FOTO-STORY: Platinen und Frontplatten Herstellung

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Cyborg, 25. August 2013.

  1. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    ich hatte kürzlich eine bebilderte Anleitung auf meiner Website veröffentlicht in der gezeigt wird, wie man mit einfachen Mitteln Platinen selbst herstellen kann.
    Nun habe ich meine, zu Recht von einigen "altmodisch" genannte Website etwas überarbeitet und das "Platinen-Thema" mit einer Foto_Story erweitert die zeigt, wie ich Frontplatten herstelle.
    Beides ist jetzt unter "PROJEKTE" zu finden, auch der Download von Skalenringen usw.

    Website-Link: http://www.cyborgs.de

    Die Musik-Themen haben ein Untermenue dass man über "MUSIC-SPECIAL" erreicht oder aber gleich hiermit:

    http://www.cyborgs.de/synthesizer/music_start/music_frameset.html

    Ok, das war's. Übrigens ist nicht nur die Website altmodisch, es gibt deshalb auch keine "LIKE IT", keine Cookies und es kostet auch nichts. :cool:
     
  2. Hey Cyborg ist ja nett deine Seite. :D

    allerdings möchte ich darauf hinweisen das es nicht erlaubt ist
    Natriumpersulfat in einer geschlossenen Plastikflasche aufzubewahren,
    es besteht Explosionsgefahr. :shock:
     
  3. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Davon habe ich noch nie was gehört und die Pulle hat sich auch noch nie "prall" angefühlt. Wie sollte man es sonst aufbewahren?
    Ich würde dann natürlich einen Warnhinweis einbauen.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tolle Doku! :supi:
     
  5. bei Tante R gibt es so was, da kannst du die Suppe dann auch drin lassen,
    außerdem muss du nicht gleich mit 200g anfangen sondern erst mal 100g
    und dann aufwärts immer mal 50g wenn du die Anlage wieder mal brauchst.
    kommt dir dann auch letztendlich Billiger und geht Schneller.
    die 115,90 € sollte jemanden wie dir der auch in Zukunft noch viel Platinen Ätzen will schon wert sein. :D
    http://www.reichelt.de/Aetzgeraete-Beli ... R%C3%84T+1
     
  6. Den Vorgänger davon habe ich viele Jahre lang benutzt, nachdem ich auch mit dem manuellen Hin- und Herbewegen von Platinen in der Wanne begonnen hatte.

    Ich kann das Gerät absolut empfehlen, vor allem da der Heizstab mit Thermometer die Temperatur zuverlässig konstant hält und die Luftbläschen zusätzlich für gleichmäßigeres und schnelleres Ätzen sorgen. So werden "Wiederholungstaten" wirklich nahezu exakt wiederholbar.

    Lohnt sich natürlich nur, wenn man das häufiger macht. Ich habe damit bisher hunderte Platinen gefertigt. Habe auch ein spezielles "Bohr- und Fräsgerät" von Isel für die Bohrlöcher, das mit 20T UPM läuft und 1/8"-Schaft hat. Die Bohrerspitzen sind zwar etwas teurer, aber auch 0.7mm-Löcher kann man damit präzise bohren und die Spitzen halten wirklich lange. Ist allerdings ne Ecke teurer und ich finde auch keinen Link.
     
  7. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    es gibt deshalb auch keine "LIKE IT", :supi:
    keine Cookies :supi:
    und es kostet auch nichts :supi:
     
  8. Voraussetzung ist natürlich Platz für die Anlage.
    immer wieder neu aufbauen ist Doof. :lol:
     
  9. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Naja, vielleicht entwickelt mal jemand neue Module und stellt, wie Yusynth alles zur Verfügung, ich würde dann vielleicht auch Platinen ätzen und an Interessenten abgeben. Mal sehen... Derzeit komme ich noch mit der "Küchenlösung" klar. :)
     
  10. :supi: sieht gut aus das Update

    wenn Du noch ne bessere Methode suchst um Frontplatten und die Folie zu vereinen... Ist zwar schon ne weile her, hab es auch noch nicht selbst ausprobiert aber ich glaub Werbegestalter arbeiten mit Prilwasser" wenn sie Autos oder Glasflächen mit Folie versehen wollen... Warmwasser und etwas Spüli, welches auf die klebeseite gesprüht wird... Nach dem Auflegen lässt sich die Folie so noch etwas korrigieren... wenn alles passt wird mit einem Rakel das wasser und evtl. kleinere Bläschen nach aussen hin heraus gestrichen und die Folie trocknen gelassen... ob es mit Metall ujd bei Frontplatten funktioniert, keine Ahnung, müsste man evtl. einmal bei nem Probestück testen...
     
  11. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    Danke, der Trick ist mir von Fensterfolien und großen Autoaufklebern bekannt und funktioniert wirklich super. Ich muss allerdings gestehen dass ich das mit den Etiketten noch nicht probiert hatte. Ich bin wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass die Farbe des Tintenstrahldrucker verläuft. Wenn ich mal wieder was auf diesen "wetterfesten Etiketten" drucke, versuche ich es mal mit einem Stück.
    Busy Bernd (tm) hatte mal was von Nadeln erzählt aber ich habe nicht verstanden, was, bzw. wie er das meinte.
     
  12. dns370

    dns370 -

    Hi Cyborg

    tausend Dank für dein Handlungsanleitung!!

    :phat: :supi: :supi: :supi: :supi:

    Für all jene die einen Layout-Editor suchen der nichts kostet (ok ... man kann eine Spende einreichen) aber mehr als ausreichend ist, empfehle ich diesen hier:

    https://code.google.com/p/diy-layout-creator/
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

  14. dns370

    dns370 -


    sag bloß du hast einen 3D-Drucker :eek:
     
  15. Ich drucke auf die Folie nicht nur ein Mittelpunktskreuz bei jeder Bohrung, sondern auch dünn einen Kreis, der Bohrgröße entsprechend. Das wird ja später sowieso weggeschnitten.
    Dann steche ich mit einer Reißnadel nicht den Mittelpunkt, sondern 4 Punkte auf dem Kreis, so daß ich später, wenn ich die Aluplatte über die Folie halte, durch die gebohrten Löcher auf die gestochenen Punkte schaue, um dabei möglichst genaue Deckung zu bekommen.
    Ist trotzdem noch Fummelei und manchmal gelingt auch das nicht 100%tig.

    Aber vielen Dank für den Hinweis mit der Data Becker Folie, werde ich mal ausprobieren. (Kostet jetzt übrigens 13€ für nur 8 Blätter). Der Hersteller der Folie, die ich hatte, stellt diese nicht mehr her, und mein jetziger Ersatz war sauteuer und nicht besser.
    Klebt die Data Becker Folie gut?

    Gruß
    Bernd
     
  16. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ah, Hallo Bernd! Die Folie klebt wirklich gut. Ich hatte auch schon "nicht-wetterfeste" ausprobiert aber da hatte ich oft Probleme beim Lackieren. Die Oberfläche ist bei denen scheinbar noch "poröser" und dann steigen viele kleine Bläschen im frischen Lack auf. Wenn der nur etwas zu schnell trocknet, siehts dann richtig Sch§(/%§ aus. Noch nicht ausprobiert habe ich hochglänzernde Etiketten. Ich mag hochglänzend nicht aber vielleicht muss man diese Folien nicht zusätzlich lackieren!?
    Da gibt es noch viel, was man ausprobieren kann :)
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Noch nicht.. .erstmal nicht noch ne Baustelle, aber gerade für Gehäuse ala 303, shruti, lxr, xox usw, find ich es soooo interessant :phat:

    Nach dem pearl katalog war mir schon ganz gribbelig :lollo:
     

Diese Seite empfehlen