Eure Meinung zu Behringer Eurorack MX 2642A

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Budel_303, 2. April 2012.

  1. Budel_303

    Budel_303 aktiviert

    Hi,

    da mein altes Mischpult langsam den Geist aufgibt und mittlerweile einige Gerätschaften hinzugekommen sind, wird es Zeit für was neues (gebrauchtes).
    Ich könnte dieses Teil hier für 160 VB bekommen, Zustand ist gut, beim letzten Test wurd kein Rauschen etc festgestellt.
    http://www.behringer.com/DE/Products/MX2642A.aspx

    Bitte jetzt keine Behringer is eh kacke Aussagen, hab das Pult nur zu teureren Preisen gefunden bisher, daher würd mich Eure ehrliche Meinung/Erfahrung zu dem Teil interessieren.

    Grüße Daniel
     
  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ich habe es jahrelang verwendet, da es seinerzeit das Pult war, welches die meisten (und für mich nützlichsten) Features zum günstigsten Preis hatte (v. a. was Effektrouting und das Einschleifen von Loopern angng). Ein Mackie 1604VLZ war ja mehr als doppelt so teuer.

    Wenn Du Dir eins kaufst, vermeide die dunkelgraue bzw. dunkelblaue Version wie die Pest; die haben z. T. in den Stereokanälen keine EQs und keine regelbaren Preamps und klingen in der Regel, als hättest Du Wolldecken vor den Lautsprechern. Die Preamps verzerren auch sehr schnell auf eine überaus unschöne Weise, also bloß Hände weg davon! Die taugen nicht einmal als Sondermüll...

    Die silberne Variante ist ganz brauchbar (2642A); im Vergleich zu den Vorgängern klingt sie schon fast transparent und rauschfrei. Blöde ist nur, daß alles an Elektronik in SMD-Technik auf einer großen Platine sitzt, sodaß Du im Falle eines Defektes nichts selbst reparieren kannst (Potis und Schalter fallen gerne mal aus, auch gelegentlich mal Opamps). Da solltest Du auf jeden Fall schauen, daß sich alle Kanäle einpegeln lassen, daß keine Auxwege ausgefallen sind oder Slider keine Funktion mehr haben. Hüte Dich vor Auktionen, in denen steht "Ist nur ein kleiner Defekt, der 20 Euro Reparatur kostet" -- wenn dem so wäre, dann frage ich mich, warum diese 20 Euro nicht investiert worden sind, um diese Kleinigkeit beheben zu lassen.

    Ich habe mein 2642 vor drei oder vier Jahren abgestoßen und durch ein zweites Mackie 1604VLZ aus amerikanischer Fertigung ersetzt; der Klangunterschied ist deutlich hörbar. Würde ich eher nach Ausschau halten, denn mittlerweile sind die ebenfalls sehr billig geworden.

    Stephen.
     
  3. Naja, der Eq klingt topfig, übersteuerung klingen oberbeschissen. Und nach einem halben jahr fallen dir nach und nach die Kanäle aus.
     
  4. Budel_303

    Budel_303 aktiviert

    Danke Stephen danke Alpha,

    also es ist auf jeden Fall ne Silberkiste. Dann werd ich mal ein ausgiebiges testen ansetzen beim Verkäufer, wenns ein ehrlicher Kerl is, sollte er ja nix dagegen haben ....

    Ansonsten sind weitere Meinungen willkommen.
     
  5. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ich hatte das Ding auch mal, und hatte weder das gleiche Pech wie alphashape, noch klangen die EQs topfig. Wie Übersteuerung bei meinem Exemplar klang, erinnere ich nicht mehr genau.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

  7. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Der EQ ist mehr eine Behelfslösung, und ja: Die Preamps klingen scheiße, wenn man sie übersteuert. Wenn man diese Beschränkungen kennt und im Rahmen arbeitet, den einem das Pult steckt, dann kann man damit sogar produzieren.

    Stephen
     
  8. Budel_303

    Budel_303 aktiviert


    Da würd ich spontan sagen Preis- u. Platzsorgen :D
    Ich find das Teil preislich und größentechnisch ganz attraktiv, das von Stephen vorgeschlagene Mackiepult geht leider erst ab ca 500€ über den Gebrauchtladentisch, die hab ich nunmal nicht über.. Auch wenn es sicherlich das bessere Pult ist, sofern jemand von Euch ein altes Yamaha MG 16/4 o 16/6Fx abzugeben hat oder weiss wo günstig eins steht, her damit. Die gehen mir bei Ebay allerdings immer zu teuer weg..
     
  9. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das alte Mackie 1604VLZ (ohne Pro und ohne Onyx oder dergleichen) liegt auf evilPay in der Regel bei ca. 350 Euro, und zu jeweils diesem Kurs habe ich hier im Forum zwei Stück gekauft in den letzten vier, fünf Jahren. Das ist machbar. Den Rotopod für das drehbare Anschlußfeld sollte man evtl. noch mit einplanen, den finde ich ganz praktisch.

    Schwachstelle bei den alten, amerikanischen Mackies sind die Flachbandkabel und die Steckverbinder zwischen den Boards; wenn es zu Kanalausfällen kommt, muß man i. d. R. nur die Kontakte säubern, dann läuft es wieder.

    Ich spreche von diesem Modell hier:

    http://www.ebay.de/itm/Mackie-1604-VLZ- ... 27c54c1ca2

    Stephen
     

  10. Also so teuer sind die doch nicht, dabei kannst du es auch wegen Platzsorgen ins Rack schrauben!
    Ein Kollege hat irgendwo auch noch eins rumstehen mit Patchbay, die sind garnicht so schlecht für den Preis ...
     
  11. Budel_303

    Budel_303 aktiviert

    Hmm.. 350€ ist aber schon mehr als der doppelte Kurs ;-) musizieren is für mich zudem auch nur ein nettes Hobby für das ich mich nicht total in Unkosten stürzen mag, auch wenns qualitativ sicher zu überlegen wäre..
    naja ich werd das Ding testen u dann mal weiter sehen. kanns ja immer noch stehen lassen u weiter suchen.
     
  12. Budel_303

    Budel_303 aktiviert

    *Update*

    HaB jetz das Behringer für 70€ geschossen, der aktuelle Besitzer zieht um und wollte es nicht mitnehmen, Kanäle funzen, Kumpel hat es getestet :)
     
  13. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Für 70 Euro kann man nichts falsch machen.

    Behringer-Basher vergessen gerne, daß vor 20, 25 Jahren ein Mixer mit solchen Features mit einer einigermaßen brauchbaren Audioqualität (Mitec, Studiomaster, Craaft etc.) immer noch 4-5.000 DM gekostet hätte, ergo für kaum jemanden erschwinglich war.

    Stephen
     
  14. wo ich gerad das mit dem behringer pult lese ich finde die xenyx reihe ganz brauchbar.
    ich hab eins und zwar ein 2442 fx.ich mag den mixer und hab ihn auch gern benutzt als kivemixer und als submixer.
    nun hab ich aber das problem dass seit einiger zeit ein sehr starkes rauschen und knacken auftritt,ok,das rauschen ist so laut dass alles andere übertönt wird.
    ich hab es recht günstig bekommen da das interne effektgerät nach einem feuchtigkeitsschaden ausgefallen ist.
    weiss jemand von euch wo ich da ansetzen kann???
     
  15. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Am besten wegschmeißen.

    Im Ernst, die Reparatur dürfte bei Behringer selbst um die 120 Euro liegen (Pauschale, soweit ich weiß), ein unabhängiger Techniker wird sich das wahrscheinlich nicht antun, und die Dinger sind gebraucht ja auch nicht mehr so teuer. Das defekte Pult kannst du ja immer noch für Ersatzteile einlagern (Faderkappen gehen gerne ma lverloren...).

    Stephen
     
  16. Jockel

    Jockel -

    PMS bietet auch Pauschalen für die Reparatur von Behringer Mischpulten und sind ja auch einer der Servicepartner von Behringer, ist aber in der Regel zu teuer bemessen am Wert des Gerätes. Die von Stephen angegebenen € 120,- sind eher günstig, habe selbst mal für mein silbernes MX2642A erheblich mehr gezahlt (ca. € 180,-), um es dann letztendlich doch auszumustern, weil trotzedem immer wieder Probleme mit einzelnen Kanälen auftraten - hatte das Gerät damals allerdings auch fast geschenkt bekommen. Ich bin dann auf ein Mackie 1604 VLZ3 umgestiegen, das zwar klanglich kaum besser ist (zumindest nicht so, wie man es bei dem Mehrpreis erwarten würde), aber doch deutlich zuverlässiger. Bin da wirklich sehr zufrieden, aber das war ich mit dem Behringer, bis die Probleme mit einzelnen Kanälen auftraten, auch. Ich bin allerdings auch kein Behringerhasser und hatte schon mehrere Behringerprodukte im Einsatz, ein wirklich hervorragendes Produkt waren die Truth 2030A (derzeit € 249,- das Paar), für das Geld einfach unschlagbar und ich würde sogar sagen konkurrenzlos, daran war nichts billig und schlecht - das aber nur mal nebenbei und zum Thema Behringer allgemein.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da kann ich dem guten ppg nur zustimmen. Die silberne 2642A Version ist ok, aber am besten ist das Behringer, wenn man es kurz vor dem Kauf durch ein Mackie 1604 aus amerikanischer Fertigung ersetzt. Klanglich liegen Welten dazwischen. Hatte bzw. habe beides ebenfalls jahrelang eingesetzt und den Wechsel auf das Mackie bereut.
     

Diese Seite empfehlen