Frage zu Yamaha A4000/5000

Dieses Thema im Forum "Sampler" wurde erstellt von vds242, 21. September 2011.

  1. vds242

    vds242 -

    Hallo!

    Wie sind die Filter der oben genannten Sampler?

    Soweit ich mich erinnern kann, vom hören sagen, sollen sie sehr nach AN1x Filter klingen, was mir sehr gefallen würde. Also richtiges Pfeifen und "Zwitschern möglich,oder?

    Bitte keine Diskussion HW/SW!

    Mich stört es schon lange, das meine digitalen Emus, gerade bei den Tiefpässen, mit Resonanzeinsatz, das Signal doch sehr leise machen und ausgdünnen!
    Na ja, und Resonanz kann auch besser klingen......

    Ich erwarte von den Yamahas, kein genaues Abbild analoger Filter, aber doch etwas mehr "Wumms" bzw. kräftigeres Zupacken bei viel Resonanzeinsatz.

    Die Filter der Akai Z Klasse mochte ich nicht, das sie sehr schnell unschön digital verzerren.

    Von den alten Roland S7.. habe ich nie die Filter gehört.

    Wer Lust hat, mir mal ganz simple Soundbeispiele zu erstellen, wie z.B. Sägezahnsample mit Tiefpass und viel bis voller Resonanz, gerne auch an meine Email:

    vds242 AT t-online.de

    Vielen Dank im Voraus!

    Werde erst wieder Mittwoch Nachmittag Online sein! Falls sich jemand wundert, das ich nicht antworte.

    Chris
     
  2. Jonson

    Jonson -

    Hallo,

    man kann die Bedienung der A-Sampler nicht mögen, da diese zumindest "anders" ist, die Potis sind auch nicht der Überflieger (Wertesprünge...kann man aber beheben), aber die Filter sind sehr gut. Mir haben gerade diese immer sehr gut gefallen - ob es dafür ein gutes Beispiel ist, weiß ich nicht - aber mein erstes Album "Chiplandschaften" ist unter ausschliesslicher Verwendung eines A5000 entstanden (abgesehen vom externen Hall).

    Habe den Sampler lange nicht eingeschaltet, und bin von daher gespannt, ob beim nächsten "Treffen" die Filter noch immer dieses Bild vermitteln...
     
  3. nihil

    nihil -

    fand die bedienung eigentlich immer ganz super.. am a3000, filter fand ich auch okay :)
     
  4. Jonson

    Jonson -

    Ich fand (finde) die Bedienung - sofern man damit etwas vertraut war - auch überhaupt nicht schlecht, aber die etwas eigene Vorgehensweise musste man schon verinnerlichen...soweit ich mich erinnere. Vllt. war es auch nur, weil die meisten auf AKAI eingeschworen waren...egal.

    Die Filter sind prima, auch die Effekte sind gut zu gebrauchen...(natürlich nicht der Hall...obwohl KORG Electribes da noch deutlich schlechter sind :0) )
     
  5. vds242

    vds242 -

    Bei der Bedienung scheiden sich ja die Geister.....

    Wäre aber nicht so gravierend.

    Nur, "die Filter sind ganz gut", sagen auch viele über Emus :cool:

    Wie gesagt, auch gerne mal wie im thread schon geschrieben, ein einfaches Beispiel!

    Wenn mir jemand bestätigen kann, das die Filter mit Resonanz halt nicht super ausdünnen, sonder recht kräftig bleiben, wäre das schon ok.

    Trotzdem vielen Dank für die bisherigen Infos!

    Chris
     
  6. nihil

    nihil -

    die filter der emus sind ja auch ganz gut ;-)
    was klangverbiegen angeht fand ich die yamaha kisten für mich am ergiebigsten, sei es filter oder effekte
     
  7. Kleiner Roland-Zwischenwurf: Die Roland-Filter sind mit mittlerer bis hoher Resonanz nach meiner subjektiven Schulnotenskala max. 3+

    Wären diese besser, hätte ich evtl. nie die 3 Emus (Emax, EII, EIII) angeschafft ;-)
     
  8. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Unterschätze das nicht, insb. wenn du EMU gewohnt bist. Hatte mir einen A4000 geholt, klingen gut die Dinger. Flog nach einem halben Jahr wieder raus, weil die Bedienung immer hakelig blieb, auch nach der Eingewöhnung. Gear sollte Spass machen und nicht unnötig Steine in den Weg legen. Aber das ist eben Yamaha: Geräte von Ingenieuren für Musiker.
     
  9. Ein Grund warum ich nach dem TX16W-Horror die neueren Yamahas nie mehr näher anschaute (evtl. auch zu unrecht)
     
  10. ingokognito

    ingokognito aktiviert

    Harharhar....
    Warum Horror?
    Der war immerhin groß genug um Sachen drauf abzustellen, solange er nicht im Rack war.
    Anschalten war sowieso meist sinnlos, weil die Kiste nie das machte was sie sollte, oder wie bei mir mittendrin einfach abschmierte.
    Okay, also doch Horror ;-)
    Das war das gräßlichste Musikinstrument dass ich je besessen habe, gut, die Billigkopie einer Gibson SG in Orange gehalten war schlimmer, aber das sollte kein Maßstab sein.
    Ich hoffe doch, dass die Bedienung der Axxxx dann doch etwas besser gehalten war.
     
  11. vds242

    vds242 -

    So, erstmal vielan Dank an alle für die Infos!

    micromoog: Danke für die Infos zu den Roland Filtern. Genau das habe ich mir gedacht, da früher oft in Tests davon gesprochen wurde, das es mit Resonanz sehr schnell digital zerrt/clippt.
    Lieblingsfilter bei analogen Emus ist bei mir Emax I. Nicht so harsch wie der EIII aber kräftiger als beim EII.

    An Alle:
    Ich werde diese oder nächste Woche von 7f_ff ein paar Soundbeispiele bekommen.
    Danach bin ich hoffentlich schlauer!

    Vielen Dank an Alle!
    Chris
     

Diese Seite empfehlen