[Musik] Eure Referenztracks zum Subwoofer einstellen?

studio-kiel

||||||||||
Hab heute den JBL LSR 310s Subwoofer bekommen und bin nun auf der Suche nach Songs, die ihn klar ansprechen. Gern ein paar Tracks aus allen Genres - von D&B über HipHop, Electro bis hin zu Klassischem oder rein Akustischem...
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus P Rausch

playlist
Hab heute den JBL LSR 310s Subwoofer bekommen und bin nun auf der Suche nach Songs, die ihn klar ansprechen. Gern ein paar Tracks aus allen Genres - von D&B über HipHop, Electro bis hin zu Klassischem oder rein Akustischem...
Hab mir mal vor Jahren die beiden Alan Parsons & Steven Court CDs besorgt, die genau für solche Fälle das ganze Besteck liefern. Die gibts nicht mehr neu, soweit ich weiß, ist aber Type Klangtest-Schweizermesser und empfehlenswert.

Bei youtube habe ich den Basstest gesehen, vielleicht hilft der als Sofortmaßnahme:

View: https://www.youtube.com/watch?v=HMTud3pFZUM
 

fanwander

*****
Mein Referenz Platten sind mittlerweil hauptsächlich die alte "Real Life!" von Simple Minds und die "Abaporu" von Gui Boratto.
Achja Talking Truss hat auch einen schönen low sine, der bei korrekt eingestelltem Subwoofer ganz denzent kommen muss (ab ~1:45):
 
Zuletzt bearbeitet:

studio-kiel

||||||||||
hab inzwischen echt massig material gefunden. auch, wenn ich es im alltag nicht wirklich höre, aber so aktuelle amerikansiche produktionen aus dem bereich rap, cloudrap und trap machen schon echt laune, wenn da auf einmal die subbässe und straffen kicks reinkommen - da dreht man gern lauter :D

ist das erste 2.1 system, was mich überzeugt. und endlich macht ein hersteller mal klare ansagen zur "empfohlenen" einstellung. anfangs war ich mega enttäuscht - denn aus den normalen monitoren kam auf einmal nur noch dünnkram raus :-/ hab dann nochmal in der anleitung gestöbert und fand dann den hinweis, dass die monitore "mit sub" auf -10db statt +4db eingestellt werden "müssen" - egal, was man dann am sub einstellt (aktuell +4db). und schwupps...bombensound zum bombenpreis von insgesamt nur 550€ :)
 

fanwander

*****
machen schon echt laune, wenn da auf einmal die subbässe und straffen kicks reinkommen - da dreht man gern lauter
Offengestanden: der Subwoofer sollte dazu da sein, dass man die Bässe so hört, dass es nicht nötig ist lauter zu drehen.
Grade die geannten Genres verlassen sich ja darauf, laut gehört zu werden. Die rechnen mit dem psychoakustischen Kompressions-Effekt des Lauthörens.
 

Sogyra

Abgemeldet
der Subwoofer sollte dazu da sein, dass man die Bässe so hört, dass es nicht nötig ist lauter zu drehen.
Ja, aber es kommt auch auf die Abhörlautstärke drauf an. Wenn ich leise höre, dann schraub ich meine beiden Subis immer etwas höher. Meist so um 3db pro Subwoofer. Bei +80db Abhörlautstärke reduzier ich sie wieder.

Zum Thema: ich setze überhaupt keine Tracks ein, um die Subwoofer zu pegeln. Ich nehme dafür das Messmikro und nehme in REW auf, dann seh ich eh wo ich hin muß.
 
Zuletzt bearbeitet:

studio-kiel

||||||||||
Offengestanden: der Subwoofer sollte dazu da sein, dass man die Bässe so hört, dass es nicht nötig ist lauter zu drehen.
Grade die geannten Genres verlassen sich ja darauf, laut gehört zu werden. Die rechnen mit dem psychoakustischen Kompressions-Effekt des Lauthörens.
Nene, das ist schon klar - ich meinte damit die Gesamtlautstärke und nicht den Sub aufdrehen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

fanwander

*****
Nene, das ist schon klar - ich meinte damit die Gesamtlautstärke und nicht den Sub aufdrehen ;-)
Ja eben: Genau das ist falsch. Wenn Du die gesamt Lautstärke aufdrehst, setzt sowas wie psychakustische frequenzabhängige Kompression ein - quasi ein Multibandkompressor in Deinem Hirn. Da wirst Du nicht erkennen, dass dein Subwoofer zu laut aufgedreht ist. Und was passiert daraufhin mit Deinen Mixes, wenn der Subwoofer zu laut ist? Sie werden zu wenig Bässe haben! Sie werden schlapp und dünn wirken! Und das ist sicher nicht das, was Du haben willst.
 

studio-kiel

||||||||||
du siehst das gerade viel zu verkniffen. es ging ja in dem beispiel oben nur ums allgemeine, fertig gemasterte musik hören und einfach mal den sub etwas austesten. mein "laut" ist für viele immer noch raumlautstärke und mein sub ist nur dezent aktiv und soll nicht als bassrolle im auto dienen ;-) mischen tut man bzw. ich eher leise und mache zwischendrin zur kontrolle mal kurz etwas lauter - ansonsten sind die ohren auch viel zu schnell müde. und der pre-fix des threads ("nur musik") bedeutet im übrigen "bitte keine diskussionen" ;-)
 
Anthony Rother "Ich bin Ewig" ... lässt nen guten Sub eher kalt, also wenn der Track mit nem Sub zu sehr wummert ist die Lautstärke und/oder Trennfrequenz falsch eingestellt
November Növelet "Entry" .. hier muss der Sub richtig schön tief in die Magengegend treten
ich muss mich korrigieren .. ich meinte selbstverständlich November Növelet "Shouts of Joy"

View: https://youtu.be/33gX8inHA9k
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben