Equiqment Versichern

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von marc, 1. September 2011.

  1. marc

    marc -

    Hallo
    Zusammen nach langen suchen habe ich nun endlich einen bezahlbaren Raum gefunden.
    Freu,meine Nachbarn freuen sich mit mir :lol:
    Versichert ihr euer Equiqment?
    Gegen Einbruch,Konzert Schaden,Wasserschaden a la Citric Acid absoluter Horror Trip :-| mein beileid
    Wo versichert man am besten und am günstigsten sein Equiqment?
    Muss ich alles eizeln Fotografieren und einen Preis der versicherung nennen oder wie rechnet man den Versicherungs preis aus.Wie ist das mit Vintage geräten Preise sinken und steigen ja ständig.
    Bin über jeden Tipp dankbar
     
  2. Grundsätzlich ist sowas im Studio in einer Hausratversicherung mit drin (auch wenn sich das Studio wo anders als die Wohnung befindet). Alternativ gibt es eine Elektronik-Versicherung oder Schwachstromgeräte-Versicherung.
    Wasserschaden durch Regen ala Citric ist problematisch, da Wetter als höhere Gewalt eingestuft wird und üblicherweise nicht abgedeckt ist. In der Versicherung müssen sogenannte "Elementarschäden" abgedeckt sein.

    Abdeckung bei Auftritten benötigt eine spezielle Musikinstrumentenversicherung, die schweineteuer ist. Vergiss das besser (die 300 Euro pro Jahr kannst Du auch auf die Seite legen und dann davon die nötigen Reparaturen zahlen - Schaden durch Einbruch aus dem Auto beim Auftritt ersetzt keine Versicherung der Welt).
     
  3. PS: Wenn Du schone eine andere Versicherung bei einem großen Konzern, wie HUK, Allianz, BV oder ähnlich hast (zB Haftpflicht- KFZ-Haftpflicht- oder Krankenversicherung), dann erkundige dich vor allem auch da, und frag nach Rabatten, weil Du schon andere Versicherungen hast. Freiwillig informieren die Dich nicht über Rabatte, aber möglich sind sie fast immer.
     
  4. tomcat

    tomcat -

    Liste dein Equipment mit Wert auf und lass dir von deiner Versicherung bestätigen das dies von deiner Versicherung abgedeckt wird.

    Und besser über als unterversichert sein!
     
  5. eeehm, erstmal braucht er überhaupt erst ein Versicherung. Danach, kommt dann das mit der Bestätigung.
     
  6. BBC

    BBC -

    wenn Du gewerblich tätig bist mit Deinem Equipment bist Du nicht über die normale Hausrat abgesichert. Das ist ne extra Versicherung, die auch recht teuer ist. Sofern Du nicht gewerblich bist, kannste und sollteste ne Hausratversicherung abschließen. Wenn Du ziemlich viel und teures Equipment hast, lass Dir im Versicherungsschein bestätigen, dass das zeug mit versichert ist. Und schließe einen Unterversicherungsverzicht mit ab. Auch Versicherungsschutz gegen Überspannungsschäden und Blitzschlag kann man bekommen.
    So hab ich es damals auch gemacht.
     
  7. BBC

    BBC -

    ich würde eher pauschal vereinbaren, da Du ansonsten jedesmal wenn sich Dein Equipment ändert, Du die Versicherung beteiligen musst. Bei mir steht sowas wie musikinstrumente und Musikcomputer im Wert von.... extra mit drin.
     
  8. marc

    marc -

    Jo Super ,das ist ja schon mal sehr informativ danke euch.
    Werde das mal mit dem Rabatt in erfahrung bringen.
     
  9. Schau Dir doch mal diesen Thread an:

    https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=57&t=54473&p=579569&hilit=versicherung#p579569

    Da sind schon einige Infos und auch Angebote aller Art zusammengetragen. Wie z.B.:

    ///////////////////////////////////////
    Die Konditionen scheinen sehr klar und brauchbar.

    Außerdem bietet man dort an: Die Haftpflichtversicherung für Musiker - da muss ich aber erst mal den sachlichen Versicherungsumfang nachfragen.
    ///////////////////////////////////////

    So pauschal kann man das nicht sagen. Man muss einfach ganz konkret jeden angebotenen Vertrag lesen und notfalls konkrete Schadensfälle nachfragen (dann aber dafür sorgen, dass die Antworten entweder schriftlich bestätigt und zum Versicherungsumfang genommen werden oder dass sie halt schon im Vertrag stehen).

    Das stimmt auch nicht generell, wie die obigen Beispiele zeigen. Ich ging früher auch von exorbitanten Kosten aus (hatte dazu auch entsprechende Angebote), ließ mich aber inziwschen eines Besseren belehren. "schweineteuer" ist relativ: Ist erst mal ein LAMM weg oder runtergeschmissen, hätte man im Nachhinein doch lieber die 60 Euro Versicherung pro Jahr dafür bezahlt. Und auch Diebstahl aus dem Auto ist zu akzeptablen Kosten versicherbar, wie die Beispiele (Links oben) beweisen.
     
  10. DerNub

    DerNub -

    Schliesse mich Soundmunich an - es gibt da div. Anbieter bei denen das nicht so ist.
    Ich habe meinen Kram, also Synthies, PA, Büroelektronik seit Jahren über SAM versichert und damit recht
    zufrieden. Die bieten soweit ich das beim überfliegen des oben stehenden Angebots das Gleiche und noch ein
    bischen mehr: keine Ausweitung der Selbstbeteiligung bei unsachgemäßen Transport, eine Regressverzichtsklausel ohne
    Aufpreis (für Verleiher SEHR wichtig) und richtig toll finde ich, dass Schäden durch Fehlbedienung (!!!) versicher sind.
    d.h. z.b. hab ich mal bei nem Punk Konzert nen paar Monitore + Drumfill durchgeholzt (waren schon ältere Punker :phat: )
    und alles wurde anstandslos bezahlt.
    Auch selbstgebauter Kram wird versichert (eigene Arbeitszeit kostet auch!). Und dann gibts da noch ein paar
    mehr Sachen, die ich ziemlich gut finde ... und kosten tut es mich bei 100€ SB 1,25% des Neuwerts / Jahr
    Wobei es dort die spezial Regel gibt mindest Beitrag 150,- / Jahr und bis 15k versichern.

    http://www.sam-versicherung.de/seite 1/Seite1.html
     
  11. Ich möchte nur mal so auf eine irrwitzige Regelungen von dieser Seite hinweise:


    http://www.sam-versicherung.de/el/studio/Erl%E4uterungen%20studio.html:

    Das würde bei mir bedeuten, dass ich alle Rolläden meiner Wohnung runterlassen muss, sobald ich aus dem Haus gehe - kurz mal für eine Stunde zum Essen kaufen gehen, und die Wohnung lichtdicht verrammeln??? Alternativ gemütliche Gitter vor die Fenster? Gehts noch?

    Aaah, prima ich wollte immer schon im Tresor meiner Bank wohnen. Spannend wäre da auch, was die Untere Denkmalschutzbehörde (geschweige denn der Hauseigentümer) sagen würde, wenn ich die Jugendstiltüren meiner Wohnung mit einem Sicherheitsschliessblech und Hinterhaken ausstatte.

    Sorry, aber das ist doch weltfremd. Wenn man als Dieb in die Wohnung will, dann zieht man sich einen Blaumann an und nimmt einen Werkzeugkasten in die Hand, geht zum Hausmeister oder Nachbarn, und sagt, dass der Wohnungseigentümer einen beauftragt habe, was zu richten. Da wird mir dann auch noch die Türe aufgehalten.
     
  12. Zolo

    Zolo aktiviert

    Wenn du mehr als 25000 dastehen hast, könnten sich Gitter am Fenster durchaus lohnen. Aber wo du anscheinend mehr als 25000 dastehen hast und deine Schätze durch jugendstiltüren gesichert sind: wo wohnst du nochmal genau ? :floet:

    In einer Mietswohnung ist das natürlich nicht so einfach mit den Maßnahmen...
     
  13. Keine Sorge: Wenn man Deine Residenz im Parterre oder im Souterrain in einer Stunde durch die Fenster ausräumen kann, reichen 25.000 Euro max. Schadenersatz :mrgreen: (aber glaub mir, in der Zeit findet man nicht mal einen Parkplatz oder hat ein Knöllchen).
    Im Ernst: Die Formulierung ist dödelig, weil ja nicht mal festgelegt ist, dass das außerhalb von welchen Zeiten auch immer zutreffen muss. Ich glaube, da ist so mancher Gedqnke nicht ganz fertig gedacht (für hauptamtliche Studios oder Discos mag das ja vernünftig sein, aber nicht für Home-Studios). Daher immer meine Ansprache zur schriftlichen Klärung VOR Vertragsabschluss. Da kann man sicher Licht ins Dunkel bringen und eine klare Abmachung treffen.

    Also von außen bündige Schließzylinder und nicht abschraubbare Beschläge sind inzwischen völlig normal und werden z.B. auch von der Bollizeih empfohlen. Das hat nichts mit "im Tresor wohnen" zu tun. Außenliegende Scharniere sind der einbruchstechnische Gau überhaupt. Weder Denk-Mal-Schutz-Behörde noch Hauseigentümer sollten da was dagegen haben. Aber falls doch, müsste eien Klärung mit dem Versicherer mit der entsprtechenden Begründung möglich sein (die Formulierung geht auch wieder in Richtung bestimmte Örtlichkeiten, an die man gedacht und dabei andere Fälle vergessen hat). Übrigens, wenn bestimmte Standarts bei der Mietsache nicht gegeben sind, "sollte man über die Miete reden" (evtl. mit jüngster diesbezüglicher Rechtsprechung als Rückenstärkung).

    Tja, wenn man mit solchen Schwachköpfen gesegnet ist, kann man sich in der Tat jegliche Versicherung sparen ...

    PS: Man muss ja keine Versicherung abschließen, wenn man nicht will. Du brauchst Dich da auch nicht zu rechtfertigen.

    PPS: Ja genau, wie ist Deine Adresse doch gleich wieder ...
     
  14. DerNub

    DerNub -

    lustig während ich am tippen war hat soundmunich schon alles geschrieben.
    Sogar die Frage nach der Adresse :lollo:

    ah bis auf eine Sache - ich habe genau das gemacht, also vorher alles (Sicherheit der Wohnung etc.) durchgesprochen
    und absegnen lassen. Das war sehr unkompliziert und nett :supi:
     

Diese Seite empfehlen