Elektronische Bauelemente und Ihre Audioeigenschaften

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Dimi, 4. Juni 2007.

  1. Dimi

    Dimi -

    Hi, ich bin vor kurzem auf eine Homepage gestoßen, in der die Audioeigenschaften von elektronischen Bauelementen erklärt wurden. Man fand dort unter anderem auch Listen mit Ersatztypen der jew. Bauelemente, wie z.B.

    Widerstände, Röhren, Kondensatoren, Transformatoren usw..

    Ich kann die Homepage nicht mehr finden und hoffe, daß jemand von Euch den Link dazu hat oder eben zu einer ähnlichen Homepage. Was mir dabei wichtig ist, daß die Audioeigenschaften der Bauteile erklärt werden.

    Wäre echt dankbar, falls jemand einen Link weiß...
     
  2. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    den Link hätte ich auch gern. Such gerade sowas
     
  3. tomcat

    tomcat -

    Die Frage ist beinahe so wie "ich hab unlängst eine gelbe Homepage im Internet gesehen" :roll:

    Ein bischen genauer wäre schon nicht schlecht. Sprache? Usw.....
     
  4. HPL

    HPL -

    nein - sie war ocker
     
  5. Dimi

    Dimi -

    Also die Hompage war auf jeden Fall in deutsch. Es wurden die verschiedenen Bauelemente besprochen und dazu auch die Audioeigenschaften..

    Mir ist schon bewußt, daß die Info etwas sehr ungenau ist, aber wenn ich es genauer wüßte, dann hätte google bestimmt auch das Ergebnis geliefert, das ich gerne hätte... Mit wäre schon geholfen, wenn es eine ähnliche Site wäre, kann auch gerne in englisch sein. Wenn jemand etwas weiß super, ansonsten hab ich wohl Pech gehabt und werde weitersuchen. Ich erwarte jetzt nicht, daß Ihr Euch den Kopf darüber zerbrecht oder daß Ihr für mich sucht aber wenn jemand etwas weiß, wäre ich für jeden Tip dankbar ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    So ne Seite sagt mir nix, aber vielleicht fragste mal hier nach:

    http://www.energyrecording.de/

    Da sind ziemlich viele deutsch-sprachige DIY-Cracks vertreten, die im Gegensatz zu mir richtig Ahnung haben.
    (Ich muss das jetzt anscheinend wieder in jedem Posting betonen! :roll: )
     
  7. Dimi

    Dimi -

    Hi, vielen Dank für die Tips :) da ist auf jeden Fall was für mich dabei
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Zumindest technisch ist das *nicht* nachvollziehbar was dort steht.

    Die technischen Zusammenhänge werden, wie bei esoterischer Laienverarschung allgemein üblich, an den Haaren herbeigezogen.

    Es stimmen weder die Grössenordnungen, noch werden die tatsächlich relevanten Zusammenhänge erörtert. Stattdessen orientiert sich die gesammte Argumentationskette daran, was man leichtgläubigen, technisch ungebildeten erzählen kann.
     
  9. Weitere esoterische Bauteile

    Hi,
    lustig finde ich immer das die Produkte der Kölner Firma Mundorf so ein Allheilmittel in der Verstärker/Lautsprecher-Szene sind.
    "Wow, nachdem ich die Kondensatoren mit welchen von Mundorf ausgetauscht habe, sind die zweiten Geigen in Schubert Unvollendeter viel präsenter!" :).
    Die haben ja auch einen Gold/Reinsilber-Anteil, sind handgedengelt, und von 18-Jährigen katholischen Jungfrauen auf ihren Oberschenkeln zusammengebaut worden!
    Das hört man einfach. </esoterikmode>

    Man lese sich mal die Zitate in dem Kondensator-Prospekt der Firma durch. :D http://www.mundorf.com/deutsch/index.htm

    Ich habe bei den kleinen Projekten die ich gemacht habe, noch keine Unterschiede gehört. Vielleicht sollte ich mal ein Projekt zweimal aufbauen, einmal böse Keramik (die klingen so furchtbar kalt!), und einmal gut Kondensatoren. (Vielleicht höre ich dann mal wirklich einen Unterschied)

    Gruß
    Flokater
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Weitere esoterische Bauteile

    Hast Du denn Hi-End Monitore, Hi-End Kabel, ein Hi-End-Mischpult, usw.? ;-) :lollo:
     
  11. Manches ist vielleicht auch eine Glaubensfrage?

    Röhren haben Heizwendel und geben deswegen einen "warmen" Klang :roll: Die sind besonders für "heiße" Musik geeignet.

    Verwendet man Glühbirnen als Kaltleiter gibt es einen "strahlenden Klang" :roll: Für einen "strahlenden Klang" kann man alternativ auch ein paar Gramm Uran auf die Platine kleben..... :cool:
     
  12. C0r€

    C0r€ -

    hauptsache teuer, dann klingt das schon!

    auch und groß ist auch gut, dann sieht man besser für was man das Geld ausgegeben hat.

    Maschinell gewickelte Elkos klingen ja garnicht, da müssen schon handverlesene Zutaten rein.
    Am besten vorhandene Elkos einfach erneuern: aufmachen, abwickeln, ordentliches Öl zwischen die Lappen, einmal streicheln und dann wieder zuwickeln und verschließen, dann klingen die Violinen wieder viel geschmeidiger.

    :twisted:

    (Achtung: nicht nachmachen!)
     
  13. Welches Öl

    Hi,
    welches Öl nimmst du denn?
    Ich habe mit Walnussöl leider nicht die besten Erfahrungen gemacht,
    klingt hinterher halt nach Wal-Nüssen, also leicht feucht.

    :D

    Flo
     
  14. Sollte der Elko in einem Klopfgeist (Rhythmusgerät) eingebaut sein, so darf man auf keinen Fall Öl mit einer hohen Klopffestigkeit nehmen, da dann das Klopfen des Klopfgeistes verhindert wird. Besser irgendwas billiges nehmen, dann klopft es nicht nur, sondern nagelt sogar. Da fragt man am besten mal den Dachdecker des Vertrauens, da der sich mit Nageln am besten auskennt -- Notfalls auch den Briefträger der Ehefrau/Freundin. :roll:
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das schlimme ist ja, das die tatsächlichen Eigenschaften darüber gerne mal vergessen oder ignoriert werden.
    So ein hervorragender Folienkondensator kann an der falschen Stelle durchaus Unsinn anrichten - ebenso wie man Keramikkondensatoren wirklich nicht überall hinbauen kann. Die enstehenden Effekte können manchmal sogar hörbar sein, haben aber natürlich nix mit der beim Edel-Equipment Anbeten auftretenden Verzückung zu tun. (Wenn ich *den* Soundeffekt tatsächlich in ein Gerät packen könnte bräuchte ich wohl nie mehr arbeiten.)

    Schönes Beispiel war da der neulich hier gepostete Kopfhörerverstärker mit teuerem Edel-Operationsverstärker. Der Kopfhörer ist für den eigentlich eine viel zu niederohmige Last, deshalb tut er tatsächlich eher schlecht als recht. Aber darauf kommt es eben gar nicht an. Hauptsache die Teile sind "nur vom feinsten".

    P.S.:
    http://www.rahaso.de/foren/msg.php?f=au ... &idx=9947&
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klopfgeist
    :harhar:

    da ist nicht deren ernst oder ?


    btw.:
    dann sollte man wohl acht geben nicht zu trockene mixe zu machen,
    sonst lupfts womöglich die Elkos des Pultes vorzeitig.
    Hehe, jetzt sehe ich langsam ne logik wieso es mir zwei Pulte gelupft hatte letzes Jahr.
     

Diese Seite empfehlen