FL Studio 10 - MIDI Verbindungen - rein und raus

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von darkstar679, 18. Februar 2013.

  1. Hi,

    seit ein paar Tagen habe ich diese DAW als Ersatz für Cubase.

    Ein paar Dinge gefallen mir echt gut, andere finde ich ziemlich kompliziert. Diese ganzen Verlinkungen sind zum Teil echt stressig (Sequenzer zu Pattern, Pattern zu Instrument, Instrument zu Mixer, usw.... echt wirr)

    1. Thema:
    Ich habe meinen Hardware Synth an die Software angeschlossen. Alles wird prima erkannt.
    Ich kann MIDI Pattern auf nehmen, und ich kann auch Sound aufnehmen und als Datei abspeichern.
    Woran ich nun scheitere ist, ich möchte ein Midi-Pattern abspielen, die Daten werden vom Hardware Synth gespielt und gleichzeitig wird das Audio des Synths aufgenommen.
    Cubase konnte das, ich gehe davon aus, FL Studio kann das auch.....aber wie?
    Wo muß man verlinken?

    2. Ich habe ein Pattern aufgenommen. Wie verlinke ich das Pattern auf ein neues Instrument?
    In Spur 1 ist das Pattern. Kann ich dieses auf mehrere Instrumente verlinken?
    Oder muß ich das Pattern kopieren und dann verlinken?
    Wie geht das?

    Die Hilfedatei des Programms ist recht gut, behandelt aber immer nur Themen, die innerhalb FL stattfinden. Hardwaregeräte werden weitgehend in der Beschreibung ignoriert.

    Hat da einer vielleicht eine Hilfestellung?

    Grüße
    Chris
     
  2. Johann

    Johann bin angekommen

  3. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    FL Studio Grundlogik:

    Jede Spur in FL Studio kann und sollte einem eigenen Mixerkanal zugeordnet werden, das gilt auch für Multiout Plugins, das am besten schon von Grund auf in einem am besten leeren und vorbereiten Basis Template. Also ein vorbereitetes Grundprojekt das man als Basis her nimmt um in FL Studio Songs zu machen. Dann ist es für internes nämlich so:

    Spur = Pattern = Mixer Kanal

    "Komplexe" Routings a là Subgruppen, Sidechain etc dann über den Mixer selbst machen.

    Midi Out Spuren sind keine Audiospuren sondern eben reine Midi Spuren und haben demnach auch keine direkte Verbindung zm FL Mixer

    Hardware integrieren: Midi Grundlagen

    Midi:
    Das läuft über das schon gezeigte MIDI Out Plugin und hier über den jeweiligen MIDI Port und dann den entsprechenden MIDI Kanal. Die jeweiligen Ports müssen zudem in den MIDI Einstellungen / Optionen oben im Menu je Midiverbindung festgelegt werden.

    Zu Deiner 2. Frage: Midiverlinkungen

    Um nun ein Midi Pattern von einer Midi Out Spur auf ein anderes Instrument zu verlinken, muss der Midi Port dann entsprechend geändert werden, also da gehört dann die Portnummer des anderen Hardware Gerätes rein. Wenn in diesem Hardware Gerät auch ein anderer Midi Kanal als Empfänger eingestellt ist, muss auch dieser Kanal zusätzlich entsprechend im Midi Out Plugin eingestellt werden.

    (siehe beide Fenster im Bild vom Vorredner - links oben ist der Channel, rechts oben ist der Port)

    Es können auch mehrere Midi Out Spuren den gleichen Port ansteuern oder Du kopierst ein Pattern eben auf ne andere Spur usw. ...

    Und es können sich auch mehrere Hardware Geräte einen Port teilen, also dann eben den gleichen Port in den Einstellungen im FL Menü einstellen, dann kannst Du auch mit einem Pattern in einer Midi Out Spur direkt mehrere Geräte ansteuern.

    Zu Deiner 1. Frage: Audio gleichzeitig aufnehmen

    Um nun auch das Audiosignal gleichzeitig aufnehmen zu können während die Midi Daten spielen, muss dieser Hardware Synth über Audioeingänge / ADAT verbunden sein und dieser Soundkarten / ADAT Eingang auf einen Mixer Kanal in FL Studio eingestellt sein. Das geht oben links in der breiten Klappleiste über den FX Slots im FL Studio Mixer. Dort dann den entsprechenden Soundkarten / ADAT Eingang auswählen. Dort sind für jeden einzelnen Mixer Kanal jeweils alle Ein- und Ausgänge auswählbar die durch Treiber auf einem Rechner vorhanden sind.

    Sobald das richtig ausgewählt ist, sieht man bereits einen Ausschlag im Meter des entsprechenden Mixer Kanals sobald der Hardware Synth eben von Midi Daten angespielt wird und so dann ein Audiosignal erzeugt wird.

    Um dies nun aufzunehmen, legst Du dann den FL internen Edison Editor als Effekt Plugin auf diese Mixer Spur und schon kannst Du das Eingangssignal aufnehmen, slicen, schneiden, normalisieren usw. ... und auch von dort aus sogar wieder von Audio in Midi direkt in die Piano Rolle als Noten umwandeln lassen und vieles mehr. Du kannst von diesem Edison die bearbeitete Wave selbst dann auch direkt wieder in die Songplayliste als Wave ziehen mit linker Maus, da gibts ein extra Symbol dafür im Edison usw. ...

    Am besten ist, sich das einmal ordentlich einzurichten, also einmal ein Template so vorbereiten, dass alle Verbindungen integriert sind. Dann brauchst Du das nur einmal machen und kannst künftig direkt los legen.

    Ich hab hier 3 Hardware Synths genau so verbunden und muss nichts mehr fummeln sondern starte mein Basis Template und kann direkt loslegen.

    Komplex ist das alles eigentlich nicht, denn im Prinzip muss man die üblichen Kabel Verbindungen wie bei jeder DAW machen und dann in FL passend zu den Hardware Geräte Einstellungen eben nur Port und Midi Kanal einstellen und zudem den Audioeingang auf welchem das aufzunehmende Audiosignal liegt auf einen Kanal im FL Mixer legen. Die Edison Aufnahme ist zudem sehr genial, denn man hat nen guten Wave Editor sozusagen direkt in der DAW mit integriert.
     
  4. Vielen Dank Euch beiden für die tollen Beschreibungen.

    Jetzt noch eine Frage auf Deine Anmerkung:

    Ich kopiere ein Pattern in eine Spur.
    Das Pattern steht nun in einer Spur, aber es hat noch keine Verbindung irgendwo hin.
    Wie stellt ich die Verbindung her, daß man etwas hört?

    Achso, und noch eine Frage:
    In FL Studio sind Pattern z.B. für Drums mitgeliefert. Lade ich das Pattern ein, spielt z.B. die Kickdrum alle Beats. Die anderen Geräte bleiben stumm.
    Wenn ich das richtig verstehe, dann reagiert FL Studio nicht auf die Tonhöhe bei der Zuordnung auf die Instrumente, wie Cubase das macht?
    In Cubase ist zb. A3 ein Cymbal, C1 eine Kick, G#-1 eine Snare?

    Wie kann man ein Drum Pattern laden, daß alle Instrumente spielen?

    Grüße
    Chris
     
  5. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    1. Pattern auf andere Spur

    Die Zielspur muss dann natürlich auch wieder entweder eine Midi Out Spur sein um einen Hardware Synth anzusteuern oder eine Spur in die ein VST Plugin geladen wurde, dann wird das abgespielt oder ein Sampler Channel, dann wird das Sample abgespielt etc. ...

    Also die Logik ist da folgende:

    a.) Pattern, da sind die Piano Rolle Noten oder Step Midi Daten drinne
    b.) Verbindungen der Noten zum Sounderzeuger werden durch Plugins hergestellt
    c.) Midi Out Plugins sind die Verbindung zur Hardware (geht aber auch mit VSTs)
    d.) VST Plugins, Sampler Audio Channels ... stellen die Verbindung zu internem DAW Sound her

    2. Mitgelieferte FL Midi Pattern

    Wenn Du bei denen in die Piano Rolle schaust, siehst Du dass da die einzelnen Töne ja auch auf verschiedenen Tonstufen liegen.

    Um diese einzelnen Tonstufen dann jeweils auch mit dem richtigen Sound belegt zu kriegen, solltest Du ein Plugin wie den FL internen FPC Player oder sowas wie NI Battery ... nutzen. In solchen Plugins kannst Du die entsprechenden Samples nämlich dann jeweils auch passend zu diesen fertigen Pattern einstellen. Die FL Patterns funktionieren immer gleich, es sind im FPC Player auch Presets drin mit denen Du das vorhören kannst.

    An solchen Beispielen kannst Du Dich dann auch gleich orientieren und dann künftig alle Patterns und Drum Kits so kompatibel zueinander gestalten, das hat den Vorteil, dass Du so dann jedes Pattern mit zig Drum Kits testen kannst! Ich hab mir mittlerweile über 200 eigene Drum Kits so in den FPC Player gemappt. Grad im FL FPC Player ist der Vorteil wieder, dass der direkt in die DAW integriert ist. Der kann zwar auf den ersten Blick weniger wie Battery 3 z. B. aber dafür fügt er sich ziemlich nahtlos in die DAW ein was so alle DAW Vorteile wieder zusätzlich und direkt bringt. Ein Vorteil zum Beispiel ist, dass die Namen der einzelnen Sample Pads frei benannt werden können und so dann auch in der Piano Rolle erscheinen. Also wenn Du bei nem Kick Sample im FPC Player eben BD-1 als Name reinschreibst, steht auch das dann so in der entsprechenden Tonhöhen Spur in der FL Piano Rolle, was für die Orientierung sehr gut ist usw. ....

    Das geht natürlich mit ner Hardware Drum Machine ganz genauso. Da legst Du diese fertigen FL Pattern eben wieder in eine Midi Out Spur, stellst Port und Midi Kanal ein. In dem Fall kann es sein, dass je nach Gerät der Globale Midi Kanal in zu verwenden ist, je nachdem wie man dort eben verschiedene Samples auf einmal angesteuert kriegt. Das musst dann im Handbuch der Hardware Drum Machine raus finden, ich hab schon lange keine Hardware Drum Kiste mehr benutzt und weiß das nicht mehr so genau ...

    Ein guter Tip zum Abschluss:

    Es gibt ein deutsches FL Studio Forum in dem man viele der Basics findet:

    http://www.flstudio-forum.de/

    In dem Forum fing ich mal vor vielen vielen Jahren an mit dem FL und man findet da einiges an Tips und Tricks ... die wollen dort aber das man auch gut sucht und liest was schon da ist und so, sonst gibts die üblichen Sufu Antworten und Bla ... ;-)
     
  6. deine beiträge sind so gut, daß mußte ich mir ausdrucken und abheften.

    vielen dank!
     

Diese Seite empfehlen