[Frage] Widerstand in Bauform SMD auf bedrahtet umlöten - geht das??

GuywithBass

GuywithBass

Synthesizer Azubi
Hallo Gmeinde,

ich habe eben mit schrecken festgestellt, dass bei der bestellung von Widerständen mit 110k Ohm mir jetzt die SMD-Variante untergekommen ist und leider dann auch so geliefert wurde. Ich brauche aber für den Bausatz bedrahtete Widerstände.

Mit SMD's habe ich aber leider nur geringe Erfahrung. Kann ich einfach an die enden einen Draht anlöten und dann das ganze wie gewohnt weiter verarbeitet oder mache ich einen Denkfehler?


Hilfreiche Kommentare, weiterhelfende Antworten und sachdienliche Links sind mir wie immer willkommen.

Gruß

GwB
 
K

KomaBot

||
Das sollte funktionieren. ist aber vermutlich auch eine undankbare Aufgabe.
Um wie viele geht es denn?
 
fanwander

fanwander

*****
Ich hab noch nie probiert SMD als bedrahtet zu löten. Ich könnte mir vorstellen, dass man den SMD-Widerstand auf der Leiterbahnseite der Platine an ein Lötauge löten kann, und dann die Verbindung zum anderen Lötauge mit einem Draht herstellt. Kniffelig wird es wenn es sich um eine zweilagige Platine handelt und die Durchkontaktierung mit den Drähten der Bauteile arbeitet.
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
Oder zwei Widerstandsdrähte durch die Platine und das SMD-Ding dazwischen, dann hat man alle Bauteile auf einer Seite und noch die Übersicht.
 
GuywithBass

GuywithBass

Synthesizer Azubi
Es handelt sich nur um ein Stück. Es wird sicherlich eine doppelseitige Platine sein.
 
GuywithBass

GuywithBass

Synthesizer Azubi
An Alle ein Danke. Aber ich habe das Thema jetzt ganz anders gelöst.

Ich habe gerade heute Abend/Nacht den VCO "TONE" von Rat King Modular mit Widerständen versehen. Da ich hier nur PCM und Front Panel sowie diverse Montageanweisungen und Stücklisten hatte, habe ich wie oben schon angedeutet die Einzelteile zusammen gesucht und gekauft.

Jetzt hatte ich nicht nur den 110 kOhm, sondern auch den 1,21 MOhm, 4,75 MOhm und einen zu meiner heutigen Überraschung 620 Ohm (nicht 680) unübliche Größen am Start, die ich teileweise nicht bekam, falsch bestellte (110 kOhm als SMD) oder wie im Fall der 620 Ohm übersehen hatte. Zu allem Überfluß waren auch meine Widerstände im Sortiment alle viel zu groß (0,25 W), so das keine liegende sondern nur eine "stehe Montage" möglich war. Daher habe ich mir heute die Freiheit genommen, die Fehlenden Werte aus zwei in Serie geschalteten Werten zu schaffen. Die Kombinationen habe ich aber immer im Wert nachgemessen um sicher zugehen, das die Tolleranzen sich richtig ergänzen.

Ich kann also leider nicht berichten, ob es mit der "Verdrahtung" bei mir funktioniert hat.
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
Wie auch immer: Problem gelöst! :supi:
Auch (oder besser: vor allem) das ist DIY.
 
 


News

Oben