Frage an die xBase*** Nutzer

Shellfishbeat

Shellfishbeat

....
ich hatte ja eigentlich vor mich nicht frustieren zu lassen nach allem was ich so hörte und das Manual eher als eine Art Absichtserklärung anzusehen aber das fällt gerade schwer ; )
Nur stellvertretend für viele Sonderbarkeiten:
Schnellstart - Erstes Einschalten => Pattern (Write) Mode...
Wenn Sie Steps setzen wollen ist es wichtig, daß Sie die entsprechende (Instrument)-Taste gedrückt lassen während Sie Steps auswählen. Die ausgewählten Steps werden jetzt durch Blinken angezeigt.
ja nun blinkt es, ausserdem wird aber auf den gewählten Step automatisch der zuletzt verwendete Parameterwert/Pitch gesetzt den ich auf diesem Step jetzt aber auf keinen Fall haben möchte - so etwas ist kein Feature !
Anschliessend erfolgte mein erstes Ausschalten - ganz wichtig: Pausen machen..

Über den erhabenen Sound brauche ich ja keine Worte verlieren, nur live werde auch ich das Teil garantiert nie nutzen ; ) Über die Unzulänglichkeiten bei der Bedienung könnte ich hinwegsehen wenn ich da ein System erkennen in manchem erkennen könnte, vielleicht bin ich da ja auch zu dämlich für diese Ingenieurskunst.

Was ich von den Nutzern der xBase 999/888 mal gerne hören würde ist: Wie benutzt ihr die Kiste im Studio, als Soundmodul mit viel Automationen aus der DAW oder nem externen Sequencer, bei letzterem: welchem? Wenn ich anfange in meinem allmächtigen Pyramid für einen Sound ~70 Midi CCs pro Note durchzusteppen wird das kein Workflow sein.
Vielleicht sind jemandem ja auch irgendwelche Dos und Don’ts mit der xBase bekannt ; )
 
Zuletzt bearbeitet:
Shellfishbeat

Shellfishbeat

....
kann es sein dass sich die Parameter eines Instruments sich nur im Perform Modus ändern lassen !?
(und natürlich im Pattern Write Mode nachdem alle Steps ausgewählt wurden)
EDIT: tweaken im Pattern Mode ist nicht möglich (ein strenges Konzept ist das ; )

aber dafür lässt sich beim Triggern über nen ext. Sequencer die Filterbank (beim xBase 999) verwenden, das finde ich gut.

EDIT: einen Tag später lassen sich die Parameter auch im Pattern Edit Modus tweaken ; )
 
Zuletzt bearbeitet:
Shellfishbeat

Shellfishbeat

....
ich hatte ja eigentlich vor mich nicht frustieren zu lassen nach allem was ich so hörte und das Manual eher als eine Art Absichtserklärung anzusehen aber das fällt gerade schwer ; )
Nur stellvertretend für viele Sonderbarkeiten:

ja nun blinkt es, ausserdem wird aber auf den gewählten Step automatisch der zuletzt verwendete Parameterwert/Pitch gesetzt den ich auf diesem Step jetzt aber auf keinen Fall haben möchte - so etwas ist kein Feature !
Anschliessend erfolgte mein erstes Ausschalten - ganz wichtig: Pausen machen..

Über den erhabenen Sound brauche ich ja keine Worte verlieren, nur live werde auch ich das Teil garantiert nie nutzen ; ) Über die Unzulänglichkeiten bei der Bedienung könnte ich hinwegsehen wenn ich da ein System erkennen in manchem erkennen könnte, vielleicht bin ich da ja auch zu dämlich für diese Ingenieurskunst.

Was ich von den Nutzern der xBase 999/888 mal gerne hören würde ist: Wie benutzt ihr die Kiste im Studio, als Soundmodul mit viel Automationen aus der DAW oder nem externen Sequencer, bei letzterem: welchem? Wenn ich anfange in meinem allmächtigen Pyramid für einen Sound ~70 Midi CCs pro Note durchzusteppen wird das kein Workflow sein.
Vielleicht sind jemandem ja auch irgendwelche Dos und Don’ts mit der xBase bekannt ; )
hat hier jeder seine xBase*** noch im Schrank versteckt?

noch ein paar Fragen hier.. ist das ein normales Verhalten vom Gerät (OS: 1.45) dass:
- alle Instrument Parameter einzelner Steps verloren gehen sobald man die im Pattern Write Modus erneut bearbeiten will?
- das auch Display sich nicht an die Parameter eines einzelnen Steps vom Instrument erinnert
-
 
E

e-online

....
Hi,

die 888 kommt bei mir im Studio regelmäßig zum Einsatz. Aber nur als Soundmodul, wobei die Sounds an der 888 editiert und als Set gespeichert werden.

So macht das Ding viel Spaß. Zum Sequenzer kann ich daher leider nix sagen.

Viele Grüße Egbert
 
Shellfishbeat

Shellfishbeat

....
Ja, ein Definition Files ím Track sorgt ja dafür dass nur die definierten (und benannten) CCs eines Instruments übrig bleiben in der Auswahl. Im Stepmodus gibts über den Endlosregler ausserdem eben nen Direktzugriff auf diese CCs (bei dem man nicht in den Editmodus wechseln muss), dieses Feature hatte ich übersehen ; )
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben