elektrosluch

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von fanwander, 8. Juli 2015.

  1. banalytic

    banalytic aktiviert

    sieht interessant aus... stelle mir gerade vor wie ich den teil vor dem modular hin & her bewege & die verstärkten elektromagnetfelder durchs MI Clouds laufen lasse ...
    weiß nur nicht, obs 100 euro inkl. versand wert ist oder ob man sowas auch selber basteln kann?!
     
  2. Hammer!
    Es gibt schon Version 3 zum Vorbestellen (was ich direkt gemacht habe): schicker und angeblich empfindlicher.
    Genau mein Ding, danke für den Tipp, Florian!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    cool, das ist Blogfutter. Dankeschön.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das kommt mir doch bekannt vor. Hab letzthin ne Performance von Machinefabriek gesehen/gehört, die auf diesem Prinzip beruhte, Magnetfelder von Smartphones und dergleichen in Sound zu wandeln. Schon ganz cool.
     
  5. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Eine E-Gitarre ohne Saiten :supi:
     
  6. Nicht Dog.com kompatibel :?
     
  7. Badda

    Badda -

  8. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    könnte heißen:

    elektrosluch = elektrogehör
    zvukolom = klangbruch / klangschrott
     
  9. Low-noise-preamp hört sich irgenwie gut an um High-noise-lofi zu produzieren ;-)
    Ja, du hast recht mit dem Selbstbauvorschlag.Es erschliesst sich mir ebenfalls nicht für sowas sauer verdiente 100€ auszugeben, wenn man es auch für lau kriegt. Hier mal ein paar erprobte Sensorideen ( sorry, das gehört eigentlich ins Lötkunst-Forum) :
    1) Man nehme ein altes Relais oder Kleinschütz (vom Elektroschrott oder Elektriker fragen) alle mechanischen Teile entfernen bis auf die Spule mit dem Eisenkern. Mikrofonkabel mit Stecker anlöten und rein ins Mischpult oder preamp
    2) alten Cassettenrecorder/Walkman/TB-gerät/Ghettoblaster/....aufschrauben. Den Tonkopf abschrauben/abrechen. Dessen kurze (wenige cm) geschirmte Leitung durch eine lange (2m) ersetzen.
    Das Teil auf play schalten und los gehts mit sondieren.
    3) die im Video sichtbaren Sensor-Spulen heißen "radiale Drosseln" die gibt es bei jedem Elektronikversender für ca. 50cent. Wichtig ist eine hohe Induktivität(=viele Windungen) also MilliHenry (mH) nicht MicroHenry (uH) und davon mindestens 47. Die Drossel muss eine offene Ausführung (Typ Garnrolle) sein. Hier ein Beispiel für eine 68mH Drossel:
    http://www.reichelt.de/Fest-Induktivita ... =L-11P+68M
    Einfach an Mikrofonkabel anlöten und ab in den Mixer.
     
  10. Echt nicht?
    Dann will ich's dir erklären:
    Wenn ich 100 Euro für etwas ausgebe, dann gehe ich davon aus, dass sich da jemand mit Sachverstand und einer guten Idee hingesetzt hat, eine Schaltung entwickelt, optimiert und in ein formschönes Gerät eingebaut hat, und dann kümmert er sich auch noch um seine Website und den Vertrieb/Versand und schreibt nette Rundmails, wenn's mal länger dauert als geplant.
    Ich kann all diese Dinge nicht tun (und hab auch keine Lust, es zu lernen), deshalb kaufe ich es bei dem, der mir das anbietet.
    Und selbst wenn ich das könnte, würde es mir vielleicht einfach keinen Spaß machen, und ich würde die Zeit lieber mit Musikmachen verbringen (oder mit Arbeiten, um es mir zu verdienen).
    Ich kauf mir ja auch CDs, obwohl ich selbst Musik machen kann.
    Und ich geh auch gern essen, obwohl ich kochen kann.
    Der langen Rede kurzer Sinn: Ich freue mich, dass es ein paar DIYer gibt, die uns Andersbefähigte an ihren Erfindungen teilhaben lassen. Respekt!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  11. Klar, sonst hörst Du nur die Hälfte des abzuhörenden Geräusches, und der Rest ist Rauschen aus Deinem Preamp. Und wer sagt, dass das, was da produziert wird, lofi sein soll?
     
  12. huch, da kam ich irgendwie falsch rüber, wollte niemand auf die Füsse treten
    @Bert
    Es ist völlig ok, wenn du als Nichtbastler deine Geräte kaufst. Ich bau selber die Geräte für meine nichtbastelnden Freunde und verstehe, dass selbst das anlöten dieser einen Spule an ein Mikrofonkabel ein unüberwindbares Hindernis ist, wenn man keinen Lötkolben hat.
    @Florian
    hast du den smiley übersehen ? Davon abgesehen sehe ich dieses und andere fieldsniffer-Geräte in der lofi Ecke. Das hat für mich nichts Negatives. Betr. "die Hälfte des Geräusches": hab ausser Spulen direkt am Mischpult auch diverse Vorverstärker probiert. Klar, man kann den Unterschied zwischen einem LT1028 und einem LM386 in bestimmten Fällen hören; soll jeder Noise machen wie er es braucht.

    Gruss u~
     
  13. @elektrouwe: Alles klar, keiner ist böse!

    Schöne Grüße,
    Bert (der in Horb am Neckar geboren ist!)
     
  14. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    In diesem Thread finde ich es ärgerlich, dass man nur erahnen kann, worum es geht, wenn man das Video nicht gesehen hat.
    Manchmal kann man keine Vids schauen.

    Ein kleiner Hinweis im Eingangspost wäre toll gewesen.
    Macht bei Musik natürlich wenig Sinn.
    Auch dann nicht, wenn es um eine Pointe geht.
    Aber bei technischen Angelegenheiten...
     

Diese Seite empfehlen