flanger enpfehlung erbeten

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von tom f, 14. März 2010.

  1. tom f

    tom f Moderator

    tach ... lange war ich effektfeindlich - nun kommt gewürz in die suppe...
    habe mir gerade erst 2 ditortion pedale/ 1 bb delay und ein digidelay gegönnt und "brauche" nun noch zumindest nen frechen flanger (analog)

    also ich hätte lust auf: mxr 117 (aber den "ohne" van halen schnickschnack - ehx mistress deluxe oder polychorus...

    stereo ist ja nur der polychorus (ist das bei nem flanger wichtig?) sonst (von den demos her) gefälltmir der mxr 117 am besten ....

    any ideas?

    ps: ist eigentlich der 117 evh edition IDENT mit dem billigeren 117er + dem preset und lackierung pder ist der grundsound auch anders?

    danke
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

  3. tom f

    tom f Moderator

  4. Ja (steht so auch auf der Website!)

    Ob Du Stereo brauchst, musst Du doch selber wissen. :dunno: (ich brauch's nur beim Chorus)
     
  5. tom f

    tom f Moderator


    lol - ich habe überall gesucht (außer auf der ehx page) und so konkret stand das nirgends - schade eigentlich daß das evh pedal so häßlich ist - der schwarze 117er sieht viel geiler aus und das preset feature ist ja auch fragwürdig ....

    ich überlege halt wie da nun wäre bzgl. stereo - hmmm - nicht dass dann ein monoteil ins haus kommt und dann PLÖTZLICH hätte es doch stereo sein müssen :)

    lg
     
  6. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    electro harmonix polychorus und auch die polyphase sind spitze.
     
  7. tom f

    tom f Moderator


    hja denke auch daß der poly ganz geil ist - allerdings - wie siehts da mit der konkurrenz aus eigenm hause aus "electric mistress deluxe" michveweirrt das immer etwas wenn sich die firmen in die eigenen produkte "reinkonkurrieren" ist dre polychorus in der flanger option auch WIRKLICH ein vollwertiger flexibler flanger oder geht das in richtung "worn" im sinne von "von allem ein bischen aber nix so richtig"


    thanks
     
  8. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Hast du dir mal den MXR Phase 90 angesehen?

    Die orangene Box mit dem dicken Poti hats mir voll angetan und (mag sein, dass ich es mir einbilde) klingt wärmer als alle anderen Modulationseffekte die ich bisher im Pedalboard hatte.
     
  9. Habe mir die brandneue Reissue vom A/DA Flanger gekauft (aus Amerika). In meinen Ohren ist das der beste, den es gibt. Kann von dezent bis drastisch klingen. Am besten Du hörst Dir mal Beispiele von Flangern auf modezero.com an.
     
  10. Ich hab durch Zufall mal ein A/DA STD-1 für 400 Euro geschossen - das gehört zum besten was ich bisher an Flanger gehört hab (19 Zoll Teil, mit sechsfach Taps, zwei Modulationsebenen und CV-Kontrolle). Wenn der reissued A/DA-Flanger von der Signalqualität nur ungefähr da hinkommt, ist er definitiv empfehlenswert.

    Ein anderer Tipp: Korg SDD-1200: einen Kanal nur als Delay mit 5ms unmoduliert benutzen, und den anderen als Delay mit 5ms aber moduliert; das ganze Mono ohne Originalsignal zusammenmischen. Das gibt Through-Zero Flanging - und das ist das, was man eigentlich will...

    Florian
     
  11. hey, flori, das hört sich spannend an! werd ich die tage mal ausprobieren!!! mein korg flg-1 ist mir leider irgendwann mal abgeraucht. den würde ich empfehlen, den fand ich sehr homogen und musikalisch. ich kalkuliere einfach mal, dass das der gleiche ist, der auch im korg trident verbaut ist. dort fiel er mir erstmals auf.

    von den dynacord-flangern kann ich aus persönlicher erfahrung nur abraten, obwohl ich eigentlich ein grosser dynacord-fan bin. der schlimmste fehler ist, dass der modulations-lfo zu schnell ist. 1 sekunde ist das längste. und das feedback setzt knallhart ein. machen einfach keinen spass, die kisten.
     
  12. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Für die Kategorie Obskures kann man ja auch mal den EH Flanger Hoax in die Runde werfen.Das ist ne fiese aber interessante Drecksau.Kann auch"normal"klingen aber was da an FM artigen SCI-FI und T(h)rillersounds rausfällt ist schon...krass.Leider nicht sehr übersteuerungsfest was das Input Signal angeht.Und ich muss gestehen das ich ihn wieder verkauft habe weil ich ihn einfach schlecht einsetzen konnte obwohl ich mit dem schrägen Zeug viel Spass hatte.
     
  13. poly700

    poly700 aktiviert

    ich kann den boss bf-1 un den e.harmoix electric mistress nur empfehlern. der roland flanger sbf-325 ist gut, aber zu teuer.
     
  14. Das sollte man ohne Probleme modden können. Die LFO-Geschwindigkeit kann man meistens mit nem Tausch von nem bestimmten Kondensator anpassen. Wegen dem Feedback ist für jemand der sich auskennt sicher auch was machbar.
     
  15. ...wo?...wie? - kann man da irgendwo was nachlesen?...habe hier ein TAM-21, das ich eh' erst auf Vordermann bringen muß...
     
  16. ACA

    ACA engagiert

    Für mich ist der Tam19 (sollte gleich sein wie der Tam21, jedenfalls von der Ausstattung her gesehen) einer der genialsten Flanger!


    Das das Feedback knallhart einsetzt kann ich bei meinen beiden Tam19 nur bedingt nachvollziehen. Es ist wie bei den Filtern, es gibt einen interessanten Bereich kurz vor der Selbstresonanz, der ist aber nur sehr klein, dreht man weiter auf beginnt er eben zu Pfeiffen. Und ja er pfeifft stark. Das ist normal.

    Es gibt aber zwei möglichkeiten um das zu vermeiden oder einzudämmen.

    Benutze einen Limiter nach dem Flanger, setze das Level so hoch das er im Normalbetrieb des Flangers knapp nicht limitiert, wenn du jetzt die Resonanz voll reindrehst, dann bleibt das Pfeiffen auf einem brauchbaren Level.

    Zweitens ist zu empfehlen einfach ein wenig Modulation zu benutzen, dann Pfeifft er auch viel weniger. Durch die Modulation kann sich die Selbstoszillation nicht optimal aufbauen.


    Wegen dem zu schnellen LFO gibt es auch eine einfache Lösung. Beide Tam Flanger haben eine CV-Modulations-Eingang. Beim Tam19 ist er mit "RMT C." angeschrieben und geregelt wird er über die beiden "Manual-Level" Potis.
    Der CV-Eingang ist aber auf dem Ring der Jackbuchse! (Einfach Lösung für ein Mono-Jackkabel ist das man den Stecker nur halb bis zur ersten Rasterung einsteckt.)
    Also ich moduliere da gerne den Tam mit dem Modularsystem. Cool ist ja das man dann gleichzeitig noch den internen LFO auch noch benutzen kann.
    Ebenfalls toll ist, das der interne LFO nach aussen auf eine Jackbuchse geführt ist. Also wirklich Modular.


    Noch ein Demo gefällig:
    http://www.metunar.ch/musik/instrumente ... laca85.mp3
    (Aus dem Modulardiary, reiner wunderbarer ;-) Noise, ab 0:55 hört man den Flanger, ganzes Patch waren glaube ich nur drei Module + Flanger Tam19.)

    http://www.metunar.ch/daten/73drone.mp3
    (Ist nur der Moog Opus3 + Tam19. Ab 2:40 hört man den Flanger gut.)


    Also ich kann die Dynacord Tam Flanger nur empfehlen.
    Ebenso den Roland SBF-325, der anders ist, aber auch auf seine Art toll ist. (Hat auch CV-In.)
    Ibanez AD202 ist auch toll, aber halt nur Mono.
    Der Bel BF-20 hingegen ist sehr "höhenlastig" und nur bedingt zu empfehlen.
    Digitale Flanger finde ich zu 90% für die Tonne. ;-)
     
  17. poly700

    poly700 aktiviert

    Ich hatte mal den "Holy Grail" der Flanger, das Mutron Flanger Pedal. Aber davon Rate ich jedenfalls für Keyboarder ab. Ich habe mich immer gezwungen es zu benutzen, habe aber am Ende immer die besseren Ergebnisse mit der Electric Mistress von E.Harmonix erzielt.
    Bei einem Marktwert von Euro 1000,- kann man sein Geld besser anlegen.
     
  18. der tam 21 hat nur einen schalter für die delay-zeit (kurz/lang), der tam 19 einen drehregler.

    es ist, wie du sagst: der "interessante bereich" ist sehr klein, und wenn man erst ein modularsystem und einen limiter bemühen muss, würde ich sagen, dass die geräte einfach nicht genug durchdacht sind. der korg flanger koppelt auch rück, haut einem aber dabei nicht die lautsprecher um die ohren.
     

Diese Seite empfehlen