Firewire & ADAT: ProFire oder Firestudio? oder...?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von mokkinger, 22. März 2010.

  1. Bin grade dabei meine D/A-Wandler-Anbindung zu überdenken;
    Ziel ist es 32 I/O via Firewire zu haben, da ich zumindest auf absehbare Zeit nciht vom Laptop weg in richtung MacPro & Co gehen werde. Meine Wandler will ich über ADAT anbinden, da ich bereits 2 kompatible Geräte habe (828MkII u. ADA8000), und mir nun in einem DIY-Projekt 2 weitere 8 Kanal I/O-Wandler baue. Nun suche ich eine Lösung diese 32 Kanäle in den Rechner und wieder raus zu bekommen, und bin da bei zwei Kisten hängen gebleiben:

    M-Audio ProFire und Presonus Firestudio. Was gibt es denn ncoh für Lösungen? Und wie ist die Limitierung von Firewire - Muss ich da irgendwas beachten, mir kommt 32 Kanal digital Audio recht viel vor da ja die meisten Interfaces gerade mal 16 kanäle bieten. Gibts da nen Haken? von RME und Motu gibts ja in der Richtung gar ncihts, jedenfalls nichts mir bekanntes.

    Hat jemand eines der beiden genannten Geräte im einsatz und kann berichten?

    danke!
    gruss mark
     
  2. niemand? kann doch fast nicht sein :)
    Also würde mich jedenfalls über Tipps und Meinungen zum Thema ADAT Lightpipe Interfaces interessieren. Kann man zb. das M-Audio ProFire guten Gewissens kaufen? Da ja keine Wandler drin sind sollte es qualitativ unbedenklich sein, oder? Macht es Sinn an ein M-Audio ProFire zb. RME AD & DA Wandler zu betreiben, oder ist das Unsinn?

    help please :)
     
  3. Nu drängeln 'se nich so...

    Ich hab mir erst vor kurzem die Kombi M-Audio ProFire Lightbridge plus Adat HD24 zugelegt. Beim naechsten Geldregen soll dann noch ein ADA8000 dazu. Funzt im Prinzip alles wunderbar.

    Eine Sache die potentiell nerven kann: der Treiber der Lightbridge (oder die Lightbridge selber) ist extrem empfindlich gegen versehentliches Abkabeln des FW-Kabels -> wenns passiert, schnell alles speichern und dann Neustart des Rechners. Die Anleitung weist auch mehrfach explizit darauf hin, dass immer erst das Interface und dann der verbundene Rechner eingeschaltet werden dürfen. Das ist natuerlich beim einem Laptop doof, den man eigentlich nie ausschaltet, sondern immer nur in den Ruhezustand fährt.

    Was zudem heute irgendwie noch nicht perfekt funktionierte war folgende, wegen Kanalüberbelgeung notwendige seltsame Kombination: Audio in Alesis Multimix Stereosumme auf S/P-DIF -> ProFire -> Rechner -> Profire -> HD24 als Interface. Obgleich der S/P-DIF-Input am ProFire als Clockmaster definiert war hatten wir einen unerklärlichen Aussetzer in der Aufnahme. Allerdings gestehe ich gerne, dass ich in diesen Dingen noch ziemlicher Anfänger bin und ggf irgendwo einen Denkfehler drin hatte.

    Florian
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Vielleicht 'ne einfache Masterclock wie das Art Syncgen anschliessen...
     
  5. Klar, bloss das Pult mit dem S/P-DIF-Out hat keinen Eingang dafuer...
     
  6. Habt ihr das richtige digitakabel verwendet? IMHO gibt es 2 Arten, mit unterschiedlichen widerständen... Bei mir gabs bei der MPC auch immer Aussetzer, bis ich das Kabel getauscht hab...
     
  7. Das war nur ein normales Audiokabel. Ich probiers bei Gelegenheit mal mit einem 75Ohm Kabel.

    Aber das ist ja nicht das Thema der Anfrage hier. Marks Anfrage betrifft ja die Tauglichkeit der Lightbridge, und die finde ich letztlich schon recht gut.
     
  8. hmm, aber das mit dem ausstöpseln am laptop ist bei mir ständig der fall... wenn das bei der presonus "besser" gelöst ist würde das klar für die presonuslösung sprechen;

    was ich mich aber hauptsächlich frage ist ob die architektur so einer lightpipe bridge in irgendeiner weise den sound beinträchtigen kann? Was genau ist denn da drin was mit den audiodaten in "berührung" kommt? wandler sind da ja nicht im spiel. die daten sind digital... lohnt es sich da mehr geld auszugeben in bezug auf besseren sound? oder das geld lieber in die hochwertigen wandler stecken?
     
  9. Da wird wohl nix am Sound beeinflusst. Was das Timing beim Multiplexen von 32 24/Bit Kanälen angeht, kann ich jetzt nix zu sagen (da könnte theoretisch was mit der Phasenlage von Stereo-Signalen auf unterschiedlichen Spuren passieren). In den Zeiten von da man über Terabit LAN-Switches nachdenkt, sollte das aber eigentlich kein Problem mehr sein.
     
  10. okay, dh. das ist eigentlich "nur" ein Hub, der die Signale der 8 ADAT-Anschlüsse "routet"...
    dann gehts eigentlich nur drum dass man gute treiber für das ding hat, oder?

    was macht denn der rechner wenn man die FW verbindung einfach kappt? und erkennt der mac das PRoFire wenn man es nachträglich einsteckt? oder muss das beim booten drin sein?
     
  11. Ich hab in der FAQ-Section von MAudio folgendes gefunden
    http://www.m-audio.com/index.php?do=sup ... 167730a7ae
    Der Linka auf Text Instruments zeigt nach http://focus.ti.com/lit/an/slea072a/slea072a.pdf
     
  12. okay, danke. das erklärt schonmal einiges.

    Ich hab mit M-Audio bisher recht gute Erfahrungen gemacht, und da das Teil auch günstiger ist als das Presonus, und das eher nach einem generellen Thema als nach einem M-Audio-Bug klingt seh ich keinen grund es nun nciht zu kaufen...

    eines noch: das teil ist zwar bus powered - aber hat es trotzdem einen Power plug? ich bin nicht so ein Fan vom Bus powered hardware im Studio/Audiobereich, setz da lieber auf Netzteile... wenn das ginge wärs mir wesentlich lieber (hat ja evtl. auch einen Einfluss auf das beschriebene Problem...?!)

    Mark
     
  13. Da habe ich keine Ahnung. Ggf kann da der hiesige M-Audio-Support was dazu sagen. Ich habe nur festgestellt, dass Logic nach einem versehentlichen Ausstecken des FW-Kabels irgendwie "durch den Wind" war, und erst nach einem Neustart des Programms sauber funktioniert hat.

    Aber wie schon gesagt: das alles sind Wahrnehmungen eines Newbies in Sachen "Digital Audio".

    Florian
     
  14. okay, danke dir.
    so wie es aussieht hat das teil zumindest einen stromanschluss, was ja dann darauf hin deutet dass ein externes Netzteil wahlweise verwendet werden kann. Würde ich in dem fall auch tun...

    siehe hier: (nicht eingebettet das riesig)
    http://www.m-audio.com/images/global/media_hqpics/ProFire_back.jpg

    gruss Mark
     
  15. Nach einigem hin und her googeln hab ich nun doch noch eine andere Alternative gefunden, und muss den thread daher nochmal "rauskramen".

    Da ich ja derzeit ein Motu 828 mkII habe sowie eine ADA8000 Adat-extension, jedoch auf 32 I/O kommen möchte, habe ich bei MOTU die option entdeckt mehrere Interfaces in Reihe zu schalten. Da das neue 828 MK III ja 16 ADAT I/O hat, somit also selbst 24 Kanäle bereit stellen kann (mit den entsprechenden ADAT-Wandler-einheiten angeschlossen), so könnte ich ja zb. ein 828 MKII mit 16 I/O und ein 828 MKIII mit 24 I/O in Reihe schalten. Aber verträgt ein Firewire-Bus so etwas? oder ist das komplette Überforderung? Müsste ich da evtl. eine ExpressCard-Firewirekarte mit TI chipsatz kaufen, um alle beiden Interfaces in Vollauslastung zu betreiben?

    hat das schonmal jemand gemacht? Danke für helfende Tipps & Tricks!
    Mark
     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das wird sogar mitgeliefert.
     
  17. ...aber steht nicht irgendwo in der Anleitung ausdrücklich, daß man es nicht benutzen soll?! - nur unter irgendwelchen besonderen Umständen, an die ich mich gerade nicht erinnern kann? (bin leider auch gerade weit weg von zuhause, und kann nicht nachlesen)...

    ...bei mir ist übrigens die Lösung mit 2*ADA8000 und der Lightbridge (zusätzlich kommen nochmal 8 Kanäle aus dem Receptor per ADAT rein) in Benutzung...

    ...die Lightbridge ist tatsächlich extrem zickig was Veränderungen am FireWire-Bus betrifft; meine Lösung war allerdings bisher nicht der Neustart des Rechners, sondern die Lightbridge Aus- und wieder Einzuschalten...das hat oft und gut funktioniert...
     

Diese Seite empfehlen