Fragen zu analogen Step-Sequenzern

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von assrael, 28. September 2006.

  1. Da ich in naher Zukunft einen SEMTEX mein Eigen nennen darf, bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Step-Sequenzer.
    Hier meine Anforderungen:
    - Preis unter 500.-
    - 2x8 Steps und 1x16 Steps sollen möglich sein, Step-Mute will ich haben
    - 2x CV und 2x Gate out, Trigger out
    - extern Trigger in, CV Clock in, Transpose CV in

    Der GROOVE GENERATOR kann das scheinbar alles, aber leider gibt’s den nicht mehr.
    Habe mir nun die Module von Curetronic angeschaut. Preislich als DIY interessant (Frontplatte und Gehäuse kann ich selbst machen).
    Da ich aber mit analogen Step-Sequenzern noch keine Erfahrung habe (außer mit meiner XBase09), gibt’s natürlich einige Fragen:
    - Kann man mit zwei 8er Modulen ein 16er Modul patchen?
    - Ist das 8-Step-Pulse-Modul wichtig und was kann man mit dem Teil machen?
    - Ist es ratsam ein Quantisizer – Modul zu verwenden?
    - Was darf bei einem Sequenzer nicht fehlen?

    Gibt es noch andere interessante Hersteller die meinen Anforderungen entsprechen?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    2 8er=16 : ja, dazu muss jedoch entsprechendes vorhanden sein, ideal ist wenn du den letzten step abgreifst und den dann als ersten trigger/start für den 2ten nimmst, jedoch müssen beide sich gegenseitig quasi die clock wegnehmen oder edler ausgeschaltet werden (stop) wenn der letzte step erreicht ist und gestartet, wenn der andere am letzten step angekommen ist, das ist klar, hier brauchst du einzeltrigger ausgänge und idealerweise auch start & stop eingänge .. das hat nicht jeder.. es ist ratsam, bei 16 step-wunsc hauch 16 stepper zu nehmen..

    unter 500 ist schonmal eine enge auswahl..

    mute aber nicht skip?..
    und schon haben wir das problem, die billigen haben oft nämlich daran gespart und laufen einfach nur so durch..

    imo kann man das alles wunderbar digital aufbauen, bis auf die pots..
    quantizer: sehr fein für melodien, ansonsten nicht notwendig..
    nicht fehlen: ohh, das hängt von dem ab,was du erreichen willst, ich finde skip/mute und einzelouts wichtig..

    schon mal den oberkorn angeschaut?..

    curetronic macht das ganze modular, was auch vorteile hat, so kannst du dir mehrere 8er bauen und sie zusammenhängen, sie sind auch so gedacht, somit hast du da also schon eine gute grundlage..

    diy ist natürlich billiger..

    es gibt natürlich div. hersteller, 500 ist aber der preis, wo es idR erst mal losgeht.. das schließt dann einige aus, ..
     
  3. moondust

    moondust aktiviert

    ich würde dir jetzt spontan das empfehlen:
    http://www.synrise.de/diy/Sequenzer/Sequenzer.htm

    könnte man auch auf 16 steps ausbauen , und mute einbauen ist glabue ich auch nicht so ein probelm. und dan würdest du ach im rahmen deiner finanzen liegen.
     
  4. Oberkorn ist sicher auch nicht verkehrt (hab ich mir davor schon mal angeschaut), ist aber nicht modular, und somit 2. Wahl.
    Die Sache mit Curetronic interessiert mich eigendlich schon sehr.
    Modular und dadurch ausbaufähig und große Stecker, außerdem DIY mit Support.
    Was ich aber immer noch nicht so richtig abchecke ist die Sache mit den Pulse-Out. Da ist dann an jeder Buchse ein Gate aktiv, mit dem man irgendetwas Triggern kann?? Kann man zB. eine Hüllkurve 3 mal an unterschiedlichen Steps antriggern, indem man ein Multiple nimmt?
    Funktioniert die Sache mit 2x8=1x16 mit den Curetronic Modulen?

    Zu der Sache mit dem DIY - Sequenzer von SYNRISE hab ich eher nicht so Lust. Wer hilft mir dann, wenn ich mit meinen spärlichen Elektronikkenntnissen am Ende bin? Und für das Modifizieren einer Schaltung bin ich sowieso zu grün hinter den Ohren.
     
  5. kann man den Doepfer A-155 eigentlich auch so betreiben oder brauch man da ein spezielles Doepfer Netzteil :?:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

  7. Guest

    Guest Guest

    is doch eher selten und um das geld wahrscheinlich nicht zu beklommen, oder?
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    dies ist der Arturia <a href=http://www.sequencer.de/syns/arp>ARP</a> 2600 nebst Seq .. Software also..

    Der Echte: Gutes Teil, aber gebraucht teuer und nicht leicht zu kriegen, eher keine Alternative bei 500€.. ;-)

    Software: klar, die bekommt man dafür.. Ist aber dann eben mit dem entsprechenden Klangerzeuger verbunden und erzeugt keine CV..

    echter ARP <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> sieht so aus:
    [​IMG]

    Der inSEQt wird dem nicht unähnlich sein, aber eben auch nicht für 500€ ;-)
    Er bietet aber in der Tat alles wichtige in einem Analogstepper (der ARP Seq und der inSEQt setzt da noch einen drauf..
     
  9. Das Teil soll in einem Doepfer-Rahmen mit entspr. Netzteil und Busplatine eingebaut werden. Mit DIY-Kenntnissen geht es natürlich auch mit einem anderen Gehäuse und einem anderen +/-12 Volt Netzteil.
     
  10. Guest

    Guest Guest

    ich hab schon auch den echten gemeint! :)

    ich nehm mal an ana lüse auch...
     
  11. moondust

    moondust aktiviert

    also den a-155 würde ich auch empfelen ,den könne man sogar mit dem kleinen doepfernetzteil für 4 module betreiben . nur musst du dann kein anderes modul mehr daran anschliessen wollen.
     
  12. Danke für eure Antworten! Bin in letzter Zeit leider nicht zum Beantworten gekommen – Sorry! :oops:

    Mittlerweilen habe ich mich für den OUTERSPACE – Sequencer entschieden. Ist zwar ein DIY – Projekt vor dem ich anfangs nichts wissen wollte, aber mittlerweile blicke ich durch und traue mir das auch zu. Und das geile an DIY ist, wenn das Teil dann irgendwann funktioniert, weiß man warum.
    Hier der Link:
    http://www.musicfromouterspace.com/anal ... 6_2006.php
    Die Platinen habe ich auch schon bestellt und ein paar Modifikationen wird es auch geben.
    z.B.: zweite CV–Reihe, eine Reihe mit Gate A oder B oder A+B schaltbar, eine weitere schaltbare Gate–Reihe, Reset In–Buchse, regelbare CV–Intensität pro Reihe und vielleicht auch eine Reihe mit Gate–Buchsen. Die Fine Tune Potis werden rausfallen dafür werde ich mir irgendwann einen Quantisizer zulegen.
    Schön währe noch eine CV–Transponierfunktion. Diesbezüglich habe ich schon mit Anyware Tommy gesprochen, er wird sich da ein paar Gedanken machen. Hat da von euch jemand etwas auf Lager???

    Zu den anderen Vorschlägen:
    Der Synrise 8-Step-Sequencer hat mir anfangs gut gefallen, aber eben nur 8 Steps und kein schaltbares Gate, usw.
    Oberkorn ist zu teuer und hat kleine Buchsen und Döpfer ist Döpfer und hat kleine Buchsen …………

    So hat eben jeder seinen Spinner!!!! ;-)
     

Diese Seite empfehlen