Ensoniq ASR-10 Laufwerk-Update

Hallo,

Ich würde gerne bei meinem ASR-10 das interne Floppy Laufwerk updaten. Ich bin auf folgende Optionen gestoßen:

Flexidrive:
http://www.floppyemulator.com/ensoniq_asr_10/
Da gibt es eine Version mit SD-Card-Slot und eine mit USB Eingang, jeweils in einer basic (S) und einer deluxe (MV) Variante.

HxC:
http://hxc2001.free.fr/floppy_drive_emulator/

Flexidrive sieht mir nach der teuren (280 - 385$ + tax) rundum sorglos Variante aus. Die Kompatibilität mit dem ASR wird auf der Seite direkt in einem Video präsentiert. Einbauen fertig.
HxC scheint mir etwas generischer zu sein. Günstiger (ca. 100€), aber nicht so ausdrücklich für den ASR. Keine Ahnung, ob die Installation grundsätzlich genauso easy wie beim Flexidrive sein soll. Der ASR wird auf der Seite zwar auch als kompatibel aufgeführt, allerdings in einer Liste mit Airbus und Boeing Flugsimulatoren :D . Also weniger eine spezialisierte Lösung... aber wenn's funktioniert.

Ich habe konkret folgende Fragen:
- hat jemand hier Erfahrung mit den beiden Optionen? Meinungen?
- kennt jemand noch andere Optionen?
- macht bei dem Flexidrive eher die SD oder USB Version Sinn? Ich frage mich, welches Format wird es wohl noch länger geben? (ich denke eher USB).

Rein rechnerisch fällt das Flexidrive eigentlich schon raus. Für den Preis macht es doch mehr Sinn meinen ASR zu verkaufen und einen mit SCSI und SCSI-CD-Laufwerk zu kaufen. Oder was meint ihr?
 
Danke, für die Antwort.
Gerede eben noch das hier gefunden:

http://www.amazon.de/gp/product/B008HYV ... VE50985EVB

Da scheint es bei den Kommentaren auch viele zufriedene Synth/Keyboarduser zu geben. Das hier sieht mir nach einer baugleichen Geschichte aus:

http://www.amazon.de/Aktualisierte-Vers ... B00C4PAL5I

Allerdings steht da bei den Kommentaren etwas davon, dass man bei DD-Floppys eine 720KB Version benutzen soll. Die gibt es hier:

http://www.amazon.de/SFRM72-TU100K-Flop ... B008HYUDV2

Ich erinnere mich mal im Zusammenhang mit dem Ensoniq ASR-10 etwas über DD-Floppys gelesen zu haben. Finde es jetzt aber nicht mehr, und weiß nicht genau ob er die genau benutzt oder nicht. Kann mir da jemand weiter helfen?

Bei allen diesen günstigeren USB-Varianten stellt sich mir die Frage nach den Jumpern. Wie müssen diese eingestellt werden? Ich habe hier ein ASR-10-spezifisches Dokument zu dem Thema gefunden (http://www.ts12.de/ts12-pdf/ensoniq-fdd.PDF). Darin steht:

Zur Verwendung im ASR10 + TS10/12 muss das Laufwerk so konfiguriert sein:
Disk ID = 0 (FDD wird mit ID=0 angesprochen)
Pin2 = OUT (FDD meldet Diskettentyp DD/HD an ASR)
Pin34 = DC (disk change; Info bei Diskettenwechsel)
Mit diesen Einstellungen sollte ein Laufwerk funktionieren.


Klingt erstmal eindeutig, aber wie wird das auf eine bestimmte Jumperposition übersetzt?
Was mich außerdem verunsichert ist folgender Satz aus dem Dokument:

Das technische Problem besteht darin, dass die meisten aktuellen Diskettenlaufwerke solche
Einstellmöglichkeiten nicht (mehr) besitzen sondern fest für den Einsatz in PC's vorkonfiguriert
sind.


Das Dokument schlägt in diesem Fall eine Modifikation des Kabels zwischen ASR und Floppylaufwerk vor. Das traue ich mir aber nicht wirklich zu.
 

haesslich

*****
Der ASR10 benutzt ein HD Laufwerk.
Mein Tipp ist: Wenn du keine Ahnung hast, kaufe das mit der guter Dokumentation und (ggfs.) zuverlässigem Support.
Beides ist bei HxC der Fall. Bei den Dingern bei Amazon liest man in den Kommentaren sehr oft "Keine Ahnung, nicht getestet." Das ist also für Leute interessant, die das testen wollen. Dafür ist halt etwas Ahnung oder Experimentierfreude nötig.
 

swissdoc

back on duty
Diese günstigen USB Emulatoren kommen von Gotek http://gotek.en.ecplaza.net/
Dort gibt es eine ganze Menge verschiedener Typen, die wohl auch immer mal ändern. Wenn man da nicht genau weiss, was man tut, kauft man doppelt und dreifach. Ich habe so ein Ding im Waldorf WAVE, aber ich habe es von jemandem gekauft, der wusste, was er tut. Ist aber auch schon ewig her und damals war das in etwa so teuer wie ein HxC heute.

Das HxC habe ich im Oberheim DPX-1 und im Casio FZ20M. Taugt. Bedient sich viel besser als, das Gotek teil. Filenamen im Display, nicht nur Nummern.

+1 für den HxC. Kommt zuverlässig aus Polen und Support aus dem Forum oder vom Entwickler aus Frankreich.
 

tom f

*****
mal ganz "unter uns" ;-)

VERGISS diese emulatoren...

die emulieren das ja 1:1 - was bedeutet das:

die langsam sind
man immer nur images in diskettengrösse hat und mounten muss


kauf dir um ab 50 euro ein scsi zip laufwerk inkl. ein paar medien


das ist deutlich schneller, man braucht nicht unzubauen weil extern, man kann direkt lange samples in einem durchgang speichern und man kann damit natürlich auch die rudimantäre audiorecording funktion des asr-10 nutzen...

das schreibe ich als deklarierter ensoniq sammler der aktuell auch 2 asr-10 sein eigen nennt :)
 

tom f

*****
übrigens braucht man aussagen von händlern die in den usa teuer "passende" zip laufwerke verkaufen keinen glauben schenken - soweit ich das beurteilen kann gehen ALLE 100 oder 250 er laufewrke (die natürlich scsi haben)

ich habe mir jedenfalls (als gearjäger) in den letzten monaten insgesamt 6 ziplaufwerke (alle SEHR günstig) gekauft - teilweise sogar new old stock - also original verpackt

also sowohl 250er als 100er mit scsi als auch usb - um die an die rechner zu hängen

dazu habe ich nun ca 50 zip disks (oder sogar mehr) ebenfalls die meisten ovp

und für das ganze zeug habe ich nicht mal annähernd soviel bezahlt wie die von dir genannte teure emulation

mich hat das ALLES zusammen unter 100.- gekostet
 

tom f

*****
WAAAS ?

grade lese ich dass dein asr 10 kein scsi interface hat ???

ich dachte die gab es in der praxis gar nicht ohne.


ob die wohl die gleichen intefaces nutzen wie ts10 und ts 12 - von den geräten habe ich nämlich 4 stück rumstehen - 2 davon als ersatzteillieferanten

falls die passen könnte ich dir eines verkaufen
 

tom f

*****
tom f schrieb:
mach dem doch ein angebot - wahrscheinlich bekommt er das eh kaum verkauft...

http://www.ebay.com/itm/Ensoniq-ASR-10- ... SwoydWlGLg

sonst muss ich halt bei mir mal etwas rumschrauben und die boards vergleichen

irgendwie fände ich es aber auch seltsam wenn da verschiedene drinnen wären bei den geräten


hat da evtl. jemand mehr infos, oder kann sich das wer in den service manuals mal durchlesen - also in bezug auf asr-10 / ts-10 / ts-12

ich bin da ja nicht der sonderliche profi bei solchen unterlagen :)
 

waveformer

Aus Mainz am Rhein
tom f schrieb:
WAAAS ?

grade lese ich dass dein asr 10 kein scsi interface hat ???

ich dachte die gab es in der praxis gar nicht ohne.


ob die wohl die gleichen intefaces nutzen wie ts10 und ts 12 - von den geräten habe ich nämlich 4 stück rumstehen - 2 davon als ersatzteillieferanten

falls die passen könnte ich dir eines verkaufen
Soweit ich weiss war im ASR-10 Keyboard SCSI Optional. Im ASR-10R war das fest eingebaut.
 
Danke nochmal für die Antworten!

Ja, mein ASR hat tatsächlich kein SCSI. So wie ich das verstanden habe werden die Spdif Anschlüsse auch erst mit Einbau des SCSI-Boards funktional.

Ich finde ein SD-Card Laufwerk aber auch sonst sinnvoller als so alte Zip Disketten. Hatte hier vor Jahren schonmal dazu nachgefragt. Da gab es nicht so positive Meinungen über Zip-Disketten. Außerdem scheint mir diese Variante nicht so zukunftssicher...

Ein kleiner anderer Punkt, der mir noch aufgefallen ist: Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es mit der Output-Erweiterung beim ASR auch Möglich ist, den quasie als Effektgreät zu benutzen. Genau das habe ich doch schon mit meinem nicht erweiterten ASR gemacht. Habe ich da was missverstanden?
 

tom f

*****
Johann schrieb:
Danke nochmal für die Antworten!

Ja, mein ASR hat tatsächlich kein SCSI. So wie ich das verstanden habe werden die Spdif Anschlüsse auch erst mit Einbau des SCSI-Boards funktional.
nein, das ist wieder ein eigenes board - das ist aber wirklich selten und auch der nachbau ist kaum mehr zu bekommen.

Johann schrieb:
Ich finde ein SD-Card Laufwerk aber auch sonst sinnvoller als so alte Zip Disketten. Hatte hier vor Jahren schonmal dazu nachgefragt. Da gab es nicht so positive Meinungen über Zip-Disketten. Außerdem scheint mir diese Variante nicht so zukunftssicher...
naja - da muss man halt prioritäten setzten: schneller workflow und billig - gegen teuer, langsam und (angeblich) zukunftssicher ;-)
du kannst ja mit einem freewrae tool von chickensys direkt die samples vom asr-10 auch im computer backupen und somit reicht es wohl für 50 jahre wenn man 20 zip disks hat ;-)

Johann schrieb:
Ein kleiner anderer Punkt, der mir noch aufgefallen ist: Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es mit der Output-Erweiterung beim ASR auch Möglich ist, den quasie als Effektgreät zu benutzen. Genau das habe ich doch schon mit meinem nicht erweiterten ASR gemacht. Habe ich da was missverstanden?
nein - es ist mit der erweiterung da selbe - lediglich spart man sich das umstecken :)

mfg
 

tom f

*****
ps: übrigens ist der laufwerkstausch bei einem asr-10 gar nicht mal so trivial - als ich bei einem meiner geräte mal ein defektes floppy ersetzt habe (wann dann soll ja alles funktionieren) war das alte wirklich nicht leicht ais dem schacht zu bekommen - ich war schon fast davor rohe gewalt anzuwenden :)
 

microbug

*****
Statt ZIP kann man ja auch DVD-RAM nehmen. Das ist zuverlässiger, gibt's auch als SCSI-Laufwerk gebraucht und kann von vielen Multibrennern sowohl gelesen als auch beschrieben werden.
Wichtig ist nur, wenn man mit einem SCSI-Laufwerk wie dem LF-D101/201/301 arbeitet: die brauchen Medien mit Caddy, die aktuellen Laufwerke dagegen können keine Caddies. Zum Glück gibt's ja die Typ II Medien, die man aus dem Caddy rausnehmen kann, und genau die sollte man sich auch dafür zulegen.
 
Wären nicht MO-Drives eine zuverlässige Alternative für den SCSI-Anschluss? Iomegas Zip-Drives hatten doch schon vor 15 Jahren einen schlechten Ruf, zurecht wie ich meine.


@Tom f

Noch nie Probleme mit Zip gehabt? Das würde mich verwunden.
 

tom f

*****
cleanX_02 schrieb:
@Tom f

Noch nie Probleme mit Zip gehabt? Das würde mich verwunden.
also soweit in dem bezug meine erinnerung reicht - ich denke ist bis etwa 1995 - nein :)

wobei ich kein power user war.


angeblich war das hauptproblem der zip laufwerke dass sie sensibel auf zuviel mobilität reagierten und dann kaputt gingen.


sämtliche aktuelle die ich habe - also das parallele dazugerchnet 7 stück - funktionieren einwandfrei.

wie gesagt da ich die alles fast gratis bekommen habe war für mich ein anders system kein thema.


ps: das scsi interface der ts serie scheint wohl ein anders zu sein als beim asr... habe irgendwo gelesen dass das nur unidirektional ausgelegt war.
 

microbug

*****
cleanX_02 schrieb:
Wären nicht MO-Drives eine zuverlässige Alternative für den SCSI-Anschluss? Iomegas Zip-Drives hatten doch schon vor 15 Jahren einen schlechten Ruf, zurecht wie ich meine.
MO benutzt heute keiner mehr, DVD RAM dagegen kann man nach wie vor kaufen, sowohl die Medien als auch Laufwerke, die das können, nur die SCSI-Varianten muß man gebraucht holen, siehe oben.
DVD RAM ist vor allem rein optisch, also ohne Magnet, daher auch von der Lagerung her unproblematisch.
 
Ich nutz noch MO :D
... also wenn mein ASR hoffentlich demnächst wieder funktioniert.

Mein MO-Drive mit 128 MB habe ich seit ich den Sampler 1995 oder so gekauft habe.
boote das OS auch davon.
In letzter Zeit muckt es (trotz ausreichend Speicherplatz) manchmal, wenn ich was neues drauf abspeichern will.

Naja, evtl. gibt´s ja auch mal ein Update für meinen ASR.
 

microbug

*****
Ich wüßte jetzt nicht, was SCSI oder nicht mit der Floppy, die Du hier ersetzten willst, zu tun haben sollte, sind ja zwei verschiedene Paar Schuhe.

Ich würde da nicht an der falschen Stelle sparen und den HxC V3 von Lotharek nehmen, denn der tut es und es gibt hervorragenden Support durch den Programmierer. Bei diesen Dingern bist auf Dich selbst oder das Netz angewiesen, das würde ich mir gut überlegen, zumal Ensoniq ein eigenes Disk-Format verwendet.
 

Blaise

|||
Tach Dietmar!

NoSCSI habe ich nur dazugeschrieben damit klar ist - das eben keine SCSI-Lösung in Frage kommt.
Bei Lotharek und auf der HxC Seite habe ich mich ab und an schon umgeschaut.. Steige da aber nicht wirklich durch.

Wenn dieser hier:
http://lotharek.pl/product.php?pid=121
..nicht in Frage kommt - kannst du mir dann bitte einen passenden Link posten?
 

Blaise

|||
Erstmal - vielen Dank nochmal für die Antworten! :nihao:

Ich wollte schlicht (in der Hoffnung - es habe sich eventuell etwas getan - bezüglich der Kompatibilität) Fachkundige fragen, ob ich bei diesem vermeintlichen Schnäppchen zuschlagen kann. Der vorhandene Jumper hatte mir Hoffnung gemacht.. :mrgreen:

Zusammenfassend kann man also sagen:
http://lotharek.pl/product.php?pid=120 REV F BLACK - sollte mit ein paar wenigen Skills bedenkenlos funktionieren.
Kostenpunkt: 102,99€ + 18,-€ Versand = 120,99€ (derzeit)
Da kann man gar nicht meckern.

Zwei Fagen stellen sich mir allerdings weiterhin, für die ich dann auch den Support kontaktiere, sofern im Forum niemand eine Antwort darauf kennt.
1. http://lotharek.pl/product.php?pid=120 REV F - ist angeführt als voll kompatibel mit "SD C Floppy emulator", eben wie der REV F BLACK. Bedeutet dies dann, dass man diesen ebenfalls in einem ASR betreiben kann?
Auf der Artikelseite steht nämlich nicht geschrieben (wie bei dem BLACK) das er mit verschiedenen Samplern getestet wurde.
-
2. Die viel wichtigere Frage ist - wie kann ich meine Disketten (z.B. System) auf die SDC überspielen?

Ich hatte mir bereits ein FloppyUSBLaufwerk für den Computer bestellt.. musste jedoch feststellen, dass beispielsweise die Systemfloppy nicht gelesen werden kann.
Und da ich jetzt endgültig die Floppies satt habe - wollte ich mir einen Emulator kaufen.
 

swissdoc

back on duty
1. Das ist alles identische Hardware nur in unterschiedlicher Verpackung oder Formfaktor.
2. Bei den Quick Install Disk Images http://hxc2001.free.fr/floppy_drive_emulator/ sollte das Nötigste dabei sein. Ansonsten konvertiert die HxC Software https://sourceforge.net/projects/hxcflo ... urce=files Images in das HxC Format. An einem PC mit internem Floppy Drive kannst Du mit Omniflop die Disks in Images wandeln. USB Floppies sind in der Beziehung nutzlos. Notfalls besorgst Du Dir einen alten PC vom Wertstoffhof. XP mit Floppy reicht völlig.
 

Blaise

|||
Okay. Ich bin dran.
Sobald es Fortschritte zu vermelden gibt - werde ich diese hier kundtun.

Erster Schritt: Laptop mit Floppy organisieren (bloß keinen Tower!)
 


Sequencer-News

Oben