Tiefpass mit Resonanz und ein digitales Multimode-Filter mit Distortion und Resonanz. Für die Filterfrequenzen gibts einen separaten ADSR-Hüllkurvengenerator. Anschließend geht's durch den VCA für den es wieder einen separaten ADSR-EG gibt. Für zusätzliche Modulationen gibts noch zwei LFOs und zwei weitere ADSR-EGs, wobei jede zusätzliche Modulationsquelle zwei Modulationsziele haben kann.

Ich habe selber keinen AR aber ein Blick ins Handbuch verrät mir, dass eine Stimme vom AR wesentlich primitiver aufgebaut ist als eine vom A4. Vielleicht können also zwei A4 (vierstimmig) einen AR (achtstimmig) ersetzen aber umgekehrt wird das schwierig.
Danke und auch das Du den "Strang" erklärt hast :supi:
 


Sequencer-News

Oben