Frage zu Oberheim Matrix 6R

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Fluxus Anais, 10. August 2007.

  1. Ich habe gesehen, dass der Matrix 6r eine Buchse mit der Bezeichnung Remote hat.

    Da es die Programmer von Access anfangs noch nicht gab, vermute ich, dass Oberheim selbst Programmer gebaut hat, die man dort anschließen konnte
    .
    Weiss jemand davon etwas?
     
  2. Akaik war damals nur angedacht den "Zehner-Block" und die paar Anwahl-/Auswahltasten (also "alle" Bedienelemente) als Remote rauszuführen. An Fader und Potis dachte man damals eigentlich nicht.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    das ist der "programmer" für die SEM basierten <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> Synthesizer, da kann man also nur optisch sich orientieren, meinst du vermutlich auch, sag ich nur mal ganz laut..

    https://www.sequencer.de/syns/oberheim/S ... odule.html

    bzw 2voice - 8voice
    https://www.sequencer.de/syns/oberheim/T ... Voice.html
    https://www.sequencer.de/syns/oberheim/F ... Voice.html
    https://www.sequencer.de/syns/oberheim/E ... Voice.html
     
  4. Meine Frage war:
    Gab es den Oberheim Remote Matrix Programmer jemals oder war das nur eine Luftnummer?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gesehen hab ich diese Remote nie, es dürfte ein "for future updates" Ding gewesen sein, siehe auch Marion Mainframe, da gabs offiziell auch nur den Prosynth für, obwohl ein Sampler auch geplant war.. Man hat also schon weiter geplant als "gemacht"..
     
  6. Schade eigentlich. :sad:

    Gibts denn noch eine Alternative zu dem superteuren und seltenen Access Matrix Programmer?

    Soweit mir bekannt, kann der Matrix 6r doch auch CC-Messages empfangen, was die Steuerung über Programmer wesentlich einfacher machen würde. Könnte man nicht einfach in den Remote-Eingang einen stinknormalen CC-Controller einstecken?
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, du brauchst eigentlich nur einen Controller, der SysEx kann, zB Novation Remote SL, Mackie C4 oder sowas..
     
  8. Es gab keinen Oberheim Programmer/Remote für den Matrix.
    Und der obige Link ist der Programmer für die SEM-Module, die jedoch nicht mit den Matrix kompatibel sind.
     
  9. sorry ich dachte das wäre er
     
  10. Wieso. Ich dachte, der Matrix 6 kann CC-Meldungen verarbeiten?
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Nur fuer die Spielhilfen...
     
  12. Nur die üblichen 3-4 Verdächtigen CCs, Soundtechnisch kommst man nur mit Sysex bei.
    Realtime kann man das ein oder andere natürlich auch mit CCs und der Mod-Matrix realisieren, aber eben keine komplette Programmierung!
     
  13. Jockel

    Jockel -

    Hi Taschenmusikant,

    Da es ja zur gleichen Zeit das Masterkeyboard Oberheim XK gab, würde ich mal mutmaßen, dass man das dort anschließen sollte. Im Grunde ist es ja aber nur ein ganz normaler Midi-In.
    Die Steuerungsmöglichkeiten per CC sind zwar nur eingeschränkt, aber man kann z.B. per Software-Editor (Strijbos lässt grüßen!) CCs auf Parameter mappen, die dann vom Editor als Sysex ausgeführt werden. Hardwaremäßig ist das Mappen von CC auf Sysex auch per Miditemp PMM-88 möglich. Möchte man das Ganze direkt per Sysex angehen, bleibt, wie Moogulator schon sagte, eigentlich nur eine Controllerbox, die Sysex kann. Ich selbst nutze dafür den Kenton Spindoctor, der aber leider nicht mehr erhältlich ist. Aber im Thomann Kleinanzeigenmarkt wird z.B. ein Kenton Control Freak Original für € 100,- gebraucht angeboten. Ich hatte den Verkäufer selbst mal angemailt, preislich scheint da wohl noch etwas zu gehen ... Insgesamt ist das Erstellen eines Sysex-Profiles für eine Controllerbox aber wesentlich einfacher als es sich vielleicht anhören mag.

    LG
    Jörg
     
  14. Danke für die ausführliche Info und die Tips!

    Ich bin noch am Überlegen, ob ich den Control Freak wirklich brauche.
    Sounds edititeren kann ich mit dem Software Editor Matrix via Atari.
    Und die Steuerung der relevanten Parameter wie Cutoff, Reso, ENV-Mod sollte ja möglich sein, indem ich einen CC-Wert in der Modulationsmatrix auf die besagten Parameter setze.

    :dj:
    Zum Ansteuern könnte ich dann eine hundsnormale MB-33 II benutzen.
    Ich denke, dass müsste gehen.

    Die Buchse Remote ist also quasi nichts anderes als ein zweiter Midi-Eingang, gell?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn du mit den Parametern spielen willst *musst* du sie auf CCs legen: Änderungen in der Matrix sind nicht besonders schnell und ziehen auch mal Geräusche nach sich.
    Für Änderungen in der Matrix müssen in einem SysEX drei Parameter (Quelle, Ziel Modulationsstärke) eingesetzt werden - ich weiß nicht ob/welche Controllerboxen das kann.
     
  16. Nö, das geht doch direkt am Gerät- sind doch Folientaster drauf zum Erstellen von Modulationsverknüpfungen.
    Ich lege damit einfach einen CC-Wert auf z.B. den Cutoff.
     
  17. martyn

    martyn -

    Wie funktioniert das?
     
  18. Man kann in der Modulationsmatirx oder im Midi-Menü (weiß ich nicht mehr genau) als Quelle einen CC-Wert angeben. Destinations könenn dann VCO, VCF, VCA und LFO sein. Da kommen dann so lustige Sachen raus wie zerhackte Filterpads oder rhythmische Resonanzen, wenn man im Sequenzer eine Midi-Gate-Fläche programmiert.
     
  19. subsoniq

    subsoniq aktiviert


    super-tipp!
    vielen dank
     
  20. helldriver

    helldriver aktiviert

    der bitstream 3x hat ein template um den matrix 6 zu steuern.
     
  21. martyn

    martyn -

    Cool :)

    Ich habe gerade den folgenden Artikel zum thema gefunden:
    http://www.midibox.org/dokuwiki/jackchaos

    das wär was, echtzeit-editierung des matrix ohne stottern...
     
  22. Re:

    Aus aktuellem Anlass mein Frage: Funktioniert das Template bei irgendeinem Foristen hier? Bei mir kommt schlicht keine Reaktion.

    Am Synth ist alles richtig eingestellt, gleicher MIDI-Kanal, Omnimode an, Sysex an. Auf der Bitsream wird auch alles richtig angezeigt, nicht aber am M6. Hülfe!
     
  23. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Du musst einen bestimmten Sound anwählen, nur an dessen Edit Puffer wird was geschickt. Ich meine in der Art war es etwas. Zumindest beim M1000 ist es so, zumindest wenn man mit Sounddiver arbeitet. Ist aber nur grob aus dem Gedächtniss, lange her...
     
  24. microbug

    microbug |||

    Bei Sounddiver mußte ich am Gerät selbst nie was machen, das übernahm komplett der Rechner. Sowohl beim 6R als auch beim 1000er. Ich bin mir aber nimmer sicher, ob man nicht noch irgendwo eine Syex Device ID einstellen mußte. Normal ist die mit dem MIDI-Kanal identisch, bei einigen Geräten kann man sie separat einstellen.
     
  25. Am Access-Programmer war (bzw. ist) ein Umschalter für ..6 oder ..1000.

    Afaik verlangt der 6er einen zusätzlichen string um zu reagiern.
    Ist der 6er einmalig zum editiern via sysex mit diesem string "überedet", funktioniern unmittelbar anschließend auch die kürzeren M1000 sysex-Strings (bis man das Gerät wieder auschaltet).
    Hatte ein Patch für M1000 und Drehbank und mir die ersten bytes für den 6er damals auf einen separaten Drehbank-Regler gelegt, weil mein 6R auch anfänglich nicht auf sysex in der M1000-version reagieren wollte.
    Das Ganze ist aber nicht fundiert und ich habe kein Hintergrundwissen, nur durch Trial & error kam ich zum für mich brauchbaren Ziel.
     
  26. microbug

    microbug |||

    Ich guck das einfach mal in Sounddiver nach, wenn ich dazu komme.
     
  27. swissdoc

    swissdoc back on duty

  28. Das Template der Bitstream machts so wie hier im ersten Post beschrieben und "gescreenshotted": http://www.waveidea.com/en/support/phpBB3/viewtopic.php?f=14&t=542

    Ich denke, dass mit den Werten von Control Value Position 1 und 2 (siehe Screenshot 1) der opcode gesendet wird. Ich frage mich aber, warum der M6 überhaupt im Quick Mode sein sollte? Der eignet sich ja laut Handbuch nur dazu, schneller Parameter auszuwählen und deren Werte einzugeben.

    In der von dir zitierten Stelle ist doch weiter unten auch nur die Rede davon, dass der M6 im Patch Edit Mode sein sollte, um Werteveränderung zu empfangen. In diesem Mode war ich aber ohnehin immer, schon weil ich überprüfen wollte, ob bei den Parametern eine Veränderung eintritt. Ich denk also nicht, dass die Lösung darin besteht, in den Patch Edit Mode zu gehen.

    Vl wolltest du mich aber auf was ganz anderes hinweisen?
     
  29. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Am Gerät musst Du wohl manuell den Patch Edit Mode auswählen. Dann vom Remote Controller wohl jeweils gepaart Select Quick Patch Edit und Change Parameter Messages senden. Evtl. muss man den Select Patch Edit Mode auch nur 1x senden. Einfach mal ausprobieren, oder einen Known Good Editor für den Matrix 6 belauschen. Das Template hat wohl einen Fehler, oder es zählt ab 0. Control value position 1 (V1) muss wohl auf 6 stehen anstatt 5, wie im Screenshot.

    Code:
    Byte     Function
    
    F0H     Start of System Exclusive
    10H     Oberheim Mfg. ID
    06H     Matrix 6 Product Code
    05H     Select Patch Edit Mode opcode
    F7H     End of System Exclusive
    
    F0H     Start of System Exclusive
    10H     Oberheim Mfg. ID
    06H     Matrix 6 Product Code
    06H     Change Parameter opcode
    15H     Parameter 21 VCF Frequency
    VAL     Value from Edit Knob
    F7H     End of System Exclusive
    
     

Diese Seite empfehlen