ESX vs. ER-1

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von MvKeinen, 27. Dezember 2008.

  1. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    hab grad die er-1 für nen Kumpel besorgt und sie steht hier grad rum neben meiner esx.

    Is eigentlich viel besser, so vom Ding her.

    Wenn die kiste erwachsen wäre, also mit filtern, 128 steps usw.
    Man-oh-man.

    klar würd ich die nicht austauschen, aber synthese regiert.

    hab kein bock mehr auf samples....

    da hilft wohl nurnoch MD.....

    eieieiei
     
  2. schaf

    schaf -

    entdecke die "motion seq" das ist das besten an den teilen ;-) egal ob mx oder sx... also ich mags ;-)
     
  3. Kann die blaue EMX nich auch synthese ?

    ich hab die ER-1 (damals für fast 600 gekauft mann oh mann)
    und die ESX... irgentwie was ganz anderes... finde beide ganz gut , aber ohne ordentlich nachbearbeitung klingen beide recht schlapp finde ich ,dafür ne menge Frickelmöglichkeiten.

    hör dir mal die BD von der ER an...puhhhp... wirklich nicht grad fett

    ausserdem ham die Korgmenschen bei jedem Sound n klick vorgelegt damit der Atack nach transienten klingt , was soll man dazu noch sagen....

    nichts destotrotz macht der kleine spass...
     
  4. Zeikos

    Zeikos -

    Dann frage ich mich, warum du dir nicht die MX gekauft hast.
    Die sollte doch in fast allen Dingen dem ER überlegen sein.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich fand die ER1 auch sehr spassig. Man konnte herrlich verzwurbeltes Blubberzeuchs damit machen. Und die Snare Sounds die damit gingen fand ich sehr knallig und cool. Allerdings ist mir der Grundsound nach ner Weile furchtbar auf die Nerven gegangen.

    Bei synthetischen Drummachines kommt man nicht um eine MD herum. Die rockt wirklich alles weg. Und die Parameter Locks sind noch besser als der "Motion Sequencer", da feiner justierbar.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    DU BRAUCHST EINE MX dann, oder nen Radias. aber MX ist konsequent Synth, naja - Synth und ein paar Romplerdinger, damit geht viel und sie kann ne Menge machen. Es stimmt: Der Trick ist, den Sequencer zu verwenden und den als Animation zu sehen. Alles! LFOs, Mods, ENVS. Dann kommst du damit zu sehr sehr vielen Ergebnissen für wenig Kohle, die kost ja heut nicht mehr so viel. 350€ oder so. Schätze mal, die Charge ist irgendwann durch und dann wird Korg rechnen, ob Tribes noch gehen oder ob Finanzkrise ruled und so.

    Keine Ahnung, wann das ist.
     
  7. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    mx hatte ich schon. das meinte ich garnicht. nur, dass korg imo den falschen weg gegangen ist bezügl sound und synthese. die performance geschichten sind ja gut aber soundmäßig, die sx und die mx passen garnicht. bei der er1 ist durch die feste zuordnung der drehknöpfe wenigstens noch ein direktes verhältnis zum parameter da, das geht dem synthesepart der mx völlig ab.

    zum allgemeinen plastiksound von korg hab ich mich schon genug aufgeregt. deswegen will ich auch kein radias.

    die linndrumII scheint mir da ein Nachfolger der er1 zu sein 4 Synthparts (hier analog) und ein paar sampleparts. hoffentlich ist die vom workflow auch gut.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aaaachso, ja. Der Korgsound ist leider auch in der MX. Synthese? Eher nicht, der Klang ist halt nur einfach zu Lofi und mich suckt dazu noch diese Dynamiklosigkeit. Wir sind reif fürn Specki oder so.

    Regler: hm, dann willst du WYHIWYG? Also direkt gucken und sehen. Das geht mit einigen Analogen wun-der-bar. Auch noch gut mit so Sachen wie NordLead und so.

    Workflow: Über die Linn Zwo ist schon so viel geredet worden, ich würde da unbedingt auf harte Fakten warten. Nahezu ALLE guten Drummachines und so sind durch ein Fehlen wichtiger Kleinigkeiten letzlich keine guten Instrumente geworden. Du weisst ja, wie schnell das geht.

    Ich kann's super nachvollziehen, hab selbst bisher nur Soft/Hard Kombis gefunden, da sie entweder kein richtigen Instrumente sind (Zugriff und sinnvolle Funktionen vorn) oder einen Sound a la Neanderthal haben oder schlimmer oder beides. Oder es fehlen wichtige Dinge.

    Die Er1 ist doch nur so ein kleiner Pseudo-TR808 mit wenig Saft, super zur Zeit aber eben ohne tollen Sound. Aber was'n dann mit sonem DRM2 von <a href=http://www.sequencer.de/syns/vermona>Vermona</a>? Analog und so, Getrieben über Elektriben? Geht ja auch, speichert nix - Aber das ist bei Übersicht noch erträglich.

    Alles nicht perfekt, klar. Aber bevor man massig Synths mitschleppen muss?

    Problem bei reinen Sequencern: Die CCs und so sind natürlich zuzuweisen und werden dadurch schnell unübersichtlich und sind abgetrennt vom Klang. Daher wird es sehr schnell ein Wunsch nach ner Groovebox.

    Wünsch mir auch einen neutraleren Sound. Bei Drums ist die Machinedrum sehr sehr cool. Die Sets sind allerdings im Betrieb zu tauschen, aber mit nicht wenig Aufwand an Knopfdruckorgie. Direkt editiert geht es aber schnell und klingt auch besser. Bisschen übergenutzt zzt, wegen Minimal/Glitch und so und den Klicksounds aus dem Ding - Aber tut seine Sache wirklich gut. Aber eher was für Drums only.

    Hoffe das hilft bisschen. Ich such auch was, was besser kann und Melodien schnell und Realtime und vernünftiger Sound. Herrjottnochamoool, meinste die hätte da was? Ist alles nur halbgar, dabei will ich garnicht sooo viel.

    Daher warten wir auf die Schwarze Super High-End Electribe ohne Röhren und mit mehr Speicher und Dynamik sowie 16 Tracks oder mehr und USB. Aber naja, ich muss mir das sicher selbst am Rechner bauen und den Controller auch, bevor die das hinkriegen mit "meinen" Features.

    Toll ist übrigens der G2, so als Universal Synth. Kann ja alles. Nur keine Samples, aber die brauchste ja nicht.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    MD ist wirklich toll. Mit der UW kann man ja auch mit eigenen Samples betanken. Bei der MD kann man die 32Step Pattern verketten, so daß man schnell auch mal 48, 64, 128, 256 Steps lange Patternkette haben kann und diese alle dann auch in Echtzeit verzwurbeln darf. Synthese ist relativ einfach gehalten aber mit wenigen sehr sinnvollen Parametern.

    Ansonsten mal Monomachine angucken. Oder gänzlich auf interne Klangerzeugung verzichten und einen Hardware Sequencer Nemo/Octopus/Schrittmacher etc.pp. in Erwägung ziehen.
     
  10. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    meine jetzige idealvorstellung wär ein erweiterter "electribe-controller" für eurorack. Am besten ein gesonderter kleiner tischcontroller der per Flachbandkabel zu einer 3HE Breakoutbox fürs rack mit 8Trigger/Gates + 8cv verbunden wird.

    dann noch module, die auf kleinem platz viel können, so daß 6HE reichen, für live.

    oder ne Mischung aus G2 und electribe.

    oder beides in einem...

    Der Thomas Henry Megapercussivesynthesizer scheint mir auch was feines zu sein. davon 4 oder gleich 8....

    [​IMG]

    gesehen hier

    aber gehört hab ich da bisher nur ein paar demos.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jo, Tribe mit CV Outs, mit nem MIDI-Cv Interface halt. Aber direkt wäre echt ein Hammer, da man dann live mit den alten Maschinen machen könnte. Denke aber, man muss hier dann immer bisschen mehr auffahren. Wobei die Zahl der vernünftigen CV-MIDI Interfaces schwindet.
     

Diese Seite empfehlen