Funk-Kopfhörer für's Studio

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von BadTicket, 24. Oktober 2015.

  1. BadTicket

    BadTicket Tach

    Hallo zusammen

    Ich weiss, das klingt jetzt etwas seltsam, aber ich suche einen guten Funk-Kopfhörer für mein Experimental-Studio. Kopfhörer, weil es meiner Frau oft zu experimentell und zu laut ist und Funk weil ich mich in meinem Studio bewegen muss.
    Ich habe mal den Sennheiser RS 165 von meinem Sohn getestet, aber da hört man ständig wenn die Funkverbindung ein- bzw. ausschaltet. Das macht sie dämlicherweise immer dann, wenn "nichts" mehr übertragen wird, wobei das Nichts auch mal extrem leise sein kann, der Kopfhörer das aber offensichtlich als "nichts" einstuft. Dazu kommt, dass da irgend eine idiotische Kompression drin ist, denn wenn es sehr schnell laut wird, dämpft der Kopfhörer den Sound und stellt ihn wieder lauter wenn es leiser wird. So kann ich natürlich keine Sounds testen (ich frage mich wer mit so was überhaupt Musik hören kann). Ist natürlich absolut unbrauchbar so was...

    Kennt ihr ein taugliches Fakt- oder Sonstwie-Drahtlos-System, dass den Klang so hergibt wie er kommt?

    Besten Dank und Heavenicetrip! Fe/2
     
  2. tmk009

    tmk009 bin angekommen

    Das würd mich auch interessieren. Dieses Kabelgestrüpp das nachts um halb eins ständig an Reglern hängen bleibt nervt :D
     
  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

  4. tmk009

    tmk009 bin angekommen

    Wie ist die Latenz bei den Phillips Hörern?
     
  5. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Bleiben wir hier im Thread.

    Kompression:
    Ich höre einfach CDs damit, mir ist nichts aufgefallen, ausser Probleme, wenn man weiter weg ist und es keine Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger gibt.

    Latenz:
    Bei mir nicht relevant, daher kann ich es nicht sagen.

    Ich kann aber mal mit einem Synth probieren, ob es in Sachen Kompression und Latenz was zu berichten gibt.
     
  6. tmk009

    tmk009 bin angekommen

    Das wäre super. Beim Musikhören macht das durchaus nichts aus, wenn aber beim Synth beispielhaft 50ms Latenz Auftritt, braucht man es gar nicht weiterverfolgen.
     
  7. Freax

    Freax Tach

    So ein In-Ear-Monitoring System für Bühnenmusiker sollte doch eigentlich von der Latenz her ordentlich sein (Wobei rein technisch halt kleine Latenz = störanfälliger)? Frage ist halt ob die günstigen Versionen da was taugen, das wird alles total schnell ziemlich teuer, und man hat halt noch den extra Empfänger irgendwo hängen...
     
  8. BadTicket

    BadTicket Tach

    So, mein Sohnemann hat sich wieder einen neuen Kopfhörer zugelegt - die Jungs von heute haben einfach zu viel Kohle - dieses Mal ist es ein Sennheiser HDR 175. Die Vorteile (vor allem auch gegenüber dem oben beschriebenen RS 165):
    - Kein Ein- bzw. Ausschaltgeräusche
    - Keine "Kompressionsgeräusche" oder sonstigen Artefakte
    - Latenz für mich kaum wahrnehmbar

    Doch eben auch Nachteile (auch im Vergleich mit meinem alten Revox-Kopfhörer):
    - Schwammiger Sound, irgendwie alles etwas breiig... Meine Moogs klingen deutlich schlechter, insbesondere die Tiefenvibration Der Minimoog ist fast weg!
    - Sourround- und Basseinstellung macht alles noch schlimmer

    Fazit:
    Technisch würde das Teil genügen, aber der Sound ist nix für mich. Langsam zweifle ich an Sennheiser! Ich suche weiter...
     

Diese Seite empfehlen