empfehlungen für iphone 3 / ipad dock für musikanlage

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von Anonymous, 19. September 2014.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    ein freund hat mich um rat gebeten - allerdings nutze ich sowas nicht und kann somit keine empfehlung abgeben.

    er will sein 3er iphone und ein älteres ipad als musikquelle verwenden.

    ich hatte ihm (unabhängig vom dock) empfohlen sich nach aktiven studiomonitoren im niedrigen preissegment umzusehen (der mann ist professioneller sänger),

    allerdings ist ja eine praktikable lösung gewünscht: insofern wären aktivboxen etwas hinderlich wegen der steuerung des pegels bzw. der konnektivität zu den geräten


    folgende fragen bitte:

    - gibt es simple docks die lediglich als standfuss dienen und die dann gute anschlüsse haben ?
    - gibt es eine kombination aus dock und lautsprechern die auch gut klingt ? (ein anderen freund hat sich da über eine teure lösung von b & o recht geärgert)
    - macht es überhaupt sinn sich sowas zu kaufen für die "alte" peripherie die er hat?
    - ist es evtl. besser sich einfach eine klassische stereoanlege zu kaufen und das jeweilige gerät dann einfach über einen aux-in anzuhängen ?


    danke
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    das Focusrite Dock ist ganz gut, aber das iPhone 3 ist wirklich ziemlich alt - da läuft nur ios5, dh - da bist du schon ziemlich eingeschränkt, schon wegen der Power, die dem fehlt.
    das iPad 2 ist das kleinste, wo man noch einsteigen kann, das alte ist sehr dick und langsam.

    Das Focusrite Dock sieht so aus. Ist puristischer als das Alesis - geht für Mini und großes iPad..
    [​IMG]

    hinten:
    [​IMG]
    also kein MIDI, das ist für Audio gemacht.

    Das ist schon das unaufdringlichste, der Rest (Behringer Clone und das Original von Alesis) sind mehr geneigt und erlauben keinen Anschluss von USB-Keyboards, da geht dann alles über MIDI und Audio. und ist nicht geeignet für Portrait-Mode (aufrecht) ..

    Ständer oder dezenter -- leider nicht.
    Speaker - auch nicht. nein.

    ab iPad 2 lohnt, davor nur wenn deine App noch dabei ist und noch drauf läuft, ist ja schon lange rausgefallen. Das iPad 2 ist bei ios8 noch dabei, aber wird sicher als nächstes abgesägt bei ios9.

    Man kann immer das via 3.5mm Klinke an Monitorboxen, Amp oder so hängen, das ist ja nur eine Frage eines KABELS.
    also Miniklinke Stereo auf .. das was du hast, zB "Stereoanlage" wäre auf Chinch.
    Monitorboxen wären meist große Klinke Mono bzw XLR. Auch das gibt es, gar kein Problem. Man braucht kein Dock dafür, das ist nur für die die das am Gerät haben wollen, ich nutze das iPad zB pur und stecke eben so ein Kabel rein.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    danke für die vorschläge.

    der kollege will ja im prinzip nur eine "anlage" wo er die apple geräte nutzen kann - dass die alle sozusagen veraltet sind habe ich ihm auch gesagt.

    um so sachen wie midi etc. geht es da gar nicht - der mann ist opernsänger und will nichts damit produzieren.


    schönen gruß
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Diese "Anlage" ist identisch mit der Diskussion um aktive Monitorboxen. Dh - ein Paar gute Boxen sind da gut. Heute gern mit eingebautem Amp - wenn es Schönklang-Style ist zum Musik-hören geht natürlich auch alles andere was gut klingt. HiFi nutze ich schon lange nicht mehr, die Onkyo und Co Welt ist schon noch da. Die genannten Aktivboxen sind vielleicht härter als die weichen und schönfärbenden HiFiSachen- DAS ist der Unterschied.

    Also was ihm gefällt für Audio und CDs und so ist dann auch das richtige.
    Aber ggf. ist das eine indirekte Frage nach einer guten "HiFi-Anlage". Also ich hab schon lange nicht mehr danach gesucht - aber Technics / National und Co sind ja da ganz gut. Yamaha baut recht gute Verstärker, denn eigentlich braucht er ja einen Amp und gute Boxen. Ich würde ggf. sogar dort weichere Monitoraktivboxen auch interessant finden, da kann ja auch notfalls nen CD Player oder sowas dran, wenn er von dem was hören möchte..

    Ich hab mit Yamaha Amps keine schlechten Erfahrungen.
    Oder aktiv - nur nicht unbedingt diese Designdingsis, sondern gern echte HiFi Sachen von HiFi Firmen. Da gibt es extreme Angebote und du weisst sicher, dass da die Preise nach oben sehr offen sind. Da gibt es Luxusanbieter wie Lipinski und generell kann man da natürlich auch Bose oder so dran hängen. Sind nicht schlecht zB als KleinPA.


    Um es bequem zu haben, KANN man das Dock natürlich nehmen um das Gerät an Strom, Audio und Co anzuschließen wie ein DOCK früher für Laptops.
    Ist heute rel einfach, nur bitte nicht zu sehr in Richtung "mobiltelefonzubehör" gehen sondern lieber in die HiFi Abteilung für Amp/Boxen . bitte !! sonst kriegt man schnell Mist.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest


    als zufriedener user von dynaudio bm 15a habe ich ihm auch nahegelegt aktive studiomonitore zu kaufen, aber:

    die konnektivität ist vom apple teil her nicht optimal - das regeln des pegels über das jeweilige telephon oder tablet auch nicht.

    somt wird es umständlich: man bräuchte einen monitorcontroller - und bei den kleinsten dynaudio und einem controller sind wir schnell bei 1k - das will er nicht ausgeben.

    naja - ich werde ihm raten sich eher nichts zu kaufen :)
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    man kann doch per App und am Gerät das steuern.
    Ansonsten gäbe es am Amp ja einen Lautstärkeknopf.

    So ein "Controller" ist eigentlich einfach - da gibt es ja auch Sachen für 60€. passiv. zB sowas https://www.thomann.de/de/palmer_monicon.htm
    Wenn der Amp keinen Knopf haben sollte oder es Aktivboxen werden.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest


    naja - ich denke dass die lautstärkenregelung bei iphone und ipad rein digital ist - da würde ich nicht gerne in aktiv boxen fahren wollen und dann an der quelle stark runterdrehen müssen

    darum der controller damit die pegelabschwähung zumindest analog ist und man mit vollem pegel aus dem jeweiligen player fahren kann.

    zu den billigen controllern: sowas hatte ich auch mal in einem setup und es war nicht besonders gut würde ich also nicht empfehlen.

    ...im prinzip soll er selber entscheiden - es gibt bei allem ein für und wider und ich möchte dann auch gar nicht verantwortlich sein wenn ihm eine von mir vorgeschlagene lösung nicht optimal gefällt.

    hätte ja sein können, dass es was simples und anerkannt gutes gibt das ich halt nicht kenne...


    danke
     

Diese Seite empfehlen