Frage zum Limiter

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 17. Juli 2015.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi zusammen!

    Ich habe gestern mal mit dem Limiter von Logic rumgespielt. Ein Limiter macht doch nichts anderes, als den Pegel am voreingestellten Wert abzuschneiden, oder? Das funktioniert auch so weit...aber mein Track klingt jetzt viel druckvoller und kräftiger...einfach viel besser. Wie kann das sein, bzw. was passiert da genau?
     
  2. kl~ak

    kl~ak -

    du bist ein opfer der relativität -> von gesammtlautheit und maximalpegel ... weniger maxpegel = mehr durchschnittslautheit nach normalisierungsprozess



    ... ansonsten erscheinen solche starterposts schon fast nach joke/troll-threads :dunno:
     
  3. Das ist so nicht ganz richtig.
    Der Limiter schneidet nichts ab.
    Er regelt die Lautstärke auf einen gewünschten Pegel herunter, sobald sie diesen überschreitet.

    Compressoren sind im Prinzip automatisierte Lautstärkeregler.
    Wird ein Signal zu Laut, dreht der Compressor es herunter.
    Und ein Limiter ist ein Compressor der endkrass eingestellt ist. (Ratio 1: unendlich)
     
  4. Zolo

    Zolo aktiviert

    Dein Song klingt genauso wie vorher - nur lauter. Und je lauter ein Song desto kräftiger und druckvoller klingt er für unsere Ohren.
     
  5. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Echt, das erste mal am Limiter rumgemacht? Bei so nem Fuhrpark an Equipment zu Hause? Kann ich kaum glauben...

    Falls es ernst is, dann kann ich nur davor warnen, von irgendwelchen Stücken nur die "gemasterten" Dinger, wo Kompressor und/oder Limiter drauf ist, aufzuheben und den rest wegzuschmeissen. Wahrscheinlich sind nicht alle so dumm wie ich, jedenfalls hab ich mich ein paar Jahre gegen die Erkenntnis gesträubt, dass man mit dem An-Die-Wand-Fahren (= exzessiver Einsatz vom Limiter) die Sachen auch anstrengender macht (wenn nicht kaputt). Meine alten Sachen kann ich jedenfalls nicht nebenher laufen lassen, die nerven ganz schnell...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist aber so, hab mich bisher mehr mit Spielen und Experimentieren beschäftigt und maximal einige Entwürfe für mich festgehalten.

    Natürlich nicht. :nihao:
     
  7. Teil 2 meiner Ausführung:

    Nachdem der Compressor/Limiter so schön dabei ist, die zu lauten Pegel(spitzen) nach unten zu korrigieren sagt er sich:
    Jetzt könnte ich doch eigentlich den Gesamtpegel wieder anheben, weil die Pegelspitzen ja nicht mehr so laut sind.
    Das macht er dann auch mittels Make Up Gain. (oft auch nur Output, Volume oder andere Bezeichnungen)
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das meinte ich. Gerade beim jetzigen Track tritt dieser Effekt ungewohnt extrem auf. Mir kommt es auch so vor, als würden die einzelnen Spuren deutlich "unterscheidbarer" klingen.

    Schon mal vielen Dank, Soljanka, Zolo & psicolor :nihao:
     
  9. Besser als psicolor kann man es nicht zusammenfassen. Aufregend anfangs, aber man gewöhnt sich sehr schnell an die Effekte des Limiters oder zu extrem eingestellten Kompressors, dass es nach einiger Zeit nur noch nervt. Irgendwann fehlt einem die Dynamik, die damit herausgenommen wird, das Hören wird "anstrengend".
     
  10. kl~ak

    kl~ak -

    oder anders gesagt: ein summenlimiter ist echt die letzte wahl beim kapf um guten sound ...
     
  11. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ach was... Limiter verändert den Sound doch gar nicht. Nur wenn man es übertreibt und zu laut macht.

    Limiter macht auch kein Autogain, wie oben behauptet sondern schneidet quasi wirklich nur den Pegel ab.

    Klar in Wirklichkeit steckt dahinter auch nur ein Kompressor mit kurzer Attack, Release und ultrahohem Ratio...
    Aber das hört man nicht mehr bei den heutigen.
     
  12. Jein.
    1. Nochmal, er schneidet keinen Pegel ab, sondern senkt ihn bei Überschreiten eines Wertes. ( 0 DB )
    Klipping schneidet den Pegel ab. Das verhindert der Limiter.
    Ok, das ist ein wenig Wortklauberei

    2. Der nachgeschaltete Limiter hebt zwar das Signal nicht noch mal an, wie von mir beschrieben, das ist richtig. Das macht eher ein Kompressor.
    Dennoch ermöglicht der Limiter auf der Summe, das Summensignal vorher schon höher zu fahren, weil ja nix groß schiefgeht. Der Effekt ist aber sehr ähnlich bzw schlimmer.
     
  13. Zolo

    Zolo aktiviert

    Absenken würde er bei niedrigere Ratio... Aber da die Ratio so steil ist (vorallem bei aktuellen Limiter) kann man durchaus von abschneiden sprechen ;-) Vorallem hört und fühlt es sich so an im Alltag ;-)

    Aber stimmt schon: radikales Abschneiden wäre Clipping.
     
  14. Ein Hardware-Limiter macht das meist nicht - ich kenn nur den Dynamic Master von Höf, der so arbeitet. Das nennte man dann Limiter-Leveler.
    Aber der Limiter in Logic (Adaptive Limiter) der macht das halt sehr wohl; auch der Compressor in Logic. In beiden Plugins kann man das Autogain zwar abschalten, aber grundsätzlich ist es erst mal an.
     
  15. powmax

    powmax aktiviert

    Ja, ja - der Limiter, der macht Sachen... :D

    PURE, OHNE EFFECTS / naja...

    play: http://www.onepolymer.de/DATA/DIVERSE/LIMITUS/ATC-xi_P155_ULTRA_RAW_01.mp3

    PURE + EFFECTS / okay...

    play: http://www.onepolymer.de/DATA/DIVERSE/LIMITUS/ATC-xi_P155_RAW_01.mp3

    PURE + EFFECTS + LIMITER STUFE 1 (+3 dB) / kann man so gelten lassen...

    play: http://www.onepolymer.de/DATA/DIVERSE/LIMITUS/ATC-xi_P155_LIM_01.mp3

    PURE + EFFECTS + LIMITER STUFE 1 (+3 dB) + GAPUP DYNAMICS (MODERAT) / tut schon weh, aber alle Wellenformen sind noch da... :)

    play: http://www.onepolymer.de/DATA/DIVERSE/LIMITUS/ATC-xi_P155_ULTRA_LIM_01.mp3

    bussi
    ilse bert
     
  16. Ein Limiter regelt das Signal zurück, sobald eine gewisse Schwelle überschritten ist. Dadurch wird das Ausgangssignal nicht lauter, es clippt nur nicht, wofür man den Limiter auch verwendet.

    Ein „Brick Wall Limiter“ schneidet hingegen die Signalspitzen ab, sobald ein Schwellwert überschritten wurde. Dadurch wird die Lautheit eines Signals erhöht.
     
  17. Viele von diesen Limiter-Plugins, die nur ein paar wenige Parameter haben, sind Limiter und Clipper in einem.

    Es kann bei exzessiver Anwendung nicht schaden, einen Analyser mitlaufen zu lassen, der Intersample-Peaks erkennt und bei Bedarf einen Limiter/Clipper zu nutzen, der die Intersample-Peaks gar nicht erst auftreten lässt.

    Analyser: http://www.meldaproduction.com/plugins/ ... ssAnalyzer
     
  18. borg029un03

    borg029un03 aktiviert

    Wo wir schon bei Limit.ern sind, was nutzt ihr so als Limiter? Bevorzugt Hard- und/oder Software? Und natürlich wieso?

    Ich nutze gern eine Kombination aus beidem, bei mir kommt dabei meist folgendes zum Einsatz:

    1. SPL Dynamaxx - Simpler Compressor/Limiter mit erstaunlich guten Ergebnissen, neutraler Klang, ordentlich Lautstärke ohne zu extrem die Dynamik zu killen, wenn mans natürlich nicht übertreibt, aber ich glaub das gilt so als Grundatz für alle Komponenten dieser Bauart.
    2. bx_XL v2 - Kann zwar schnell stark den Klang färben, aber in geringen Dosen bringt er nochmal mehr Lautstärke ohne große Verzerrung
    3. Slate FG-X - Auch hier bringt ein Einsatz in Dosen auch nochmal ein wenig Lautstärke, ich mag hier besonders die Funktion, die verhindert, dass der Lautstärke Output sich erhöht, während man an den Einstellungen herumspielt, sowas bräuchte man eigentlich immer, da lässt sich viel leichter die Veränderung raus hören.
     
  19. Die Sichtweise ist mir zu limitiert. Ich denke Limiter und Compressor verändern auch die Transienten und Envelopes von Sounds, Loops oder Mixes .Damit scheinbar noch Startposition von Tönen in den Loops. Der alte Dbx160A macht das wohl klanglich neutral und musikalisch sehr gut auf Drumloops.
     
  20. starling

    starling Guest

    kann man nur unterstreichen
    oft hat man es auch mit den ohren nachdem man einen track zu oft gehört hat und dreht den unbrauchbar kaputt
    freut sich dabei noch was man alles rausholen kann ;-)
    das ist wie mit drogen, ist man druff reicht es nicht und man setzt noch einen druff
     

Diese Seite empfehlen