Funktionsmusik für Home-office und andere Anlässe

flowdy

flowdy

Paramusiker
Ich weiß nicht, ob der Begriff in diesem Board einer Erklärung bedarf: Funktionsmusik hat keinen künstlerischen Anspruch, sondern soll einem bestimmten Zweck dienen. Klassisch dem Verkauf im Einzelhandel, Leute im Fahrstuhl oder beim Zahnarzt vor Angstzuständen bewahren, etc. Ambient und NewAge sind ja auch nahe der Grenze zur Funktionsmusik, da sie sich eignet runterzukommen in Chill-outs und so weiter. Seid ihr (auch) auf dem Gebiet unterwegs? Arbeitet ihr auftragsbasiert oder für euch?

Als ich im kontaktsperrebedingten Homeoffice merkte, wie schwer ich mich konzentrieren kann, wollte ich es mit Pomodoro probieren, also 25-Minuten-Phasen (sogenannte Pomodori) durcharbeiten, jeweils getrennt durch 5-Minuten-Pausen, und jede vierte Pause ist länger, so 20 Minuten. Klappt recht gut. Zwar habe ich keine Küchenuhr, aber wozu habe ich einen Synthi?

Also hab ich mir halt einen 25-Minuten-Track gebastelt: Minimalster 80bpm-Techno, eigentlich kein Techno, nur ne Drum, nämlich dieselben beiden, die ich letztens im Techno-Bassdrum-Thread vorgestellt habe. Ein auditiver Hirnschrittmacher, Galeerentrommler, wenn man so will.

Struktur:
1. Planungs-/Konzentrations/Wieder-Reinkommphase (5min): 1. Minute Stille eingeleitet von einer Kickdrum im Sekundenabstand, 2. Minute eingeleitet durch zwei KDs, eine tiefer als die andere, 3. durch drei, 4. durch vier.
2. Arbeitsphase (20min): Jede Minute eingeleitet von einem tiefen harten Schlag, dazwischen im 80bpm-4/4-Takt schwächere. Alle vier Takte ändert sich der Akzent, der sich in etwas höherer Frequenz ausdrückt, einem Sekundschritt, aber bei einer Bassdrum kann man das eh kaum hören: 4x ...., 4x ...^, 4x ..^^, 4x .^.., 4x .^.v (mittel, höher, mittel, tiefer).

Warum 80bpm? Leicht höher als Ruhepuls, das ist wichtig, nicht dass ich einschlafe beim Arbeiten. :D

Wer nen Link will, soll es sagen, aber ich bin mir sicher, dass ihr das mit eurer Technik in nullkommanix fabriziert habt. Muss haushalten mit meinem Webspace, und außerdem, bei selbstgemachtem Zeug arbeitet es sich ja eh leichter. Halt, stopp, stimmt nicht unbedingt: Man muss auch sich zufrieden geben können mit dem, was man in "nullkommanix" fabriziert hat. An die Perfektionisten: Das ist keine Musik, und nein, ihr müsst das nicht irgendwo hochladen.
 
fanwander

fanwander

*****
Den Begriff Pomodoro habe ich erst letzthin kennengelernt, es funktioniert erstaunlich gut (nur nehmen die anrufenden Kunden keine Rücksicht, drauf dass ich grade mitten in der 20minuten Arbeitsphase bin....). Aber Dein Audio würde mich schon auch interessieren. Lads doch als MP3 hier an den Thread hoch.
 
flowdy

flowdy

Paramusiker
"Die hochgeladene Datei ist zu groß, als dass der Server sie verarbeiten könnte." - Verständlich bei 24 MByte, aber unter 128kbps möchte ich auch nicht rangieren. Mal sehen, ob Ogg-Vorbis geht (10MB)... nein, diesen Dateityp kann man nicht hochladen, wieso nicht?

Na gut ... Audio (OGG) von meiner Website
(Und, wen's interessiert, Quelltext ebda.).
 
fanwander

fanwander

*****
Heute habe ich mich endlich mal aufgerafft nach der Methode zu arbeiten (so weit das bei mir geht, da ich einfach immer wieder mal von Kunden unterbrochen werde). Dabei habe ich festgestellt, dass mir die 25 Minuten eigentlich zu kurz sind. Ich war grade immer gut "im Flow" als dann wieder der Pausenzyklus kam.
Soundmäßig war ich aber erstaunt, dass dieses "Trommeln" sich gut in als Hintergrund zum Arbeiten einfügt - besser als richtige Musik.
 
flowdy

flowdy

Paramusiker
Dabei habe ich festgestellt, dass mir die 25 Minuten eigentlich zu kurz sind. Ich war grade immer gut "im Flow" als dann wieder der Pausenzyklus kam.
Das passiert mir auch hin und wieder. Meine Abhilfe: Ich loope nicht. Wenn das "Stück" zu Ende ist, dann ist es zu Ende und wenn ich gerade so wirklich im Flow (flowdy im Flow, yo bro) bin, dann krieg ich das erst mit, wenn der schwächer wird. Dann mach ich 5min Pause und starte wieder von vorn.

In der Theorie.

Die Trommel ist soundmäßig noch etwas gegen die Physik gebürstet. Hab für mich noch etwas drangeschraubt, bin noch nicht zufrieden damit, aber irgendwie schon etwas stolz darauf: bisher eigentlich eine Technodrum im Visier gehabt, aber ne natürliche hat eindeutig mehr Charme. Aber in dem Thread soll es um Funktionsmusik allgemein gehen, Home-Office ist nur ein Beispiel von vielen.

Bernie: Darf ich fragen, gehst du da über Agenturen oder hast du deine Direktkunden?
 
flowdy

flowdy

Paramusiker
Handyklingeltöne änniwahn? Otto Normalo muss(te) ja mal dubiose Abos abschließen, um an neue Klingeltöne zu gelangen, zumindest wenn es nach einigen Damen und Herren der Schöpfung ging, die Werbeplätze bei Musik-TV-Sendern rauf und runter buchen. Hat die irgendwer je genutzt? Muss wohl, sonst wären diese Ausgeburten auditorischer Höllenpein schnell wieder vergangen.

Synthetiker kloppen halt irgendwie was zusammen. Wenn das auch nix bringt in Richtung Musik, aber wenn man sich den Umgang mit dem Gerät seiner Wahl aneignet und dabei etwas rauskommt, was nicht Musik ist, muss das ja nicht automatisch für Ablage P sein.


play: https://www.sequencer.de/synthesizer/attachments/sound-mp3.77670/?hash=d7a91f03c55d8fc4b7b1306094e49f06
 

Anhänge

 


News

Oben