Erster Eindruck ada8200

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von mink99, 7. Mai 2014.

  1. mink99

    mink99 aktiviert

    Als bekennender ada8000 Nutzer hab ich jetzt mal den Nachfolger , das 8200 erstanden.

    Die Tests laufen jetzt die nächsten Tage . Allerdings wollte ich die ersten eindrücke schon mal loswerden:

    1. Aufbau : identisch zum 8k, insgesamt etwas robuster , kein Heizöfchen mehr, Potis nicht mehr gerastert, Buchsen besser verarbeitet...
    2. Integration : getestet an emu 1212m pcie , als Clock Master weniger stabil als das 8k, Latenz ist höher, Drops & Glitches ......
    dafür bessere pegelangleichung , wenn man zwei gleiche Signale auf zwei Eingänge legt , dann kommen auch zwei gleiche bei der Soundkarte an.

    Werde morgen mit Ada als Slave testen, hoffe das funzt besser.....


    More 2 come
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sehr interessant will mir gerade eines zur Erweiterung meines Motu 828 anschaffen, der Preisunterschied zwischen den beiden ADA ist ja nicht unerheblich, berichte mal wie es weitergeht.
     
  3. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ou ja, bitte weiterberichten, habe mir auch einen Ersatz überlegt, da mich die gerasterten Potis noch zum Wahnsinn treiben.
     
  4. mink99

    mink99 aktiviert

    Update / clarification

    Das Teil hat mich neu 269 CHF gekostet, also 220 Euro , da ist der Preisunterschied zum 8000 nicht allzu gross. Auch wenn einige Trottel noch 320 stutz für das 8000er in ricardo aufrufen
     
  5. Zolo

    Zolo aktiviert

    Die wichtigste Frage: Sind die Eingänge jetzt gut vom Sound ?
    Ich benutze bislang nur die Ausgänge die ich qualitativ spitze finde...
     
  6. dns370

    dns370 -

    Warum sparst du nicht auf ein MOTU 8pre? Kostet zwar etwas mehr als das doppelte aber du hast 8 gute Preamps, integration zum Motu 828 via ADAT ist auch gegeben und lässt sich mit der CueFX-Software bestens bearbeiten.
     
  7. mink99

    mink99 aktiviert

    Test Teil 2:

    Recording :

    Testaufbau (ist die Verkabelung bei mir ) emu 1212m pcie nimmt vom Mixer den Main auf, das ada hängt an den Group Outs 1-4. in einen audiokanal des Mischpults wird ein Signal (von der korg kr Mini ) eingespielt . Dieses wird auf Main und group1 geroutet. Beide Kanäle werden in reaper gleichzeitig aufgenommen. 4 Takte .

    Ergebnisse :
    Beide Tracks sind nicht samplesynchron. Ich muss da bei der Eingangs Konfiguration von reaper die ada Kanäle etwas vorziehen. Kann sich aber noch korrigieren, wenn die emu Master ist...

    Manuell verschoben, Phase gekehrt . Bei identischen Signalen sollte jetzt das Signal genullt werden. Das ist aber nicht zu erwarten, weil die emu-Karte und das ada andere Wandler haben.
    Das Signal ist nicht genullt.
    Es ergeben sich minimale Unterschiede in den ganz tiefen Bässen (80 - 120 Hz) und und den Höhen (ab 10 k) , wo das ada etwas weniger liefert. Dies ist aber so gering, dass man es nicht hören kann.

    Fazit : für mich ist kein Unterschied hörbar zwischen original, emu und ada. Ein scharfer Blick auf den eq macht mehr Unterschied.

    .........

    Der Test wird aber mit umgekehrter Sync wiederholt , sobald ich ein zweites Adat Kabel (bezahlbar, ich bin doch nicht blöd und kauf das im mediamarkt) gefunden habe....

    Nachtrag @dns
    Da habe ich auch drüber nachgedacht .

    Aber da ich die Preamps nicht benötige , war der Preisunterschied nicht zu rechtfertigen. Und ein 828 hab ich auch nicht, will ich auch nicht, USB kommt mir nicht an die Soundkarte solange ich pcie nutzen kann ....

    Für mich ist wichtig , dass die Peripherie das, was aus dem Mixer kommt, (und das ist line Pegel, ) so aufzeichnet, wie es aus dem Mixer kommt. Der Rauschpegel mag bei den motus vielleicht besser sein, ist aber immer noch im Vergleich zum Rauschen von dem Mixer und den fx vernachlässigbar gering.

    Preamps sind bei mir vor dem Mischpult, nicht vor der Soundkarte .
     
  8. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ganz ehrlich: da wird mich ein bischen übel wenn ich das lese. Wenn ich dann noch bedenke dass du mit Behringer Geräten masterst...

    Ich würde hier gerne ein großes "mit Vorbehalt" in deinem persönlichen Test lesen :mrgreen: ;-)
     
  9. mink99

    mink99 aktiviert

    Ok beendet .... Ich dachte es interessiert dich ..... :fawk:
     
  10. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ne weiß nicht, weils vielleicht nicht meinen Qualitätsansprüchen genügt.

    Aber du machst den Test ja für dich und das Forum oder nur für mich alleine ? ;-)
     
  11. mink99

    mink99 aktiviert

    Scheint das du recht inkonsequent bist bei deinem Qualitätsansprüchen.
    Auf der einen Seite bist du stolz auf Gerät der Klasse Türstopper oder Sondermüll (Zitat 2) , auf der anderen Seite flamest du Leute (in diesem thread mich) weil sie Geräte von Behringer benutzen. Geht's eigentlich noch ? :selfhammer:

    Also bitte, setz mich sicherheitshalber auf ignore , damit ich deinen Qualitätsanspruch nicht weiter beleidige, und ich mach jetzt einfach weiter.

    What an ass..et.
     
  12. Entschuldige Mink, aber den Leistungsfortschritt bei Rechnern (was ja keinerlei Qualität darstellt) in Vergleich zu setzen mit Geräte-Qualität in der Audiotechnologie, die sich genaugenommen seit 30 Jahren nicht verändert, das ist etwas arg platt. Ein 10 Jahre alter Focusrite Red-Series Kompressor, ist weiterhin einem Behringer überlegen, und er war es immer schon. Es sind sicher nur die letzten 10%, die der Focusrite besser ist als der Behringer. Aber es ist eindeutig, und es ist ein gerechtfetigbarer Anspruch, den man da hegen kann, wenn man "besseres" als Alesis/Behringer/Samson/etc... verwenden will. Dass ein sehr guter Rechner von vor 10 Jahren heute nicht mehr so "uptodate" ist, das ist kein Qualitätsmerkmal, das ist nur ein Mengenmerkmal: der Rechner von damals kann weniger Plugins gleichzeitig wie ein moderner. Aber das gleiche Plugin klingt auf dem alten Rechner nicht schlechter als auf dem neuen.

    Übertragen gesprochen: Der Neue Rechner ist quasi nur ein Focusrite mit mehr Kanälen. Der alte bleibt aber trotzdem ein Focusrite.
     
  13. mink99

    mink99 aktiviert

    Kurz vor dem Tode meines Rechners könnte ich noch die Tests durchfuhren, in denen das ada als Slave lief.
    Hier war die Synchronisation sauber, kein jitter und keine Glitches .

    Das ist jetzt schon mal ein Unterschied zum 8000er bei dem es keinen Unterschied machte, ob Slave oder Master . Dies gilt natürlich erst einmal nur in der Kombination mit der emu Soundkarte .

    Was das jetzt mit den auf der behringer Website genannten disclaimer bezüglich motu bedeutet, kann ich mangels motu nicht sagen.

    Auch mit dem behringer als Slave habe ich 1-2 ms Latenz in der ASIO Konfiguration zugegeben, konnte aber noch keinen echten Lasttest fahren, ob das notwendig war, weiss ich nicht.


    Am Wochenende hab ich dann alle Ersatzteile zusammen und bin zuversichtlich, dass mein PC wieder aufersteht. Ein bisschen zuckt er schon wieder....
     
  14. mink99

    mink99 aktiviert

    &florian :

    Recht hast du, inhaltlich. Bezüglich der Effekte, bei einem Rechner nur, wenn man ihn auf dem Stand , als der uptodate war, einfriert, und keine Updates , keine neue Software etc installiert.


    ... ich bin nur pissed, weil ich mir einen (langen) Abend wirklich zeit genommen habe, aussagefähige Tests zu der Frage des seltsamen Herren zusammenzustellen, das ganze mit entsprechenden messbildern zu visualisieren und dann werde ich blöd angemacht von genau demjenigen, der vorher die Frage gestellt hat,auch weil ich in einem anderen thread "Jehova" gesagt habe.
    Und lese dann dass dieser Herr die unglaublich hohen Qualitätsansprüche nur selektiv (nur bei den Geräten anderer) aktiv vertritt, während er selber bei den eigenen Sachen stolz auf minimal Ansprüche ist.

    Für mich ist es selbstverständlich (und dich, Florian habe ich genauso erlebt) dass, wenn man so einen Erfahrungsbericht hier einstellt, man auch auf die Fragen, die kommen, eingeht, und versucht, diese zu beantworten, weil die Frage ist zwar von genau einer Person gestellt, aber wie in diesem Fall oft auch für andere interessant ist.

    Da sag ich nur ass..et.
     
  15. Zolo

    Zolo aktiviert

    Aha.. Na dann probier doch einfach mal 16 Behringer in der Mastering Kette :mrgreen:

    Sorry über mein Sarkasmus, aber mir war bislang nicht bewußt das du den Test für mich gemacht hast ??
    Da gabs dann wohl ein Missverständniss.

    Lesen tue ich dein Ergebniss trotzdem gerne. Würde mit anderen Tests in meine Meinung mit einfliessen ;-)
     
  16. mink99

    mink99 aktiviert

    Ich hatte dich gebeten, mich auf ignore zu setzen...
     
  17. Zolo

    Zolo aktiviert

    Warum soll ich dich auf die Ignore Liste setzten wenn du über mich schreibst ?

    Bist ja wie ne Zicke...

    Aber ich schleich mich mal aus dem Thread :kaffee:
     
  18. dns370

    dns370 -


    auch wenns es aus dem Kontext gerissen ist .... ich bin jetzt kein Experte was Audio-Technologie betrifft, aber sind nicht 30 Jahre eine gewaltige Zeitspanne? Wo ist denn da die Technologie stehen geblieben?
     
  19. dns370

    dns370 -

    Zolo ist das dein Ernst? Ist das eine reine Recording-Maschine ? Mir würde so etwas ähnliches schon reichen. Tablets mit Windows sind noch schweineteuer. Das dauert noch 2-3 Jahre bis was sinnvolles kommt. Mir würde zumindest für einfache "Recording-Sessions" so ein 13-Zöller, meinetwegen auch kleiner, völlig reichen.
    Ich nehme mal stark an du hast bei diesem Laptop eine SSD reingeschoben, oder?
     
  20. Zolo

    Zolo aktiviert

    Jo damit recorde ich und mach den Rest mit Plugins... Win XP, Ableton 7.. SSD war nicht im Laptop drinnen.

    Aber das gehört eigentlich in den anderen Thread...
     
  21. mink99

    mink99 aktiviert

    Fazit :

    Das 8200 funktioniert exakt genauso wie das ada8000. Die nicht gerasterten Potis sind schon ein Fortschritt, bei zwei Kanälen ein Stereosignal genau mittig einzupegeln. Die toslink Buchsen sind etwas massiver, dass sie nicht so leicht rausbrechen wie beim 8000er, dafür fällt jetzt das Kabel gerne mal raus.

    Solange man nur die line Eingänge braucht, ist das 8200 den Aufpreis zum 8000 nicht wert.
     
  22. Thx2

    Thx2 -

    Hab neulich mal "RME vs. PrismSound" gehört...
    Ich dachte bisher immer das RME schon richtig geil klingt, gegen PrismSound kann das aber einpacken, hätte immer gedacht in so einer Preisklasse sind 10.000€ 1-5% qualitätsteigerung, sorry aber das ist deutlich mehr...

    Würde mal gerne den test mit nem Behringer/Focusrite/Motu vs. PrismSound machen ;-)

    lg
    Michael
     
  23. Grenzfrequenz

    Grenzfrequenz recht aktiv

    Du machst mir Angst, nachher muss ich wieder Geld ausgeben :floet:
     
  24. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Und, meinst du wirklich das der angebliche Test über den üblichen Beschiss hinauskam?

    (Welche ABX-Umschaltbox wurde verwendet? )
     

Diese Seite empfehlen