Filme

rauschwerk

pure energy noise
https://www.youtube.com/watch?v=gfUBO7C1nTw


"Le Mans 66"

Es handelt sich nicht etwa um Neuverfilmung des Klassikers "Le Mans" mit Steve McQueen aus 1971.
Die Story basiert auf der wahren Begebenheit und illustriert die damalige Vorgehensweise von Ford - auch im Hinblick darauf, wie sie mit Carroll Shelby als auch mit Ken Miles verfahren haben.
Der Film ist mit seinen 2,5 Stunden Laufzeit rel. lang, jedoch kam es mir zu keiner Zeit vor, dass die Handlung gestreckt und damit langweilig wäre. Alles in einem ein empfehlenswerter Film (gerade für Le Mans oder generell Renn-/ Sportwagen-Fans) mit sehr guter Besetzung.
 
"Years & Years" auf STARS (es gibt momentan ein Angebot für 0.99€ für drei Monate via Amazon Prime) - dystopie-artig, ähnlich zu Black Mirror aber komplexere Handlung in 6 Folgen. Im Prinzip begleitet man eine britische Familie von der Gegenwart in die Zukunft mit allem was uns da wohl noch erwarten könnte. Mein persönliches Highlight bisher dieses Jahr.



Wer mit langsamer Handlung und eher stimmungs-mäßigen Bildern zurecht kommt und keine Action braucht: "Tales from the loop" ist eine Art Mysteri-Science-Fiction mit Schwedenkrimi-Atmo, basierend auf den Bildern/Zeichnungen von Simon Stålenhog der an der Serie beteiligt war. Ich finde es etwas gehypet aber mag die Stimmung und finde es bisher trotzdem sehenswert. Habs aber noch nicht durch...



Auf STARS fand ich ausser dem noch The Feed recht spannend, auch wenn ich mit dem Schluss nicht so recht happy war - könnte ebenfalls ein Black Mirror Thema sein, aber komplexer in 10 Folgen.

 

ollo

||||||||
Passend zum heutigen Datum wandert gleich "Titanic" in den Blu-Ray Player.
Und heute im Anschluss "Hebt die Titanic" von 1980. Dementsprechend dachte man noch, man könnte das Schiff als ganzes bergen. Das ganze als relativ langweiliger gute Amerikaner vs böse Russen kalter Krieg Thriller. Allerding gibt es einige gut gemachte Unterwasseraufnahmen. Weshalb man den Film aber gesehen haben sollte sind die Bergungsszenen. Wenn die Titanic durch die Wasseroberfläche bricht sieht das je nach Kamerawinkel sofort als Miniaturkulisse erkannbar oder unfassbar gut gemacht aus. Wirklich eine der besten Miniaturkullissen, die je gefilmt wurden, wobei das "Miniatur-Modell" 15m groß war.
 

rauschwerk

pure energy noise
Tyler Rake: Extraction (Netflix)

Die Story ist rel. einfach: Entführung eines Kindes gefolgt von Lösegeldforderung = dann Rückholaktion. Naja: so ganz einfach vielleicht auch nicht.
Endlich mal ein Action-Thriller, der praktisch im Dauerzustand bis zum Schluß anhält. Relativ brutal, doch so ist die Welt (dort) nun mal.

Was mich besonders fasziniert hat (vielleicht, weil ich selbst im Bereich Foto/Film/Cut etwas tätig bin), war die Art, mit der diverse Szenen gefilmt wurden. Hierbei entsteht der Eindruck, der Kameramann hätte den Auslöser an der Kamera gedrückt = und so sieht man im Laufe von ca. 30 Min. einen durchgehenden Shoot, ohne Unterbrechung. Also auch technisch sehr gut gemachter Film. DD 5.1 passt hier auch.

https://www.youtube.com/watch?v=TBLSKAp6ngY


Hier wird gezeigt, wie das umgesetzt wurde..

https://www.youtube.com/watch?v=gwn0J2OVDG4
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben