Frage zu Audio-Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von condor-2-4-2, 27. November 2012.

  1. Hallo,

    meine Frage betrifft die Aufnahme einer Sequenz vom Analogsynthesizer (Korg MS20) mit Cakewalk Sonar X1. Ich hoffe, das ich hier im richtigen Forum gelandet bin.

    Den MS20 steure ich über das Kenton ProSolo Midi/CV-Interface an und nehme das Audiosignal mit einer M-Audio 1010 LT auf. Parallel dazu läuft eine zweite MIDI-Spur mit, die eine VST Drummachine ansteuert. Sonar X1 läuft übrigens bei mir unter Windows 7 x64. Beide MIDI-Spuren laufen exakt gleichzeitig ab, aber trotzdem habe ich den Eindruck, das der MS20-Klang (ein Klang mit sehr kleinem Decay und Reverb) der Drumspur etwas schleppend hinterherläuft. Nun bin ich mir nicht sicher, ob hier eine Latenz zwischen MIDI-Ereignis und Klangwiedergabe der Fall ist oder ob vielleicht die Hüllkurve des MS20 zu träge reagiert. Da Aufnahmetechnik für mich noch ziemliches Neuland ist hätte ich von Euch gern ein paar Tipps wie man hier am besten vorgeht und wie man so eine Sequenz noch interessanter gestalten kann.

    Ich danke Euch schon mal im Vorraus für Eure Antworten,

    Viele Grüße,

    Condor-2-4-2
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Wenn man die Verzögerung nicht beheben kann, was natürlich das komfortabelste wäre, dann macht man in der DAW einen Verzögerungsausgleich.
     
  3. fairplay

    fairplay Tach

    ...ich denke das ist die richtige Richtung um weiterzudenken - wenn Deine Software die Möglichkeit hat die Latenz für externe MIDI-Empfänger auszugleichen (also Ereignisse vorzuziehen) dann wäre jetzt der Moment sie anzuwenden...

    ...sonst - wie psicolor angedeutet hat - nach der Aufnahme die MS-20 Audio-Spur einfach um den Fehler nach vorne ziehen...
     
  4. Hallo Psicolor und Fairplay,

    das Vorziehen der Audiospur wäre eine Möglichkeit, finde ich aber nicht so elegant. Was eine Einstellung zum Verzögerungsausgleich in Sonar anbelangt, bin ich noch nicht fündig geworden. Nutzt jemand von Euch Sonar?
     
  5. DrFreq

    DrFreq Tach

    Latenzausgleich für Externe Geräte gibt es zwar, allerdings funktioniert der nicht zuverlässig weil insbesondere das MIDI Timing schwankungen unterliegt, es wird also trotzdem nie Samplegenau sein. Wenn du ein externes Effektgerät wie dein teuren Edel Compressor / Hall einschleusen willst sieht die Chance wesentlich besser aus sauberen Latenzausgleich hin zu bekommen. Bei Renoise kann man eine Line Eingangs FX in die Spur legen, bei diesem kann man dann noch schalten ob es für Live Monitoring sein soll oder ob der Lineeingang als Return Spur fungiert. Diese Funktion hat zu meinem erstaunen ohne weitere Einstellungen automatisch auf Anhieb bessere Ergebnisse geliefert als die Funktionen des Latenzausgleich unter Ableton die man Manuell einstellen muss. Wie gesagt externe MIDI Instrumente wirst du nie tight bekommen. Besser ist es die Phrasen abzusampeln und dann in den PluinSampler z.b. zu laden, eventuell das Sample zuerst richtig stutzen
     

Diese Seite empfehlen