Extrem niedriger Pegel beim AS HH-88 HiHat Modul

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Mr. Roboto, 6. Dezember 2008.

  1. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ich wollte mein Analogue Solutions HH88 Hihat Modul gerade als defekt zurücksenden als ich mich entschloß es noch einmal zu testen und siehe da: es kommt doch etwas raus. Dies allerdings mit einem so niedrigen Pegel, daß ich das Gain am Modulmixer voll aufreißen muß. Andere Geräte am Mixer muß ich dann extrem leise drehen, damit diese nicht die HiHat übertönen.

    Ist das normal bei diesem Modul bzw. AS Modulen? Kann man da evtl. am Modul auf dem PCB noch irgenddwo etwas nachregeln? Oder kann hier ein Defekt vorliegen?
     
  2. Ilanode

    Ilanode Tach

    Nein, normal ist das nicht. Der Output muss auf dem üblichen Modular-Level liegen und das Modul sich entspr. im Mix durchsetzen können.

    Ich glaube nicht, dass es einen Trimmer für den Output-Level auf dem PCB gibt.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe bei meiner gebraucht gekauften HH von Asol dasselbe Problem.


    es ist btw. der grösste lötpfusch den ich je gesehen habe.
    Demnach scheints doch ein andres problem zu sein.
    Accent hatte ich gepatcht. Das nicht zu patchen könnte auch eine ursache sein
     
  4. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Full ACK

    Dem kann ich nur zustimmen. Als ich mir das Modul nach dem auspacken angeschaut habe, mußte ich beinahe schreien. Ich kann nun wirklich nicht toll löten. Reicht gerade für ein paar Kabel, aber so ein Gewurstel hätte selbst ich mir nicht zusammengestümpert. Unfaßbar so ein Dilletantismus.

    O.K., das werde ich mal ausprobieren. Ich setze da dann einfach +5V fix drauf. Guter Tip, Danke.
     
  5. ACA

    ACA bin angekommen

    Könnte es eventuell an einer zu tiefen Triggerspannung liegen?
    Bei meinen neuen MFB Drum Modulen ist das jedenfalls ein wichtiger Punkt.
    Ich weiss, der MFB-Design ist nicht gleich ASol, aber ein Versuch sollte es trotzdem wert sein.

    @Roter Agent
    Bleib bitte endlich bei einem Namen!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    mein nick ist ein kleines spässchen und ein kleiner protest gegen die schliessung von Accounts von leuten die sehr präsent waren im forum.

    vielelicht könnte man ja auch Accounts so stilllegen dass der user selber keinne zugang mehr hat, aber wenigstens noch ein Nick da ist ?
    hmmm, muss gehen, der admin muss ja nur ads passwort wechseln,
    und wenn ne anonymisierung gewünscht ist kann man sich zu melmock oder sowas umnennen lassen wie melmock das getan hat. ähhh ermac........




    Da ich nicht sicher bin ob die Asol pfusch HH an 15V läuft, kann ich sie nicht einbauen.
    Verdammt, hätte jetzt echt bedarf.........
    mal um zum thema zurückzukommen ;-)
     
  7. Ilanode

    Ilanode Tach

    Roter Agent, könntest Du nicht den Widerstand am Ausgangs-OP-Amp verändern, um einen stärkeren Pegel zu erreichen? Du weißt das besser als ich, doch ich meine, das müsste gehen.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    So leise wie sich die Beschreibung liest würde ich eher einen Hardwarefehler vermuten. (In invertierender Schaltung könnte der Ausgangs-Op durch sein/fehlen, in nicht invertierender Schaltung sind evtl. die verstärkungsbestimmenden Widerstände falsch bestückt. )
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja, tönt plausibel.
    ich hatte das Signal bei früherren tests mal mit 10fach Gain geboostet.
    Dass war dann immer noch nicht laut genug soweit ich mich entsinne


    aber eben: ist ads jetzt normal oder ein fehler den die nur ab und zu wiederholen ?
     
  10. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Na Toll

    Also was die Spannungen am Trigger oder Accent Input angeht, so habe ich da schon das Maximum draufgegeben. Bringt aber nichts.

    Wenn ich das jetzt so alles lese, bin ich mir nicht sicher, ob hier echt ein Hardwaredefekt vorliegt oder das Signal immer so schrottig leise ist.
    Ich werde am Montag mal bei Schneiders Büro nachhaken und das Teil zurücksenden. Wenn die mir sagen, daß das normal ist, trete ich vom Kauf zurück. Ansonsten muß der flüsternde Lötpfusch halt gerichtet werden.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    schrott das ganze

    ich habe gestern noch shcnell rumprobiert:

    also ich musste 10x boosten, dann durch den nächsten booster 6fach,
    und auch dann wars noch nicht richtig laut.
    und der sound ist nicht so dolle bzw. die einstellmöglichkieten eher lausig.
    Der trigger kam mit 10V daher. ( da brauchte ich dann nichst mehr auf den Accent zu patchen :lol: )



    schrott das ganze !
    ich habe mich bisher auch nicht getraut sowas weiterzuverkaufen........sonst wärs schon lange weg.
    ( ihc habs übrigens von magneteyez )
     
  12. Ich hab alle Drum Module von ASol und die funktionieren inklusive HH88 einwandfrei, gibts also auch.
     
  13. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Und im Verhältnis zu z.B. Deinem VCO-Pegel sind die ungefähr gleichwertig?
     
  14. Habs jetzt extra mal getestet.

    Ich denke bei euch liegt ein kleiner Denkfehler vor. Die Idee der Module ist doch eine modulare Roland Style Drummaschine. Also die Bass Drum der CR78, 808, 909, die Claps, Snares, Clave, HH usw. als separate Module. Der Output geht also normalerweise direkt ins Pult und erreicht nicht den Pegel z.B. eines VCO sondern eher den einer klassischen Drummaschine. Ich hab zum Vergleich eine 606 angeschlossen. Der Pegel der HH88 entspricht etwa dem Pegel der Hihats der 606 bei Volume auf "drei Uhr". Die anderen Module liegen Pegelmässig in einem ähnlichen Bereich. Keines ist lauter als die 606.
     
  15. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ich denke, der Denkfehler liegt eher bei Tom. Natürlich sollen seine Concussor Module den Klang der jeweiligen Instrumente emulieren, doch als Module eines mod. Synths sollten ihre Level auch mit diesem kompatibel sein. Alles andere finde ich öylsjdg .
     
  16. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Sehe ich genauso wie Ilanode. Der Pegel sollte in etwa dem anderer Module wie z.B. einem VCO entsprechen.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    LOL

    hmmm, also modularmodule konzipiert man doch nicht um die dann direkt in nen linemixer zu stöpseln.
     
  18. Deshalb haben auch alle Module extra einen 6.3mm Anschluss, ausser dem HH88 wo es wohl Platzprobleme gab.

    Wenn man auf der Analoguesolutions Seite genau hinschaut, sieht man auch dass die Drums als "Percussion Voices" betitelt werden.

    Die normalen Concussor Module aber als "Synthesizer Modules".

    Aber die ganze Diskussion darum ist wieder mal typisch dieses Forum.
     
  19. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    ???
    :shock:
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    sorry muss in die gleiche bresche schlagen:

    ????
    :shock:
    ???



    dein vorwurf trifft lomischerweise auf dein eigenes post zu.
     
  21. :lol:
    der war gut., besonders auch das mit dem "Vorwurf". Genau was ich meinte. Ich sehe keinerlei Vorwürfe in meinem Post. Es ging um eine rein sachliche Argumentation zu den Drum Modulen, welche nun einfach mal seit einigen Jahren auf dem Markt sind, und die eben einen bestimmten Sinn verfolgten.

    Wenn Du einen Döner bestellst, nervt es Dich nachher etwa auch, dass Du kein Wiener Schnitzel gekrieg hast? Erzählst Du nachher auch rum, die Dönerbude sei scheisse und verkaufe Gammelfleisch?
     
  22. Ilanode

    Ilanode Tach

  23. Ilanode

    Ilanode Tach

  24. Ilanode

    Ilanode Tach

    Der Witz ist doch, dass man ein Modul bestellt, aber keins bekommt, das auf dem üblichen mod. Level arbeitet. Dass man nicht einmal darauf hinweisen kann, ohne dass es zu kulniarischen Querschlägern kommt, finde ich merkwürdig.

    Der Sinn ist es, Module zu bauen, die sich an den Euro Rack-Standard orientieren, aber trotzdem nicht ohne weiteres mit anderen Modulen diesen Standards benutzt werden können? Wow!

    Wenn man auf die ASol HP [rechte Säule, Mitte] geht, sieht es auch nicht so aus als seien es 2 verschiedene Paar Schuhe, sondern eher wie der linke und der rechte eines Paares, um mal bei Bsp.en aus dem Einzelhandel zu bleiben:

    concussor
    modular synth
    OVERVIEW
    MODULES
    SYSTEMS
    CASES
    POWER SUPPLY
    CURRENT DRAW
    PROCESS
    REVIEWS

    Glaubst Du, wenn man Tom fragt, ob die "Percussion Voices" und die "Synthesiser Modules" miteinander benutzt werden können, sagt er: "Oh my god, no! Hence the name!" :?:
     
  25. Mal einige der "Hinweise":

    - es ist btw. der grösste lötpfusch den ich je gesehen habe.
    - Unfaßbar so ein Dilletantismus
    - Da ich nicht sicher bin ob die Asol pfusch HH an 15V läuft
    - so schrottig leise
    - schrott das ganze !

    wer hier nun ein kulinarisches Problem hat, ist wohl offensichtlich.

    Trotz Lötpfusch usw. funktionieren meine Module nämlich problemlos als Drum Voices. Sie machen auch überhaupt keine Probleme, die auf Pfusch hinweisen würden, z.B. rauschen. Sie tun einfach ihren Zweck.

    Deshalb hier nochmal:
    Die Idee der Module war eine modulare Roland Style Drummaschine.
    Sie erreicht in etwa den Pegel solcher Drummaschinen.

    Die Module kamen zu einem Zeitpunkt raus, als es noch nicht so viele Hersteller gab, dass man von einem Modular Euro Standard hätte sprechen können. Ich glaube es gab nur Doepfer in dem Format. Auch wenn man sich die Module genauer ansieht erkennt man schnell, dass es sich dabei um Voices handelt und nicht um offene Module im Sinne eines Modularsystems. Dafür haben sie einfach nicht die entsprechenden Eingriffsmöglichkeiten. Das erkennt man sogar auf der zugegebenermassen schlechten Homepage, die nun aber einfach auch über die Jahre erweitert worden ist ohne grundlegende Überarbeitung.

    Kennst Du die Module, die in den 70ern und 80ern populär waren? Kompressoren, Preamps usw., sie wurden auch in 19" Baugruppenträger verbaut. Sie erreichen auch Studiopegel und keinen Modular Synthesizer Pegel.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nach dem was "roter Agent" geschrieben hat erreicht das Modul noch nicht mal Consumer-Pegel.
    Modularpegel sind etwa +14dBu
    Studiopegel sind +4dBu
    Consumerpegel sind etwa -8dBu

    Eine Verstärkung von 16 sind sind 24dB.

    Damit ist der Pegel wohl deutlich unter Consumerpegel - aber wahrscheinlich stammen die Module aus einer Zeit, als man noch DIN-Buchsen an den Verstärkern hatte und deshalb muss das so sein ... jaja damals :opa:
     
  27. Ilanode

    Ilanode Tach

    Die Hinweise kamen nicht von mir, aber ich kann mir vorstellen, was gemeint ist, da ich selber ein ASol Modul habe, das mir vom Klang gefällt, aber aussieht, als hätte es ein widerwilliger Praktikant gelötet. Ansonsten höre ich nicht viel von ASol, aber das wenige dreht sich leider oft um Reklamationen.


    Ich habe das vorhin schon verstanden, kinderleicht.

    Was ich nicht verstehe, ist, warum nicht alles, was unter dem Logo Concussor segelt miteinander kompatibel sein sollte. Daher finde ich Deinen Hinweis mit den 70er Jahre Comps und Preamps ist noch so'n Schnitzel.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    erbärmliches level was hier gefahren wurde.


    guck nur mal das zitat mit den 15V was ___komplett___ aus dem zusammenhang gerissen wurde.
    Es ging nicht darum dass _das_ falsch ist, sondern darum dass ich mein modul grad nicht testen konnte weil ich nur 15V frei hatte



    unglaublich wie sehr sich leute angepisst fühlen können wenn man was kritisiert was sie selber besitzen.
    ich hingegen fühle mich ziemelich angepisst wenn man solchen style auffährt
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja genau !
     

Diese Seite empfehlen