Flächensound - Nach was klingt es?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Michael Burman, 23. Januar 2015.

  1. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    klingt für mich am ehesten nach Roland JX-3P
     
  3. changeling

    changeling Tach

    Nach Deinem Gearbild: Der MPC5000. :mrgreen:
     
  4. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Ich hatte mal einen jx3p und glaube auch es ist dieser.Klingt sehr fein und weichgespült so wie ein jx3p halt klingt.
    Was isses denn?
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Danke an alle am Raten Beteiligten für Eure Einschätzungen. :supi: :D :nihao:

    Du hast recht. :supi: :mrgreen: Der mit dem VA-Synth der MPC5000 hingeschraubte Sound (Filter-Modell Nr. 3) bekommt noch auf der MPC5000 ein paar Frequenzen (bei 400-500 Hz) abgesenkt (bis zu 16 voll-parametrische EQ-Bänder wären übrigens möglich!), dann geht's digital in den unteren Lexicon MX400 (ebenfalls auf dem Bild zu sehen, wenn auch "etwas" unscharf :lol:), und dort gibt's etwas Chorus und Plate-Reverb. Und dann weiter digital zur Aufnahme im PC. MOX6 als MIDI-Einspielkeyboard.

    [​IMG]
     
  6. changeling

    changeling Tach

    Ich finde den VA auch gar nicht so schlecht. Ist ja vom Alesis Fusion entlehnt, den ich selber habe.

    Ist das eigentlich Styropor unter dem Powerschalter? Wär mir etwas zu wackelig.
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, kann offenbar sowohl hart und aggressiv (habe früher mal ein Beispiel mit einem VA-Bass reingestellt) als auch "sehr fein und weichgespült". :mrgreen: Wobei hier ja der MX400 noch etwas Chorus und Hall hinzufügt.

    Der VA-Synth der MPC5000 ist zwar eher einfach gestrickt, weil 3 Oszis dieselben Hüllkurven, Filter usw. teilen. Der Synth ist aber multitimbral, so dass verschiedene Sounds gleichzetig möglich sind. Per Pads kann man zwar nur einen Sound zur gleichen Zeit spielen, per MIDI-Keyboard oder Sequencer gehen aber auch mehrere gleichzeitig. Man könnte also z.B. mehrere Teilklänge mit eigenen Einstellungen erstellen und sie multitimbral schichten. Z.B. bei Drum-Sounds. Und dann z.B. resampeln. Zum einen verbraucht eine Stereo-Sample-Stimme nur ein Drittel der Leistung einer VA-Stimme, zum anderen wären dann verschiedene Sounds per Pads gleichzeitig spielbar. D.h. auf der MPC5000 kann man ohne externes Material eigene Samples erstellen. Die Festplatte mit Samples ist aber auch ab Werk eingebaut. :cool:

    Ja, ist Styropor, als Unterlage aber absolut stabil. Da wackelt nichts. Hat bestimmt sogar vibrationsdämpfende Wirkung. :idea: Lediglich die Optik halt nicht so schön. :mrgreen:
     
  8. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Sorry, wusste nicht, dass "file-upload.net" Probleme machen kann.
    Bei mir läuft "Adblock Plus" und wahrscheinlich habe ich deswegen nichts davon gemerkt.
    Habe jetzt den Link oben ausgetauscht! :idea:
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hier im Forum kann man auch Audio hochladen.
     
  10. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ah ja, cool, dann werde ich es in Zukunft wohl auch so machen. Geht jedes WAV-Format, auch RAR usw.?
     
  11. PySeq

    PySeq bin angekommen

    mp3 wär' wohl vom verbrauchten Speicherplatz her forenfreundlicher.
     
  12. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Na ich wollte ja zur Klangbeurteilung euch schon mindestens CD-Qualität liefern. :P

    Hier aber - bitte sehr - mp3 als Alternative:


    play: http://michael-burman.de/temp/150123.mp3

    :mrgreen:

    (habe jetzt auch oben reingesetzt)
     
  13. PySeq

    PySeq bin angekommen

    Dankeschön! :P Ja, klingt nach JX-3P (obwohl's der ja nicht ist).
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Leadsound - Nach was klingt es?

    Ha ha, interessant, danke! :D

    Zwar keine Fläche mehr, aber wonach klingt es jetzt?...


    play: http://michael-burman.de/temp/150124.mp3

    :mrgreen:

    Könnte wahrscheinlich alles Mögliche sein... :P Auch z.B. Steinberg Neon?... :lol:
     
  15. Ja, klingt eher nach nix. Bei Sound 1 dachte ich auch erst an den JX3P, wohl wegen der 50/50 Rechtecken und dem Chorus, obwohl der ja im Original etwas aufdringlicher ist.
     
  16. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Es sind keine Rechtecke, sondern Wellenformen irgendwo zwischen Sägezahn und Dreieck.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Windows RAR lohnt nicht für Audio - ZIP auch nicht - mp3 320bps ist ideal - für besonderes Feinripp ginge auch WAV oder AIF aber sollte nur passieren wenn notwendig, da halt auch deutlich mehr Platz.
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Die oben verlinkte Datei wurde mit WinRAR um mehr als die Hälfte komprimiert. Auf 45% komprimiert, 55% Speicherplatzersparnis. Soweit ich weiß hat WinRAR schon seit längerem spezielle Algorithmen für Audio und wendet sie inzwischen wohl auch automatisch an. Früher musste man das noch auswählen.

    Ich sehe gerade, im Jahr 2008 wurde das hier im Forum auch schon mal diskutiert:
    viewtopic.php?p=318559#p318559
    viewtopic.php?p=318569#p318569
    viewtopic.php?p=318572#p318572

    Für Flächen oder allgemein gefilterte Synth-Sounds reicht wohl mp3, so rein zum Anhören. Für perkussives und hochfrequentes natürlich nicht mehr. Oder wenn es z.B. darum geht Hall / Reverb auf perkussiven Signalen zu beurteilen usw.
     

Diese Seite empfehlen