Festplatte retten?

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Jörg, 17. Dezember 2011.

  1. Jörg

    Jörg |

    Ich habe hier eine Festplatte, bei der ich auf keine Dateien mehr zugreifen kann. Ich habe immerhin schon ein Freeware-Programm gefunden welches mir die verlorenen Dateien anzeigt. Aber wiederherstellen is nich! :mrgreen: Jedenfalls nicht mit der Demoversion.
    Gibt´s da irgendwas für lau?
     
  2. welche platte ist es denn?

    falls es eine markenplatte ist, kannst du es mit einem diagnose/recovery-programm des herstellers versuchen.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    super erfahrungen hab ich mit "recura" !!

    http://www.piriform.com/recuva

    free reicht erstmal, kommt doch drauf an, was es in der intensivsuche so findet und wie groß deine platte ist.

    d.h. ich nutzte es, als ich eine partitionstabelle zerschossen hab!
     
  4. xqrx

    xqrx Tach

    Ich nutze dafür immer eine Linux-Distribution z.B. Knoppix. Die Platte baue ich in ein xternes USB-Laufwerk, boote Linux über CD und kann dann die Daten auf die eingebaute Platte kopieren.
    Linux ist wesentlich unempfindlicher als Windows. Ich konnte schon viele Platten retten, die unter Windows nicht mehr liefen.
     
  5. Zolo

    Zolo Tach

    Irgendwie hat mein Mac meine externe Festplatte mal kurzerhand als Bootcamp Media formatiert und eingerichtet :waaas:

    Kennt jemand für Mac Programme um an die alten, überschriebenen Daten zu kommen ? :cry:
     
  6. Groovedigger

    Groovedigger bin angekommen

    Ich hatte auch vor kurzen ein Problem...Platte wurde im Bios erkannt nur unter Windows nicht mehr...über die Eingabeauforderung konnte ich dennoch auf die Platte zugreifen..
    Habe dann über Xcopy mit dem Befehl xcopy d: e: /k /r /e /i /s /c /h sozusagen 1:1 auf eine neue Platte kopiert...In den meisten Fällen ist die Festplatte nicht kaputt ! nur der MBR etwas zerschossen. Meine war ein TB groß hatt zwar einen ganzen Tag gedauert..hatte dann aber alles ohne verluste wieder.

    http://www.heise.de/ct/hotline/Xcopy-ma ... 15586.html

    gruß
     
  7. Jörg

    Jörg |

    Ich glaube den Thread hab ich damals auch im Rahmen meiner Umstiegsbemühungen auf Mac eröffnet - wupp hat der Mac die Platte gekillt.
    Da war er nicht mehr mein Freund.

    Viel Glück wünsch ich dir jedenfalls!
    (Mehr hab ich leider nicht beizutragen.)
     
  8. Zolo

    Zolo Tach

    Ja ich wollte keinen extra Thread aufmachen ;-)

    Also Apps zum Wiederherstellen gibts ja ohne Ende.

    Ich denke die sind alle zum Herstellen einzelner Dateien, oder könnte man auch theoretisch fast die ganze Struktur wieder herstellen lassen ? Also zumindest das, was noch gefunden werden kann.
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Das sollte doch eigentlich gehen, oder?
    Ich bewundere jedenfalls deine Geduld, ich hätte wahrscheinlich schon das Hackebeilchen rausgeholt.
    Ich drücke die Daumen und bin jetzt wieder still. ;-)
     
  10. Zolo

    Zolo Tach

    Hallo ? Ich habe eine der ersten Versionen von Suse Linux damals an Start gebracht. Da musste man fast schon die Treiber selber schreiben - was soll mich da noch vom Hocker hauen :lollo:

    Du hast Mac übern Haufen geschmissen ?

    Naja und mit der Platte überschrieben bei mir.. Der Fehler sitzt ja vorm Rechner ehrlich gesagt. :floet:
     
  11. ich hab mal mit R-Studio recht gut Daten einer kaputten Platte gerettet
     
  12. Jörg

    Jörg |

    Ja, weil ich total unterschätzt habe wie groß die Umstellung doch ist. Ich hatte pausenlos solche "What the f**k"-Momente, und nach ein paar Wochen habe ich eingesehen dass ich für OS-X doch eine erhebliche Einarbeitungszeit benötigen würde, bzw. auch manche Gewohnheiten hätte total umstellen müssen. Das wollte ich nicht.
    Aber gut, für dich als alten Linuxer dürfte das Kindergeburtstag sein.

    "Herr, gib mir Geduld, aber gefälligst ein bisschen plötzlich!!"
     
  13. Zolo

    Zolo Tach

    Oh nee es gibt nichts schlimmeres als die gewohnte Arbeitsbedinung zu verlassen. Ich surfe seit Jahren nur noch auf dem Mac und habe die gleiche Software drauf. Trotzdem fällt es mir total schwer und ich bin daunernd kurz davor aufzugeben. NIcht weil es nicht machbar ist, sondern weil es so verdammt anstrengend ist, sich umzugewöhnen. Gleiches Spiel ja auch wenn man die DAW ändert... Schlimm !
     
  14. Riculd

    Riculd Tach

    Mich haut es weg, ich kann nicht mehr vor Lachen. :lollo:
     
  15. Leroy

    Leroy Tach

    Habe mit der UltimateBootCd gute Erfahrungen bei Datenrettungssoftware gemacht. Zwar nur Ein NTFS Sachen aber lief supi
     
  16. melone

    melone Tach

    Hallo! Und ich hatte gute Erfahrungen mit https://hetmanrecovery.com/de/ Die Software kann ich nur weiter empfehlen. Ich konnte meine verloren gegangenen Daten problemlos wieder herstellen.
     
  17. Groovedigger

    Groovedigger bin angekommen

    zum Glück gibt es ja Tools ,die einem helfen können.

    Es ist ein Armutszeugniss das Betriebssysteme solche Funktionen nicht anbieten...EIn Hardwareschaden ist ja was anderes...

    Da werden doch bewust Trojaner entwickelt,die die Ursache des übels sind , um uns dann nochmal etwas zu verkaufen um die Daten retten zu können.
    Statt das WIndows & Co für so Sachen kostenlose Reparaturtools anbietet, verdienen SIe lieber indirekt mit ...Es währe doch für ein Unternehmen wie Microsoft ein Klacks uns mit simplen Sicherheitstools auszustatten. Da es aber nicht gemacht wird sollte eigentlich jedem Klar sein das Microsoft lieber hintenrum an solchen Dingen mitverdient.
    Aber Hauptsache ein Integrierter Appstore oder sonstige moderne Grafik blinke blinke touchfunktionen werden implementiert.

    Mit auf dieser Art verdienter Kohle würde ich auch sehr viel Spenden können, um mich dann als Gutmensch verkaufen zu können.
     
  18. Ja, die gibt's, aber kosten bissl was:

    Data Rescue und Disk Warrior. Beide seit Jahren bewährt. Außerdem gibt's noch TechToolPro, ebenfalls seit Jahren bewährt.

    Besonders DiskWarrior kann komplette Verzeichnisse rekonstruieren bzw ist darauf spezialisiert. Zusammen mit TechToolPro ist man für alle möglichen Situationen gerüstet.
     
  19. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Ich fürchte Du würfeslt da Einiges durcheinander. Niemand muss etwas von Microsoft oder sonstwem kaufen, wenn ein Trojaner ihm die Festplatte verschlüsselt hat.
    Backup einspielen und gut ist.
    Kein Backup? Ganz alleine das Problem des Anwenders. Es ist Microsoft nicht möglich den Anwender zu solch selbstverständlichen Praktiken zu zwingen. Halt, moment, doch: mit einer nicht abschaltbaren Cloud-Lösung, in die MS automatisch Deine Daten lädt, wäre das vielleicht möglich. Das Beschwerde-Geschrei wäre allerdings sicher noch drei Sonnensysteme weiter hörbar.

    Bitte konkretisiere das mal. Inwiefern verdient Microsoft indirekt mit?

    Nein. Es gibt kein Sicherheitstool, das gegen Fehlbedienung, grobe Fahrlässigkeit und menschliche Dummheit schützt. Und es gibt auch keins, dass 100% gegen Angriffe von Außen schützt.
    Sicherheit vs. Usability ist prinzipbedingt immer ein Kompromiss!

    Wie gesagt, bitte darlegen wie MS da mitverdienen soll.
     
  20. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    und wenn ein OS eine sichere Rückholfunktion gelöschter Daten oder formatierter HDs anbietet, wird dann erst recht gejammert weil das natürlich Sicherheitsprobleme macht.
    Nein, ich fände es im Gegensatz besser wenn formatierte Platten oder gelöschte Daten mit keinem Tool der Welt wieder "rettbar" wären oder wenn es beim löschen zumindest 2 Optionen gäbe: 1-Ausblenden 2-sicher löschen
    Wie man's macht, macht man es falsch. Die beste Lösung, um die sich der Anwender natürlich selbst kümmern muss: von wichtigen Daten in kurzen Abständen Backups auf anderen Platten machen.
    Das gröbste lässt sich sogar automatisieren
     

Diese Seite empfehlen