Ersatzteilsuche Crumar Performer und Midifizierung

clemvcv

Mehr Knöppe
Hallo zusammen,
mein allererster eigener Synthesizer war/ist ein Crumar Performer von 1979. Diesen habe ich ca. 86 defekt (bereits damals mit kaputten Schaltern, d.h. die Rastung funktionierte nicht mehr) gekauft. Zahnstocher haben beim Schalten geholfen ...
Da ich noch eine alte ungenutzte Midibox Elektronik (MIOS8) und einen Teensy rumliegen habe, möchte ich im neuen Jahr die Strings midifizieren. Der Plan ist, Optokoppler unter die Tastatur zu setzen und durch einen der Microcontroller zu steuern.
Doch bevor das passiert, wollte ich die Schalter - und nicht für 20 EUR das Stück - austauschen. ITT-Schadow passen leider nicht, weder vom Raster noch von der Aufnahme. Bevor ich anfange zu basteln, die originalen Tastenkappen sollen natürlich auch nachher wieder drauf, hat jemand einen Tipp, welche Schalter ich alternativ nehmen kann und auch eine Bezugsquelle. Es sind ein 6 x UM, zwei 4 x UM und ein 2 x UM zu ersetzen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

clemvcv

Mehr Knöppe
Es scheint unmöglich zu sein Schalter zu finden, die vom Lötraster her passen. Auch das 30 mm Schrauben-Raster der Befestigung ist nicht zu finden. Ich habe jetzt ein Tastenmodul mit 20 mm Tastenabstand gefunden, werde es zersägen Schraubenlöcher bohren und die Schalter über Drähte auf der anderen Seite verlöten - ist von innen dann zwar nicht schön, aber die Schalter (Alps) werden zuverlässiger funktionieren als die Originalen.
 

Anhänge

fanwander

*****
Hallo

das Problem mit der Schaltnase des Schalters hatte ich auch beim Performer von @patilon. Ich habe die gebrochene Kunststoffnase, die unter der Spirale steckt und dann in der dreieckigen Maske läuft, durch einen entsprechend gebogenen 0.8mm Draht ersetzt, woraufhin der Schalter wieder funktioniert. Ist ein elendes Gebastel, bis man den draht genau so hingebogen hat, dass er läuft. Aber es ist machbar.

PS: der Performer werde ich beim nächsten Amazona Experienceday am 8.2. am Flohmarkt anbieten.
 

peebee

||||||||
Ich habe hier noch einen Performer rumstehen, den ich als Ersatzteilelager anbieten kann.
IMG_20200131_101508.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

clemvcv

Mehr Knöppe
Kurzer Zwischenstand: Habe jetzt die rechten 3 Schalter (2 mal 4xUM und 2xUM) eingebaut. Dabei haben sich natürlich einige Leiterbahnen von der kleinen Platine unter dem Duo gelöst, obwohl ich sehr vorsichtig war. Naja jetzt gibt es dort ein paar Drahtbrücken. Vor dem Schalter mit den 18 Pins, der noch unterwegs ist, habe ich jetzt ein bischen Angst. Mit den Alps Schaltern stehen die Kappen jetzt zwar 1-2 Millimeter höher aber es funktioniert wieder.
Die Optokoppler sind auch schon da. Jetzt kann ich testen, ob die Schaltung zur Midifizierung funktioniert, so wie ich mir das vorstelle.
 
Zuletzt bearbeitet:

clemvcv

Mehr Knöppe
Schalter sind jetzt alle 4 neu. Sieht von innen nicht toll aus, funktioniert aber. Der Entwurf der Platine mit den Optokopplern ist auch fertig. Und der Großteil der Bauteile bereits da. Wahrscheinlich kommen die Platinen, wenn ich die jetzt in China ordere, anschließend erst in Quarantäne.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

D-Joe

...versucht zu seyn...
zwei Tantal-Kondensatoren im Netzteil (kleine blaue tropfenförmige Bauteile). Allein schon die einseitig abknipsen ...
... egal welcher Seite...???

Danke für den Tipp!!!
Hatte ihn das letzte mal 2011 / 2012 angeschaltet, damals war nur ein schwacher Ton zu hören.
Seit dem steht er im Dachboden und dann im Keller.
Witzig, dass du fragst, erst am Sa. hatte ich ihn beim Kellerausräumen mehrmals in der Hand.
Ich werde es mal versuchen...
 
Zuletzt bearbeitet:

D-Joe

...versucht zu seyn...
Danke!!!
Ich habe ihn gestern aufgeschraubt, und konnte direkt beim Netzteil nichts finden, vielleicht auf den 3 kleinen Platinen links daneben siehe img_001 sind 3 blaue (47k100) Bauteile , das sind doch Wiederstände?
Oder auf der ganz linken größeren Platine siehe img_002 die 3 blauen ?Kondensatoren? steht nur -25°C/85°C
oder sind die vielleicht ganz wo anders?
Auf der "Netzteilplatine" sind außer 3 Sicherungen und dem Trafo (T 51 EN) keine Bauteile verbaut...???
Vielleicht hast du noch einen Tipp???
 

Anhänge

clemvcv

Mehr Knöppe
Er meint vermutlich die Platine, die rechts unter der Tastatur sitzt. (2 oder 3 Schrauben unter dem Gehäuse lösen, dann kann man die Tastatur hochklappen.) Bei mir sind dort allerdings 4 Tantaltropfen verbaut, 3 blaue und ein roter. Bevor ich da etwas abknipse, würde ich aber erst mal durchmessen (lassen).
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

D-Joe

...versucht zu seyn...
Wozu abknipsen, wenn man sie auch gleich austauschen kann -- kostet nichts, sondern nur Arbeitszeit, und Tantals machen nun mal gerne Ärger, vor allem nach mehr als 40 Jahren.

Stephen
zuerst sollte ich die mal finden,
muss man sie nicht zum Durchmessen sowieso ausbauen???
 

D-Joe

...versucht zu seyn...
Gestern habe ich die 4 (bei mir waren sie alle rot) Tantal-Kondensatoren ausgelötet, danach erwachte er zum Leben!!!
Erst die Brass Sektion und dann nch ein bisschen Fadergeschiebe auch die String Sektion.
Leider war das Ganze von üblen Störgeräuschen und Knacken begleitet.
Anschließend habe ich gefühlt ein Kilo Staub und Dreck aus den Fadern gezupft, und das ganze Teil gereinigt.
Zum erneuten Ausprobieren hatte ich leider keine Zeit mehr, mach ich heute.
GROSSES DANKE an @[U]fanwander[/U] und @[U]clemvcv[/U] für die Tipps!!!
Leider konnte ich den Tipp von @[U]ppg360[/U] nicht befolgen, da ich keine Tantal-Kondensatoren zuhause hatte ( schade), wird aber bei Gelegenheit nachgeholt.
 

clemvcv

Mehr Knöppe
Ist ein bischen her, aber die Chinesen haben diesmal etwas länger gebraucht...
Das Wochenende ist jedenfalls gerettet. Langsam muss ich mir überlegen, wo ich das Loch für die Midibuchse hinsetze. Oben ins Metall oder mit einer Plastikwanne ins Holz?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ich würde sie dahinsetzen, wo sie kosmetisch am wenigsten verheerend ist -- also vielleicht ins Anschlußfeld, womöglich sogar in eine vorhandene Bohrung für eine wenig genutzte Eingangsbuchse.

Stephen
 

clemvcv

Mehr Knöppe
Das Loch ins Anschlusssfeld zu setzen hatte ich natürlich schon in Erwägung gezogen, doch dort geht es sehr eng zu.
womöglich sogar in eine vorhandene Bohrung für eine wenig genutzte Eingangsbuchse
Guter Tipp. Eingänge gibt es leider nicht, werde dann wohl auf den Gate oder den Signal Ausgang verzichten. Und einen von beiden etwas aufbohren, damit die Dinbuchse passt. Es gibt zusätzlich ja noch einen Main und einen Brass Ausgang.
 

clemvcv

Mehr Knöppe
Das wird eine Platine mit 16 Optopplern für den DOUT Ausgang von einer Midibox. Davon werden 3 1/2 in einer Reihe an eine Midibox angeschlossen, anschließend parallel zur Tastatur des Crumar geschaltet und simulieren dann das Tastendrücken.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben