Eventide Orville - Filter/Band Delays gezähmt

M
mosen
....
Hallo zusammen,

ich spreche hier mal direkt die Orville Nutzer zu ihren Erfahrungen spezifisch mit den Filterdelays an.
Ich bin etwas von den Orville Filtern enttäuscht, verglichen mit meinen Erfahrungen mit dem H3000 und seinen Filterdelays.
Während die vom H3000 zupackten und schmatzend/zirpend die Delays bearbeitend, sind beim Orville die Filter zahm, kaum ins schmetzende zu bringen und seltsamer Weise bei zunehmenden Q immer durchsichtiger nicht wahrnehmbar.

Beispiele (leider kein H3000 mehr zur Hand, daher mit dem Ohmboyz Delay verglichen)

Orville Preset: Banddelays2

Anhang anzeigen orv_1001.mp3

Anhang anzeigen orv2_1001.mp3

Ohmboyz Delay

Anhang anzeigen ohm_1001.mp3

Anhang anzeigen ohm2_1001.wav

Klar, der Orville ist musikalisch, schön und fein mit seinen Delays und der Resonanz, aber leider können die wohl nicht ins derbere gebracht werden. Gibt es verschiedene Filtertopologien im Orville (hart bis zart) oder verwendet der für alle Filter effekte die gleichen Filter Algo's? Vielleicht habe ich die derberen/resonierenderen Filter nur noch nicht entdeckt? Habt ihr Tips oder ist das einfach das abgesteckte Spielfeld?
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Mr.Pink
||||
Ich habe selbst nur einen H3000 und meine Erfahrungen mit dem Orville sind beschränkt. Die Orvilles sind relativ selten und das Gerät, mit dem ich zu tun hatte musste mehrfach von Eventide repariert werden, das Motherboard war futsch. Vermute, daß sich hier nicht viele Orvillebesitzer tummeln. Bestimmte Geräte sind bei den Benutzern hier selten vertreten, dazu zählen definitiv die älteren vintage Eventides.

Lohnt sich vielleicht, bei Modwiggler reinzuschauen.
 
M
mosen
....
Danke, da magst Du recht haben. Ich weiss von zwei Usern hier die zumindest den Orville mal hatten...
Ich versuche es auch mal im "grossen Becken" Modwiggler.

Der Orville ist absolut fein, bis auf die Filter...
 
MFPhouse
MFPhouse
|||
Gib mal ein Audio Beispiel ( Vielleicht YT od. Soundcloud ) damit man weiß was du meinst bzw was du dir vorstellst.
Für mich klingen deine Beispiele so als ob die Delays nochmal durch einen HiPass gejagt wurde sind. Also unten alles weggecuttet.
Höre hier aber grade am LapTop über die Speaker. Ansonsten fällt mir nur noch D/A Wandler ein. Die waren beim H3000 anders als die Pristine bei den neuen...aber dann sind wir eindeutig im GrasWachsHörBereich angekommen.
 
M
Mr.Pink
||||
Der Orville ist absolut fein, bis auf die Filter...
Das ist irgendwie komisch, hätte gedacht, dass der Code für die Filter identisch wäre. Aber vielleicht musste auch fur den Orville neu programmiert werden.
Ansonsten fällt mir nur noch D/A Wandler ein ...aber dann sind wir eindeutig im GrasWachsHörBereich angekommen.
Denke auch, dass die Wandler nicht das Problem sind.
 
Tom Noise
Tom Noise
||||||||||||
Die Algorithmen und verwendete Technik in H3000 und Orville sind nicht identisch, von daher auch nicht klanglich gleich.
Kennst Du die Vsig Software? Damit könnte man sich die Presets vornehmen und nach seinem Geschmack abändern.

 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Der H3000 nutzt variable rate DACs und analoge Rückkopplungspfade. Ich vermute mal, dass das beim Orville alles in den DSP gewandert ist.
Bei den Beispielen ist beim Ohmboyz Delay so ein washy Teil dabei, den man von Tape-Delays her kennt. Dieser Teil feht beim Orville komplett. Wo das herkommen mag, habe ich mir allerdings nicht überlegt. Es klingt einfach cool und ist ein Grund, altes Gerümpel im Studio stehen zu haben. Ohmboyz bringt das hier ganz gut in die digitale Welt.
 
MFPhouse
MFPhouse
|||
Die Algorithmen und verwendete Technik in H3000 und Orville sind nicht identisch
...die Technik ist klar , aber die Algorithmen auch ? Ich dachte immer die wären die gleichen, ausser das nachher die Modul-Pallette erweitert wurde, wegen dem neuen Baukasten-System.
Woher weißt du das ?
 
Tom Noise
Tom Noise
||||||||||||
...die Technik ist klar , aber die Algorithmen auch ? Ich dachte immer die wären die gleichen, ausser das nachher die Modul-Pallette erweitert wurde, wegen dem neuen Baukasten-System.
Woher weißt du das ?
Das war zu diffus von mir formuliert. "Wissen" ist tatsächlich übertrieben. Ich hatte das damals, als ich den Orville noch hatte, in einem Eventide Support Forum aufgeschnappt, wo Italo De Angelis sehr aktiv war.
Ich würde das auch nicht als Fakt beschwören wollen. Fakt ist nur, dass es nicht gleich klingt und auch nicht kann, weil die Umsetzung nicht identisch ist. Ist für mich eher eine Emulation.
Ich hatte damals auch den H3000 D/SE und der klingt einfach anders, auch bei den vermeintlich gleichen Programmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
tandem
tandem
|||||
Fakt ist nur, dass es nicht gleich klingt und auch nicht kann, weil die Umsetzung nicht identisch ist. Ist für mich eher eine Emulation.
Ich hatte damals auch den H3000 D/SE und der klingt einfach anders, auch bei den vermeintlich gleichen Programmen.
Ja, das kann ich auch beim Vergleich von H3000 und H7600 bestätigen, und es liegt mMn nicht nur an den Wandlern, sondern v.a. an der unterschiedlichen Umsetzung der Algorithmen und Programme. Schon die Parameter sind bei vermeintlich gleichen Programmen zum Teil unterschiedliche.
 
M
mosen
....
Gib mal ein Audio Beispiel ( Vielleicht YT od. Soundcloud ) damit man weiß was du meinst bzw was du dir vorstellst.
Für mich klingen deine Beispiele so als ob die Delays nochmal durch einen HiPass gejagt wurde sind. Also unten alles weggecuttet.
Höre hier aber grade am LapTop über die Speaker. Ansonsten fällt mir nur noch D/A Wandler ein. Die waren beim H3000 anders als die Pristine bei den neuen...aber dann sind wir eindeutig im GrasWachsHörBereich angekommen.
Klar, das sind bei beiden Beispielen auch Banddelays, also mit einem Bandpassfilter im Feedack Signal bearbeitet. Hier liegt aber der Unterschied in den Filter Algorithmen (H3000-Orville). Die D/A Wandler der vielbeschworenen H3000er höre ich auch im Vergleich, darum geht es mir aber nicht.

Die Algorithmen und verwendete Technik in H3000 und Orville sind nicht identisch, von daher auch nicht klanglich gleich.
Kennst Du die Vsig Software? Damit könnte man sich die Presets vornehmen und nach seinem Geschmack abändern.

Ja, danke für den Tip. Habe tatsächlich das VSIG gestern Abend zum ersten mal ausprobiert - der Hammer! Ich komme vom Nord Modular (baue hier seit über 12 Jahren Patches) und habe auch im Reaktor und MAx4Live kleinere Synths/Helfer etc. gebaut aber Vsig ist krass/hat eine etwas steilere Lernkurve/Komplexität. Was ich aber schnell checken konnte - die Filter mal separat hören. Die sind zahm, bzw. dünnen bei steigendem Q/Resonanz heftig den Level aus. Ich denke das ist so gewollt. Aus Sicherheitsgründen selbst bei extemen Einstellungen keinen heftigen Noise zu bekommen (teilweise sind hier ja 20+ Filter in einem Patch) unterwegs, und um die gewollten Resonanzen besser im Griff zu haben. Ich denke dass muss ich einfach akzeptieren ....✌️
Der H3000 nutzt variable rate DACs und analoge Rückkopplungspfade. Ich vermute mal, dass das beim Orville alles in den DSP gewandert ist.
Bei den Beispielen ist beim Ohmboyz Delay so ein washy Teil dabei, den man von Tape-Delays her kennt. Dieser Teil feht beim Orville komplett. Wo das herkommen mag, habe ich mir allerdings nicht überlegt. Es klingt einfach cool und ist ein Grund, altes Gerümpel im Studio stehen zu haben. Ohmboyz bringt das hier ganz gut in die digitale Welt.
Ja, das meinte ich. Ohmboyz ist da wohl einfach auf der analogeren Seite :))
Ja, das kann ich auch beim Vergleich von H3000 und H7600 bestätigen, und es liegt mMn nicht nur an den Wandlern, sondern v.a. an der unterschiedlichen Umsetzung der Algorithmen und Programme. Schon die Parameter sind bei vermeintlich gleichen Programmen zum Teil unterschiedliche.

Ich denke auch dass die Harmonizer nach den H300x ern eine gänzlich neue Struktur bekommen haben und die alten Algorithmen villeicht nur in einen neue Sprache übersetzt wurden?! Auf jeden fall kam das VSIG erst mit den H4000 ern. Mensch der H3000 klang einfach so wunderbar, habe den aber zugunsten eines unschlagbaren Orville Angebots verkauft. Der klingt auch wunderbar, ist super zu bedienen, nur die Filter......mmmhh.
Ich fuchs mich jetzt erstmal ins VSIG....:doc:
Danke für die Anteilnahme!
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Hier steht ein H3000 und ein H8000 mit Remote. Der Vorteil vom H8000 ist die Remote und der vom H3000 der Klang.
 
tandem
tandem
|||||
Ich finde bei beiden Eventide (H3000 und H7600) sowohl die Bedienung als den Sound supertoll. Aber für Banddelays verwende ich oft lieber den Lexicon PCM 80 mit dem 6-stimmigen Algorithmus "M-Band+Rvb", z.B. die Presets "Six Across", "BandEko Rvb", "BandEkoSweep", "LFO EQ Echo" und "Chase Echo".
 
MFPhouse
MFPhouse
|||
Habe tatsächlich das VSIG gestern Abend zum ersten mal ausprobiert - der Hammer!
Wo du Visg grade auf hast, dann klemm doch einfach mal den Compressor dahinter und dann dieses Tube-Stream-Dstortion Modul noch am Schluss hinten dran,....also das müsste dann eigentlich schon gut matschen und näher in deine Richtung gehen. Andere Maschinen andere Wege. Ich meine Die Eventides und insbesondere der H8000 ist nicht ohne Grunde ein Modular-Monster Maschine.
 
outgo
outgo
|
Ich finde bei beiden Eventide (H3000 und H7600) sowohl die Bedienung als den Sound supertoll. Aber für Banddelays verwende ich oft lieber den Lexicon PCM 80 mit dem 6-stimmigen Algorithmus "M-Band+Rvb", z.B. die Presets "Six Across", "BandEko Rvb", "BandEkoSweep", "LFO EQ Echo" und "Chase Echo".
Ja, die gefilterten Delays im PCM 80 sind super, wurden in den 1990ern ja exzessiv von den Herren Kruder & Dorfmeister eingesetzt. Leider sind die PCMs von Lexicon echt grätig zu programmieren, sodass ich auch meist die Presets benutze. Die von dir genannten kommen mir dabei sehr bekannt vor... :cool:
Aber auch das Boss SX-700 hat ein tolles Bandpass Delay drin mit fünf Delay-Abgriffen.
Und bei den Eventides (ich habe das Eclipse) sind auch die Delays mit Ringmodulatoren sehr ergiebig. Das konnte aber das H3000 glaube ich noch nicht.
 
Plasmatron
Plasmatron
*****
Beim Orville kann man ja auch entspannt den Channel 1 in Channel 2 Routen. Wahrscheinlich kommt man da schneller auf ein Ergebnis welches den klanglichen Vorstellungen entspricht. Einerseits weil V-Sig studiert werden muss, aber man hört auch direkt die Veränderung, wenn man im Block 2 dann etwas zum anrauhen sucht und in Block 1 schon das passende Delay besitzt .. Aber eigentlich müsste etwas Drive / Bitreduce schon in die Trail Lanes des Delay als an das Ende der Kette
 
renewerk
renewerk
||||||||||
Ich nutze in den PCMs oft nur den Go Edit Modus und passe damit die Presets an, finde aber den Pro Edit Modus auch nicht soo kompliziert. Habe mir dafür vor 25 Jahren dieses Buch gekauft:

Volle Zustimmung, zwar erfordert es eine gewisse Einarbeitung, da vieles ungewohnt quer ist aber danach kommt man doch sehr gut und schnell zurecht.
Ich benutzte aber auch immer nur die 2 mir gut bekannten Algorithmen.

Ps. dachte ich wäre der einzige mit diesem Buch. 😮
 
M
mosen
....
Aber eigentlich müsste etwas Drive / Bitreduce schon in die Trail Lanes des Delay als an das Ende der Kette
Ja, bin grade dran mir im VSIG eine schöne Kette zu bauen ( 2x Bandpassfilter L/R-> Reverse Delay -> Combfilter-> Diffuser->Reverb) klingt schon gut aber ich würde tatsächlich gerne einen Bitcrusher/Reducer vor dem Reverb reingeben , finde den aber nicht. Ich habe kein Modul gesehen welches in die Richtung geht. Kennst Du das Modul und kannst mich dahin lotsen?
 
Plasmatron
Plasmatron
*****
Ja, bin grade dran mir im VSIG eine schöne Kette zu bauen ( 2x Bandpassfilter L/R-> Reverse Delay -> Combfilter-> Diffuser->Reverb) klingt schon gut aber ich würde tatsächlich gerne einen Bitcrusher/Reducer vor dem Reverb reingeben , finde den aber nicht. Ich habe kein Modul gesehen welches in die Richtung geht. Kennst Du das Modul und kannst mich dahin lotsen?

Sorry, ich mache schon seid Jahren nicht mehr aktiv damit herum.. Hab jetzt nochmal im Netz geschaut , die für mich relevanten Seiten und Groups sind alle Down..
 
MFPhouse
MFPhouse
|||
Also ich würde mir einfach eins von diesen Git-Distortion Presets in den Visg laden - Dann nimmst du dir die BestOf Sektion davon - Machst da ein "SuperModul" von - Copy / Paste in dein Preset rein.
Dann ersparst du dir das ganze Knob-Gedöns und Strippen-Gedöddel und gut ist. Musst vielleicht nur noch das Menu angleichen bzw am besten machst du gleich ein eigenes.
und oder aber kopierst den Menu eintrag gleich mit ins SuperModul.
 
M
mosen
....
Also ich würde mir einfach eins von diesen Git-Distortion Presets in den Visg laden - Dann nimmst du dir die BestOf Sektion davon - Machst da ein "SuperModul" von - Copy / Paste in dein Preset rein.
Dann ersparst du dir das ganze Knob-Gedöns und Strippen-Gedöddel und gut ist. Musst vielleicht nur noch das Menu angleichen bzw am besten machst du gleich ein eigenes.
und oder aber kopierst den Menu eintrag gleich mit ins SuperModul.
Popy/Caste - > that's it. Ich gehe auf die Suche nach einem Bitreducer/Crusher etc. Danke für den Tip.
 
Plasmatron
Plasmatron
*****
Ich hab mir jetzt einen DSP 7500 ergattert, das Teil hat mich nicht losgelassen. Die erreichbaren Orville waren mit zu teuer.. Und der 7500 hat halt viel mehr Stereo Presets .. Dann lese ich mich auch mal ein die Programmierung an der Maschine.. Im Grunde möchte ich aber nur vorhandene Presets tweaken, also mal einen LFO oder Modulator einfügen ..
 
M
mosen
....
Herzlichen Glückwunsch - die sind ein Paradies für Kangtüftler. Darf ich fragen was Du gezahlt hast? Die 7500 sind doch ähnlich angesiedelt wie ein Orville?
 
Plasmatron
Plasmatron
*****
Herzlichen Glückwunsch - die sind ein Paradies für Kangtüftler. Darf ich fragen was Du gezahlt hast? Die 7500 sind doch ähnlich angesiedelt wie ein Orville?
Hi, also ich habe 2200€ bezahlt. Der 7500 ist nicht ganz ein Orville, da dieser ja eine Dual Maschine ist. Der Orville liegt aktuell auch etwas höher, wird ja alles teurer. Ich verkaufen 7500 und hole einen H7600 bzw. suche ich auch eine Eve/Net dazu.. Falls Interesse besteht, der 7500 steht zum Verkauf
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben