FM- und PD-Soft-Synths für Linux gesucht

Dieses Thema im Forum "Linux" wurde erstellt von dbra, 14. Januar 2014.

  1. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Gibt's da was? Möchte mal ein bißchen rumprobieren...
     
  2. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Im Prinzip schon:

    http://dssi.sourceforge.net/hexter.html

    Wahrscheinlich die am besten klingende Freeware-DX7-Emulation.
    Kann sogar DX7-.syx-Dateien lesen.

    Es gab auch mal eine Windows-VST-Version davon, die aber leider aus Gründen der Lizenzinkompatibilität (VST <-> GPL) eingestellt werden mußte. Näheres ggf. per PN.
     
  3. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Wurde mir auch im Ardour-Forum empfohlen. Danke.
     
  4. m1rk0

    m1rk0 -

    Es gibt auch noch Deicsonze, einen Yamaha DX11-Emulator (äquivalent zu TX81Z und TQ5), der allerdings inzwischen in Muse eingebaut zu sein scheint (ich meine mich erinnern zu können, dass das mal ein Plugin war, was aber eine ausgestorbene Schnittstelle verwendete):

    http://muse-sequencer.org/index.php/Sof ... _with_MusE

    Mirko
     
  5. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Ist der denn nach der Installation von Muse auch von anderen Proggis oder Stand-alone zu benutzen oder nur innerhalb von Muse?
     
  6. bluebell

    bluebell aktiviert

    Ich hatte früher mal ein DX7. Hexter klingt wirklich gut: Glockenkram, Xylophonkram, halbverrecktes Pseudotrompetophon ...
    http://www.youtube.com/watch?v=c_yThxOaUQs
     
  7. m1rk0

    m1rk0 -

    Bin gerade nach längerer Zeit mal wieder dabei, MIDI-Sequencer zu evaluieren und habe daher auch Muse installiert. Also die Plugin-Schnittstelle hieß MESS und wurde offensichtlich mal vom Entwickler von Muse ersonnen ("MusE Experimental SoftSynth API"), Selbst wenn das nach der Installation als .so vorliegt (/usr/lib/muse/synthi/deicsonze.so), wirst Du wohl keinen anderen Host dafür finden.

    Mirko
     

Diese Seite empfehlen