Frage zum Modulationssequenzer beim Radias

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von musikmaker, 18. Januar 2012.

  1. Hallo, hab mal wieder eine Frage zum Korg Radias und dem 3-fach Modulationssequenzer.
    Ich habe letztens einige neue Sounds programmiert mit Step und Modulationssequenzer verschiedenen Anschlagstärken etc.
    und diese dann mit Cubase via Midi aufgenommen.
    Dabei ist mir aufgefallen das die Parameter bzw. die Veränderungen der Cutoff oder Panorama Werte welche
    ich mit dem Modulationssequenzer erstellt habe von Cubase einfach ignoriert wurden / nicht mit aufgezeichnet wurden. :floet:
    Weiß evtl. jemand ob es dazu eine Lösung gibt oder werden Modulationssequenzer grundsätzlich nicht mit aufgezeichnet?
     
  2. Ja Mensch, das muß doch jemand wissen
     
  3. nihil

    nihil -

    vielleicht steht es im manual?
     
  4. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Muesste wirklich im Handbuch zu finden sein, habs jetzt nicht im Kopf, allerdings ist es zB bei den Electribes so, dass der CC der Modualtionssequenz dort ueber Midi ausgegeben werden kann, ABER: nicht in der geglaetteten Variante. Das kann der Radias nur intern, also wenn CCs ausgegeben werden nur per Step ohne "Glaettung".

    Problem sehe ich dabei, wenn der Radias wieder vom PC-Sequencer "gespielt" wird waere die interne Modulation natuerlich verdoppelt, insofern bezweifle ich, dass die Mod-Seqs als CCs mitgeschickt werden. Bloede Frage: warum willst du die Modseqs ueberhaupt mit-aufzeichnen, es reicht ja wenn beim abspielen der Patch wieder so erklingt wie urspruenglich?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    du kannst den Radias auf postKb stellen,cdann schickt er zb Arper Midi raus, ansonsten habe ich das Konzept so verstanden, dass du dem Radias eine Clock schickst und er dann die Modsequencer einsetzt, da diese oft Teil des Sounds sind und nicht rausgegeben werden. Kann aber nochmal nachsehen, verwende ihn selbst abernausschließlich so wie beschrieben, wäre das nix?

    Alles andere geht ja via Ccs, wie Snowcrah schreibt, aber es gibt ja Local off etc.
    Sprich arper und Seq 1 und 2 gehen raus, Modseq nicht.
     
  6. DrFreq

    DrFreq -

    wie moogulator schon gesagt hat, gehören die geschichten aus dem mod sequencer zum sound und werden nicht als midi ausgegeben. ich habe keinen radias aber ich hatte mal den ms2000 da
     
  7. Hallo und danke für die Antworten :phat:

    also, Snowcrah schrieb:
    warum willst du die Modseqs ueberhaupt mit-aufzeichnen, es reicht ja wenn beim abspielen der Patch wieder so erklingt wie urspruenglich?

    :supi: woste recht hast haste recht

    Nun, es ist so das ich meine Songideen lieber am Gerät erstelle ohne PC, anstatt nur alles in Cubase zu machen.
    Daher wäre es von Vorteil wenn die DAW den Sound 1 zu 1 aufnimmt so wie er am Gerät klingt,
    wenn ich dann mit Cubase aufnehme möchte ich hauptsächlich Loops kopieren, löschen und da wäre es von Vorteil wenn die Parameter vom
    Modulationssequenzer auch in Cubase auftauchen.
    Aber wie du richtig schreibst werden die Parameter wiedergegeben sofern der Modsequenzer On ist.
    Das habe ich gerade nochmal getestet und ihn während der Wiedergabe in Cubase am Radias ein und aus geschaltet.

    Da ich wie mogulator schrieb den Stepsequenzer über postkb aufgezeichnet habe und man diesen dann ja nach der aufnahme
    ausschalten muß damit er nicht doppelt ist habe ich auch den Modseq ausgeschaltet und mich gewundert warum ich ihn nicht höre.
    Da er aber nicht mit aufgezeichnet wird muß er ON bleiben, anders wie der Stepseq. = off

    Damit kann ich nun gut leben, denn ein Nachbasteln in Cubase wäre wohl zu ungenau und mühsam.
    Alternativ könnte man das Timbre mit dem Modseq auch als Audiospur aufnehmen.
     

Diese Seite empfehlen