Flashbacks - Euer erstes Release / hörbares Ergebnis

C-Dream

C-Dream

||||
Hmmm wo fängt man da an...
Also zuerst waren da C64 und Amiga 500 die Tracks existieren zwar noch auf Tape aber zum Vorzeigen ist das alles eher nix.

Hier aber mal 4 Tracks die in den Jahren danach kamen die auch auf diversen selber gebrannten CD-R Alben verewigt sind.

1996: Erste gebrannte CD: 20 DM hat allein der Rohling gekostet.
Track 1 "Substanze" : MC303 only

https://drive.google.com/file/d/1R0o0uqjCvLkwYuzD8OQPFSpgNXKc30mo/view?usp=sharing


1997 Track 2 "Darkness": Amiga500 durch den MS404 filter meine MC303 und ein altes DJ Mischpult das immer ordentlich übersteuert wurde.
Unbedingt bis Minute 3.00 hören ab da kommt der Amiga+ MS404 zum Zuge.

https://drive.google.com/file/d/1yTKkZy_v_RkKi7GA6QjAjm6mzIMQRfvq/view?usp=sharing


1997/98 Track 3 "Tribute to" : Nun mit RM1X statt MC303 und Mam MB33 1. Ein tribute Track an .... na ja hört halt selber .

https://drive.google.com/file/d/1hiGtwKz4nbfPBVVT4V1wl4z-KTFbe64S/view?usp=sharing


1998/99 Track 4 "Find the Time" :mit echter TB303 und Yamaha Sampler SU700 + RM1x .
Samples waren von einer Amiga 500 OCTAMED disk.

https://drive.google.com/file/d/1yB9BJk-jLEy7P3ll99eUBcWT3c2oSdA3/view?usp=sharing


Man waren das geile Zeiten.....:opa:
Sooo nun vermisse ich meine Yamaha RM1x wieder......
Und das Tanzen in Neblige Untergrund-Clubs mit Strobo-licht only.....:banane:

Alle 4 Geil!!! Wofür Abhöre, wofür Frequenz Analyse, Raumspektrum :D Einfach gerade aus... früher waren es noch Synthesizer, heut klingt vieles so überkünstelt synthetisch
 
Wesyndiv

Wesyndiv

|||||
zwischen 92 und 94 meine ersten "Ergebnisse" mit dem S2 und der Microwave
über einen Vivanco Mischer auf ein Tapedeck



Der hier ging dann schon auf das Akai Gx95

https://soundcloud.com/wesyndiv/1994distgitslowmellongstring/s-gR3bAkGzAIO

Dann 2002 mit einem Kumpel in seinem Studio, dass war aber nicht einfach so entstanden sondern extra für den Sampler bei Resopal Schallware gemacht

Gruß
Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Wie ich bereits erwähnte. Einmal n Teil raushauen, wo jeder drüber spricht ;-)
Warum sollte man das wollen, außer vielleicht um damit Geld zu verdienen? Macht einfach was euch gefällt, Erfolg ist einfach nur dass man den aktuell kleinsten gemeinsamen Nenner trifft.
Thomas Anders nie die Feder in seinen Allerwertesten gesprungen, hätte es nie Modern Talking gegeben :D
Letzteres würde ich nicht vermissen.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Warum sollte ich es nicht wollen? Ich hab ja erwähnt, einmal ne Kommerz-Schlampe sein....
Naja, dein Musik Geschmack geht ja schon halbwegs in die richtige Richtung, das Zeug muss auch auf Dauer gespielt werden, also sollte es auch was sein womit man auf Dauer zurecht kommst. Soll ja auch Menschen geben die von Happy Happy trallala auf Dauer depressiv werden und sich vom Balkon oder 'ner Brücke stürzen.
 
C-Dream

C-Dream

||||
Naja, dein Musik Geschmack geht ja schon halbwegs in die richtige Richtung, das Zeug muss auch auf Dauer gespielt werden, also sollte es auch was sein womit man auf Dauer zurecht kommst. Soll ja auch Menschen geben die von Happy Happy trallala auf Dauer depressiv werden und sich vom Balkon oder 'ner Brücke stürzen.

mein Musik Geschmack beschränkt sich nicht auf dieses Genre:

https://www.youtube.com/watch?v=ch-fed2_swY


https://www.youtube.com/watch?v=ZpN_sl1I8PM


https://www.youtube.com/watch?v=fLXPULlaQD0



Aber hier geht's um Flashbacks und von jedem selbst persönlich beurteilt hörbare Ergebnisse und nicht um Musikgeschmäcker oder die amtliche perfekt abgemischte Produktion ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander

fanwander

*****
Das erste anhörbar produzierte war Gitarren-Pop:

play: http://www.florian-anwander.de/musik/florida_project/florida_project-dance_of_82.mp3
Aufgenommen 1985/1986, dann wie blöde bei Plattenfirmen angeboten, wollte aber keiner.
Keyboards sind mein JX-3P und der S-612.

Bei späteren Nummern (auch 1986) wurde es dann auch keyboardlastiger - meist DX7 und S-612.

play: http://www.florian-anwander.de/musik/florida_project/florida_project-white_world.mp3
War allerdings noch weniger hitverdächtig als das vorige Stück...
 
C-Dream

C-Dream

||||
Das erste anhörbar produzierte war Gitarren-Pop:

play: http://www.florian-anwander.de/musik/florida_project/florida_project-dance_of_82.mp3
Aufgenommen 1985/1986, dann wie blöde bei Plattenfirmen angeboten, wollte aber keiner.
Keyboards sind mein JX-3P und der S-612.

Bei späteren Nummern (auch 1986) wurde es dann auch keyboardlastiger - meist DX7 und S-612.

play: http://www.florian-anwander.de/musik/florida_project/florida_project-white_world.mp3
War allerdings noch weniger hitverdächtig als das vorige Stück...
Hast selber gesungen?? Erinnert mich an meine VHS-Abende als Teenager... Respekt! Kann man glaub ich nur verstehen, wenn man diese Zeit (80er) miterlebt hat... :D :banane:Hast n Nerv bei mir getroffen
 
C-Dream

C-Dream

||||
Irgendwie kapiere ich den Fred nicht, geht es hier um 90s One Hit Wonder oder eigene First Release Sachen?

Gegenfrage? Warum hast Du mit der Musik angefangen?

Ich kann mich irren, aber die meisten hatten Ihr "Comming Out" in den 80ern und 90ern... hier geht es nur um Flashbacks, also Erinnerungen, was einen angespornt hat, selber sein Ding durchzuziehen.. Welcher Künstler hat Euch dazu bewogen, Euren 1. Synth zu kaufen, wie in meinem Eröffnungspost geschrieben, hab ich einfach mal fortgeführt... Warum stecken die Leute Geld in Sachen, obwohl sie sich nicht rechnen? Aus Spielerei? BWL Gründe kann das ja nicht haben... Es geht darum, warum Musik? andere geben Geld fürs Auto aus, wiederum andere für ein Haus...

Was ist der Unterschied zwischen One Hit Wonder und First Release? Es geht einfach nur um Bewußtmachung und sich daran zu erinnern, wieviel Energie man damals aufgewendet hat, für etwas, was von anderen scheinbar bestätigt ins Nichts führte und trotzdem wird man die Leidenschaft zur Musik nicht los und bei einigen meckert die Frau, weil es nur ein teures Hobby ist.
Sind es nur die Dreams, also Träume gleich Schäume gewesen, oder haben viele nur die Flinte zu früh ins Korn geworfen, weil sie sich haben verunsichern lassen? Es geht nicht darum, perfekt zu klingen, sondern darum einfach mal wieder weg vom perfekten Klang hin zu mehr Mut zur eigenen Kreativität. Der Song berührt, nicht der perfekte Klang ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=hTWKbfoikeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Cosso

Cosso

|||||
Vielen Dank. Ich muss dazu aber sagen, dass ich da schon seit 10 Jahren rumgedudelt habe und schon um 1990/1991 eine erste Casette mit Tracks zusammengebastelt habe. Das war aber noch ohne Konzept und derart dominiert von technischen und handwerklichen Limitierungen, dass ich diese Frühwerke heute eher als Übungsmitschnitte denn als "echte" Tracks sehe. Hier mal zwei Beispiele davon (Yamaha PSS580, Monarch EEM2800DS, zwei Tapedecks und zu dem Zeitpunkt seit 6 Monaten mit Musik befasst):


play: https://dl.dropbox.com/s/8guaztr3lgo9xhk/Mare_Tranquillitatis.mp3


play: https://dl.dropbox.com/s/xrm0xz52q543y1i/1991_sideB_track2.mp3


Ist halt eher ulkig als anhörbar, mit 14 war ich aber total stolz drauf. Ich bin halt langsam und brauchte dann noch 10 Jahre, bis ich das Gefühl und auch die Mittel hatte, so halbwegs zielgerichtet arbeiten zu können.
Cooles Zeug. Hab in etwa ähnliche Musik gemacht.
Das zweite Demo (1990/91) von dir erinnert mich doch irgendwo an eine Korg DDD Maschine ? (Hatte ja auch u.a. eine DDD5).

Angefangen haben wir alle irgendwie und das Schöne ist ja, wenn man diese Sachen auch noch irgendwo verewigt hat.
So habe ich meine ersten vorzeigbaren Gehversuche auch um 1984/85 auf Kassette festgehalten.
(Leider schlechte Quali und ich will hier auch niemanden mit 20 Songs quälen, daher nur ein kurzes kleines Medley).
Zum Einsatz kam durchweg Live eingespielt ein Roland Juno-106 und eine Boss DR110, sowie 2 Kassettenrekorder in PingPong recorded, weil es damals ja noch keinen Atari+Creator gab.
Meine Anfänge 1984/85.mp3
Anhang anzeigen 1984 Beginnings.mp3

welches Eurer Meinung nach Euer erstes "amtliches" Ergebnis war. Evtl. mit kleiner Story dazu.
(Ich lasse mal meine beiden 1986`er Schülerband-Alben Außen vor).
Mein erstes "fast offiziell" amtliches Ergebnis mit Veröffentlichung usw. war eine Zusammenwirkung mit dem amerikanischen Sänger Omari um 1988/89 und die Single "Close 2 You".
Zum Einsatz kam hier überwiegend ein EMU Emax HDSE Sampler, Roland Juno-106, Atari+Creator, Quadraverbs usw. abgemischt über Fostex 812 & R8 und auf DAT gemastert.
Ich habe allerdings keine schönen Erinnerungen an den Titel, weil Omari- entgegen den Plan einer deutschen Veröffentlichung, den Titel, bzw. das Master mit nach Kalifornien nahm und dort über ein kleines Label publishen ließ und es zu Rechtsstreitigkeiten kam, bei dem ich noch völlig naiv war, komplett leer ausging und es daher nicht zu meinem 1.offiziell amtlichen Ergebnis zählen darf oder will. (Daher ebenfalls auch nur ein kleiner Ausschnitt).
Close 2 You.mp3
Anhang anzeigen Close To You 1989.mp3

Die Lehren aus dem "Omari-Reinfall" gezogen, gründeten mein Bruder, mein bester Freund und ich dann unser eigenes Label, auf dem wir uns als Gruppe (5PM) zusammenschlossen und unser eigenes Zeugs vertrieben.
1989 fingen wir mit Songs an und weil wir unbedingt die 75 Minuten einer CD voll machen wollten (19 Titel), beanspruchte das Debut letztlich bis 1992 volle 3 Jahre bis zur Veröffentlichung.
Wir haben das Album "Love And Shatter", mit einer Auflage von 500 Stück im Berliner WOM (World Of Music) in den Laden bringen können.
Insgesamt hat das Album aber einfach zulange gedauert und unsere Musik bereits überholt war und daher auch nicht gut lief. Zudem war es musikalisch zu kunterbunt.
Überwiegend kamen hier der EMU Emax HDSE und EMAX II Turbo Sampler zum Einsatz.
Das erfolgreichste "Stück" daraus ist ein völliges "Quatsch-Ding" (Good Morning), das wir machten um die 75 Minuten voll zu machen.
MTV gefiel das Stück und es landete für ne Weile als einer der witzigen Logo-Trailer auf dem Sender.
Anbei der Song "Sign And Wonder" und "Good Morning" aus dem 1992 veröffentlichten Album:
Sign And Wonder.mp3
Anhang anzeigen Sign And Wonder 1992.mp3

MTV - Good Morning.mp3
Anhang anzeigen MTV Trailer.mp35pmloveandshattercd1992.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
ckoehler

ckoehler

|||
Warum stecken die Leute Geld in Sachen, obwohl sie sich nicht rechnen? Aus Spielerei? BWL Gründe kann das ja nicht haben... Es geht darum, warum Musik? andere geben Geld fürs Auto aus, wiederum andere für ein Haus...

Was ist der Unterschied zwischen One Hit Wonder und First Release? Es geht einfach nur um Bewußtmachung und sich daran zu erinnern, wieviel Energie man damals aufgewendet hat, für etwas, was von anderen scheinbar bestätigt ins Nichts führte und trotzdem wird man die Leidenschaft zur Musik nicht los und bei einigen meckert die Frau, weil es nur ein teures Hobby ist.
Das Geld, welches man in sein Hobby steckt, rechnet sich wunderbar. Ich würde sogar sagen, dass es fast unbezahlbar ist, sich was für die Seele und das Aufladen des eigenen Akkus zu kaufen. Musik machen ist für mich in der erster Linie nichst wofür man Geld bekommt, erst recht nicht in der heutigen Zeit, in der man regelrecht mit kostenloses gut ausproduzierten Stücken regelrecht erschlagen wird. Was man heute unter Creative Common usw an Fotos, Grafiken, Videos und Musik bekommt ist wirklich erstaunlich. Da muss man schon sehr gut sein, damit überhaupt jemand deine Sachen for free freiwilllig runterlädt und benutzt. Um dafür dann auch noch Geld zu verlangen, musst du aber schon eine Fanbase haben. Na und die ganz großen, die habe doch, bis auf ein paar Ausnahmetalente, ihre Produktionsstudios, wo dann 50 Vollzeit-Produzenten ihre Beiträge abliefen und das beste Stück kommt aufs Album. Das ist doch alles durchindustralisiert bis ins kleinste Detail. Man muss sich nur mal die Sampleportale wie Splice anschauen, wo sich jeder bedient um genauso wie XY zu klingen, der gerade für die nächsten 10 Wochen angesagt ist und dann klingen 1000 Tracks so wie XY, womit es wieder langweilig wird. Schon beginnt der nächste Run, auf die nächste musikalische Idee, die nachgekupfert werden soll.

Musik machen ist für mich daher, was für die eigene Seele. Wenn das auch nur einem anderen gefällt, ist das schon was besonderes, meist gefällt es ja mir nicht mal mehr nach ein paar Tagen. Darum geht es aber nicht. Es geht darum für den Moment des Musik Machens einfach mal von der Welt da draußen abzuschalten und sich gut zu fühlen und das ist fast unbezahlbar.

Wirtschaftlich ist Keller ausräumen für 5,-EUR die Stunde wesentlich lukrativer als zu versuchen die eigenen Musik irgendwann zu verkaufen.
 
darkstar679

darkstar679

||||||||||
das war für mich ein wechsel.
hatte ich vorher schon lange keinen metal mehr gehört, weil für mich G&R, van halen, europe, queen, iron maiden und co. viel zu seltsam wurden, mit den toupierten langen haaren und den schulterpolstern. auch die elektronische musik habe ich in dem moment beiseite gelegt, als nirvana ins rampenlicht trat.
dieses virtuose gefrickel der metal fraktion wurde ersetzt durch griffige riffs, und einem gesang der eine oktave tiefer lag. kein hysterischer hochgesang im C5 und höher, sondern C3-C4 war angesagt.

das hat mir gefallen......die elektronische musik interessierte mich erst wieder 20 jahre später.
 
Zuletzt bearbeitet:
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Alle 4 Geil!!! Wofür Abhöre, wofür Frequenz Analyse, Raumspektrum :D Einfach gerade aus... früher waren es noch Synthesizer, heut klingt vieles so überkünstelt synthetisch
Genau so war es.
Ohne 1000 Mastering Plugins ohne teure Kopfhörer ohne DAW und Arrangement.

Mit ordentlich brummen und rauschen durchs Mischpult und ab aufs Tape oder Mini Disc.

Wie gesagt Geil wars.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Olutian

Olutian

Arschimov
Mein erstes richtiges Album hab ich verloren.
Es wurde einmal auf Bandcamp verkauft, aber ich weiss weder an wen noch was für Lieder da drauf waren.
Müsste eher Techno gewesen sein, so gegen 2012 rum. hmm
 
highsiderr

highsiderr

||||||||||
Das Geld, welches man in sein Hobby steckt, rechnet sich wunderbar. Ich würde sogar sagen, dass es fast unbezahlbar ist, sich was für die Seele und das Aufladen des eigenen Akkus zu kaufen. Musik machen ist für mich in der erster Linie nichst wofür man Geld bekommt, erst recht nicht in der heutigen Zeit, in der man regelrecht mit kostenloses gut ausproduzierten Stücken regelrecht erschlagen wird. Was man heute unter Creative Common usw an Fotos, Grafiken, Videos und Musik bekommt ist wirklich erstaunlich. Da muss man schon sehr gut sein, damit überhaupt jemand deine Sachen for free freiwilllig runterlädt und benutzt. Um dafür dann auch noch Geld zu verlangen, musst du aber schon eine Fanbase haben. Na und die ganz großen, die habe doch, bis auf ein paar Ausnahmetalente, ihre Produktionsstudios, wo dann 50 Vollzeit-Produzenten ihre Beiträge abliefen und das beste Stück kommt aufs Album. Das ist doch alles durchindustralisiert bis ins kleinste Detail. Man muss sich nur mal die Sampleportale wie Splice anschauen, wo sich jeder bedient um genauso wie XY zu klingen, der gerade für die nächsten 10 Wochen angesagt ist und dann klingen 1000 Tracks so wie XY, womit es wieder langweilig wird. Schon beginnt der nächste Run, auf die nächste musikalische Idee, die nachgekupfert werden soll.

Musik machen ist für mich daher, was für die eigene Seele. Wenn das auch nur einem anderen gefällt, ist das schon was besonderes, meist gefällt es ja mir nicht mal mehr nach ein paar Tagen. Darum geht es aber nicht. Es geht darum für den Moment des Musik Machens einfach mal von der Welt da draußen abzuschalten und sich gut zu fühlen und das ist fast unbezahlbar.

Wirtschaftlich ist Keller ausräumen für 5,-EUR die Stunde wesentlich lukrativer als zu versuchen die eigenen Musik irgendwann zu verkaufen.
Dem ist nix mehr hinzu zu fügen..... Danke
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Trotzdem spielt man gern Fußball und wird vielleicht sogar Meister in seiner Liga auch ohne Nikeschuhe und Marken Trikot :p

Mein Hauptanliegen ist eigentlich, dass durch die vielen Videos bekannter Künstler, die hier wirr mit einfließen der Grundcharakter des Threads zerstört wird.
Daher noch mal die Frage was hier eigentlich herausgestellt werden soll?
Das einem 19xy Künstler YZ zu irgendwas inspiriert hat?

Oder geht es - wie ich den Titel verstand - um eigene Aufnahmen die man nach eigenem Empfinden einem größeren Publikum zumuten würde?
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
Vielleicht gäbe es ja jemanden aus dem Forum in Deiner Nähe, der beim DAT überspielen behilflich ist.

na ich hab meinen noch, der ist praktisch neu (ich besitze 10 kasetten), den hatte ich viel zu knapp kurz vorm CD recording gekauft. :) ne, das kann nciht sein. adat war da ja noch dazwischen. und eine phase wo ich nicht einen eigenen benutzen musste.

ich kann mich nur gar nicht mehr dran erinnern, wie das eigentlich mit der samplingfrequenz war. ich hoffe ich kann den direkt per optical ans motu anschließen, das analog zu überspielen wäre reichlich bekloppt.
 
Zuletzt bearbeitet:
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Ok, da mein Kumpel nach über 25 Jahren den Titel wieder ausgegraben und ein Video dazu zusmmengeschnibbelt hat, hier eine weitere Jugendsünde anno 94/95.

Wir waren jung und hofften auf Geld ;-)
(Achtung: Kommerz Eurodance Alert)

https://youtu.be/ZxPtRSLlJtk

Da ja hier das verwendete Equipment auch interessiert:
JD800, TX81Z, Matrix 1000, S330, S760 und CS15 gesamplet für den LFO Effekt. Gemischt auf MX8000, FX war Quadraverb und REX50. „Master Compressor“ war ein oller Yamaha irgendwas.
Der S760 musste im Schwerpunkt als Bandmaschine für Vocals und den Rap herhalten. Aufgrund knappen Speicher wurde für dieses Demo alle Vocals auf 32 kHz runtergerechnet damit alles in den Speicher passt.
Glaube zu dem Zeitpunkt hatte ich nur 10MB im Sampler, mehr war damals finanziell nicht drin.
Zaps und Kick waren/sind Samples vom Moog Micromoog.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben