Erfahrungen mit Doepfer 157 Triggersequencer

Sven Blau
Sven Blau
temporarily logged off, permanently
Moin,

hab gestern günstig eine Vermona DRM MK3 mit Trigger Ins geschossen.
Wollte sie eigentlich mit einem Vermona Random Rhythm koppeln, bin nun aber am überlegen, ob ich nicht doch das Doepfer 157 Triggersystem nehme.

Es ist einfach ein vollwertiger Sequencer und man kann Pattern speichern - allerdings schrecken mich die kleinen Tasten und die vielen Funktionen inkl. Shift-Tasten-Gehangel etwas ab.

Hat hier wer Erfahrungen mit dem 157 und kann berichten?
 
fanwander
fanwander
*****
Ich benutze den A-157 für Live. Ich verwende fast nur die simple Echtzeit-Triggerfunktionionalität, keine Presets, kein Pattern-Chaining. Von daher kann ich nicht viel sagen. Die ganzen patternlängen/shift/invert/swap-Funktionen sind aber unproblematisch. Das Funktionstasten/Shift-Gehangel wirst Du bei so einer Funktionsvielfalt immer haben.

Die durch die Baugröße bedingte winzige Beschriftung der ganzen Funktionstasten empfinde ich als durchaus schwierig. Normale Synthbeschriftung können meine alten Augen noch lesen, beim A-157 brauch ich eigentlich die Lesebrille. Ich hab mir mit nem Brother-Beschrifter größere Schriften aufgeklebt. Live bei Düsterlicht hätte ich sonst echt Probleme.

Wichtig: Für externe Synchronisation mit korrektem Reset muss das Clocksignal auch im Stop-Modus durchlaufen, da nach dem Eingang des Reset-Befehls, der nächste Clocktick, den Sequencer auf hinter den letzten Step setzt (beim A-154/A-155 ist das auch so).
Das ist kein Fehler, sondern eigentlich korrektes Verhalten, wie es auch für MIDI-Clock und DIN_Sync in den Spezifikationen empfohlen ist - nur halten sich da viele Hersteller nicht dran.

Es gibt auch eine alternative Firmware von einem Typen auf der Doepfer-Mailliste, die auch Chris Assall von Doepfer cool findet (allerdings nicht auf der Doepfer-Webseite erhältlich).


Insgesamt find ich das Ding schon sehr gut. Die konkrete Patternprogrammierung geht super flüssig. Mechanisch sind die Taster einwandfrei.
 
Sven Blau
Sven Blau
temporarily logged off, permanently
Als Clockquelle hab ich nen 4ms Quad Clock Distributor - das sollte ja passen, oder?
 
Sven Blau
Sven Blau
temporarily logged off, permanently
Ich dachte du meisnt damit, ob eine Clock ihr Signal kontinuierlich sendet
 
Sven Blau
Sven Blau
temporarily logged off, permanently
Es dürfen auch gern alternative Vorschläge für eine Triggerlösung unterbreitet werden ;-)
 
sushiluv
sushiluv
|||||||||
Ich kann den Bastl Knitrider sehr empfehlen, läuft super seit Jahren und ist auch easy zu bedienenen und kann bis zu 64 Steps mit substeps, tracks können gate oder trigger ausgeben, mute, usw., unterscheidliche steplängen, es bleibt auch noch Platz für andere Module :)

Ahja, man kann steps pro Kanal auch in Echtzeit einspielen, auch ein gutes feature.
 
Zuletzt bearbeitet:
Horn
Horn
||||||||||||
Ich finde den Doepfer A-157 sehr gut, wenn man keine ganzen Songstrukturen programmieren will. Vor allem hat man da einen unvergleichlich guten Überblick über alle Spuren. Der Erica Drum Sequencer dagegen kann 16 Spuren und sogar noch eine CV-/Gate-Spur und kann Songs mit vielen Patterns speichern, aber dafür hat man immer nur einen Part im Blick.
 
Sven Blau
Sven Blau
temporarily logged off, permanently
Danke an alle
Werd mir jetzt einen 157er holen

Überlege ja auch schon länger ob ich mir was grooveboxiges zulege, es reizt mich aber nicht mehr so wie früher…

Improvisation und schnell mal was basteln ohne erst ein Maschinenstudium einer Möchtegern All-in-one Lösung zu absolvieren.. denn dafür fehlt mir zusehends die Zeit

Die Vermona DRM und der 157 werden ein gutes Team abgeben!
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben