filter/lfo potis. lin oder log?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von dunkelgelb, 22. April 2012.

  1. genug geblödelt mit dem monotron, darum kommt der filter nun raus und
    in einen alu-bodentreter.

    damit das ding sich angenehm bedienen läst, würde ich gerne die mini-korg-plastik potis austauschen.
    die widerstände der potis finden sich im monotron schaltplan, doch welche davon sollten linear, und
    welche logarithmisch sein?

    rein technisch ist es vermutlich egal, doch was ist am "herkömmlichsten" um
    lfo rate,
    lfo depth,
    cutoff
    resonance

    zu regeln?
     
  2. Flub

    Flub -

    es kommt drauf an, was für ein Verhalten die Geräte haben, ist der Filter linear oder mit z.b. 1v/okt charakteristik.
    Dasselbe gilt beim LFO (der ist meistens linear).
    Wenn es also expontentielle Eingänge sind und es um Lautstärke oder Frequenzen geht, nimm ein logarithmisches Poti, weil der Mensch diese Sachen exponentiell wahrnimmt und der logarithmus die Umkehrfunktion ist, kann man quasi linear einstellen. zumindest nimmt man das dann so wahr.


    ist es ein linearer eingang, dann ein lineares Poti.

    Ich hoffe ich habe keinen denkfehler gemacht. mh,.. habe wohl zuviel Lötzinndämpfe einggeatmet
     
  3. kl~ak

    kl~ak -

    1V/oct ist linear ... die eingänge dazu sind es nicht
     
  4. Flub

    Flub -

    ja, das poti ist doch für den eingang...
     
  5. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Pegel (Volume): logarithmisch.
    Resonanz: umgekehrt logarithmisch. (Ist vermutlich linear, das ist aber doof)
    Der Rest ist linear
     

Diese Seite empfehlen