Frage...

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Keen, 14. März 2012.

  1. Keen

    Keen -

    Hello,

    vorneweg: Amateur in technischem Verständnis!

    ich bin im Besitz des Roland SPD 20 , einem Microkorg und einer Gitarre..bald kommen noch MFB 503, Mischpult und eventuell die RC 30 Loopstation hinzu, als Verbindung zwischen Mischpult und Verstärker..sozusagen als "Sequencer" für den Microkorg und Roland SPD..
    würde ganz gerne wissen, ob ich nach Aufnahme der Loops die Töne am Microkorg weiterhin verändern kann, oder ist der Prozess dann abgeschlossen?
    Lohnt es sich das RC 30 als Sequencer einzusetzen..?
    gibt es andere Vorschläge? Eine Loopstation ist mir wichtig - das braucht der Alleinunterhalter! - aber auch, dass ich während den Stücken auf die Effekte der Instrumente zurückgreifen kann. Überlege schon das Microkorg zu verscherbeln, für einen ähnlichen Synthesizer mit eingebautem Sequencer!

    PS: nur Hardware!

    Danke euch!
     
  2. kl~ak

    kl~ak -

    :hallo:

    denkt doch mal über ne mpc1000 nach _ audio und midisequencer


    ansosnten mal eine wenig das forum duchstöbern (was ist midi usw...)

    und schreibe doch in den betreff deines threads nicht "frage" = damit kann niemand was anfangen ... sondern irgendwas, worunter man sich etwas vorstellen kann!
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Der RC ist ein Looper, d. h., das, was Du reinspielst, gibt er auch wieder -- und das nur auf der Audioschiene. Das Gerät ist kein Sequencer, an dem Du später noch Editierungen vornehmen kannst. Den RC kannst Du natürlich als Sequencer einsetzen, indem Du irgendwelche Phrasen einspielst, von denen Du Dich anschließend begleiten läßt, allerdings können die Phrasen nicht mehr großartig verändert werden -- es sei denn, Du nimmst sie neu auf oder fügst in bestehende Phrasen neue Noten ein. Das ist sehr kniffelig und erfordert schon einige Übung -- und gutes Timing sowieso. Klangfarben kannst Du auch nicht mehr verändern, wenn sie einmal im Loop aufgenommen worden sind; dafür gibt es ja diese Unmengen an Filterbänken und Modulatoren, durch die man Loops schicken kann, damit sie nicht so statisch klingen.

    Stephen
     
  4. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Wuerde auch von der Loopstation fuer deine Zwecke abraten. Korg EMX koennte evt was fuer dich sein.
     
  5. kl~ak

    kl~ak -

  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Na, du kannst natürlich das Audio verändern, sprich - Effekte machen.
    Aber in Echtzeit ist das natürlich begrenzt, wenn du da eine Art Performance machen willst, bietet sich Delay, Hall und Co an.

    Die Audioaufnahme und Verarbeitung im Studio wäre eine andere Alternative.
    Der Microkorg ist flexibel genug, um Vor Ort alle Sounds so zu variieren, dass sie direkt passen - mit oder ohne Effekte und das dann aufzunehmen.
    Was noch nicht so klar ist, ob das alles quasi live passieren soll oder eher Zeit da ist und Aufnahmen gemacht werden sollen im Studio-Sinne. Oder beides..?

    Es ist immer ratsam, die Sounds in Bewegung zu halten, damit es einfach spannend bleibt. Um Veränderungen zu speichern im Sinne von Sequencing und so weiter brauchst du natürlich einen Sequencer, der könnte dann auch Drums machen (zum SPD dazu), da gibt es eine Menge, und unterschiedlich livegeeignet sind diese Sachen auch, und es gibt natürlich unterschiedliche Typen von Sequencern - solche die nur kurze Abschnitte erzeugen für die Performance mit diesen oder zur Steuerung von Klangparametern und sehr kurzen Melodien oder eben auch ganzen Songs, die live performt werden könnten - Das wären dann Modulations-Sequencer bzw. Grooveboxen und Hardwaresequencer (was mehr oder wenigs aufs fast-Gleiche raus kommt.
     
  7. Keen

    Keen -

    hello,

    lieben Dank für die Antworten!

    Habe mich erstmal gegen eine RC 50 entschieden und schwelge nun zwischen electribe emx, mpc 1000 oder yamaha rs7000...


    zu dem vorhandenen roland spd 20 gesellt sich hoffentlich möglichst bald der mfb 503 und ich denke somit wäre eine gute grundausstattung für die drums vorhanden. außerdem fehlt ja auch noch das mischpult, um die gitarre einzubauen,oder um es bei bedarf auch als audio interface zu nutzen.denke dabei an das behringer xenyx x1204usb..
    entschuldigt die frage,aber könnte ich den microkorg und das spd 20 auch über den sequencer im mfb laufen lassen?

    am allerwichtigsten ist mir eigentlich der (fehlende) sequencer für den microkorg und das spd 20 + loopfunktion..


    es soll dem eigengebrauch dienen, dementsprechend eher live - als studio tauglich sein.


    hat vielleicht jemand erfahrungen mit den angeboten von kleinanzeigen bei thomann oder ebay?


    achja.. microkorg vs. radias?
    finde nur vergleiche vom radias mit r3 oder microkorg XL..
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Microkorg XL, R3 oder Radias sind ja sehr ähnlich, aber der Radias war der König, er ist 4fach multitimbral und hat Knöpfe, aber DEN gibt es nicht mehr. Die Leute wollen wohl eher "billig".

    Der Microkorg und MS2000 sind die vorige Generation, hat 4 Stimmen statt 8 bzw 24. Dazu klingt er deutlich rauher (mehr dnB Style) und hat einiges weniger an Modulationsquellen, 1 statt 2 Filter und weniger Effekte. Auch ist der Sequencer etwas aufgepeppter und hat Drumsounds und ROMsounds zusätzlich zu den DWGS Wellen, die im MS2000 und alten Microkorg sind. Schau dir einfach mal diese beiden Einträge gegeneinander an: Microkorg
    Der neue klingt deutlich HiFimäßiger, viel viel mehr. Er hat auch in der Synthese noch ein paar Zugaben, Unisono / Supersawkram und div Details, zB bei den Hüllkurven (3 statt 2) und so weiter.

    Übrigens: eine sprechende Betreffzeile ist nicht schlecht, ich zB überlese Sachen wie "mal ne Frage" schneller als klare Ansagen wie "Microkorg oder Radias" schnell.
     
  9. kl~ak

    kl~ak -

    http://www.soundhaus.org/alle-artikel/k ... ferrerID=1


    wenn´s real ist ....
     

Diese Seite empfehlen