Farfisa 110 mit Strings teildefekt

VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Im letzten Jahr habe ich ein Pärchen Farfisa 110R gekauft.
Die Éine hat eine nachträglich eingebaute Stringsektion.
Irgendwann im Sommer des letzten Jahres, hatte ich vergessen die Kiste auszuschalten.
Am nächsten Tag war die Stringsektion tot.
Aber auch nur Diese.
Der Rest funktioniert weiterhin prächtig.
Jetzt würde ich sie gerne wiederbeleben.
Das Problem ist, es gibt Unterlagen für die normale 110er, aber nichts für die nachträglich eingebauten Strings.
Es gibt drei große zusätliche Platinen und eine kleine.
Ich weiß so richtig nicht, wo ich mit der Fehlersuche anfangen soll.
Netzteil, die Oszillatoren der Orgel, alles ok.
Auch die Umschaltungslogik der verschiedenen Strings funktioniert auch.
Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder Unterlagen. :)

Viele Grüße, Thomas.

P.S. Im Orgelforum hatte ich schon im letzten Jahr erfolglos nachgefragt.
 
fanwander

fanwander

*****
Mach mal möglichst scharfe, hochauflösende Fotos von den Platinen, vielleicht kann man was erkennen.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Rein technisch müsste es doch so laufen:

Von den Masteroszillatoren geht es in die Stringfilter.
Und diese Filter werden je nach gewähltem Preset umgeschaltet.
Und dann wieder raus in den Mischer.

Fotos kann ich nachher machen.
 
fanwander

fanwander

*****
Nee, das ist kein "Stringfilter". Ich schätze, dass das tatsächlich ein komplettes Stringgerät mit den typische Envelope-Divider-Arrays ist, das halt seine Gate-Signale aus der Orgelansteuerung ableitet. Dahinter hängt dann der Stringchorus.

Es gibt ein Servicemanual zum Soundmaker auf Youtube (Yepp, Youtube!: "www.youtube.com/watch?v=hBjxNJFkfDs") Der Soundmaker dürfte aus der ähnlich späten Aera wie die 110 stammen.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Das mit den drei TDA 1022 ist der Ensemble Effekt. Ansonsten mal das Übliche. Kontaktprobleme, kalte Lötstellen, Spannungsversorgung (bekommen alle Chips Spannung an den Vpp Pins laut Datenblatt), die vielen Tantals könnten kurzgeschlossen sein (das passiert einfach so und lässt sich leicht messen), Chips in Fassungen (siehe Kontaktproblem), CMOS Krams checken, Signale tracen, etc.

Holla: Siemens SAS 570 S - Schaltverstärker für Sensortasten
Krass, hat das Teil Sensortasten?

Sieht aber eher so aus, wie von @makrofotografie vermutet, ich sehe da keine TOP Octave Tonerzeugung, es fehlen die 12 Oszillatoren oder so ein TOP Octave Masterteiler Chip.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Naja... falls ich das Ding nicht reparieren kann, kann ich zumindestens den Ensemble Effekt wiedergewinnen :)
 
fanwander

fanwander

*****
Sieht aber eher so aus, wie von @makrofotografie vermutet, ich sehe da keine TOP Octave Tonerzeugung, es fehlen die 12 Oszillatoren oder so ein TOP Octave Masterteiler Chip.
TOG wäre eh nicht dabei, Ich hätte an die GAte-ICs gedacht.

Aber das sieht tatsächlich so aus, als ob da aus dem Flute-Register irgendwie Sägezahnartiges abgeleitet würde (die Platine mit den 8 741ern) und dann das ganze durch den Ensemble-Effekt geschickt würde. Auf der Ensembleplatine sind ja recht eindeutig Ein- und Ausgangssignal am Kabel zu erkennen; von da aus würde ich auf die Suche nach dem Signal gehen.

Möglicherweise gehen nur die nicht mehr, und dann kann man auch kein Preset mehr aufrufen. Mal kucken, ob es was bringt die CMOS-Teile auf dem Filterboard anders anzusteuern.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
29933-c2c1633cfe577093669233be94c198de.jpg Ich habe den Fehler gefunden! :)

Habe nach und nach alle Tantal-Elkos ausgelötet und durchgemessen.
Und Bingo! Einer war defekt und funktionierte nur noch als R.
Habe erstmal pauschal alle gewechselt.
Lief sofort inklusive Ensemble-Effekt.

Fühlt euch gedrückt!!!
 
fanwander

fanwander

*****
Ganz großes Wow! :supi:

Und es erinnert auch wieder daran, dass man eigentlich pauschal in jedem Gerät, das älter als zwanzig Jahre ist, die Tantals tauschen muss. Hatte ich auch letzthin bei meinem SRV-2000.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Zu früh gefreut :sad:
Im Prinzip läuft die Kiste gut, aber nach ca. 1:30min - 1:50min fangen alle Ds an zu rauschen und zu knistern.
Das ist auch nicht temperaturabhängig, wäre ja auch zu einfach.
Der Fehler tritt immer nach dem Einschalten auf, egal ob die Farfisa warm ist oder kalt.
Der Masteroszillator läuft einwandfrei und bildet saubere Rechtecksignale.
Das Knistern/Rauschen betrifft wirklich alle Ds, auch die der Stringsektion.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Fehler gefunden!
Musste mir erstmal einen Signalverfolger bauen.
Dann war es „relativ“ einfach.
Ein Teiler-IC war defekt.
HBF4737 / SAA1005

Nun läuft sie schon eine ganze Weile friedlich vor sich hin. :cool:
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Ich würde die Kondensatoren in der PSU auch gleich austauschen, weil die mit Sicherheit ausgetrocknet sind.
Ein Tantal geht meistens defekt, wenn er Spannungsspitzen abbekommt.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Wenn die Orgel länger läuft, wird es reichlich warm im Gehäuse.
Ich werde noch einen langsam laufenden Lüfter einbauen, der die Abwärme des Netzteils nach draußen transportiert.
 
 


News

Oben