Filter ohne Ende

Rolo

sinewavesurfer
Mir ist vor kurzem erstmal bewusst geworden wie verdammt viele verschiedene
Filter es für Modular gibt.Da gibt es wasp und curtis und hast du nicht gesehen..
Ich wünschte mir für meinen lieben Sem manchmal auch ein anderes Filter aber das ist leider
nicht möglich.
Immer nur das gleiche rumgereiere mit einem immer gleich klingenden Filter wird ja irgendwann einmal
langweilig selbst wenn das geFilterte noch so geil klingt.
Ich Frage mich also wieso ich hier einen semimodularen Sem im setup habe wenn ich mit einem kleinen Modularsystem
wahrscheinlich viel mehr Spaß hätte.
Ich war ja immer so daß ich mindestens einen vollanalogen monosynth im Setup haben wollte.
Der Semi Sem mit der Möglichkeit zum 3. Vco und Noise,Ring mod ext LFO,ADSR & bitcrusher . ,die ich auch schon nutze ,ist fein aber
ich merke daß ich mehr Sound haben will.
Mitlerweile komme ich zu der Einsicht daß dies auf jeden Fall ein Modularsystem sein sollte.
Ich denke also daß ich weiß wo ich in Zukunft daraufhinsteuern werde und wollte dies nurmal mitteilen für Leute die das auch noch nicht wussten.
Es gibt ne Masse verschiedenster Filter als Modularbausteine , geil :mrgreen:
http://www.schneidersladen.de/de/modular/eurorack-modules/sound-processors/filter.html
 

Rolo

sinewavesurfer
Also bei dem Angebot an Filtern bleibt mir echt die Spucke weg.
In der Modularwelt weiß man wirklich noch was gut ist, allein schon vom design her (meisstens)
Da gibt's Filter die keinen einzigen IC benutzen sondern nur Transistoren.
Was mir auch gerade bewusst wird ist ,daß wenn bei einem Modularsystem mal was
kaputt geht die Bruchstelle schnell vom Benutzer gefunden werden kann und bei dem
,ich sachs mal überspitzt "bissi Kram" dadrinn theoretisch auch repariert werden kann.

Mir wird Modular plötzlich sehr symphatisch.Ich kam heute irgendwie darauf als ich beim
Modulargearporn so ein kleines Köfferchen mit feinen Modulen sah.Optisch sprach mich das sofort an.
Da ich selber ein paar Döpfer Teile, für meinen Sem hier habe und weiß wie Elektrisch gut modular klingt
stellten sich meine Synapsen plötzlich auf und ich fragte mich wieviel Filter es eigentlich zur Auswahl gibt.
 

patilon

||||||||||
vor allem isses halt nett, wenn an einem Modul was kaputt ist, man es einfach rausschrauben kann
und der Rest ganz unbesorgt weiter funktioniert.
oder wenn man sich an einem Modul satt gehört hat... braucht man nicht das ganze Ding zu verkaufen,
sondern einfach nur ein Modul rausschmeißen und plötzlich klingt das gesamte System in Verbindung
mit dem einen neuen Modul plötzlich neu. und wenn klanglich irgendein Mangel herrscht.. es zb.
nicht vintage genug klingt.. kauft man sich einfach ein besonders schäbig und rauschend klingenden
Filter und gut is! ;-)
 
C

changeling

Guest
Rolo schrieb:
In der Modularwelt weiß man wirklich noch was gut ist, allein schon vom design her (meisstens)
Da gibt's Filter die keinen einzigen IC benutzen sondern nur Transistoren.
Nur Transistoren benutzt eigentlich nur der schon X-Mal geklonte Moog-Filter bzw. dessen Kopien, z.B. von ARP oder Roland.

Das hat mit Qualität nur was zu tun, wenn man esoterisch veranlagt ist.

Rolo schrieb:
Was mir auch gerade bewusst wird ist ,daß wenn bei einem Modularsystem mal was
kaputt geht die Bruchstelle schnell vom Benutzer gefunden werden kann und bei dem
,ich sachs mal überspitzt "bissi Kram" dadrinn theoretisch auch repariert werden kann.
Na, Du bist ja ein Experte. Du musst Dich schon auskennen, um einen Fehler in einem Modul reparieren zu können. Die meisten Module werden mittlerweile mit SMD Bauteilen gefertigt und SMD Reparaturen sind nicht so einfach. Auch Through Hole Module sind oft doppelseitig durchkontaktiert, was das Auslöten erschwert. Mal abgesehen davon, dass der Trend zu komplexeren oder/und digitalen Modulen geht.

Selbst bei DIY Projekten finden viele Leute nicht selber den Fehler, sondern brauchen Hilfe z.B. aus einem Forum. Und das teils bei wirklich extrem leichten Projekten. Ich habe grade jemanden, der Probleme mit meiner Oct/Hz Konverter Platine hat, die wirklich nur aus ein paar Bauteilen besteht und simpler als fast jedes Modul ist. Wobei der wirklich blutiger Anfänger zu sein scheint, z.B. hat der erstmal den Masseeingang der Platine gar nicht mit dem Netzteil verbunden. :selfhammer:
Sowas hab selbst ich als Anfänger nicht gemacht. :dunno:
 

Rolo

sinewavesurfer
Ich meinte es natürlich so daß wie der Kollege oben schon schreibt, ne gute Sache ist daß wenn mal was kaputt geht selbst der Laie
in der Lage sein wird den Kaputtnik (im System)zu finden und auszuwechseln.Bei meinen Döpfer Modulen sehe ich daß da Chips gesockelt sind.
Ich denke mir daß man dann irgendwann mal gucken kann ob es nicht günstiger ist einen Chip auszuwechseln als gleich ein neues Modul zu kaufen.
Du darfst meine Aussage von oben nicht falsch verstehen.Ich kann mir vorstellen daß es selbst für einen Profi schwer sein kann einen Fehler in einem
Modul zu finden.Aber ich als nichtexperte könnte schonmal zumindest alle Kontakte überprüfen oder evtl. irgendwann mal z.B. einen müden Kondensator wechseln.
Das wäre natürlich bei SMD Technik nicht mehr so schön ,oder aber auch bei einem Synth wo alles intern verschaltet ist und man viel weniger überblick hat.

changeling schrieb:
[Die meisten Module werden mittlerweile mit SMD Bauteilen gefertigt

:
sowas kommt mir aber nicht in die Tüte.Ich bestehe auf herkömmliche IC Technik, so wie bei meinem Döpfer Modulen.
Ich denke mal daß sowas auch immer zu haben sein wird.

Sei es halt so daß es nur Moog Clones mit Transistoren gibt, wichtig ist daß es sie gibt ;-) Ich finde es spannend.
Was ich weniger spanned finde ist daß du hier etwas von digitalen Modulen erzählst.Davon will ich ehrlich gesagt gar nichts wissen und ich würde mir auch nie eins kaufen
egal was man damit machen kann.Auch SMD Technik gefällt mir nicht.Ich will ein Modul mal herausnehmen können und die dicken Käfer und herkömmlichen Wiederstände
und Kondensatoren und Transistoren sehen.Allein nur der Gedanke das in meinen Modulen diese SMD Technik rumgeistern würde missfällt mir.

Also ich bin angetan von dem Gedanken in der nächsten Zeit step by step ein kleines Systemchen aufzubauen.Dafür muss dann halt mein Sem pro als allererstes mal die Koffer packen
und dann fange ich ganz gemütlich an und werde in Zukunft nicht mehr mit nur einem Filter rumeiern.Es gibt ja sogar eine Sem Filterschaltung von Döpfer habe ich gerade gesehen.
Coole Sache, allerdings schraubt man am Filter cutoff ja besonders schnell und viel, von daher würde mir etwas mit leichtgängigeren Reglern eher zusagen.Die Döpfer Regler sind
bei Feineinstellungen wie Envelope oder Lfo gerade noch erträglich.
 

Rolo

sinewavesurfer
CO2 schrieb:
Danke für die Übersicht.Ich glaube ich habe auch schon ein SEM Filter gefunden daß sich gut drehen lässt.Von Studio Electrinics.
Mensch das ist ja Wahnsinn.Filter über Filter.Mich haut es aus den Socken :phat:
Also Spannungsgesteuert ist er schonmal aber welche Technik hier verwendet wurde könnte ich selbst nach 3x lesen nicht rauslesen.
https://www.modulargrid.net/e/studio-electronics-sem
 
C

changeling

Guest
Rolo schrieb:
Bei meinen Döpfer Modulen sehe ich daß da Chips gesockelt sind.
Mag ja sein, dass hat aber überhaupt nichts mit Modular oder gar Eurorack zu tun. Bei manchen Herstellern/Modulen wird das gemacht, bei manchen nicht. Sockel gibt's auch in vielen Kompaktsynthesizern, vor allem älteren Typs, neuere sind meist auch mit SMD gebaut, vor allem die günstigen Massenproduktionen.

Rolo schrieb:
Ich denke mir daß man dann irgendwann mal gucken kann ob es nicht günstiger ist einen Chip auszuwechseln als gleich ein neues Modul zu kaufen.
Chips sind nicht das einzige was kaputt gehen kann.

Rolo schrieb:
Aber ich als nichtexperte könnte schonmal zumindest alle Kontakte überprüfen oder evtl. irgendwann mal z.B. einen müden Kondensator wechseln.
Das kannste auch bei einem Kompaktsynthesizer und auch mit SMD. Schwer wird SMD-Auslöten bei Bauteilen mit mehreren Beinchen, also vor allem Chips.

Rolo schrieb:
sowas kommt mir aber nicht in die Tüte.Ich bestehe auf herkömmliche IC Technik, so wie bei meinem Döpfer Modulen.
SMD vs. Through Hole (TH) hat nichts mit IC Technik zu tun. SMD Bauteile sind einfach Surface Mount, in dem Format gibt's auch Widerstände, Kondensatoren und sogar Buchsen und Potis.

Rolo schrieb:
Ich denke mal daß sowas auch immer zu haben sein wird.
Das werden wir sehen, viele Chips gibt es jedenfalls nur (noch) in SMD-Form.

Rolo schrieb:
Was ich weniger spanned finde ist daß du hier etwas von digitalen Modulen erzählst.Davon will ich ehrlich gesagt gar nichts wissen und ich würde mir auch nie eins kaufen
Dann haste Dir mit Eurorack aber irgendwie das falsche Format ausgesucht. Auch Doepfer hat Digitalmodule und teilweise auch SMD, schau mal hier:
http://www.doepfer.de/A100_pictures/A187_1.jpg

Rolo schrieb:
Ich will ein Modul mal herausnehmen können und die dicken Käfer und herkömmlichen Wiederstände
und Kondensatoren und Transistoren sehen.Allein nur der Gedanke das in meinen Modulen diese SMD Technik rumgeistern würde missfällt mir.
Ich glaube das MU/Dotcom Format wäre eher was für Dich. Bis auf ein paar Ausnahmen (neue SSL Module z.B.) wird da noch das meiste per Through Hole gefertigt, vor allem Dotcom (Synthesizers.com) selber, Krisp1/Oakley, Curetronic (meine Module sind alle TH), Club of the knobs (die haben allerdings auch Digital-Module, zumindest die alten Analog-Module sind aber alle TH) oder Macbeth.
Das liegt auch daran, dass hier wegen der Größe weniger Zwang besteht die Module superkompakt zu designen.
 

CO2

|||||||||||
Rolo, Du hast doch den neuen SEM-Patchpanel?
Meiner Meinung nach klingt der sehr fett, oder?
Dann schau dir mal dieses Foto an:

SMD ist nicht automatisch böse, ist einfach nur klein...
 

youkon

||||||||||
VORSICHT VORSICHT lieber Rolo :agent:
stark dringender Verdacht auf G.A.S. Alarm :selfhammer:
Du weisst, dass das eine neue gaanz gaanz grosse Grube aufmacht!

Dein Thread könnte auch heissen:
ich glaub, ich will meinen SEM verhökern um in die Modularcrackwelt einzutauchen.. weil ich hab mich inzwischen auch anfixen lassen :lollo: ..oder so


also, überspringen wir doch den Krimskrams und kommen gleich zur Sache :mrgreen:
wie solls denn genau aussehen?
strom, case, module..grösse? :selfhammer:

also, ich kann Dir nur sagen - wenn Du Pech hast, wirst Du danach mit keinem Synth mehr so richtig glücklich.
Du bist so grad am Schrauben, alles ist gut und plötzlich denkst Du: verdammt, auf diesen Sound nen anderen Filter.
Oder: is ja alles voll schön, aber die Hüllkurve müsste jetzt grad anders... mmh fuck, das kann ja nur mein Maths Modul uswusf.. und es hinterlässt so eine gewisse Unzufriedenheit, weil mit dem Modular wär ja alles möglich


und dann investierst Du wieder in Module :nihao: und dann muss ein neuer Koffer her
und dann sitzt Du vor deinem rasant gewachsenen Schrank und denkst: fuck was für ne Unordnung! da draus jetzt drei coole Synthvoices machen... extra Cases und so, aber verdammt, dann brauch ich wieder Koffer, Strom, ein paar Module doppelt... ...

und wenn Du da drin bist und es Dir gefällt, da kommste sowieso nicht mehr so schnell raus!

den ganzen Tag über wirre Patchgedanken, bis man endlich dann ne Minute Zeit findet und dann endlich Patchen darf.
Und dann: Fuck schon fast morgen!! oh mann, nix gemacht! kein Lied, kein Arrangement, nix. Sich nur die ganze Nacht an einem "Sound" ordentlich akustisch einen gewichst. Aber war geil!

Am nächsten Tag Bock auf einen neuen Patch.
Inzwischen dummerweise auf Muffwiggler rumgesurft... übel Bock auf ein noch "fehlendes" für den Patch "nützliches" Modul bekommen, kurz online bestellen... Paypal am besten, merkt man so gut wie gar nicht...

inzwischen sinds der Filter 8 und man fühlt sich gesättigt, entdeckt Oszillator FM und so für sich, braucht komplexe Oszis, natürlich kein Platz im Case, dann verkaufst Du die meisten Filter um Deinen neuen Drang zu befriedigen.
Dann haste n paar neue Module und denkst schon cool, aber scheisse! vorher war mein Case ein stimmiges System, aber jezt ist alles durcheinander und nicht mehr stimmig.
Du denkst wieder an Deinen SEM...
so ein schönes in sich stimmiges Kästchen... hach ja...
..kaufste aber nicht mehr, weil im Modularkoffer wär ja alles möglich

so 10 Modulkäufe später ist das System dann wieder stimmig und rockt wie Sau.. aber eine Stimme könnt noch komplexer sein... Du brauchst dazu noch ein paar Module und deshalb ein neues Case :selfhammer:


usd so...

is so, wirklich!

also gut überlegen!

ich bin inzwischen so "Synthese verwöhnt". ich komm auf die Starrheit gewöhnlicher Synths oft nicht mehr klar.


bitte das Ganze mit Humor aufnehmen
und Gruss von nem Modularsüchtigen (macht übel Laune!!! :selfhammer: kostet halt)
 

youkon

||||||||||
...erzählt einer, der sich grad ca. 10 neue Module (nicht wirr, sondern nützlich) zu seinen ca 50 bestehenden Modulen gekauft hat :lollo:
Lieferung morgen :phat:
 

Rolo

sinewavesurfer
@changeling
Danke für den Tip :supi: Das sieht sehr gut aus :)
Ich habe eben auch mal Spasshalber gegoogelt ob es nicht auch vielleicht ein traveller Filter clone gibt.Leider werde ich da nicht fündig.
Einen Clone als Ersatz für den Korg 700 gibt's allerdings.

Also ich möchte nochmal eines sagen und zwar habe ich einen Riesenrespekt vor Modularleuten die da mit so großen Schränken herumhantieren
und dabei den Überblick behalten.Mir ist bewusst daß die Modularwelt sehr komplex und riesig ist und wenn ich an den ganzen Modulen
die vielen ein und Ausgänge sehe dann wird mir bewusst das man viel lernen muss um irgendwann mal alles zu begreifen und voll ausschöpfen zu können.
Es reizt mich mir ein kleines System aufzubauen wo ich meine bescheidene Vorstellung von Möglichkeiten die ich favorisiere Wirklichkeit werden lassen kann
und mich nicht ärgern muss daß mit diesem oder jenen Gerät die oder das nie möglich sein wird.
Ich habe bei meinem SEM realisiert daß ich einen Noisegenerator und einen 3. Vco habe und daß ich z.B. das interne SEM Filter mit dem externen rdm Generator vom
A118 beeinflussen kann.Die internen vco vom Sem haben jeweils nur 2 Wellenformen was mir zu wenig ist.Einen externen Lfo und ADSR habe ich auch schon
und habe damit immer mal ein bisschen rumexperimentiert.Einen 2. externen Vco konnte ich nicht miteinbinden weil der Sem nur einen CV Ausgang hat.
Die internen Vco können nicht durch ein externes Filter geroutet werden.Obwohl..wenn ich mir recht überlege müsste es doch gehen.Der größere von den beiden im ersten link
hat drei Eingänge.Beim SEM habe ich die Möglichkeit bei beiden VCO mit jeweils einer Welle rauszugehen.Da könnte ich doch alle drei reinstecken.Allerdings wäre dann
die ENV vom SEM nicht mehr aktiv.Aber ich habe ja einen Döpfer ADSR Generator mit zwei Ausgängen und für die SEM Vco's gibt's jeweils einen Eingang für externe Modulation
der Lautstärke.Doch dann bräuchte ich noch einen ADSR für den Externen Filter.
Sorry das ich hier laut denke :lol: .... ich merke schon daß es glaube ich am besten ist wenn ich den SEM wegmach und mich rein Modular da reinarbeite.Es wäre selbst wenn es funktionieren würde
irgendwie blöd wenn die internen ENV's vom SEM brach liegen würden.Ausserdem wäre ich mit drei VCO's 'a 4 Wellenformen besser bedient.Ich fand den externen Döpfer Vco auch immer besser
als die internen vom SEM.
 

Rolo

sinewavesurfer
CO2 schrieb:
Rolo, Du hast doch den neuen SEM-Patchpanel?
Meiner Meinung nach klingt der sehr fett, oder?
Dann schau dir mal dieses Foto an:
[ https://www.sequencer.de/blog/wp-content/uploads/2010/04/sem_innen.jpg (•BILDLINK) ]
SMD ist nicht automatisch böse, ist einfach nur klein...
ja , das wusste ich schon des längeren 8) ich fands nie prickelnd.Bei meinem minicase mit meinen 8 Modulen kann
ich an einer stelle reingucken und sehe die alten Käferchips und klassischen wiederstände.Das gefällt mir besser.
Klar ist Soundmässig vielleicht kein Unterschied.Aber mir geht's auch echt um die Zukunft falls mal was repariert werden muss.
 

Rolo

sinewavesurfer
youkon schrieb:
...erzählt einer, der sich grad ca. 10 neue Module (nicht wirr, sondern nützlich) zu seinen ca 50 bestehenden Modulen gekauft hat :lollo:
Lieferung morgen :phat:
Danke für die Warnung :supi: Ich habe schon oft gelesen und auch direkt gesagt bekommen daß es süchtig macht.
Wäre der Sem nicht so beschränkt und ich allerdings auch nicht (im Kopp) wäre ich schon voll drauf ;-)
Also ich lass es ganz gediegen angehen.Merke aber schon bestimmte Vibrationen im Körper.Ich weiß daß ich nur einen
richtig analogen brauche und das muss einer sein der nicht beschränkt ist.Alles andere ist Selbstkontrolle denke ich
wie mit allem.Da ich kein Großverdiener bin und meine größte Sucht ist Songs zu bauen werde ich glaube ich
nicht ausser Kontrolle geraten können.Meine Frau würde auch schimpfen wenn ich hier die Wände hochziehen würde :floet:
Mit 3 Filtern werde ich auch erstmal voll zufrieden sein für ne Zeit (hoffe ich) :mrgreen:
Naja ,wie gesagt, wir hatten ja nichts und mussten uns alles über die Jahre hart erarbeiten.
Ich werde mich in der nächsten Zeit erstmal schlau machen und lesen, lesen ,lesen.
Ich kann mir vorstellen daß meine Bedürfnisse mit einem Case von 60x 50 voll abgedeckt sind (auf längere Sicht)
Danke nochmal für die Warnung aber es ist glaube ich zu spät.Ich hab's jetzt entdeckt :lollo:
 

CO2

|||||||||||
@ Rolo: dann ist ja gut :D
Aber ich weiß schon auch, was du meinst, finde aber SMD nicht wirklich problematisch, der SEM idt auf jeden Fall der Beweis ( für mich), das schlechter Sound ganz sicher NICHT in kleineren Bauteilen zu suchen ist.
Selber teparieren ist halt echt so ne Sache, ist bei SMD sicher kniffeliger.....

Bei den digitalen Modulen war ich auch erst mal erschrocken, wie viele es davon im Euroland gibt, bei Synth wird ja sonst immer gleich laut geschriene, wenn jemand digital sagt :lol: aber auch da gibt es ganz interessante Module.

Ansonsten, mach, den Suchtfaktor sollte man aber echt nicht unterschätzen und ich schätze, für die Kohle für nen SEM kommst du nicht sehr weit :selfhammer:
Auf Modulargrid kannst Du dir übrigens Systeme zusammenstellen, man kann auch ohen Registrierung so ne Art Gastaccount machen und mal ein bisschen rumspielen.
 

Rolo

sinewavesurfer
Ich bin ja froh daß ich einfach gestrickt bin.Ich fahr gar nicht ab auf komplexe Sounds.Ich mag halt richtig fetten Klang und
bin Filterjunkie.Schraube gerne Bässe, leads und perkussive Effektsounds.
Ich brauch nicht mehr als 1-2 gute Lfo's (hab schon einen),2 Hüllkurven(hab schon eine), 3 Vco's (hab schon einen),bitchrusher(hab ich schon),Ring Modulation(hab ich schon),ein paar Filter,den Mixer(hab ich schon),
Noise(hab ich schon) .
Tja, dann muss ich nur gucken daß ich mir trotzdem gleich ein Case kaufe mit möglichst vielen Anschlüssen.Also am besten gleich eines 60x50...obwohl 50x50 reicht auch.
Für alles was noch nachkommt irgendwann einmal.Auf jeden Fall genug Platz für Filter aller Art :phat:
 

youkon

||||||||||
definitiv zu spät :lollo:
auf alle Fälle langsam kaufen und vorausdenken!
letztes Jahr hab ich von einem Koffer mit 4 Reihen 84TE und halbe Schublade voller Module die nicht mehr reinpassen auf ein Case mit 3 Reihen, jeweils 1 Meter gewechselt. Da hatte ich noch ordentlich Platz.

Für nen Modularsüchtigen hatte ich das ganze Jahr über das Gefühl, echt total sparsam zu sein und verhältnismässig wenig zu kaufen (hab mich wirklich immer wieder zurückgehalten), aber jetzt hab ich schon wieder einige Module mehr wie in mein Case passen und die können nicht in die Schublade, weil brauch se alle!

Das Ding ist halt - und da muss man aufpassen - man kauft sich lauter coole Module bis das Case voll ist.
Dann bemerkt man, dass man ja noch zich Abschwächer und VCAs und Switches und so braucht, dass das System stimmig ist, jedes Modul voll ausgeschöpft werden kann und so, damit man die wirklich coolen modularen Patches machen kann!
und dann steht man vor dem Problem, dass man ein neues Case und noch einige Module braucht!

also Augen auf bei der Modulwahl!

-wenn ein Modul CV Ins hat, muss da auch was rein!
-wenn da kein Abschwächer dran ist am CV Eingang, dann braucht man meistens noch einen
-wenn man viele Audio Ausgänge hat, müssen auch Mischer her
-wenn man viele Modulatoren und oder Audio Ausgänge hat braucht man auch einige VCAs
-Wenn man viele Trigger/Clockausgänge hat, will man auch Switches und Logic haben
-wenn man viele Modulationsquellen hat braucht man auch Polarizer/Offset und so, damit man Signale oder die Summe der Modulationssignale feinjustieren kann


also meistens kann man sich sein Case gleich doppelt so gross kaufen, wie man denkt, dann spart man in Zukunft Geld oder Probleme
 
C

changeling

Guest
Eurorack ist auch deswegen das Format, das am meisten Sucht verursacht, weil nicht nur ständig neue Module raus kommen, sondern weil dann auch noch ein Großteil bei Schneidersladen, Thomann, Music Store, usw. auf Lager sind.

MU Module muss man meist direkt beim Hersteller bestellen, was bei Dotcom, Megaohm, SSL, STG Soundlabs und den anderen von der anderen Seite des großen Teiches auch ein Gang zum Zoll bedeutet. Teilweise werden die auch erst auf Bestellung gefertigt, so dass man eine zusätzliche Wartezeit hat.
Ist aber halt auch einfach ein anderes Gefühl bei den großen Knöpfen und Buchsen. Ich hab ja beides, aber 5U fühlt sich einfach besser an.
Gehäuse gibt es da mittlerweile auch einfacher als zur Zeit als ich angefangen habe, z.B. die recht portablen Gehäuse von Moon Modular.

Zu Filtern (größtenteils Eurorack) gibt es hier einen eigenen Erfahrungsthread:
viewtopic.php?f=36&t=35147
und was ähnliches bei Muffwiggler:
https://www.muffwiggler.com/forum/viewt ... highlight=
 

youkon

||||||||||
PS: ich steh eigentlich auch nur auf Filterschrauben, percussives und efx;-)
hab jetzt grad nochmal gezählt und es sind fast 60 :lollo:
 

Rolo

sinewavesurfer
CO2 schrieb:
Auf Modulargrid kannst Du dir übrigens Systeme zusammenstellen, man kann auch ohen Registrierung so ne Art Gastaccount machen und mal ein bisschen rumspielen.
Och Du, :lol: das ist nett, aber davon lasse ich glaube ich besser die Finger(ich habe Angst ;-) ).Ich will wirklich nicht süchtig werden.Der kick 1mal pro Jahr einen neuen Synth zu haben wird bei
mir in Zukunft erreicht wenn ich mir alle Jahr mal ein neues Filter kaufe.Ich will auf jeden Fall bescheiden bleiben.Ich möchte gar nicht wissen wie dieser oder jener klingt
weil ich dann sonst am liebsten alle auf einmal gerne hätte.Ich bau mir erstmal mein kleines System auf, mit Sem Filter, und erst wenn alles läuft kommt als erstes der
Moog Filter und dann dieser Filter der so fruchtig Organisch klingen soll.Ich freue mich jetzt schon auf meinen ersten Track mit meinem minimodular.
Gibt's eigentlich einen traveller Nachbau?
 
C

changeling

Guest
Rolo schrieb:
Gibt's eigentlich einen traveller Nachbau?
Mir ist zumindest keiner bekannt, aber ich maße mir nicht an alle Eurorack-Filter zu kennen, dafür gibt es mittlerweile zu viele.

Btw. ich habe mit einem 2x 84 TE (was meinst Du eigentlich mit 60 x 50?) Doepfer Koffer angefangen, jetzt habe ich ein Doepfer PMS-9 plus Mosterkoffer-Unterbau mit 5x 168 TE insgesamt.

Die meisten bleiben nicht beim ursprünglich geplanten System, oft gibt's auch einen ungebremsten Erweiterungsdrang und dann irgendwann eine radikale Reduktionsphase. Da kann man sicher eine ganze Doktorarbeit drüber schreiben. :lollo:
 

youkon

||||||||||
ich glaub auch, also wenn Du sicher sein willst, mach lieber ein MU/5U System oder WIARD oder so... ein überschaubareres System! "Klasse statt Masse"
schon mal drüber nachgedacht?


was gibts denn da alles so an aktuell erhältlichen Systemen?

http://www.synthesizers.com/systems.html
http://www.bild-schall.com/category-modules-5u
http://www.wiard.com/modular/300series/index.htm
http://marienbergdevices.de/modular/uebersicht/
http://www.cluboftheknobs.com/modules.html

usw


jetzt bist Du ja noch am Anfang (auch wenn Du schon ein paar Sachen hast, das reissts nicht raus langfristig gesehen)
 

youkon

||||||||||
um beim Thema Eurorack und Casegrösse zu bleiben..
wenn Du Dir deinen SEM anschaust, würden da sicher so 10 Module drinstecken. Dann zählste noch Deine zusätzlichen Module dazu. Und dann die Anzahl der Module die Dir dabei jetzt noch fehlen damit es für Dich passen würde dazu. Das Ganze Pi mal Daumen multiplizieren mit 10TE (kann man gerne mehr nehmen).
So viel Platz und noch einiges mehr wirst Du brauchen für das, was Du jetzt schon willst.
Und wenn Du das alles hast, eröffnen sich lauter neue Möglichkeiten und dafür brauchst Du dann wahrscheinlich längerfristig (ich halts jetzt mal extra klein :mrgreen: ) mindestens ein bis zwei Reihen zusätzlich
 
C

changeling

Guest
Marienberg sieht nur ähnlich aus, ist aber eigentlich ein komplett anderes Format, d.h. inkompatible Frontplattengröße und Stromanforderungen (braucht zusätzlich +3,3V). Dazu gibt es gerade auch einen Amazona Testbericht:
https://www.amazona.de/test-marienberg- ... nthesizer/

Das mit anderen MU Modulen zu mischen dürfte zwar mit einem Holzgehäuse gehen, ist aber aus den genannten Gründen etwas tricky.
 

CO2

|||||||||||
Das "fiese" an Modular ist, das man plötzlich sieht, was es sonst noch so gibt, abseits der immer wiederkehrenden MonoSynth-"Neu"auflagen....
Mich langweilen die ganzen analogen Synth von der Stange schon lange, habe deswegen schon meine ganze Hardware verkauft und angefangen Bass zu spielen :lol: der Elektrokram hat mich aber nie wirklich losgelassen, daher vor ca. 3 Monaten mit Eurorack angefangen, 3x 84HP sind voll, so langsam bekomme ich das GAS in den Griff :selfhammer:
Und endlich habe ich meine komplexen Hüllkurven, andere Filter, die man sonst in Synth nicht so oft findet, Modulatoren, die nicht nur Dreieck/Säge/Pulse können uswusw...
 

Rolo

sinewavesurfer
Also ich möchte meine Döpfer Module weiterhin verwenden.Erstmal einen 2. Vco dazu und eine
2. ADSR und 2. Lfo.Einen Mixer habe ich schon,Noise Generator auch..Was fehlt noch zum einfachen start? Ein CV Interface, da denke ich an dieses
https://www.thomann.de/de/doepfer_a_192_2.htm?ref=search_rslt_d%F6pfer+cv_305372_15
und ein günstiges Case mit Netzteil, da werde ich mir wahrscheinlich diesen Koffer klarmachen,
https://www.thomann.de/de/doepfer_a100g6p_koffer.htm?ref=search_rslt_d%F6pfer+case_107932_5
der müsste mir erstmal reichen.Zur Not habe ich noch mein Döpfer minicase und einen Selbstbau mit 4 Netzanschlüssen.
Aber die werde erst viel später zum Einsatz kommen.
Was brauche ich noch? eine Vca , sonst fällt mir erstmal ausser einem schönen Filter nix mehr ein.
Ich hab doch was vergessen oder? 8)
Wie könnte man eigentlich zwei Doepfer Vco's syncronisieren?
Für Pulsbreitenmodulation nimmt man doch einfach einen Lfo oder?
 

abbuda

Transistor
youkon schrieb:
VORSICHT VORSICHT lieber Rolo :agent:
stark dringender Verdacht auf G.A.S. Alarm :selfhammer:
Du weisst, dass das eine neue gaanz gaanz grosse Grube aufmacht!

Dein Thread könnte auch heissen:
ich glaub, ich will meinen SEM verhökern um in die Modularcrackwelt einzutauchen.. weil ich hab mich inzwischen auch anfixen lassen :lollo: ..oder so


also, überspringen wir doch den Krimskrams und kommen gleich zur Sache :mrgreen:
wie solls denn genau aussehen?
strom, case, module..grösse? :selfhammer:

also, ich kann Dir nur sagen - wenn Du Pech hast, wirst Du danach mit keinem Synth mehr so richtig glücklich.
Du bist so grad am Schrauben, alles ist gut und plötzlich denkst Du: verdammt, auf diesen Sound nen anderen Filter.
Oder: is ja alles voll schön, aber die Hüllkurve müsste jetzt grad anders... mmh fuck, das kann ja nur mein Maths Modul uswusf.. und es hinterlässt so eine gewisse Unzufriedenheit, weil mit dem Modular wär ja alles möglich


und dann investierst Du wieder in Module :nihao: und dann muss ein neuer Koffer her
und dann sitzt Du vor deinem rasant gewachsenen Schrank und denkst: fuck was für ne Unordnung! da draus jetzt drei coole Synthvoices machen... extra Cases und so, aber verdammt, dann brauch ich wieder Koffer, Strom, ein paar Module doppelt... ...

und wenn Du da drin bist und es Dir gefällt, da kommste sowieso nicht mehr so schnell raus!

den ganzen Tag über wirre Patchgedanken, bis man endlich dann ne Minute Zeit findet und dann endlich Patchen darf.
Und dann: Fuck schon fast morgen!! oh mann, nix gemacht! kein Lied, kein Arrangement, nix. Sich nur die ganze Nacht an einem "Sound" ordentlich akustisch einen gewichst. Aber war geil!

Am nächsten Tag Bock auf einen neuen Patch.
Inzwischen dummerweise auf Muffwiggler rumgesurft... übel Bock auf ein noch "fehlendes" für den Patch "nützliches" Modul bekommen, kurz online bestellen... Paypal am besten, merkt man so gut wie gar nicht...

inzwischen sinds der Filter 8 und man fühlt sich gesättigt, entdeckt Oszillator FM und so für sich, braucht komplexe Oszis, natürlich kein Platz im Case, dann verkaufst Du die meisten Filter um Deinen neuen Drang zu befriedigen.
Dann haste n paar neue Module und denkst schon cool, aber scheisse! vorher war mein Case ein stimmiges System, aber jezt ist alles durcheinander und nicht mehr stimmig.
Du denkst wieder an Deinen SEM...
so ein schönes in sich stimmiges Kästchen... hach ja...
..kaufste aber nicht mehr, weil im Modularkoffer wär ja alles möglich

so 10 Modulkäufe später ist das System dann wieder stimmig und rockt wie Sau.. aber eine Stimme könnt noch komplexer sein... Du brauchst dazu noch ein paar Module und deshalb ein neues Case :selfhammer:


usd so...

is so, wirklich!

also gut überlegen!

ich bin inzwischen so "Synthese verwöhnt". ich komm auf die Starrheit gewöhnlicher Synths oft nicht mehr klar.


bitte das Ganze mit Humor aufnehmen
und Gruss von nem Modularsüchtigen (macht übel Laune!!! :selfhammer: kostet halt)
Grossartig, genau so ist es :lollo:
Ich wünsche euch allen schöne Weihnachten und sage 'happy knobbing' :phat:
 
C

changeling

Guest
Rolo schrieb:
Also ich möchte meine Döpfer Module weiterhin verwenden.
Ach, Du hast schon welche.

Rolo schrieb:
Ein CV Interface, da denke ich an dieses
Ich würde aber schon raten mal abseits von Doepfer zu schauen. MIDI/CV Interfaces sind eigentlich out. Wenn Du nur mit dem Computer arbeitest sind Lösung wie über die Audioleitung bei Expert Sleepers oder LAN-Verbindung wie bei Alyseum besser:
http://www.expert-sleepers.co.uk/
http://www.schneidersladen.de/de/alyseu ... odule.html

Gehäuse gibt's auch von anderen Herstellern als Doepfer, der Koffer hier von Pittsburgh sieht z.B. besser aus, ist etwas breiter und hat direkt +5V:
https://www.thomann.de/de/pittsburgh_mod ... ve_208.htm

Oder Du lässt Dir gleich ein Custom Gehäuse von Steffen/WeedywhizZ machen:
http://www.weedywhizz.com/eurorack-cases/

Kommt zwar teurer, sieht aber auch wesentlich geiler aus.

Rolo schrieb:
Wie könnte man eigentlich zwei Doepfer Vco's syncronisieren?
Verstehe die Frage nicht: Ganz normal per Sync-Eingang. Den haben doch alle A-110* VCOs, außer dem Thru-Zero tA-110-4.

Rolo schrieb:
Für Pulsbreitenmodulation nimmt man doch einfach einen Lfo oder?
Für StiNo PWM ja, im Modular kann man dafür natürlich alles mögliche an Quellen nehmen.
 


Sequencer-News

Oben